Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Ich könnte mich in den Hintern beißen!

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr alle!

Ihr kennt doch alle diese Leute, über die wir uns auch gerne hier im Forum aufregen, die ihre Hunde, natürlich alles Tutnixe, unangeleint auf andere zulaufen lassen? Heute morgen war ich so eine. :(

Ich muss erstmal etwas ausholen: heute morgen war ich mit Fanja am Waldsee zum Schwimmen, weil es ja schon wieder viel zu heiß für richtige Spaziergänge ist. Der See liegt an einem Weg, der quasi U-förmig verläuft, und der See liegt am unteren Ende außerhalb des Us. Versteht man das? Naja, und wie es bei einem Waldsee halt so ist, ist drumherum Wald. Wegen der Form des Weges sieht man Leute, die kommen, erst, wenn sie quasi schon da sind. An diesem See waren wir also, und Fanja hat fröhlich rumgeplantscht, ich hab ihr ein Spielzeug ins Wasser geworfen, alles super. Fanja war ohne Leine, weil ich es viel zu gefährlich finde, sie mit Schleppleine schwimmen zu lassen. Plötzlich, Fanja stieg grad aus dem Wasser, lässt sie ihr Spielzeug fallen, läuft Richtung Weg und bleibt wie angewurzelt stehen. Ich dachte mir schon, dass da wer kommt und hab sie gerufen. Keine Reaktion. Dann hab ich den Kopf einer Frau über die Büsche weg gesehen, die stehengeblieben ist. Ich habe daraufhin angenommen, dass sie einen Hund dabeihat. Fanja stand immer noch da, so in ca. 4m Abstand zu der Frau. Und da stand sie auch wie angewurzelt, die Ohren auf Durchzug. Nix zu machen. Auch auf Pfeife, eigentlich unser "Super-Signal", das normalerweise immer wirkt, keine Reaktion. Erst, nachdem ich richtig sauer "Hey!" gerufen und nochmal gepfiffen habe, kam Fanja zu mir. Immerhin hab ich mir das "Die tut nix" gespart. Ich hab sie dann natürlich festgehalten, und die Frau, die übrigens sogar 2 Hunde dabei hatte, ist vorbeigegangen.

Mann, war mir das peinlich! Ich schäm mich echt in Grund und Boden! :redface :redface :redface

Normalerweise bin ich die erste, die schreit "Wer seinen Hund nicht unter Kontrolle hat, muss ihn halt an die Leine nehmen", und jetzt passiert mir sowas! Erst hätte ich Fanja erwürgen können, dann hat sich meine Wut gegen mich selbst gerichtet. Und jetzt frag ich mich die ganze Zeit: wie hätte ich richtig reagieren können? Hätte ich zu Fanja gehen und sie einfach wegholen sollen (sie stand ja wie zur Salzsäule erstarrt)? Und wie gehe ich jetzt im Nachhinein damit um? So ein Problem hat sich mir noch nie gestellt. Fanja lässt sich problemlos aus dem Spiel abrufen, aber wenn sie einen Hund "begrüßen" will, kennt sie das "Hier" nicht mehr. Das weiß ich und leine sie deswegen (und natürlich auch aus Höflichkeit und Rücksichtnahme) immer an, wenn ein anderer Hund auf uns zukommt.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Den Vorfall unter "dumm gelaufen" abhaken, weil ich ja im Normalfall die anderen Hunde rechtzeitig sehe und Fanja anleine? Oder gezielt üben? Und wenn ja, wie?

Verschämte Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eijei.... es hat doch geklappt...

Nich zuviel ärgern....

Da wird schon noch häufiger mal was in die Hose gehen.... und das gehört doch dazu!

Ooooooooooooooooooooommmmmmmmmmmmmmmmmm :D:D:D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, keine Ahnung, ob du hättest hingehen sollen.

Das hätte auch genauso gut in die Hose gehen können. So ist es nämlich bei meinem Saftsack. Wenn bei ihm sowas ist und ich mich in Bewegung setze, um ihn so holen, dann läuft er auch weiter...Klasse, Frauchen kommt auch mit, um den Unhold zu vertreiben.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Hm, keine Ahnung, ob du hättest hingehen sollen. Das hätte auch genauso gut in die Hose gehen können. So ist es nämlich bei meinem Saftsack. Wenn bei ihm sowas ist und ich mich in Bewegung setze, um ihn so holen, dann läuft er auch weiter...Klasse, Frauchen kommt auch mit, um den Unhold zu vertreiben.

Ja, genau das hab ich auch befürchtet!

Bin aber schon beruhigt, von Antje gesagt zu bekommen, dass das alles gar nicht so wild war! *steinvomherzenfällt*

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ja nichts passiert. Allerdings würde ich am Abruf unter Ablenkung ("aber wenn sie einen Hund "begrüßen" will, kennt sie das "Hier" nicht mehr") noch arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ist ja nichts passiert. Allerdings würde ich am Abruf unter Ablenkung ("aber wenn sie einen Hund "begrüßen" will, kennt sie das "Hier" nicht mehr") noch arbeiten.

Ich denk ma, das ist doch eh noch im Aufbau.. der Hund ist ja noch sehr jung.

Ich würd das abhaken.

Ach ja.. wegen dem Hingehen.... wie oben schon erwähnt.... das geht meist schief.

Lieber WEG gehen... und im weggehen nochmal rufen.

Wenn Bewegung drin ist, löst es sich meist leichter.

Das wird schon alles gut werden.

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ...

es ist ja nichts passiert. Ich weiß aber trotzdem, wie sehr man sich im Nachhinein ärgert ...

Aber solche "Mißgeschicke" sollte man dann auch vor Augen haben, wenn einem ein anderer Hund unangeleint entgegenläuft und nicht hört ... es ist nicht immer die Absicht oder Rücksichtslosigkeit des Besitzers ...

Hunde sind lebendige Wesen und eben nicht immer vollständig kontrollierbar!

LG

Cindy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Iris,

ich denke sowas passiert halt einfach mal ..... , gerade wenn der Hund noch jung ist :) und es ist ja nix Schlimmes passiert ....

Wichtig ist für mich, dass man sich entschuldigt und normalerweise sollte man unter Hundehaltern auch Verständnis haben .... ich denke von solchen "Vorfällen" kann sich keiner frei sprechen ....

Was anderes ist es, wenn man bewusst seinen Hund unangeleint auf auf angeleinte Hunde zurennen lässt oder es grundsätzlich nicht einsieht, dass es auch Hunde gibt die keinen Kontakt wünschen .... ;)

Ich musste vor 2 Tagen auch innerlich lachen .... laufe mit meinem riesem DSH und einer Freundin mit einem "Boxermix" ... beide an der Leine ....

Wir hören schon von Weitem einen Halter seinen Hund rufen .... der dann um die Ecke gestürzt kam, ungebremst und vollkommen naiv auf uns zu ... junger lustiger Hund ... und es war "eigentlich" klar es passiert nix, haben ihn aber trotzdem von unseren Hunden ferngehalten, durch fuchteln und "böse" Laute ... .... was für dem heranstürzenden Besitzer wohl den "Rest" gab ....... :o:o:o:o diese Hunde können nur gefährlich sein ... ;)

Der war so froh seinen Hund "gerettet" zu haben und bekam keinen Ton mehr raus :D ... seine nachfolgende Gattin hat sich dann bei uns entschuldigt und damit war das Thema erledigt .....

Alles was "gut" ausgeht sollte man als Erfahrung betrachten und daraus lernen ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ärger dich nicht denn das bringt nix.

Deinen Superpfiff würde ich neu aufbauen weil gerade der soll ja in Ausnahmesituationen funzen und wenn er das heute nicht getan hat wegen einem anderen Hund ist das nicht so doll :(

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dich auch verstehen und muss dazu sagen, beim Watson ist es nicht anders. Sobald er einen anderen Hund sieht, macht er auf Durchzug. Nehm ich ihn dann an die Leine, macht er, wie üblich, den großen Max. Ich übe es derzeit mit Spielzeug und einem Bekannten. Da kann er sich dann entscheiden ob ihm das Spielzeug oder das weggehende Frauchen wichtiger ist.

Auf der Hundewiese hat er sich dann auch direkt prima abrufen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe mein 1jähriger 2 Hund will meine alte Hündin beißen

      Habe vor 4 Monaten eine 8Monate alte englische Bulldogge zu meiner 91/2 jährigen englischen Bulldogge geholt und hatte außer ein paar Rangeleien das Gefühl das die beiden sich gut verstehen,bis auf heute. der Streit ging los wegen eines Schweineohrs das beide wollten und ich es dann meiner alten Hündin gab weil ihr die Kleine schon die ganze zeit alles weg nimmt und seitdem bedrängt die kleine mit stehendem kamm meine Emma und will sie beißen. Konnte es jetzt nur stoppen als ich die kleine in den Käfig getan habe. was muss ich tun um ein harmonisches miteinander zu haben? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund fängt an ohne Grund zu beißen!

      Hallo!!! Liebe hundebesitzer, Ich habe ein großes Problem mit meinen 1 jährigen Schäferhund Schnauzer Mix Herkules. Also ich habe ihn mit ein dreiviertel Jahr bekommen und da war er wirklich sehr lieb trotz seiner schlimmen Vorgeschichte (er war bei einer Familie mit 9 Kinder und das 10 war unterwegs die 9 Kinder haben ihn geschlagen ,getreten und angezündet). Und jetzt fängt er an Rum zu mukken er beißt Freunde von mir ohne Grund und heute hat er es bei mir gemacht,er Kamm zu mir wollte gestreichelt werden und auf ein mal hat er mich in der Hand gehabt ist aber nix passiert und dann hat er mich nur noch angeknurrt. Und jetzt überlege ich was ich da machen kann ich weiß nicht mehr weiter ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen. mfg jenny

      in Aggressionsverhalten

    • Sie hört nicht auf zu beißen

      Peppa ist ein knapp vier Monate alter Germanischer Bärenhund. Sie hat nur das Problem das sie nicht aufhört zu beißen. Egal ob man laut quikt, autscht, sie selber kneift oder ingnoriert, sie macht weiter. Wenn man laut wird stachelt sie das eher noch mehr an. Sie stellt sich dann vir einem und meint die Zähnchen zu fletschen und zu bellen. Wir gehen auch in die Hundeschule, weil Peppa mal groß wird und so ein großer Hund auch erzogen sein muss ubd hören muss. Sie beißt einen sogar manchmal blutig. Das einzige was hilft ist das wir sie vor die Tür setzen und ignorieren. Wenn sie dann wieder rein darf ist sie dann auch mal friedlich. Ich bin manchmal echt den Tränen nahe weil alles nicht bei ihr fruchtet. Sie hat schon kein Spielzeug das quischt, damit sie das nicht verharmlost wenn jemand quickt. Ich lese oft das sich das gibt, aber ich kann mir das nicht vorstellen, aber wünschen. Auch beim üben hört sie kurzfristig und dann kann ich Kommandos geben, das ist ihr dann wurscht. Was kann ich noch alles machen, bevor die Nerven nur noch blank liegen?? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Beißen

      Hallo, Wir haben einen 4 Monat alten Hund ( Rüden) Der kleine versucht mich immer zu "beißen". Ich gehe bei ihn vorbei und er springt dann hoch und beißt mir in die Hände, Füße einfach überall.  Er hört nicht auf AUS, nein, pfui.  Ihn interessiert nichts. Bei meinen Freund ist das manchmal auch so, aber da hört Er dann auch schnell wieder auf.   Über Tipps würde ich mich freuen.

      in Hundewelpen

    • auf die Zunge beißen oder nicht?

      Ich erstelle diesen Thread, weil ich vorhin eine Situation erlebt habe, die mich im Nachhinein unzufrieden stimmt und ich deswegen immer noch nachdenklich bin. Deshalb brauche ich einfach mal Forumshilfe.   Zur Vorgeschichte: Ein Kommilitone von mir hat sich einen Jagdhundwelpen gekauft, den er mit seinem Bruder zusammen ausbilden möchte. Das ist ein paar Wochen her. Als ich davon erfahren habe, war ich skeptisch, wollte mir aber auch keine nähere Meinung erlauben, weil ich mit den beiden Brüdern nicht all zu viel zu tun habe.   Heute habe ich den Hund dann am Campus kennengelernt. Spaniel aus jagdlicher Leistungszucht, 5 Monate, ein echter Wirbelwind. Süßer Kerl. Der Jungspund war an der Leine eines anderen Kommilitonen. Wir kamen ins Gespräch. Der Hund war völlig überfordert, freundlich und fröhlich, aber eben total überfordert und ein bisschen unsicher. Im Gespräch  kam heraus, dass der Hund unerzogen sei. Ich habe eingewendet, dass er ja noch ein Welpe ist und noch einiges lernen müsse. Dann kam einer der beiden Besitzer. Ziehen an der Leine und ein Tritt auf selbige und der Hund lag. Es wurde geschimpft. Mir war ganz anders, weil der kleine Kerl gefiept und sich sofort unterwürfig gebärdet hat, woraufhin es nochmals eine ähnliche Maßregelung gab.   Ich war total überfordert, hätte meinem Kommilitonen den Hund am liebsten weggenommen oder ihn zumindest angebrüllt wie viel Ahnung er eigentlich von Hunden hat und wieso er seinen Hund so behandelt anstatt ihm zu signalisieren, was er von seinem Hund möchte! Mir kam allerdings kein Wort über die Lippen und ich hab mich mit einem Kloß im Hals verabschiedet.   Jetzt beschäftigt mich das ganze immer noch und ich bin ratlos, ob ich im Nachhinein noch einmal etwas sagen sollte. Ich selbst habe zu den Brüder keinen wirklich Draht, man kennt sich halt irgendwie, das wars dann aber auch. Die zwei halten aber einiges von meinem Freund und ich bin deshalb auf die Idee gekommen ihn mal vorzuschieben den beiden ein paar takte zu erzählen, wenn er sie mal wieder sieht und miterlebt wie sie mit ihrem Hund umgehen.
      Meint ihr man könnte im Nachhinein noch etwas sagen oder wäre das blöd? Ich bin nicht einmal sicher, ob es überhaupt angezeigt ist, etwas zu tun, aber mich macht die Situation von vorhin auch einfach noch immer wütend....    

      in Spaziergänge & Treffen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.