Jump to content
Hundeforum Der Hund
Myrna

DSH regt sich plötzlich bei kleinen, bellenden Hunden auf

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen!

ich habe zwei fast 9 Monate alte Schäferhunde, Genie und Cit. Genie, die Hündin ist vom Charakter eher der ängstliche Typ, Cit der Rüde - noch - ruhig und ausgeglichen.

Beide sind für ihr Alter gut führig. Nur mit anderen Hunden kann Genie nicht viel anfangen. Ich nehme an, dies liegt daran, dass ihre Spielaufforderungen früher an andere Hunde etwas zu rüpelhaft ausgefallen sind, so dass diese dann kein Interesse an gemeinsamen Spiel mit ihr zeigten.

Mittlerweile interessiert sie sich nicht mehr für andere Hunde. Bei großen Hunden geht sie eher einen kleinen Bogen um sie herum, verhält sich aber ruhig. Und kleine, bellende/pöbelnde Hunde ignoriert sie komplett, zeigt keinerlei Interesse an ihnen, sondern höchstens die kalte Schulter. Naja, bis vorgestern....

Nachdem ich meine beiden Hunde vorgestern auf dem Feld von der Leine gelassen habe, war eigentlich erst mal alles wie immer: beide stoben los, mit der Nase im Gras. Dann kam uns ein junges Mädchen mit einem kleinen Hund (Sheltie-Mix?) entgegen. Anfangs nahm Genie ihn zwar wahr, zeigte aber kein Interesse an ihm. Plötzlich fing der Kleine an zu bellen und zu knurren. Daraufhin ist Genie auf ihn zu, hat ihn zweimal angebellt und ist wieder abgedreht in meine Richtung.

Der kleine Hund bellend und knurrend hinter ihr her. Plötzlich dreht Genie sich um und ehe ich mich versah, war sie auch schon in einer Rauferei mit dem kleinen Hund verwickelt!

Leider habe ich natürlich auch in meiner Panik total falsch - nämlich panisch - reagiert. Erst nachdem ich dann Genie die Hinterläufe weggezogen habe, hatte ich ihre Aufmerksamkeit wieder. Das Mädchen nahm ihren Hund sofort auf den Arm, ich leinte Genie an, welche sofort wieder ruhig wurde.

Hört sich blöd an, aber sowas hat Genie vorher tatsächlich noch nie getan. Um so entsetzter war ich.

Wir haben danach noch einen kleinen Hund getroffen, der neben seinem Frauchen saß. Dieser hat nicht gebellt, und alles war i.O. Auch gestern keinerlei Probleme mit anderen Hunden.

Heute haben wir auf dem Nachhauseweg einen kleinen Hund getroffen, den sie sonst immer auf der Wiese sieht, dann sind wir im Training und beide ignorieren sich geflissentlich. Heute waren beide angeleint. Genie an der Leine erhöhte Aufmerksamkeit aber noch ruhig. Wir fast vorbei, Hund fängt an zu bellen und schon hängt Genie bellend in der Leine...

Kann mir bitte jemand einen Tipp geben, wie ich DAS wieder aus ihr rausbekomme?? Absitzen lassen klappt nur, wenn ich die Hunde vor ihr bemerke und manchmal klappt das eben nicht, wenn sie z.B. um die Kurve kommen. Wie bekomme ich es hin, dass Genie wieder gelassen solche bellenden Hunde ignoiert?

Sorry für die Textwand, aber das belastet mich sehr. Deshalb aber auch für Lesefaule die rote Schrift:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Hundetrainer holen der sich die Sache vor Ort anschaut.

Jetzt beginnt halt die "lustige" Phase und dies gleichzeitig mit zwei Junghunden - herzlichen Glückwunsch. Wenn du da nicht direkt richtig am Ball bleibst, dürfte es schwierig werden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Junimond!

Du meinst, es könnte mit der "Pubertät" zu tun haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ehrlich gesagt würde ich mich auch aufregen, wenn ich dein Hund währe, immer auf die Grossen und die kleinen dürfen kläffen was das Zeug hält.

Das grössere Problem hat der Kleine, was geht er auch an einen DSH ran. :motz:;)

Wir trainieren solche Situationen im Moment auch intensiver mit Amira, die findet dass auch nicht so toll, wenn sie angekläfft wird.

Ruhig und bestimmt, ich auf der Seite des kleinen Hundes, mit gebührendem Abstand vorbeigehen.

Ich vermeide es sie aber ohne Leine, mit kleinen fremden Hunden zusammen zu lassen, genau

aus dem Grund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde die Reaktion von Deinem Hund eigentlich normal. Ist halt nur blöde das er ein DSH ist und der andere Hund kleiner war. ;)

Wenn Du ahnst, dass der andere Hund bellen könnte laufe bewusst einen Bogen, Du zwischen Deinem und dem anderen Hund. Hast Du ein Abbruchsignal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Dann kam uns ein junges Mädchen mit einem kleinen Hund (Sheltie-Mix?) entgegen. Anfangs nahm Genie ihn zwar wahr, zeigte aber kein Interesse an ihm. Plötzlich fing der Kleine an zu bellen und zu knurren. Daraufhin ist Genie auf ihn zu, hat ihn zweimal angebellt und ist wieder abgedreht in meine Richtung.

Wie genau sieht denn das "Wahrnehmen" und "kein Interesse zeigen" aus?

Ich bin immer skeptisch, wenn es heisst, ein Hund "bellt plötzlich los", denn oft laufen da gleich zu Beginn kommunikative Dinge zwischen den Hunden ab, die wir entweder nicht wahrnehmen oder falsch interpretieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Alter von 8 oder 9 Monaten kommen viele Hunde in eine Unsicherheitsphase und finden Dinge gruslig, mit denen sie bisher kein Problem hatten. Wichtig ist, dass Dein Hund jetzt nicht lernt, dass er Unsicherheit mit Aggression lösen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@CharliesTante: Wahrnehmen in Form von kurzem auf der Stelle verharren, bevor der Weg fortgesetzt wird. Kein Interesse in Form von: nach dem kurzen Verharren wieder die tolle Schnüffelspur von vorher aufnehmen. Ich rede jetzt von Genies Verhalten. Der Kleine ist einfach verharrt und hat sie beobachtet, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, bevor er loslegte.

@Katja: ein spezielles Abbruchsignal nur für solche Situationen habe ich nicht. Normalerweise reicht draußen (mittlerweile muss ich ja die Vergangenheitsform nutzen) ein einfaches "Hier" und sie dreht sofort ab und kommt zu mir. Soll man für solche Situationen ein eigenes Signal haben? Wie sähe das z.B. aus? Das mit dem Bogen laufen werde ich ausprobieren. Danke!

@Jasbandu: Danke für die Info, und genau das denke ich auch!

Gruß

Myrna mit Genie und Cit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht doch um Situationen an der Leine oder?

Wenn ich "ahne" Nelly reagiert auf einen Hund, dann mache ich ihr vorher klar, dass sie DAS lassen soll und als "Gegenleistung" sorge ich für entsprechenden Abstand. Mein "Abruch" ist.... Klar anzeigen ich gebe Dir Abstand und sagen "Lass das". Das sage ich in einem Ton den mein Hund selten hört und dann weiß sie, dass meine ich ernst.

"Antwortet" sie trotzdem, gibt es ein touchieren mit der Hand mit den Worten "Lass DAS" oder "Ksssschhhhht"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...