Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Morgi

Neue Nachbarn :(

Empfohlene Beiträge

Hallo

Zwischendurch muss sogar ich mich mal aufregen. Wir haben seit einiger Zeit neue Nachbarn.

Ich wohne ja in so einem Mietblock-Viertel. Optisch gesehen ist es hier eigentlich auch recht schön, viel grün, Wald direkt nebenan, sauber und die Menschen die hier wohnen sind solala.

Nun dieser besagte Mann hat 3 Hunde in einer Dreiraumwohnung. 2 große Mischlinge die ich immer nur mal kurz gesehen habe und einen Schäferhund der NUR mit Maulkorb rumläuft.

Nun war ich gestern im Hof (man muss sich das so vorstellen, das ist eine große Wiese zwischen den Blöcken, ohne Straße wo in der Mitte eine Sandkiste mit Klettergerüst steht), mein kleinster Sohn hat in der Sandkiste gespielt und mein Dusty und Joshy haben auf der Wiese gespielt, rumgelaufen usw. Eigentlich kein Problem, machen wir öfter so, man kann alles überblicken und wenn ein Hund kommt sehe ich sie schon früh genug und kann meine immer noch zurückrufen.

Nun kam dieser besagte Nachbar nach draußen zu mir an die Bank und sagte mir, ich solle in Zukunft meine Hunde anleinen. Ich fragte natürlich wieso, schließlich kennt meine Hunde hier jeder und die Kinder die hier wohnen spielen gerne mit Ihnen im Hof Ball und renne mit Ihnen um die Wette (meine Beiden gewinnen natürlich immer ;) )

Er sagte mir dann, das er im Erdgeschoss wohnt und das sein Schäferhund bissig sei. Das hat ja wohl jeder schon gemerkt. Und wenn er die Balkontür offen hat und draußen spielen Hunde, dann würde er auch vom Balkon springen und meinen "Kuttenleckern" (ich war entrüstet!!!!) den garaus machen.

Ich fragte ihn natürlich ob er noch ganz sauber ist und ob er nicht der Meinung sei, das wenn sein Hund so bissig sei, er nicht derjenige welche wäre, der auf seinen Hund aufpassen müsse und wenn dem so ist das sein Hund vom Balkon springt, er ihn halt nicht auf den Balkon lassen dürfte. Oder eine Leine umbindet so kurz das er keine Möglichkeit hat zu flüchten und andere anzufallen. Seine Antwort war... ich würde sehen was ich davon habe, wenn ich meine Hunde nicht anleine.

Klar habe ich nun etwas Bammel, aber wieso sollt ich jetzt meinen Hunden die Freude nehmen um mit den Kindern zu spielen. Sie tun das gerne.

Was würdet Ihr machen? Wir haben hier viele kleine Hunde in der Gegend und mittlerweile haben schon viele Leute Angst und gestern habe ich 2 Leute noch getroffen abends die ebenfalls von diesem Herrn schon angesprochen wurden, weil Ihre Hunde frei liefen. Auch eine Benachrichtigung beim Ordnungsamt schien wohl nicht gefruchtet zu haben. Haben sich wohl Anwohner schon über diesen Herrn dort beschwert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo guten Morgen Tanja,

MH, blöde Geschichte.

Kann verstehen das Du jetzt besorgt bist, wäre ich auch.

Da muß man ja wirklich Angst haben das etwas passiert

und das relaxte spielen von den Mäusen und von Dir

ist somit erstmal tröd.. wie man so schön sagt. :[

Was Du genau machen kannst, gute Frage,

da ich auch eher ängstlich bin, wenn es um die Sicherheit

meiner Hunde geht, würde ich wahrscheinlich erstmal

diesen Spielplatz meiden und mir etwas überlegen.

Außerdem muß man dann, falls es wirklich mal zum Eklat

mit dem DSH kommt, auch an die Kinder denken,

die dann dort spielen. :???

Sicher hat hier der ein oder andere noch einen guten

Tip auf Lager, ich drücke Dich und kann Deine Sorgen

und Gedanken sehr gut nachvollziehen.

Habt ihr dort einen Hausmeister, den man mal auf

den Typen ansetzen kann oder direkt über den Vermiete/

Wohnungsgesellschaft???? Wenn einige sich beschweren,

ist das doch schonmal ein guter Ansatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kuttenlecker ???

Dem spannt aber das Gesicht ?!?

Das du Angst hast kann ich gut verstehen denn wenn der Hund wirklich über den Balkon springt geht das nicht gut.

Vielleicht bringt ein vernüftiges Gespräch noch was denn dann soll er wenigstens die Balkontür zu lassen oder der Hund muß dann halt auch einen Maulkorb tragen.

Ist echt ne doofe Situation denn wenn der hund wirklich über den Balkon springt wird es dir auch nichts bringen wenn deine beiden Mäuse an der Leine sind.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tanja!

Au Mann, das ist ja Sch****! Hat der Typ irgendwie ausgeführt, was es bringen soll, wenn du deine Hunde anleinst? Ich meine, ein bissiger Schäferhund, der vom Balkon hüpft, wird ja wohl kaum Halt machen, nur weil deine Hunde an der Leine sind? :???

Auch wenn es bisher anscheinend nix gebracht hat, würd' ich's nochmal mit dem Ordnungsamt versuchen, vielleicht mich auch mit den anderen Leuten zusammentun, die Angst haben. Vielleicht erreicht ihr mit viel Druck doch noch was. Es geht ja schließlich nicht nur darum, dass der Schäferhund auf deine oder andere Hunde losgehen könnte (was schon schlimm genug wäre), sondern er stellt ja, wenn er so aggressiv ist, wie der Besitzer sagt, vielleicht auch eine Gefahr für die spielenden Kinder dar.

Ich drücke dir die Daumen, dass du eine Lösung für das Problem findest!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch über Ämter o.ä. "agieren". Unbedingt!!!

Denn das ist ja schon ne Drohung.

Außerdem, wie Iris sagte, wird der DSH (wenn er wirklich so "drauf ist") wohl kaum halt vor einem angeleinten Hund machen. Und wer versichert, dass es nicht mal ein kleines, spielendes, herumrennendes Kind ist... darf gar nicht daran denken.

Gespräche bringen nach meiner Erfahrung mit solchen Leuten nichts mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch das meine Hunde an der Leine noch schneller den kürzeren ziehen werden. Ich selber habe keine Ahnung wie ich sie beschützen kann. Ich würde zwar sicherlich entgegen aller Vernunft dazwischen gehen, aber ich glaube dann sehe ich ebenfalls alt aus.

Der Typ sieht aus wie ein Assi (sorry der Ausdruck) ungepflegt, dreckig... Ich denke nicht das da ein vernünftiges Gespräch was bringt. Scheinbar findet er es ja noch toll das sein Hund so aggressiv ist. Die Auflage mit dem Maulkorb hat er übrigens auch vom Ordnungsamt.

An die spielenden Kinder habe ich auch schon gedacht, und das sind hier ja nicht wenige. Wir wohnen direkt neben einem Kindergarten und einer Schule. Also wohnen hier extrem viele Familien. Meine Kinder habe ich schon geimpft gestern, das sie bitte einen Bogen um den Schäferhund machen, der immer mit dem Maulkorb rumläuft, weil das ausnahmsweise mal kein lieber Hund ist. Normal tue ich sowas nicht, aber ich denke da ist es angebracht den Kindern zu sagen, das grad dieser Hund gefährlich ist. Ich hoffe das hier nie etwas passiert mit dem "Vieh". So viele Kinder wie hier sind... das muss nicht sein das sie auch nur ansatzweise sehen wie der Schäferhund einen der kleinen Nachbarhunde auseinander nimmt.

Ich werde auf jedenfall da auch nochmal auftreten beim Ordnungsamt, damit die Auflagen noch mehr verschärft werden, von mir aus mit Gitter um Balkon oder so, damit er nicht ausbrechen kann. Hausmeister werde ich mir die Tage vornehmen, schon alleine deswegen, weil seine 3 großen die riesen Tretmienen auf die Wiese legen, er macht sie natürlich NICHT weg, und die Kinder da spielen... PFUI!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sieht es denn mit der Hausordnung und den gesetzlichen Vorschriften bei Euch aus? Bei uns dürfen Hunde in Wohnanlagen nicht frei laufen. Nachher geht der Schuß nach hinten los und das Ordnungsamt drückt Dir einen Leinenzwang auf... Nur mal so als Anmerkung.

Da der Vermieter und die anderen Mieter den Freilauf Deiner Hunde dulden, solltest Du vielleicht noch zusätzlich den Vermieter über diese Drohung informieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen

Da kann ich Daggi nur Recht geben.

Beim Ordnungsamt wäre ich auch vorsichtig.Aber du könntest dich dort doch mal informieren,der Hund hat bestimmt noch andere Auflagen,da er wohl schon auffällig war.

LG Inge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ...

ich kann mir vorstellen, dass es sich bei der Reaktion des SH-Besitzers um so etwas wie Eifersucht handelt. Er selbst kann seinen Hund nur mit Maulkorb und Leine führen, Deine laufen friedlich frei herum.

Diese Drohung mit dem Sprung vom Balkon ... wie alle hier schon sagten, hilft es wohl nichts, wenn Deine Hunde dann an der Leine hängen.

Beim Ordnungsamt würde ich diese "Drohung" allerdings mit der Angst um die Kinder, die dort spielen und nicht wegen Deiner freilaufenden Hunde "verkaufen" ... Die Chance, dass dann etwas unternommen wird ist einfach größer. Außerdem kann es dann bezüglich des Freilaufs kein Eigentor werden.

LG

Cindy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tanja

ganz klar

Mitteilung an die Hausverwaltung

Anzeige bei der Polizei

Anzeige beim Ordnungsamt.

Unterschriftensammlung bei den anderen Mitbewohneren und an die Hauverwaltung.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Neue Studien Bewegung

      Habe ich eben in einem anderen Forum entdeckt und möchte es gerne hier verlinken:   http://www.stvv.ch/merkblaetter/BewegungWelpe_d.pdf

      in Hundewelpen

    • Initiative Lebenstiere e.V. geht neue Wege - wir starten ein Weideprojekt mit Heckrindern/Auerochsen

      Ich habe hier in der letzten Zeit nicht viel geschrieben. Das lag einerseits daran, dass ich mehr Zeit für mich brauchte und auch daran, dass vor etwas mehr als einem Monat ein Freund, den ich durch die Rinderrettung kennenlernen durfte, sehr plötzlich und auch tragisch verstorben ist. Nun aber möchte ich euch berichten, was sich in den letzten Wochen bei uns getan hat, denn nach der "Schockstarre" und den Herrausforderungen, die an uns durch den Tod gestellt wurden, müssen wir nun aktiv werden. Immerhin haben wir nun noch mehr Verantwortung. Ich stelle hier den Post ein, den wir gestern so auf Facebook veröffentlicht haben:   Nun ist es über einen Monat her, dass unser Klauenpfleger und Freund Yakwilli nicht mehr da ist. Noch vor seinem Tod hat er uns die Verantwortung für seine geliebten Heckrinder/Auerochsen anvertraut. Damit kam nun viel auf uns zu. Neben der emotionalen Komponente – er fehlt noch immer sehr – mussten wir viel organisieren. Wo sollten wir 13 Heckrinder so schnell unterbringen? Woher sollten wir nach dem trockenen Sommer weiteres Heu her bekommen? Wie sollen wir die Versorgungskosten für die Tiere stemmen? Wir haben viel gegrübelt, uns beraten und nicht nur eine Träne verdrückt, doch wir sind einer Lösung so nah, dass wir Euch nun mehr darüber berichten möchten. Wir haben ein 11 Hektar großes Gelände mit Wald und Bach hier in der Nähe gefunden, wo die gesamte Herde den Winter verbringen kann. Außerdem haben wir Kontakte zum Biosphärenreservat Rhön knüpfen können. Wir bekommen dort ab dem Frühjahr ein großes Naturschutzgebiet zur Beweidung für die Auerochsen. Dort können sie einen Beitrag zur Landschaftspflege im Rahmen des Naturschutzes und zugunsten der Artenvielfalt leisten. Damit gehen wir neue Wege. Bisher kennen wir kein einziges, vergleichbares Naturschutzprojekt in Deutschland mit geretteten Rindern, die weder geschlachtet noch zur Zucht eingesetzt werden.
      Auch die Überlegung, woher wir Heu bekommen könnten, hat uns lange beschäftigt. Wir telefonierten sogar mit Landwirten in Osteuropa. Über Umwege haben wir dann sogar in nur rund 50 km Entfernung noch gutes Heu gefunden. Der Transport zu uns stellte uns dann vor die nächste Herausforderung. Über unseren Tierarzt haben wir dann jemanden gefunden, der uns das Heu holen konnte. Ganze 3000€ mussten wir für Heu und Transport bezahlen. Wir hatten einfach keine andere Wahl, denn uns fehlte die Vorbereitungszeit. Dazu kommen weitere Versorgungskosten für die Unterbringung der Tiere. Auch vor dem Umzug zu uns, sind bereits Kosten entstanden, bei denen uns zum Glück unsere Freunde der Stiftung Hof Butenland sehr geholfen haben. Wir haben die ganze Herde sehr ins Herz geschlossen. Trotzdem wissen wir noch nicht, ob wir als kleiner Verein alle Heckrinder auf Dauer versorgen können. Die Finanzierung von so vielen weiteren Tieren ist eine echte Herausforderung, zumal auch einigen unserer anderen Lebenskühen noch Paten fehlen. Aber Yakwilli zuliebe, wollen wir es irgendwie schaffen. Yakwilli hat so viel für unsere Lebenstiere getan. Wir können und wollen ihn und seine Tiere nicht im Stich lassen.    

      in Andere Tiere

    • Mein Hund knurrt/bellt Nachbarn im Treppenhaus an

      Hallo,   ich hab ein Problem mit meinem Labrador Rüden Athos, wo ich sehr dankbar um ein paar Tipps oder Ideen wäre Und zwar knurrt und bellt mein Hund meine Nachbarn im Treppenhaus an. Er wirkt dabei bestimmt ziemlich bedrohlich auf meine Nachbarn, was mir natürlich garnicht gefällt. Ich hab nun schon ausprobiert, das ich meine Wohnungstür öffne und mich mit meinem angeleinten Hund davor stelle, damit er mal mitbekommt, hey da sind noch andere Leute und das ist normal. Da hab ich dann immer geschaut das er ruhig bleibt und hab es belohnt. Laufen Leute in unserer Etage herum, bleibt er noch ohne bellen aber wachsam sitzen. Aber sobald sie für ihn zu nahe zu uns kommen, dreht er wieder durch. (also auf ein paar Meter)
      Möchte ich das Haus verlassen und es steht plötzlich wer da oder ne Wohnungstür geht auf, schau ich das ich entweder mit ihm gleich nach draußen komme oder eben auf die Seite gehe damit meine Nachbarn an uns vorbei kommen. 
      Ich hab auch schon probiert meinen Hund hinter mir zu halten, da versucht er sich an mir vorbei zu drängeln (nicht so einfach für mich bei einem 30kg Hund), fixiert die Person usw.
      Auch wenn ich das Haus dann einfach mit ihm verlasse, muss ich in fast raus schleppen. Ein strenges Nein ist ebenso wirkungslos in dieser Situation.   Ich hatte anfangs auch beim spazieren gehen Probleme mit Menschen, wenn sie ihn recht angegafft hatten oder sich bückten oder ansprachen, hatte er das gleiche Verhalten.
      Das ist nun schon viel besser. Mittlerweile beachtet er andere Spaziergänger nicht mehr, aber draußen ist auch mehr Platz um mit Abstand an Leuten vorbei zu gehen, während unser Treppenhaus halt relativ eng ist.   Ich glaube er denkt er müsse da was regeln, ich würde ihm gern zeigen dass es schon gut ist und ihm da nichts passiert und es ganz normal ist, weiß aber nicht ganz wie. Was meint ihr dazu?
       

      in Aggressionsverhalten

    • Bauernhof in Frankreich - Neue Wege gehen

      Nu mache ich hier mal darauf aufmerksam. Eine gute Bekannte, die Silvia, lebt mit ihrem Lebensgefährten in Frankreich, in den Vogesen.    Ich kopiere hier mal den Text, den sie jetzt auf deren Facebookseite veröffentlicht hat:     Sie haben "nur" eine Facebookseite, aber ich denke, die können auch Nicht-Facebooker sehen?   https://www.facebook.com/Bauernhof111/

      in Andere Tiere


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.