Jump to content
Hundeforum Der Hund
AnjaCO

Ein Hund soll es sein

Empfohlene Beiträge

generell gibt es wenige Hunde, die ganzategige Radtouren vertragen... generell wuerde ich ganz einfach eine Haenger mitnehmen, da kann der Hund dann pausieren und Kraefte sammeln um wieder weiter zu laufen...

aber machbar ist das mit einem mittelgrossen trainierten Hund...

Und Zuechter gucken kann man gar nicht frueh genug :D :D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Juhu :-)

Es ist schon richtig, dass wir schon sehr aktiv sind, aber dass heißt nicht, das wir nur unterwegs sind oder ständig Tagestouren machen. Wir werden uns natürlich auch den Ansprüchen und Leistungen des Labbis anpassen, besonders in den ersten 1,5 Jahren. Ich denke, dass wird kein Problem und man kennt ja seinen Hund und seine Leistungsfähigkeit.

Haben jetzt einige Züchter kontaktiert, einen Termin irgendwo haben wir noch nicht. Wir haben nur ein bisschen das Problem, dass wir langfristig unseren Urlaub planen müssen und ich leider festgelegten Urlaub habe (1 Woche zu Ostern bspw.). Um optimal lange zu Hause sein zu können mit dem Welpen, müssten wir wir ihn irgendwann in einem Zeitraum von 3 Wochen vor oder nach Ostern bekommen (damit mein Osterurlaub mit rein fällt, mein Schatz kann sich nämlich keine 4 Wochen alleine Urlaub nehmen) ... so wie ich die Wurfplanungen sehe, wird das aber schwierig zu timen. Sind da gerade etwas ratlos.

Wie habt ihr das gemacht? Wie lange im Voraus wusstet ihr, wann ihr den Welpen bekommt? Oder habt ihr spontan nach Würfen geguckt und dann Urlaub genommen? Man hat auch das Gefühl, dass die Würfe alle schon recht schnell vergeben sind, teilweise schon zur Geburt. Ich glaube ich mache wir einfach zu viele Gedanken, dass es zeitlich nicht klappen könnte, weil wir nur dieses Zeitfenster haben ... :Oo

Lg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja und wir haben noch ne kleine Frage:

Da wir ja nur 4 Wochen Urlaub nehmen können, wird der Kleine ab der 12. Woche je nach unseren Arbeitszeiten mal ein oder zwei Tage 6 Stunden ohne uns sein müssen. Ist es in dem Alter schon möglich, den Welpen von jemand Anderen (Freunde, Hundesitter, Hundegruppe...) betreuen zu lassen für diese Zeit? 6 Stunden alleine lassen halte ich mit 12 Wochen trotz aller Alleinsein-Gewöhnung doch für arg früh :)

Danke und lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe voraus gerechnet und den Urlaub danach eingereicht. Habe mich um eine Woche versehen...najaaa....ich habe vom Decktag an gerechnet, da lag ich ja eigentlich ganz gut ;) ..und Gemma musste mit 8 Wochen mit zur Arbeit.

Da sie mich sowieso begleiten sollte, war auch das an sich kein Problem.

Von Anfang an hatte ich einen Hundesitter. Ich war allein und man muss ja auch mal irgendwas erledigen....auch das war nie ein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo mal wieder,

vielen vielen Dank für alle, die bisher geholfen haben.

Wir haben einen tollen Labbi-Züchter gefunden und diesen auch schon besucht. Der Decktermin wird frühestens Ende November sein, so dass wir jetzt für April 4 Wochen Urlaub eingereicht haben :D

Eine Hundtransportbox fürs Auto haben wir auch bereits - auch probeweise eingebaut - alles passt. (die ganze Technik ist ja wichtig für den Mann des Hauses :D )

Jetzt bleibt noch die Frage - Zimmerkennel oder nicht. Unser Hundetrainer hat ihn uns empfohlen, die Züchterin nutzt ihn auch im ersten Jahr (besonders nachts). In Büchern wird er ebenfalls empfohlen, im Internet habe ich allerdings sehr unterschiedliche Meinungen gelesen. Habt ihr einen benutzt bzw. benutzt ihn immer noch?

Danke und LG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glückwunsch zur Entscheidung!

Ich hatte einen Zimmerkennel, einen Kennel am Arbeitsplatz, einen im Auto und einen zum Mitnehmen ;)

Die meisten davon gibt es immer noch, weil Gemma einfach gern drin liegt. Meine Arbeitskollegen meinten schon, ich sollte doch den "Knast" langsam abbauen aber ich bin mir sicher, Gemma würde ihn sehr vermissen.

In der Welpenzeit war das sehr praktisch, heute ist es der Lieblingsplatz :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nun ,

Originalbeitrag

- Zimmerkennel oder nicht.

....wunderbare Frage , um das wichtigste "Instrument " eines Hundehalters ins Spiel

zu bringen... :D

Was sagt dein Bauch ?

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Kennel musst du ganz allem ne entscheiden.

Bei unserer Hündin nutze ich ihn denn sie entspannt darin, beim Rüden nicht ...

Er schadet aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Cassya, wir freuen uns schon sehr und sind ganz gespannt, ob alles klappt.

Doch so viele Hundebesitzer, die den Kennel nutzen.

Ok, also unser Bauchgefühl sagt, dass es nicht Schlimmes ist, sondern uns und dem Welpen helfen kann (besonders wenn er sich nachts meldet, dass er raus muss...).

Wir sind ja nun Anfänger und so wie der Trainer und Züchter es uns beschrieben haben, ist es ja mehr eine Höhle und Rückzugsmöglichkeit für den Hund. Geschlossen wird sie ja nur anfangs nachts und wenn man mal nicht da ist. Unsere Züchterin meinte, sie benötigte den Kennel auch nur etwa 9 Monate wirklich, danach nutzte es die Hündin aber selber weiter, weil sie ihn so liebte.

Wir haben keine riesige Wohnung (2 Zimmer) und wenn der Hund sich bei Besuch mal zurückziehen möchte etc. könnte ich mir vorstellen, dass es ihm darin gut geht. Der Kennel würde im Schlafzimmer neben unserem Bett stehen und im Wohnzimmer würde es noch einen Korb für den Hund geben.

Aber wie gesagt habe ich im Internet viele empörte Leute "gelesen", die meinten, sowas gehe gar nicht, dass man den Hund irgendwo einsperrt, weil man seine Wohnungseinrichtung schützen will. Das hat mir schon ein ungutes Gefühl gegeben. Also ganz ehrlich - mir ist unsere Wohnungseinrichtung wurscht - ich möchte nur trotz aller Vorsicht, dass dem Welpen in unserer Abwesenheit nichts passiert. Man trifft zwar alle Sicherheitsvorkehrungen, aber man weiß ja nie, auf welche Ideen sie kommen ... :Oo Ich denke wenn der Hund dann alles kennt, stets ausgelastet und einigermaßen erzogen ist, kann man ihn dann auch ohne Kennel alleine lassen. Aber vielleicht sehen wir das auch alles ganz falsch ... wir haben ja keine Erfahrung. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Das mit dem Treppensteigen sollte bei uns kein Thema sein, da wir im Erdgeschoss wohnen. Eine gute Ernährung ist selbstverständlich ... uns wurde Royal Canin als Trockenfutter empfohlen. Hat damit Jemand Erfahrung?

Bitte nicht :kaffee:

Das ist einfach teuer Müll (tut mir leid ist aber so) VIIIIIIEEEEELLLL zu teuer für das was drin steckt

Besser wären Wolfsblut, Orijen, Exclusion, usw,

Da stimme ich Fly2Sunny zu!!

ich bin begeisterter BARFER - aber das ist Geschmackssache und lässt sich auch nicht auf die Lebensumstände von jedem überstülpen.

Zum BARF bin ich gewechselt, weil unser "Inhalator" (Labbi), jegliches Trockenfutter verweigert nach nem Jahr verweigert hat. Heute bin ich froh, dass er mich auf eine Alternative gelotst hat :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.