Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Was ist bei einer kohlenhydratfreien Ernährung zu beachten und wer hat Rezeptideen?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich frage nicht für mich, sondern für meinen Mann.

Nachdem wir kurz hintereinander 2 Sterbefälle in der Familie hatten und er zudem noch an Schlafapnoe leidet, die aber durch eine Schlafmaske behandelt wird, kam man Mann überhaupt nicht mehr richtig auf die Beine.

Nun - nach vielen anderen Arztbesuchen - ist er endlich zu einem Heilpraktiker gegangen, der ihm diagnostizierte, sein vegetatives Nervensystem liegt am Grund. Er hat homöopathische Mittel bekommen und soll zusätzlich zur Entlastung des Organismus in den nächsten 8 Wochen die Ernährung auf kohlenhydratfreie Kost umstellen.

Ich selber habe damit keine Erfahrungen.

Wir wissen in etwa, was an Lebensmitteln wegfällt und bei ihm kommt auch noch Joghurt und Quark dazu (keine Ahnung, ob das allgemein so ist).

Jetzt meine Frage an euch, die diese Ernährungsumstellung evtl. schon gemacht haben:

Was kann, soll, darf man am Tag so essen?

Gemüse, Salat, Obst, Fisch und mageres Fleisch wurde uns gesagt, aber womit fangt ihr morgens an, wie in etwa teilt ihr euch die Mahlzeiten ein, damit man mal einen Anhaltspunkt hat.

Obst wird sone Sache, das meidet mein Mann schon seit Jahren. :Oo

Zucker wird nicht erlaubt sein, wie sieht es mit Süßstoffen aus und was darf man da?

Ich würde mich freuen, wenn ihr uns dabei helft, meinen Mann wieder auf die Beine zu kriegen. :)

Wer Rezeptideen hat, kann die uns auch gerne hier einstellen!

Vielen Dank!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, Sylke! Danke!!! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Obst ist doch aber oft sehr zuckerhaltig, vielleicht ist es ja nicht verkehrt, wenn er es weglässt.

Ansonsten hat mir eine Heilpraktikerin mal gesagt, dass man beim Essen mit etwas Eiweißhaltigem anfangen sollte (die ersten Bissen), weil der Körper sich dann darauf einstellt und weniger Kohlenhydrate verdaut. Keine Ahnung ob das stimmt oder Stuss ist.

Rezepttipps kann ich dir nicht großartig geben. Darf er Käse essen? Aber du bekommst hier bestimmt noch viele Tipps.

Und 8 Wochen hält man so eine Ernährungsweise aus. :D

Ich wünsche deinem Mann alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmal welche ;)

Gute Besserung für Deinen Mann :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Kerstin! :)

Also Obst so als Magenfüller zwischendurch, hätte ich jetzt gedacht, wäre nicht verkehrt, aber mal sehen.

Nein, auch Käse fällt raus. Ich bin mal gespannt, ob er das schafft und wenn, deshalb auch die Idee hier zu fragen, würde ihm dann auch Abwechslung gut tun. :)

Ansonsten ist er so der typische westfälische Esser. Am liebsten Kartoffeln, Kartoffeln und ... Kartoffeln in allen Varianten mit Fleisch. ;)

Danke nochmal, Sylke. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich glaube, die userin Ayla25 hat damit viel Erfahrung... sie hat eine Eiweißdiät gemacht oder macht sie noch. Vielleicht kann sie dir helfen. Wir haben in diesem Thema darüber geredet, einige Rezepte sind da auch dabei: http://www.polar-chat.de/topic_78841.html

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Besserung für deinen Mann und ich hoffe das er die Eiweiss Diät gut aushält

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Astrid :kuss:

Obst hat Fruchtzucker - das sind auch KH'e.

Süßstoff wie Aspartam, Acesulfam (das fürchterlich Kleingedruckte hinten auf den Packungen verrät was drin ist) würde ich konsequent meiden. Einige dieser Stoffe werden in der Schweinemast eingesetzt, und nicht, damit die Wuzze mal was süßes bekommen, sondern damit sie ordentlich zunehmen. Außerdem sind viele künstliche Sußungsmittel krebserregend und z.B. in Amerika und Japan bereits verboten und vom Markt.

Besser: Stevia. Keine KH'e, x-Malhöhere Süßkraft als Zucker, blutzucker-neutral! Mittlerweile auch in D als Lebensmittel anerkannt.

Aber Achtung: Fertigspeisen mit Stevia können auch andere Süßungsmittel enthalten, das ist wie beim HuFu, da steht dann "mit" Stevia drauf, es ist aber nicht das einzige Süßungsmittel.

Alternative zu Fleisch:

habt ihr Marktkauf oder Hit?

Da gibt es von "Garden Gourmet" fleischfreie und KH-arme Produkte, z.B. die "Fleischstreifen" oder "Burger". Wenn ich nicht wüßte, dass es KEIN Fleisch ist, besonders der Burger, ich würde es nicht schmecken.

Tofu:

problematisch...

am besten kommt hier bei uns der Natur-Tofu, dieser blasse Klotz, in Würfelgeschnitten, in der Pfanne richtig anbraten, und am Ende mit Sojasauce (die braune dünnflüssige, nicht das Sojacuisine) ablöschen. Das übern Salat... leeeeecker!

Als Wurstersatz:

hab ich auch nie was richtig tolles gefunden... am ehesten geht noch Räuchertofu in feine Scheiben geschnitten.

Einen balaststoffreichen, KH-armen und Eiweißreichen Drink kann man selbst machen: mit Kokosmehl (Bioladen).

Es hat ca. 80% Balaststoffe, sättigt ungemein, schmeckt weil entölt kaum nach Kokos, aber leicht süß. Lecker!!! Ggf. mit Buttermilch, oder auch um ne Suppe etwas anzudicken.

Dann fallen mir noch Gemüsesuppen ein, so wie Minestrone, Kohlsuppe, oder Cremesuppen mit Soja Cuisine.

Auflauf mit viel Gemüse, ohne Nudeln/Kartoffeln, dafür mit ein bischen Feta überbacken.

Wenn mir noch was einfällt, dann melde ich mich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, es geht hier ja vor allem um eine Entlastung des Organismus, oder? Wobei ich nicht ganz verstehe, warum (gut verdauliche!) Kohlenhydrate so problematisch sind, aber ich bin ja auch Voll-Laie.

Wenn es aber so ist, dann würde ich weitgehend auf industriell stark verarbeitete Produkte verzichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ruhe/Entspannung über Ernährung/Barf?

      Hallo!   Ich barfe meine Hündin seit etwa 1 ½ Jahren. Sie erhält Fleisch und Gemüse in einem Verhältnis von 75:25. Sie erhält überwiegend Rindermuskelfleisch, aber auch 1x die Woche Lachs sowie ab und zu Lamm und Wild.   In ihrer Gassigruppe wurde mir berichtet, dass sie sehr hyperaktiv ist und schnell speichelt und allgemein, sie schnell aufdreht.   Sie ist fast 4 Jahre alt und ein Cockerspaniel-Mädchen (kastriert). Bei mir ist sie auch immer etwas zappelig.  

      in BARF - Rohfütterung

    • Ernährung Labradorwelpe

      Hallo, ich habe mich zwar schon ein bisschen durchs Forum gewühlt, allerdings noch keine Antworten auf meine Fragen gefunden.   Wir bekommen nächste Woche unseren Hund. Die Kleine ist dann 8 Wochen alt und ein Labrador, wobei ich davon ausgehe, dass sie nicht reinrassig ist.   Nun zu meinen Fragen: 1. Woher weiss ich, wieviel ich ihr zu Fressen geben kann? Kann ich mich wirklich bedenkenlos an den Angaben auf den Futterpackungen orientieren oder muss ich noch mehr beacht

      in Hundewelpen

    • Einstieg Dogscooter - Wie oft, wie lang, Ernährung...

      Nachdem wir heute die erste Runde mit eigenem Dogscooter gedreht haben frag ich jetzt einfach mal nach. Geplant hätte ich für den Anfang erstmal alle 2-3 Tage 2-3km bzw. solang Madame Lust hat. Wenn die schon eher nicht mehr will natürlich kürzer. Sollte man sich an einen Plan halten wie man die Strecke verlängert? Wie häufig sollte man maximal fahren, jeden Tag wär nicht so super, geh ich von aus, von wegen Regeneration und so. Und sollte man beim Futter auf was achten, z.B. proteinreich?

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Welpenkauf, was sollte ich beachten?

      Was sollte man bei dem Kauf eines Welpen beachten?   Ausgehend von diesem Thema http://www.polar-chat.de/hunde/topic/101957-illegaler-hundewelpe/?p=2649782 sollten wir einmal die wesentliche Aspekte auflisten um künftigen Käufern eine Orientierung zu bieten.

      in Hundewelpen

    • Hund hat Pankreatitis - Ernährung?!?!

      Hi,  ich hoffe hier kann mir jemand helfen.  Ich habe einen Jack Russel Terrier, der 5 Jahre alt ist. Haben vor zwei Monaten ein Blutbild gemacht, weil er neuerdings deutlich mehr Aufregung zeigte als vorher und ich da einfach mal die Werte abklären wollte. (Nachdem das Recht plötzlich kam und es sich keiner erklären könnte) Dabek kam raus dass er wohl anfällig für pankreatitis wäre und ich nichts fettiges füttern solle. (Ich hab vorher auch nicht wirklich viel Fettiges gefüttert,

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.