Jump to content
Hundeforum Hundeforum
wildwolf

Verbellt Leute

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

vielleicht habt ihr einen Tip für mich??

Arwen bruddelt momentan Leute an.

Das heißt Leute die sich uns nähern, mit mir sprechen etc. werden rigoros verbellt.

Wie unterbinde ich das und gebe ihr gleichzeitig das Gefühl dass sie nix böses wollen???

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat den keiner einen Tip für mich?? :heul::(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Caro,

kannst du auschließen, dass ihr jemand "zu nahe" gekommen ist?

Ab welchem Abstand beginnt sie denn die Leute anzubellen und wie hast du dich bislang in der Situation verhalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu Nahe kommen Ihr die Menschen eigentlich nie.

Sie fängt schon an wenn die Leute z.b. auf der anderen Straßeseite sind.

Aber ich habe noch kein Schema entdecken können.

Es gibt Tage da stört sie das gar nicht und an anderen bellt sie alles zusammen.

Sie hatte als Welpie schon so eine Phase wo sie Fremde komplett gemieden hat.

Das haben wir sehr gut mit Leckerlis in der Griff bekommen- aus der Situation nehmen.

Das habe ich jetzt auch versucht. Funktioniert nicht.

Dann habe ich es mit einem Nein Kommando versucht und einem Bei mir. Was sonst funzt hier nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was tust du genau, wenn du merkst, sie wird wieder bellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich versuche abzulenken und wenn das nicht funktioniert versuche ich sie in eine bestimmte Position zu bekommen zb Sitz oder Platz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich versuche abzulenken und wenn das nicht funktioniert versuche ich sie in eine bestimmte Position zu bekommen zb Sitz oder Platz

Wie genau?

Also.. wie weit sind die Leute dann weg?

Was tut der Hund dann zuerst? Was tust du dann? Usw.

Entschuldige, wenn ich so genau nachfrage... meistens liegt aber genau hier der Schlüssel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also die Leute sind dann meistens auf der anderen Straßenseite, oder zumindest 100m entfernt

Arwen entdeckt die Leute und stellt Nackenfell und fängt an zu bellen.

Ich versuche dann ihre Aufmerksamkeit auf mich zu lenken, durch Ihren Namen und das Look Kommando.

Meistens kommt sie dann bellt dann aber bei mir weiter.

Versuche dann jede Nicht bell Phase zu bestätigen, aber irgendwie funzt das nicht so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe einfach mal davon aus, dass Arwens Reaktion aus Unsicherheit heraus passiert... aus welchen Gründen auch immer.

Manchmal reicht es schon, wenn nem jungen Hund mal ein Mensch irgendwie komisch vorkommt, er diesen anbellt (will Abstand vergrößern) und sein Mensch dann instinktiv am Halsband oder Geschirr zergelt, weil es einem einfach peinlich ist.

In diesem Moment verknüpft der Hund: andere Menschen tun weh und sorgen dafür, dass mein Mensch sauer wird... also sind andere Menschen megakäse.

Ich will dir nicht unterstellen, dass das bei dir so war... ist nur eine Möglichkeit, wie sowas zustande kommt.

In manchen Entwicklungsstadien, die Hunde durchlaufen, sind ohnehin grundsätzlich fremde Sachen etwas spooky, da kann es durchaus ebenfalls zu komischen Fehlverknüpfungen kommen.

Wenn man sich jetzt vorstellt, der Hund ist unsicher.. und der Mensch, der entgegenkommt, ist irgendwie spooky... und du lenkst den Hund dann ab oder "zwingst" ihn, durch Kommando oder an der Leine ziehen oder gar Halti dazu, den Kopf abzuwenden... wird er das nicht gerne tun.

Ich benutze immer gerne folgendes Beispiel:

Du sitzt mit Freunden am Kaffeetisch... der Bekannte, der dir gegenüber sitzt.. starrt hinter dir an die Wand.. du folgst seinem Blick.. schon ein wenig besorgt... und siehst eine fette, schwarze, haarige Spinne über die Wand krabbeln..

Wenn du nur genügend Angst vor so Krabbelviechern hast, wirst du aufspringen, kreischen... und den Abstand vergrößern.

Nun kommt dein Bekannter und bietet dir nen Schokoladenkeks an... von hinten... und versucht, dich zu locken... komm.. iss den Keks... is alles nich so schlimm..

Du.. mit Spinnenphobie.. wirst aber dennoch das fette, schwarze, haarige Vieh lieber nicht aus den Augen lassen.

Vermutlich wär dir lieber, dein Bekannter würde sich endlich als Mann erweisen und dem Spinnevieh den Garaus machen... oder das Ding anderweitig aus dem Raum befördern.

Stattdessen will er noch, dass du dich abwendest und dich deinem Schicksal überlässt, nicht sehen zu können, wo die Spinne hinkrabbelt....

So ungefähr gehts Hunden, die sich im Angesicht von sie verunsichernden Dingen/Personen abwenden sollen.. oder sogar still sitzen bleiben sollen... viel zu nah dran.. und dann auch noch unter KOmmando... mit möglicher Strafandrohung bei Nichtbefolgen... welch ein Konflikt.

Wieder nicht behauptet, bei dir wär das so... nur als mögliche Erklärung für den Konflikt, in den Hunde kommen, wenn sie sich abwenden sollen, obwohl sie eigentlich nicht können.

Also.. z.b. weil das Vertrauen in die Person an der Leine fehlt oder weil nicht genügend Sicherheit im Umgang mit der Umwelt/ mit der jeweiligen Situation vorhanden ist.

Beides kann man üben.

Ich persönlich arbeite immer gerne mit Abstand.

Auf eure Situation bezogen sähe das so aus:

Eine Person geht auf der anderen Straßenseite... dein Hund spannt bisi an... du sprichst sie an.. evtl. mit einem Folgesignal... drehst um und bringst Abstand zwischen dich und diese Person.

Weißt du ungefähr, wie groß der Abstand sein müsste, damit dein Hund fremde Leute *ertragen* kann? Also vielleicht noch bisi unsicher ist,aber nicht bellt?

Diesen Abstand musst du wählen um trainieren zu können, dass dein Hund sich z.B. freiwillig zu dir umwendet, damit du ihr eine Alternative bieten kannst, die sie annehmen kann.

Ist das verständlich?

Jegliches aversive Eingreifen in so einer SItuation wird den Hund in seiner Auffassung bestärken, dass andere Leute blöd sind und angebellt werden müssen.

(Bellen ist in der Regel ein Verhalten, welches Abstand schaffen soll ... und Bellen sorgt für einen angenehmen Endorphin-Ausstoß im Gehirn... die Situation fühlt sich also gleich besser an).

Nu is das lang geworden.. und durcheinander...

Ich schick das mal ab.. *grübel*...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verständlich ist es auf jeden Fall. Danke!

Hm, das mit dem Abstand müsste ich austesten.

Das Problem was ich sehe sind Situationen wie ich gehe zur Haustür raus ( Überblick genau auf die andere Straßenseite) und da steht jemand zb. wieder der Nachbar.

Wie schaffe ich hier Abstand??

Wieder nach Hause gehen???

Also soll ich sie mehr oder weniger ignorieren? und andere Leute meiden??

Oder bestimmte Situationen belohnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hunderasse für ältere Leute (mittelgross)

      Hallo zusammen,   meine Eltern (67+66 Jahre alt) überlegen sich wieder einen Hund ins Leben zu holen. Wir hatten damals als ich klein war einen Goldenretriever-Labrador. Er Schaf von einem Hund. Total lieb und hat aufs Wort gehört. Nun möchten meine Eltern evt wieder einen Hund haben. Er sollte mittelgroß sein (so Labradorgröße halt). Wir haben zwei Kleine Kids, demnach sollte er turbulenete Kids "aushalten" können ab und zu. Meine Eltern möchten mit ihm keinen aktiven Sport unternehme

      in Der erste Hund

    • Was tun, wenn Besuch verbellt wird?

      Huhu ihr lieben.   Nun muss ich meine erste Erziehungsfrage stellen. Von der vorherigen Hündin war ich doch sehr verwöhnt, da sie einfach extrem pflegeleicht war.   Seit knapp 3 Wochen wohnt unsere Mudi Mischlingshündin bei uns. Sie ist 2 Jahre alt und hat in einem ungarischen Tierheim gelebt, bevor sie nach Deutschland in eine Pflegestelle kam, von der wir sie übernommen haben.   Bei uns hat sie sich sehr schnell eingewöhnt und ist sehr auf uns fixiert. Mit ihr irg

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Herdenschutzhund verbellt/zwickt/beißt Fremde Menschen

      Moin,  ich (bzw. meine Familie) hat seit ca. 6 Monaten einen kaukasischen Owtscharka Kangal Mix (78 cm Widerristhöhe und 53 kg, wir halten ihn bewusst auf 53 kg, damit seine Gelenke geschont werden). Wir haben Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden, hatten vor unserem kleinen Problemkind ein Kangal Weibchen aus der Türkei.   Zur Vorgeschichte: Wir haben ihn, als Dreijährigen, aus einem Tierheim geholt, mit dem Wissen, dass er so seine Probleme hat:    1. Er

      in Aggressionsverhalten

    • An die Leute mit Begleithundeausbildung

      Hallo ihr Lieben,   ich wollte mal wissen wie ihr das handhabt.  Besteht ihr auch auf Einhaltung der Kommandos der Begleithundeprüfung, wenn ihr im Alltag unterwegs seid oder benutzt ihr da andere Kommandos?  Z.B. Dass der Hund Bei dem Kommando ‚Hier!‘ automatisch vor auch absitzt. Soll er sich immer hinsetzen, wenn ihr nach dem Kommando Fuß stehen bleibt?   danke für eure Erfahrung

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Manchmal bellt & knurrt Louis fremde Leute an

      Hallo zusammen,   ich bin neu hier und hoffe mir Hilfestellungen zu folgendem Problem zu bekommen. Kurz vorweg: Louis ist ein ehemaliger Straßenhund, der seit gut 1 1/2 Monaten bei uns ist. Wir haben ihn direkt aus unserem Urlaub mitgebracht. Im Grunde genommen ist Louis ein freundlicher Hund doch in manchen Situation kommt es dazu, dass er fremde Leute anbellt und knurrt. Bisher haben wir folgende Gemeinsamkeiten der Situationen festgestellt: wir als Besitzer sind gerade in der Hock

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.