Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zazoo

Wie den Neuling am besten an die Katze gewöhnen?

Empfohlene Beiträge

Also mal von Anfang an. Seit gestern haust bei uns ein ganz lieber Doggenrüde (Notfall). 1 Jahr alt und noch etwas stürmig. Wir haben Hundeerfahrene Katzen, aber dennoch findet der Doggejüngling das die beiden Kauspielzeug sein müssen.

Wie würdet Ihr das Problem an gehen?

Bisher haben wir folgendes probiert.

Kater (2) schläft auf dem Bauernhof nebenan und kommt nur kurz zum kuscheln und fressen wenn der Riese draussen ist. Baby (10 Wo.) schläft im SZ und nachts im Katzenkorb ansonsten hätte er im WZ mit unseren Hunden geschlafen. Für die anderen war der kleine kein Problem.

Baby durfte nur ins WZ wenn Doggie draussen war. Naja und dann haben wir versucht angeleint am Sofa und auf Katze springen mit Pfui aus nein und. ä. versucht abzubrechen. Hat aber nichts gebracht, er denkt immer noch Katzen sind Spielies.

Vorhin war der große im Garten und wollte das Hunderudel begrüssen aber Tollpatsch wollte gleich drauflos. Also hat sich Katerle doch lieber auf dem Zaun beschmusen lassen. Natürlich habe ich sofort den Neuling ins Platz gelegt, als Folge der Attacke. Wohl gemerkt bösartiges Jagen einer Katze sieht anders aus. Normalerweise richtet sich ein Neuling auch nach dem Rest des Rudels und für dieses gehören die Katzen dazu und werden allerhöchstens ignoriert. Also irgendwie muss ich das doch hinkriegen. Ich dachte jetzt schon an Maulkorb und Sprayhalsband damit das Abbruchsignal von mir nicht ignoriert wird von ihm. Im Moment nimmt er mich noch nicht ganz für voll. Also grundsätzlich schon, aber ist etwas echt in Interessant geht die Erziehung flöten. Da wir noch kein Team sind, habe ich mir eh Hundesport vorgenommen in Richtung BGH. Aber das hat alles Zeit. Das mit den Katzen sollte etwas zügiger klappen.

Also her mit den Ratschlägen.

Vielen Dank.

Liebe Grüße

Twinsmom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuch Dich doch erstmal an der Erziehung mit ihm .

Du hast ihn seit gestern, er ist noch nichtmal richtig angekommen und Du überlegst schon, ob MK oder Sprühhalsband, obwohl Du sagst, er möchte nicht beschädigen, sondern spielen

:???:???:???

Also, sorry, lass ihn ankommen, nimm Dir Zeit, und wenn Du denkst, mit der Erziehung zwischen Dir und Deinem Rüden klappt das nicht, dann hol Dir erstmal einen Trainer, bevor Du an ein Sprühhalsband denkst.

Erziehung sollte ja auf jeden Fall erstmal Vorrang haben. Die Gefahr besteht nämlich - meiner Meinung nach - dass die Erziehung zu lasch geführt wird, wenn ein Sprühhalsband falsch eingesetzt wird.

Lass ihn nicht hinstürmen zu den Katzen, da bist Du nun gefragt, ein Abbruchkommando aufzubauen, ich sage wohlgemerkt aufbauen, Ihr beide müsst Euch doch erstmal aufeinander einstellen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin was das angeht nicht völlig unbedarft und erziehung wird sicher richtig sein. Aber ich dachte gerade an das Katzenbaby das im Moment noch recht klein ist und sein Leben zur Zeit im SZ fristet weil es noch nicht raus kann. NA vielleicht sieht nächste Woche alles anders aus und ich mach mir umsonst nen Kopf. An sich ist er schon gut erzogen. Wenn er will hört er sehr gut und ist sehr gut leinführig usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo....

Unser Zweithund Amy, 1,5 Jahre, ist seit knapp 3 Wochen bei uns.

Sie kannte wohl Katzen,aber nicht in der Wohnung. Am Anfang dachte Sie auch,das die Katzen zum spielen und Jagen da sind(klar,die Katzen sind weg gerannt wenn Amy angesprungen kam,und Amy das wohl als Spiel sah).Meine Tochter hat dann mir einer Sprühflasche gelauert,und sie wurde,sobald Amy wieder mit den Katzen "spielen""Jagen" wollte,mit etwas Wasser besprüht :motz: und ein "klares NEIN"....Bei Amy hat es geholfen.

Und wenn sie es heute versucht,reicht ein "NEIN....

Die Katze(jüngste,3 Jahre) geht auch mittlerweile unter Ihrem Bauch durch,OHNE das sie eine Reaktion zeigt...Toi Toi Toi...Ich kann auch nur sagen,das es bei Amy so geklappt hat,bei Goku,2 Jahre brauchten wir nur NEIN sagen. Ich wünsche euch viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mag ja sein, dass er gut erzogen ist und ich spreche Dir Deine Erfahrung auch nicht ab :)

Aber er ist doch gerade mal einen Tag da, das dauert bei manchen mehrere Monate, bis sich dann alles so gefestigt hat und in eine gewisse Routine übergeht.

Das mit dem Katzenbaby wusstet Ihr doch vorher schon, das Katzenbaby war doch schon da, also von daher würd ich einfach an Eurer Stelle immer zugegen sein, wenn Doggenrüde und Katzenbaby sich ein einem Raum aufhalten, bzw. zusammenkommen. Vielleicht Hundi an der Leine lassen am Anfang für diese Zeiten, damit er gar nicht losspurten kann.

Ansonsten Trainer mit dazu holen.

Fand das einfach nur massiv verfrüht, direkt nach einem Tag bereits über MK oder Sprühhalsband nachzudenken, wenn zeitgleich geschrieben wird, er will spielen. Klar kann sich das bei einem Doggenrüden gefährlich auswirken bei einem kleinen Katzenbaby, aber da bringt ein MK auch nix, wenn der sich mit seinem Gewicht drauflegt oder mit seiner Tatze / Pfote unkontrolliert zuhaut.

Und ein Sprühhalsband kann am Anfang falsch eingesetzt wirklich auch genau das Gegenziel und eine falsche Konditionierung herbeiführen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wobei ich Joss the Dog in dem Punkt Recht gebe,Ihr habt die Fellnase erst seit gestern.....Da ist ja noch alles ganz Neu. Goku kam am 28.4 zu uns. Ein 2 jähriger Bardino-Mixrüde. Bei ihm hatte es 6 Wochen gedauert,bis er so RICHTIG angekommen ist.Amy kam am 16.6 zu uns...Sie musste auch lernen,das Katzen etwas "zerbrechlicher" sind :wall: Habt einfach etwas Geduld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Traum GOKU: :kuss::)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da habt ihr sicher recht. Wir haben bisher schon nur angeleint den Katzenkontakt zugelassen. Der große ist auch so schlau nen Bogen um die Dogge zu machen nur der Kleine ist völlig unbedarft und schlittert wenns blöd ist direkt auf dogge zu. Das es Zeit braucht weiss ich ja. Nun wir werden sehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist es auch so.Rocky kennt Katzen und will einfach nur spielen.Aber die Katzen wollen einfach nicht.

Wir haben jetz einfach die wohnung geteilt.Ich habe in der Wohnzimmertür ein Gitter gemacht so das sie sich zwar sehen und richen können aber keiner verletzt wird.Wenn Rocky am Gitter zu stürmisch wird ruf ich ihn zurück.Bisher klappt alles ganz gut und die 2 katerchen trauen sich auch schon wieder raus und werden neugierig.Ok der Wohnraum ist für alle jetzt ein wennig begrennzt aber das geht schon.

LG guttel und Rocky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nierenkranke Katze BARFen

      Sooo, ihr Lieben, ich dachte mir, bevor ich mich nun extra in einem Katzen-Forum anmelde, frag ich mal hier nach! Es gibt hier ja doch einige die auch Katzen haben, bestimmt werden auch einige davon gebarft. Ich habe meinen Ex-Freund/Noch-Mitbewohner davon überzeugt, mal langsam von dem Nierendiät-Trockenfutter abstand zu nehmen und evt mal BARF auszuprobieren. Ein bisschen eingelesen habe ich mich schon, auch was bei nierenkranken Katzen zu beachten ist (keine Knochen, keine Innereien, usw.

      in Andere Tiere

    • Hund und Katze

      Guten Morgen zusammen,    Ich habe mal wieder eine Frage.  Wie mache vielleicht noch wissen habe ich vor zwei Wochen eine Katzen Mama mit ihrem drei Kitten gefunden. Da es hier leider niemanden gibt der sich um die vier hätte kümmern können bleiben sie bei mir bis die Babys alt genug sind um in eine neue eigene Familie zu ziehen. Die Mutter wird wenn alles gut geht bei uns bleiben dürfen.    Jetzt kommt auch schon mein Problem, bis letzte Woche waren die vier in einem Ra

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Katze, Pferd, Hase: Kosten für Haustiere von der Steuer absetzen

      Dazu dieser Link:  https://www.vlh.de/wissen-service/steuer-abc/katze-pferd-hase-kosten-fuer-haustiere-von-der-steuer-absetzen.html

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Entwurmung bei Hund und Katze: Wir müssen leider nochmal drüber reden!

      Von Dr. Ralph Rückert: http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details_1489_3_20728.html

      in Gesundheit

    • Hund hasst Wasser was tun um ihn daran zu gewöhnen ?

      Hey ihr Lieben, Wir besitzen zwei Hunde. Der eine liebt das Wasser total, wohingegen der andere unglaublich wasserscheu ist. Beide kommen aus dem Tierheim.  Aber was sollen wir machen, um unsere wasserscheue Maus ans Wasser zu gewöhnen? Bisher hatte er, zumindest seit er bei uns ist (und das ist er schon seit dem 10. Monat ) nie eine negative Erfahrung mit Wasser und gerade jetzt wo es wieder warm wird möchten wir ihm zeigen, dass Wasser nichts schlechtes ist. Wir haben eine klein

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.