Jump to content
Hundeforum Der Hund
OldHemp2

Was bringt die Wolfsforschung den Hundehaltern?

Empfohlene Beiträge

Christa, ich wollte damit nur sagen: Hunde stammen von "anderen Wölfen" ab, als diejenigen, die heute beobachtet werden um sie mit Hunden zu vergleichen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Wolfsgehege stimmt die Rudelstruktur nicht. Die Wölfe sind gezwungen beisammen zu sein, da eine natürliche Abwanderung nicht stattfinden kann. Daher auch früher die Annahme bei "Wolfens" gehe es ausgesprochen ruppig zu. Es gibt so viele falsche Erkenntnisse über Wölfe, die genau in diesen Wolfsgehegen ihren Ursprung fanden. So hieß es oftmals ein Alfawolf würde andere Wölfe direkt angreifen, vertreiben und notfalls töten. Der Alfawolf würde immer zuerst fressen. Niedere Rudelmitglieder müssten zwingend aufstehen wenn der Alfa kommt, etc.

Bei den Freilandbeobachtungen der Wölfe konnten viele dieser "Gehegemärchen" revidiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sehe ich auch so! (skita)

Die Wölfe von heute, haben bereits eine weitere Evolution hinter sich. Das Leben muss weiter gehen, also entwickeln die sich auch weiter. Wobei die Weiterentwicklung wohl eher in die Anpassung der veränderten Umweltbedingungen zu verstehen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Arachne: Das waren einmal die frühzeitlichen Erkenntnisse. Mittlerweile ist die Forschung weiter und sieht das ganz anders.

Dafür sind wir Menschen, dass wir unsere Meinungen revidieren und auf den neusten Stand bringen können.

Ganz klar: Gehegewölfe, wo menschlicher Kontakt stattfindet, die werden sicherlich nur eingeschränkt innerartlich kommunizieren können.

Sie tun es aber! Alleine daraus kann der Mensch beobachten, Einschätzungen vornehmen, Ableiten, neue Erkenntnisse entwickeln.

Und in 10 Jahren oder länger, wer weiß das schon; lacht jeder über unsere Kommunikation mit dem Hund, da sieht man vieles wieder anders.

Derzeit, zum heutigen Stand, ist es eben so, wie es ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Ich denke, dass sich vieles in den durch gezüchteten Arbeitslinien erhalten hat; die innerartliche Kommunikation jedoch weitgehend erhalten blieb.

Das verstehe ich nicht ganz.

Magst es nochmal anders beschreiben?

Also: was hat sich erhalten? Und warum bei den durchgezüchteten Arbeitslinien mehr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ganz klar: Gehegewölfe, wo menschlicher Kontakt stattfindet, die werden sicherlich nur eingeschränkt innerartlich kommunizieren können.

Sie tun es aber! Alleine daraus kann der Mensch beobachten, Einschätzungen vornehmen, Ableiten, neue Erkenntnisse entwickeln.

Das glaube ich wiederum nicht. Warum sollte die Kommunikation eingeschränkt sein? Ihr Verhalten wird eingeschränkt. Genau deswegen gab es ja so viele falsche Erkenntnisse. Ich glaube dass die Kommunikation noch die gleiche oder sehr ähnlich ist wie der der freilebenden Wölfe. Weil aber durch das Gehege ihre Verhaltensmöglichkeiten deutlich eingeschränkt sind, können sich sich nicht mehr entsprechend der Kommunikation verhalten. Z.B. Wolf macht Ansage dass es für einen anderen Wolf Zeit ist das Rudel zu verlassen um auf eigenen Beinen zu stehen. Das funktioniert nicht. Der "angesprochene" Wolf kann diesem nicht nachkommen, weil eben Gehege. Das erzeugt Unstimmigkeit im Rudel die oftmals auch sehr heftig ausgetragen werden. In freier Natur würde der entsprechende Wolf das Rudel verlassen und vielleicht eine eigene Familie gründen. Im Gehege geht das nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich denke, dass sich vieles in den durch gezüchteten Arbeitslinien erhalten hat; die innerartliche Kommunikation jedoch weitgehend erhalten blieb.

Das verstehe ich nicht ganz.

Magst es nochmal anders beschreiben?

Also: was hat sich erhalten? Und warum bei den durchgezüchteten Arbeitslinien mehr?

Damit wollte ich zum Ausdruck bringen, dass Hunde aus Arbeitslinien bestimmte Kriterien erfüllen müssen, und von daher viel mehr ein Augenmerk auf die Qualität (Nase, Ohren, Wesensstärke, Charakter etc.) gelegt wird, als auf das äußere Erscheinungsbild.

Zur Verdeutlichung; die Leistung lässt sich am Ergebnis festmachen.

Show-Ergebnisse sind von Menschen gemacht, sind manipulierbar. Das sieht man doch daran, dass langhaarige Hunde immer plüschiger werden sollen usw.................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ok. Und was hat das jetzt mit Wölfen zu tun?

Diese Verbindung checke ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du zerreißt gerade meinen Beitrag!

Aber, ach was solls!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

???

Ich verstehe deinen Beitrag im Kontext dieses Themas nicht. Deshalb frage ich nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was bringt ein Wesenstest!? - Meinungen gefragt...

      Aufgrund diverser tragischer Vorfälle in der letzten Zeit und der daraus resultierenden regen Diskussion bin ich gespannt auf eure Meinungen.   Gerne schreibe ich auch als Halterin von "Listenhunden" hier meine Erfahrung damit auf:   Nach dem tödlichen verlaufenen Vorfall, im Dezember 2005, als der 6 Jährige Kindergärtner von 2 Pitbulls attackiert wurde... gerade in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Wohnort... ging auch bei uns ein riesiger Aufschrei durch die Bevölkerun

      in Plauderecke

    • Langzeitgeduld bringt viel

      Lucie, die ehemalige Straßenhündin aus Griechenland lebt nun seit Okt.2013 bei uns. Sie ist mit Leib und SeeleJagdhund.   Ich lebe mit meinen Hunden zusammen, nehme sie fast überall hin mit. Ich trainiere sie nicht so im Sinne von z.B. Clickertraining.   Im ersten Jahr bei mir nutzte Lucie jede Gelegenheit, um ihrer Wege zu gehen. Klar war sie klug genug, um zum Füttern wieder am Gartenzaun zu stehen, aber sie suchte eben immer Gelegenheiten , um weg

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Burbach 2015 - Wer bringt was mit? (Kuchen, Salate, Sonstiges)

      Das Jubiläumstreffen rückt langsam näher. Hier könnt ihr euch eintragen, wer was mitbringt.   Ich fange mal an:   1. Wolli - Kartoffelsalat

      in Spaziergänge & Treffen

    • Balu zieht bald ein und bringt viele Fragen mit

      Hallo,   wir (das sind mein 2,5-jähriger Sohn, mein Mann und meine Wenigkeit) holen nach reiflicher Überlegung und langer Wartezeit in gut 2 Wochen (28.02./01.03.) unseren kleinen Balu zu uns nach Hause. Mein Mann hatte als Kind selber einen Dackel, weiß aber nicht mehr so Recht wie das mit Pflege und Aufzucht ging und ich bin zwar seit Kindesbeinen ein großer Hundefan, habe aber bisher nie einen Hund gehabt, weil erst meine Mutter Angst vor Hunden hatte und dann erstmal die Lebensplanung halb

      in Hundewelpen

    • Welche Kommandos bringt ihr eurem Hund bei?

      Hallo, gleich vorn weg Mehrfachauswahl möglich!!!! LG Melanie

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.