Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Knuth

Wir brauchen ihren Rat!!!

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Hundefreunde,

Wir brauchen dringend Hilfe!!!!!!!!!

Unser sieben jähriger Bearded Collie liegt seid gestern in einer Hundeklinik und schwebt in Lebensgefahr!!!

Und die Ursache konnte leider bis jetzt nicht festgestellt werden. Deshalb bitten wir sie um rat, wenn sie schon einmal einen ähnlichen Fall hatten!!

Es geht ihm seit letzter Woche Freitag sehr schlecht, da fing er an, uns Nachts rauszuholen, weil er ein großes Geschäft machen musste, als wir dann mit ihm raus gingen, hatte er starke Schmerzen beim erledigen des Geschäftes, weil er schwere Verstopfung hatte. Hinzu kam, das er am selben Tag, bis einschließlich Dienstag, oft erbrochen hat, woraufhin wir uns das erste Mal an einen Tierarzt gewand haben.

Der stellte fest, dass die Leberwerte, die für die Zellerneurung verantwortlich waren, ums neunfache erhöht waren. Wir bekam Tabletten und ein weißes dickflüssiges Mittel, Kontrastmittel, in eine Spritze mit, das wir ihm regelmäßig geben sollten, parallel dazu, gab der Arzt ihm eine Beruhigungsspritze.

Doch wir hatten sehr große Probleme ihm die Medikamente zu verabreichen, weil er seit Sonntag schon, nicht fressen wollte.

In der darauf folgenden Nacht, Bekam unser Hund dann, einen, Streckkrampfanfall, und wir mussten ihn schnell zum behandelnden Tierarzt bringen. Der spritzte ihm jedoch, das gleiche mittel, was den Anfall ausgelöst hatte wieder, und gab ihm eine Dosis Valium um ihn ruhig zu stellen.

Als wir wieder Zuhause waren, waren wir jedoch so beunruhigt und haben uns solche Sorgen gemacht, dass wir uns nicht weiter in der Lage fühlten, das zu verantworten. Also fuhren wir mit unserem todkranken Hund auf dem Schoß in die Tierklinik Recklinghausen, wo sie ihn als Notfallpatient sofort behandelten. Nach langen Untersuchungen mit Blutentnahme und Ultraschall, sowie Röntgenaufnahmen, sagte man uns, dass sein zustand so schlecht ist, dass sie ihn auf der Intensivstation dabehalten wollen. Als Ursache für den schlechten zustand sagte man uns, dass es entweder dass Herz oder der Darm ist, welcher Probleme macht. Was jedoch auffällig war, ist dass die Leberwerte die in der Klinik gemessen wurden, völlig in Ordnung waren. Sie behielten ihn also dort und er bekam eine Infusion sowie Beruhigungsmittel. Am selben Abend noch den Anruf, dass es ihm schon ein kleines bisschen besser geht.

Aber heute, der große Schock. Unser Hund hatte die Nacht über starke Krampfanfälle und sei in einem sehr, sehr schlechten zustand, so schlecht dass sie ihn eine leichte Narkose setzen mussten, nachdem sie ihm, um die endgültige Diagnose stellen zu können Hirnwasser entnehmen zu können, dieses entnommen haben.

Es weiß also im Moment niemand, woran unser Hund leidet, deswegen konnte man ihn auch nicht weiter behandeln.

Wir wissen nicht mehr weiter und Bitten sie, uns zu informieren, wenn sie schon einmal einen ähnlichen fall hatten.

Vielen dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Lieber Knut,

leider kann ich Dir nicht weiterhelfen.

Ich drücke die Daumen für Euren Hund.

Irgendeinen Verdacht müssen die in der Klinik doch haben...

Mir fällt gerade ein, den einzigen Hund den ich mit ähnlichen Symptomen

kenne ist unser Nachbarshund.

Eine spezielle Blutuntersuchung und eine ganz firme Tierarzt hatte das festgestellt.

Aber ich bezweifel mal, das ich Dir damit weiterhelfen kann.

Die Krankheit heißt Myasthenia gravis gibt es bei Mensch und Hund.

Unser Nachbarshund hatte auch richtige Anfälle.

Link

beim Hund

die Krankheit ist sehr selten und Charly hatte nicht unbedingt

die Anzeichen, die dort beschrieben sind.

Wahrscheinlich hilft Euch das jetzt nicht aber das wäre das Einzige,

was mir einfällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Knut,

das hört sich wirklich schlimm an aber ich kann dir da ledier nix zu sagen :(

Ich hoffe aber das sie ihm helfen können, wünsch ihm alles Gute und drücke ganz feste die Daumen.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wurde auf MDR 1 Defekt untersucht? Dadurch können die Medikamente die Blut/Hirnschranke durchschreiten und Krampfanfälle auslösen. Zusätzlich würde ich versuchen einen Termin für eine CT Untersuchung zu bekommen. Durch die bilder ist eine genaue Diagnose möglich.

Mehr fällt mir im Moment leider auch nicht ein. Ich drücke ganz fest die Daumen für eine baldige Genesung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Oh wie schrecklich! :(

Habe auch an den MDR1 Gen-Defekt gedacht, gerade weil es ein Bearded Collie ist und dieser Defekt bei collieartigen Hunden auftreten kann (z.B. Border C., Collie, Sheltie, Shepherd, Beardie).

Habe das mit den krampfartigen Anfällen auch schon in Zusammenhang mit Medikamenten gelesen (bei diesem Gen-Defekt).

Wünsche eurem Hund auf jeden Fall alles Gute, drücke die Daumen daß es mit ihm bergauf geht.

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Knut,

dazu kann ich Dir auch nichts raten, denn sowas habe ich weder erlebt noch gehört, das muss ziemlich selten sein....

Aber auf jeden Fall tut es mir wahnsinnig leid, das hört sich ja furchtbar an :(:o

Gut das ihr in die Tierklinik gefahren seid, die haben bessere Möglichkeiten und oft auch die besseren Ärzte.

Ich wünsche Euch alles, alles gute und das Euer Hund wieder gesund wird.

Haltet uns auf dem laufenden, ja?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke auch ganz fest die Daumen.

Die Blutuntersuchung für den MDR 1 Defekt lasse ich bei meinem

Mix übrigens auch demnächst profilaktisch mal machen, da in ihm

wohl ein Sheltie oder Collie steckt. Das habe ich mir fest vorgenommen,

evtl. schon am Montag, falls er nochmal in Narkose gelegt werden muß

wegen seines gezogenen Zahnes. Dann lasse ich es gleich mitmachen.

GUTE BESSERUNG TOI TOI TOI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Knuth,

einen ähnlichen Fall kenne ich nicht, aber wir drücken dir mal die Daumen, dass ihr das alles in den Griff bekommt und die Fellnase bald wieder auf den Beinen ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Knuth

Kenne leider keinen ähnlichen Fall.Drücken dir aber ganz fest die Daumen und Pfoten das alles gut wird ,und dein Hundi wieder auf die Beine kommt:knuddel

LG Pamela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Knuth,

wie sieht es denn heute aus? Geht es Deinem Hund besser?

Die Leberwerte können in der Klinik übrigens besser gewesen sein, da er ja entsprechende Medikamente bekommen hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.