Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tina008

Kastration!?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

ich habe hier schon einiges über Kastration gelesen und gemerkt das die Meinungen stark auseinander gehen.

Ich hoffe ich kann das hier so fragen ohne "gesteinigt" zu werden. Aber hier sind die Leute ja freundlich nicht so wie in anderen Foren!

Also dann trau ich mich mal:

Ich frage mich ob ich mein Schatz nicht irgendwann kastrieren lassen sollte klar ist mir bewusst das ich ihr dann eine Operation zumute wo sie auch Schmerzen danach haben wird! Das würde ich ihr auch ersparen wollen. Wobei ich mich nicht entschieden habe das ich ihr das zumute das sind nur meine Gedanken.

Aber wenn sie alles erfolgreich hinter sich hätte, hätte sie doch Vorteile denn wenn sie jetzt läufig ist trau ich mich 3 Wochen nicht sie von der Leine zu lassen und sie muss darauf verzichten wie ne wilde über die Äcker zu stürmen. Was sie wirklich liebt noch schlimmer ich kann sie nicht mal in ihren geliebten Bach lassen und das ist eine höchtstrafe für sie.

Oder sie im Graten rumlaufen lassen auch da müsste sie angeleint werden.

Und bis auf ganz wenige Ausnahmen sind alle ihre Hundefreunde nicht kastrierte Rüden von denen ich sie dann wegziehen muss oder mit ihr flüchten muss wenn uns einer verfolgt.

Bisher war sie erst einmal läufig und da ging es ihr nicht gut! Und dann die Angst das sie doch schwanger werden könnte. Ich hätte nicht den Platz für Welpen und müsste da dann zum Tierartzt und ihr ne Hormonkeule geben lassen!

Allerdings muss ich sagen das ich nicht weis was es für eine Hündinn Körperlich bedeutet (auser der Op) wenn sie kastriert ist. Verändert sie dann ihr Verhalten kann sie dann Scheinschwanger werden?

Könnt ihr mich bitte aufklären ich meine es wird ja umsonst soviele kastrations-Gegner hier geben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

genau diese Gedanken schwirren auch in meinem Kopf rum, wenn wir unser Mädel demnächst bekommen wird sie auch denke ich kastriert werden.

Kenay möchte ich nicht kastrieren lassen......denn wenn er noch ruhiger wird fällt er beim Gassi gehen noch ins Koma :so

Bin gespannt auf eure Meinungen und Ansichten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Tina!

Das Thema Kastration hatten wir hier schon gaaaanz oft, und da es sich um ein Thema handelt, bei dem viele Leute (und da nehm ich mich gar nicht aus) ziemlich schnell ziemlich emotional werden, neigen diese Threads dazu, ziemlich schnell zu einer verbalen Klopperei zwischen Kastrationsbefürwortern und -gegner auszuarten. Deswegen würde ich dir empfehlen, die Suchfunktion zu nutzen, damit wir uns nicht schon wieder streiten müssen :holy: . 3 Themen kann ich dir schonmal sagen, in denen es garantiert um Kastration ging:

- Kastration ohne medizinischen Grund

- Trächtige Hündin

- Kastration - ein einfacher Eingriff?

Ansonsten kann ich dir nur noch einen Link zu einem Artikel nennen, den ich für sehr gut halte, weil er ausführlich und gut recherchiert ist. Guckst du hier Einfach runterscrollen, dann findest du's schon!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

ehlich gesagt habe ich mir jahrelang nie Gedanken darüber gemacht,

meine Rüden waren unkastriert und es hat immer alles toll geklappt.

Muß aber auch dazusagen, das wir in der Nachbarschaft eher Rüden

als Hündinnen hatten. Erst hier fällt mir auf, das es hier einige Damen

gibt, die meinem Scotty jetzt im Alter echt noch den Kopf verdrehen.

Auf das Thema wurde ich erst jetzt durch Monty`s Tierschutzvertrag

wieder aufmerksam gemacht. Ich lasse ihn aber nicht kastrieren,

es sein denn und dieser Gedanke schwirrt mir auch im Kopf herum,

wir haben irgendwann als Zweithund mal eine Hündin (bisher immer

Rüden)

Sollte dies der Fall sein, muß ich nochmal darüber nachdenken

was dann die beste Lösung wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stressig ist es eigentlich beim Rüden nur dann wenn man lieber schnüffelnd ne Mädchenspur verfolgt anstatt aufs Frauchen zu hören :[

Mein Dusty ist da experte für, liebt er doch jede Art von Hündin. Die müssen nicht mal läufig sein, wenn er eine sieht riecht, dann gibt es für ihn nur noch die Liebe ;) Glaub mein Hund ist kein Chinese sondern ein Italiener.

Ich jedenfalls würde ohne medizinischen Grund meinen Hund nicht kastrieren/sterilisieren lassen. Da renne ich lieber meinem "Italiener" hinterher ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

ich gehöre zu den Menschen, die ihre Hündin hat kastrieren lassen .... :Oo ... es gab Gründe dafür ....

Da ich nicht weiß wie sie wäre ohne Kastration, ist es schwierig zu sagen was ist der Unterschied .... hmmm

- sie hat ein sehr "kindliches" Gemüt .... vielleicht hätte sie es auch mit Gebärmutter :???

- läuft manchmal so "tapsig" wie ein Welpe ....

- sie hat erst einmal in ihrem Leben markiert ....

- sie hat die OP gut verkraftet

Ich bin kein absoluter Gegner bzw. Befürworter der Kastration ..... weshalb ich jetzt nicht emotional werden muss :) es gibt Gründe und Gründe ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina

Deine Hündin ist noch sehr Jung wie ich gesehen hab.Wenn du sie wirklich Kastrieren lassen willst ,dann würde ich an deiner stelle warten bis Sie Fertig ausgewachsen ist.

Ich bin zwar grundsätzlich fürs kastieren,wenn es erforderlich ist .Aber ich bin kein befürworter von Frühkastrationen.

Ich habe zuhause eine Kastrierten Rüden aus dem Tierheim und eine jetzt erst Kastrierte Hündin.

Ich habe meine Hündin aufgrund starker Wesensveränderung wärend der Läufigkeit kastrieren lassen.Sie wurde zunehmend Aggresiver wärend der Hitze.

Bei uns lief und Läuft die Kastration nicht ohne Probleme ab.Was aber nicht heißt das es bei Dir genauso wäre.

Also ganz Kurz :

Kastration ja -aber nur wenns nötig ist

Wegen der sauerei mach dir keine gedanken.Spätestens nach der 2.Hitze hat deine Süße kappiert wie sie sich sauberhält.

Liebe grüße Pamela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber wenn sie alles erfolgreich hinter sich hätte, hätte sie doch Vorteile denn wenn sie jetzt läufig ist trau ich mich 3 Wochen nicht sie von der Leine zu lassen und sie muss darauf verzichten wie ne wilde über die Äcker zu stürmen. Was sie wirklich liebt noch schlimmer ich kann sie nicht mal in ihren geliebten Bach lassen und das ist eine höchtstrafe für sie.

Oder sie im Graten rumlaufen lassen auch da müsste sie angeleint werden.

Wenn Gioconda oder Ihre Schwester läufig sind, dann nehmen wir die Schleppleine und gehen in den Wald oder dorthin, wo nicht so viele Hunde sind.

Fahradfahren kann man ja auch noch

Um sie auszulasten muss sie auch nicht immer nur toben. Wir haben beim letzten mal viel Kopfarbeit gemacht.

Konnte nicht feststellen, dass sie irgendwie gelitten hat, weil sie nicht von der Leine war.

Im Normalfall beissen läufige Hündinnen die Rüden auch weg bis auf die "Stehtage" Gio`s Schwester hat sie sogar die ganze Zeit weggebissen, wenn ihr doch einer zu Nahe kam.

LG Meike und Gio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch ein kastrierte Hündin zu Hause, die allerdings nicht kastriert worden wäre, wenn sie hätte alleine bleiben können.

Wenn man sich für eine Kastration entscheidet, dann bin ich jemand der dafür plädiert, denn Hund ausreifen zu lassen, sprich körperlich und vom Charakter her erwachsen zu werden - wenn man die Möglichkeit hat.

Aika war etwas über 3 Jahre als sie kastriert wurde, und das einzige was sich bei ihr verändert hat, ist der "Zuwachs" von Kastratenfell. Zuerst dachte ich auch, sie wäre albernen geworden, allerdings musste ich feststellen, dass sie einfach nur bemerkt hat, dass sie mit ihrem "Kasperkram" meine Aufmerksamkeit für sich gewinnen kann. ;)

Kommt hinzu dass ich denke, das Begleiterscheinungen immer dazu gehören, ist die Frage wie stark fallen die aus. Wenn Du also schreibst, dass es Deiner Hündin nicht gut geht, würde ich mir die Frage stellen, sind das "akzeptable" Begleiterscheinung oder leidet sie richtig, dass es für die Hündin jedesmal über einen längeren Zeitraum Streß bedeutet? Eine Frage die nur Du beantworten kannst.

Ausweichmöglichkeiten gibt es sicherlich einige für die 3-4 Wochen - es wurden hier ja schon Möglichkeiten genannt - Du kannst sie in der Zeit z.B. auch mit Clickern oder Suchspielen in Haus und Garten mehr fordern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nach 2 Jahren nach komplett Kastration anzeichen für Läufigkeit

      Hallo, ich möchte hier kurz eine Geschichte erzählen, vielleichthat das jemand hier auch an seiner Hündin erlebt, den ich bin mittlerweile total verzweifelt. Es geht hier um Honey, Honey ist 3 1/2 Jahren jung sie ist ein kleiner Mischling Pincher, Jack Russel  und Terrier also knapp gesagt die kleine hat Feuer im Hintern. Nun mitte April fing das alles an,  sie wollte nicht mehr fressen oder mehr als ein paar schritte laufen.  Alswir beim Tierarzt waren ,waren ihre Lymphknoten so geschwollenund Fieber hatte sie auch. Also gabs ne Spritze, Antibiotika.  Fieber wurde besser aber mein Hund war einfach anders. Plötzlich fing Erbrechen und Durchfall an der Durchfall war echt schlimmund der Fieber der war auch wieder da. Als ich bemerkte das der Stuhl ganz wässrig ,teerartig und blutig war schnappte ich sie und ging hier zum Tierarzt da ich keine Zeit verlieren wollte, ich hatte ja Panik.  Bei diesem Tierarzt meinten sie dann sie hätte ne Magen Darm Infekt und wurde dementsprechend behandelt. Nun ihr gings immer noch nicht besser es war ne Achterbahn fahrt, es gab Tage da dachte ich jetzt hat sies geschafft, aber dann kam wieder ein Rückschlag.. Ich schnappte eie und wir gingen zum Tierarzt mittlerweile war ihre Mumu sooo geschwollen. Es wurde ein Scheiden Anstrich gemacht und Blut genommen. Nun am Abstrich eigte sich Schollen, das gibt es NUR bei NICHT kastrierte Hündinnen. Da Honey auch 41 Fieber hatte und es nicht besser wurde,wurde sie in der Tierklinik vom Chefarzt operiert. Er hat einige Gewebe Proben genommen und ein geschickt. Das ergebnis des Labors keine Hormone gefunden. Mitlerweile  sind es über 3 Wochen her. Honey hat zwar und Gott sei Dank kein Fieber jetzt grad aber viel besser geht es ihr nicht. Die Aussagen von den Tierärztin und Chefarzt das was Honey hat gibt es nicht. Aber abstelle zu helfen was ich jetzt tun soll man wird nur weiter geschickt und man schsut Honey nicht mal mehr an. Die geschwollene Scheide / Mumu ist immer noch da. Sie sitzt auf ihrer Seite ich glsub das tut ihr weh .Ausfluss auch noch da. Nun ist guter Rat teuer, auf der einer Seite sind Hormone da aber auf der anderen Seite sind da keine. Ich bin soo verzweifel hat vielleicht jemand sowas erlebt mit ihrer Hündin? Oder vielleicht kennt ihr jemanden das wäre so so hilfreich Danke

      in Gesundheit

    • Kastration Diskussionsthread

      Ich bin doch ziemlich erstaunt, wie locker viele Menschen einer Kastration bei Hunden gegenüberstehen. Ich finde das total befremdlich.  Bei allen erdenklichen Erziehungsfragen, auch bei der Ernährung versucht man vernünftigerweise neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mitzubekommen, und bei einer doch auch, ähem, "einschneidenden" Sache , wie der Kastration, werden wissenschaftlich belegte Tatsachen oft schlicht ingnoriert.   Ich fände es toll, wenn Ihr diesen Text einmal lesen würdet:   http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=18951

      in Gesundheit

    • Serom Kastration, Unverträglichkeit der Innennähte

      Hallo zusammen  mein Hundemädchen wurde am 24.04. aus gesundheitlichen Gründen kastriert.    Ihr geht es super, alles soweit gut.  Die Fäden wurden innerhalb vernäht, bis auf einen der wurde nach außen vernäht. Ist auch schon gezogen wordenund die Narbe macht sich gut.   Allerdings habe ich heute bemerkt, genau gegenüber der Seite an der, der äußerliche Faden saß, ist es leicht rötlich, aber es nässt nicht . .. jetzt hab ich angst das sie allergisch auf die innern Fäden in dem Bereich reagiert und bin auf Serom im Netz gestoßen. Die op ist jetzt 25 Tage her. Kann sich jetzt noch ein Serom bilden. .. ? Ich habe mal zwei vergrößerte Bilder angehängt. Lieben Dank schon mal.

      in Gesundheit

    • Estifor nach AB, Kastration.. verträglich mit anderen Medikamenten?

      Hallo zusammen  vielleicht kann mir jemand was zur Estifor sagen?  Mein 13 jähriges Hundekind wurde am Dienstag gesundheitsbedingt kastriert. Dann 3 Tage Antibiotika und zusätzlich Novalgin. Nun haben wir heute die Nebenwirkung das der Magen rumpelt, sie frisst nicht wirklich viel, und der Kot seeeehr weich ist.    Wenn ich nichts tue bekommt sie garantiert richtig Durchfall. Dabei leidet sie noch wegen der Kastration :/  Sie bekommt noch ein wenig Novalgin und ich frage mich ob ich nach Kastration am Dienstag, Antibiotika bis gestern und aktuell noch novalgin Gabe, ihr Estifor geben kann. Vielen lieben Dank! 

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.