Jump to content
Hundeforum Der Hund
AnjaCO

Ein Hund soll es sein

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag
Originalbeitrag

Wo ich aber auch häufig gucke und auch bei bleiben werde, sind die Listen mit erwartete Würfe auf den Seiten des Labrador Clubs (LCD) und DRC. Das sind die VDH Mitgliedsvereine und da kann man sich wohl eher in "sicheren Händen" wissen. Wobei mich bei manchen Züchtern stört, dass sie es voraus setzen, dass man mit dem Hund Dummysport macht.

@ Svenja:

Die Wesenstests lese ich auch immer. Allerdings weiss ich manchmal nicht, in wie weit sich das im Wesenstest beschriebene Wesen auch auf die Welpen "überträgt". Geht das überhaupt?

Ich meine, häufig wird der Wesenstest ja schon mit unter 1 Jahr gemacht aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die (geistige) Entwicklung des jeweiligen Hundes, der in die Zucht geht, dann schon abgeschlossen ist.

LG Verena

Natürlich überträgt sich das Wesen der Eltern auf ihre Welpen. Das ist bei Menschen ja nicht anders. Ein Teil ist genetische Veranlagung, den Rest formt die Umwelt.

Im DRC kann man den Wesenstest sowieso erst ab 12 Monaten machen. Da ist der Hund in der Regel mit der ersten Läufigkeit durch, also im Falle einer Hündin. Das Wesen sollte da schon gefestigt sein.

Meine Hündin war mit 6 Monaten übrigens nicht viel anders als jetzt mit 14 Monaten. Die Bindung an mich wurde besser und sie ist ein klein bisschen ruhiger, aber von den Grundsätzen her ist sie wie damals.

Ein Züchter, der voraussetzt, dass ich mit dem Hund Dummysport mache, wäre bei mir aussortiert worden. Jeder muss für sich selbst und seinen Hund rausfinden, was einem liegt. Wir benutzen den Dummy z.B. schon recht oft, aber nicht professionell.

Hallo Svenja,

danke dir für die Info. Konnte mir das noch nicht so wirklich vorstellen, aber wenn du es jetzt so mit dem Menschen vergleichst, wirds mir plausibel ;)

Solche Voraussetzungen mancher Züchter (ich habe bisher immer nur gelesen) finde ich auch nicht prall. Man kann doch im Vorfeld (als Anfänger) gar nicht genau wissen, was Spaß macht und was nicht.

Geocachen finde ich allerdings eine super Aktivität für Hund & Herrchen. Auf den Touren sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt.

Eine Hundeschule hier in der Umgebung bietet sogar spezielles Hunde-Geocaching an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wir haben auch anfangs an einen älteren Hund oder auch Tierheimhund gedacht - aber wir haben etwas Angst, als Ersthundebesitzer gleich ein Tier zu erwischen, welches vielleicht Verhaltensprobleme oder auch eine schwierige Vorgeschichte hat. Wir haben ja noch keine eigene Hundeerfahrung!

Ich will dir nicht reinreden, aber was das angeht kann ich dich beruhigen. Wenn du nicht gleich den erstbesten nimmst oder nicht gut beraten wirst, dann kannst du wahre Schätze im Tierschutz finden. Eine Garantie gibt es natürlich nirgendwo, auch nicht bei einem Welpen vom Züchter.

Schaut doch mal in beide Richtungen!

P.S.: Diese Angst vor der Vorgeschichte.... das ist so eine Sache. Eine Vorgeschichte zu haben muss nicht schlecht sein! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja wenn man Sport betreiben will sollte man bei einem Hund aus einem Tierheim schon die Sicherheit haben daß er gesund ist. Da muß man sich genau informieren und ob man dann einen HUnd bekommt wenn man den Anspruch an "gesund" stellt frag ich mich auch. Probieren kann man es ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir ziehen auch einen Tierheimhund in Erwägung ... aber wir müssen uns dann sicher sein, ein gesundes (zumindest soweit, dass er mit uns aktiv sein kann) und nicht verhaltensgestörtes Tier zu bekommen (das trauen wir uns nicht zu für den Anfang).

Ich denke aber, mit Geduld und einigen Tierheimbesuchen kann man das vielleicht rausfinden.

Labrador-Züchter werden wir uns trotzdem anschauen, da halten wir uns beide Optionen offen. Werde einfach mal einige anrufen und schauen, ob wir uns die Zucht vor Ort ansehen können. Da wir ja noch ein paar Monate Zeit haben, entspannt das alles. Wir können uns in Ruhe umschauen :)

Das ist ja super, das es extra Geocaching-Hunde-Kurse gibt ... da muss ich mich gleich mal informieren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben noch eine allgemeine Frage: ab welchem Alter kann man denn einem (z.B. Labi-)Welpen mehr zumuten streckentechnisch, also auch mit ihm Laufen gehen etc.? Am Anfang ist ein Welpe ja auch recht schnell müde ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ab etwa einem Jahr kann man mit Joggen beginnen. Vorher wäre es mir zu gefährlich, wenn die Knochen noch im Wachstum stecken, gerade bei einer HD-gefährdeten Rasse...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jep, kein Joggen, Fahrradfahren, Agility (halte ich bei Rassen wie dem Labbi eh nix von, aber anderes Thema) etc. vor der Vollendung des 1. Lebensjahres.

Ab dem Alter kann man den Hund dann auf HD/ED röntgen lassen, um zu wissen, ob alles in Ordnung ist und welche Belastungen man dem Hund zumuten kann, falls wirklich etwas nicht in Ordnung sein sollte.

Es gibt auch eine so genannte 5-Minuten-Regel. Die besagt, dass der Welpe/Junghund pro Lebensmonat je 5 Minuten Gassi geführt werden sollte. Wenn ihr ihn mit 8 Wochen bekommt also gerade mal 10 Minuten. Klar wird es auch mal länger, das lässt sich nicht vermeiden, aber es sollte ein Richtwert sein. Somit keine 2 Stunden Gassi mit einem vier Monate alten Hund...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ab etwa einem Jahr kann man mit Joggen beginnen. Vorher wäre es mir zu gefährlich, wenn die Knochen noch im Wachstum stecken, gerade bei einer HD-gefährdeten Rasse...

Das macht Sinn. Spricht aber auch dafür, einen älteren Hund aufzunehmen. :D Nicht, dass wir das nicht akzeptieren und umsetzen könnten, das erste Jahr ruhig angehen zu lassen. Man hat ja noch ein ganzes Hundeleben vor sich :)

Originalbeitrag

Jep, kein Joggen, Fahrradfahren, Agility (halte ich bei Rassen wie dem Labbi eh nix von, aber anderes Thema) etc. vor der Vollendung des 1. Lebensjahres.

Ab dem Alter kann man den Hund dann auf HD/ED röntgen lassen, um zu wissen, ob alles in Ordnung ist und welche Belastungen man dem Hund zumuten kann, falls wirklich etwas nicht in Ordnung sein sollte.

Es gibt auch eine so genannte 5-Minuten-Regel. Die besagt, dass der Welpe/Junghund pro Lebensmonat je 5 Minuten Gassi geführt werden sollte. Wenn ihr ihn mit 8 Wochen bekommt also gerade mal 10 Minuten. Klar wird es auch mal länger, das lässt sich nicht vermeiden, aber es sollte ein Richtwert sein. Somit keine 2 Stunden Gassi mit einem vier Monate alten Hund...

Das mit dem Röntgen haben wir gelesen und würden das auch machen, falls wir einen Welpen aufnehmen. Danke für die Richtwerte ... das ist viel weniger, als wir vermutet haben. Wir sind gerade noch dabei, uns viel zu belesen ... aber das war so ein Punkt, der uns sehr interessiert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Besorgt euch mal das Buch "Retrieverschule für Welpen" von Norma Zvolsky.

Ich habe mir das auch vor dem Welpenkauf durchgelesen und es als sehr nützlich empfunden. Die Frau züchtet auch selbst und schreibt daher realistische Dinge, wie ich finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Besorgt euch mal das Buch "Retrieverschule für Welpen" von Norma Zvolsky.

Ich habe mir das auch vor dem Welpenkauf durchgelesen und es als sehr nützlich empfunden. Die Frau züchtet auch selbst und schreibt daher realistische Dinge, wie ich finde.

Danke für den Tip :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.