Jump to content
Hundeforum Der Hund
Miemingborders

Was ist für euch ein Gassigang? Ablauf - Gestaltung - Länge - Intensität?

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Unsere heutigen Gassigänge waren bisher absolut nicht vorzeigbar.

bei 35° wird das etwas schwierig ;)

Als ich heute nach Hause kam. Riesiger Zettel von der Hu-Ta: " .... Prinz wollet nicht mit ... war zu heiß ..."

Mometan hats immer noch 32° ... wir warten noch ein bissi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ihr buddelt gemeinsam? Nach Mäuschen? :think:

Machen wir auch, ich zeig den Hunden ein Mäuseloch, wir bewerten die zusammen und je nach dem Ziehen wir weiter und dann wird natürlich zusammen gebuddelt und ich feure die Beiden an :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gehts früh Montags und Dienstags immer für 5 Minuten pinkeln. Zu mehr ist der Herr da noch nicht fähig. Richtig wach ist er erst so ab halb 9. Dann so ab 14 Uhr je nach Wetter 2-3 Stunden aktion.

Mi ists genauso wenn ich arbeiten muss wenn nicht dann ists auf den Tag verteilt reine Gassizeit 3-knapp 4 Stunden je nach Aktion daheim.

Do gehts früh für ne guten Stunde in den Wald zum toben. Und Abends meistens nochmal so 1e-

1 1/2 Stunden.

Fr wenn mein Freund Spät hat dann gehts mit mir früh ne knappe Stunde raus, mit meinem Freund mittag ne halbe Stunde und abends noch mal ne gute Stunde. Wenn Frühschicht dann früh 5 Minuten pinkeln und dann zu den Eltern. Abends dann wieder ne gute Stunde Aktion.

Naja und We da kanns dann schon mal sein das wir 5 Stunden im Wald arbeiten. Da braucht der Hund dann nix mehr (Jagdwauwau im Wald ist wie daheim :D ).

Unterschied zwischen Jagdhund und nicht Jagdhund kann ich eigentlich nicht direkt feststellen.... er braucht sein Leckerlie suchen er braucht es das er seinen Ball versteckt bekommt er braucht es das er mal 10 Minuten nur schnüffeln kann und er braucht es das er auch mal nur hinterm Ball her fetzen kann.

Nur wenn ein andere Hund dabei ist ist grundsätzlich alles andere interessant als der Hund :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Löcher zeigen kann ganz schnell ins Auge gehen-habe ich auch gern gemacht bis ich Dussel Ihr ein Erdbienenloch zeigte-habe es zu spät gemerkt-sie hatte Ihre fette Nase schon drin-GsD war es noch recht kühl an diesen Tag und die Tiere träge-ein Stich übern Auge hat sie aber doch abbekommen-sah aus wie Maik Tyson nach dem Kampf.

Ich habe gelernt-wir begutachten nur noch Maulwurfhügel-bei " Wo sind die Maulis?"fängt sie das graben an.

7ba8ae219ec326149aba3843759b27e2.png

Beweißfoto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne Maulwurfshügel gibbet nicht, weil die meiner Meinung nach unter Artenschutz stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt- maulwürfe sind geschützt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Was ist für euch ein Gassigang?

Habt ihr einen bestimmten Ablauf bei der Runde? Also erst Bewegung, dann eine Runde Nasenarbeit, dann wieder Bewegung oder ähnliches? Oder geht ihr "nur" und übt ganz getrennt vom Gassi? Wie lang sind eure Runden? Wie steht es mit der Intensität? Ist es euch wichtig, dass die Hunde auch mal Hunde sind und nur schnüffeln oder sollen sie immer stramm vorwärts gehen?

(Ich bitte bei allen Antworten zu berücksichtigen, dass Hunde Individuen sind und so auch innerhalb einer Rasse große individuelle Bedürfnissunterschiede bestehen können)

Raus damit!´:)

Bei uns heißt "gassi gehen"- ab in die Natur, möglichst weit weg vom Lärm und der Hektik der Stadt. Dort gehen wir auf Entdeckungsreise und lassen uns dafür viel Zeit. Wir richten uns ein wenig nach den Temperaturen- ist es sehr heiß, lungern wir in und an Flüssen herum und gucken dort, ob wir etwas interessantes entdecken. Spontan wird entschieden, ob wir den Fluß durchqueren oder nicht. Auf diese Weise haben wir einige neue Wege finden können.

Momentan sind wir gerne im Wald unterwegs- dort ist es schattig und nicht so knallig. Mein Hund zeigt mir aktive Mäuselöcher an, die ich mit ihm zusammen inspiziere, wir gehen mal kurz einer Wildfährte nach oder klettern irgendwo hinauf.

Eigentlich machen wir das- was ich früher als Kind gemacht habe.

Pausen legen wir zwischen durch ein-und genießen dann die traute Zweisamkeit :D

Ab und zu beschäftigt mich merin Rüde mit verrückten Aufgaben, die er mir zuteilt. Zum beispiel hatte er vorgestern einen roten Ball gefunden (er findet alles Mögliche an Spielzeug). Ich bin ja nun kein Meister im Werfen und es kam, wie es kommen musste: Der Ball entglitt meiner Hand, flog plötzlich schief und landete ungefähr in 30 Meter Entfernung mit einem lauten Klatschen in einen Graben, der mit fließenden Wasser gefüllt war (so eine Art Ablauf- Rinne, nur als Graben).

Mein Rüde rannte dem Ball hinterher, sprang ins Wasser und suchte nach dem Ball. Er fand ihn nicht und bat mich um Hilfe. Ich zierte mich aber, in die Dreckbrühe zu steigen und meinte zu meinem Hund, wenn er den Ball nicht findet, dann würde ich ihn auch net finden. Schließlich hat man ja als Mensch viel schwächere Sinne. Ich setzte mich in Bewegung und wollte weiter gehen. Mein Rüde aber- dachte nicht daran und blieb fixierend stehen.

Da war nix zu machen, er wollte nicht weiter gehen. Ich ging zu ihm zurück- woraufhin er erneut in den Graben sprang, da er den Ball finden wollte. Tja, er fand ihn nicht. Und ich sah ihn auch nicht.

Wieder wollte ich gehen und wieder war der sture Esel nicht dazu zu bewegen, mitzukommen. Statt dessen war er erstarrt und wirkte wie ein Felsen.

Ich stellte mich neben ihn und war langsam am "aufgeben".

Da bekam ich von ihm einen Stubster gegen die Hand- er machte kehrt und lief zu der Stelle zurück, von der aus ich- den Ball geworfen hatte. Als ich dort stand, rannte der Dicke ein gutes Stück von mir weg, zum Graben und sprang hinein.

Ich folgte ihn und beobachtete das Wasser. Da sah ich plötzlich den Ball. Fast wäre ich in den Graben gerutscht. Mit viel Gestik verrsuchte ich meinen Rüden klar zu machen, wo sich der Ball befindet. Nach einer gefühlten Ewigkeit erschnüffelte er ihn und holte das glitschige Teil aus dem wasser. Ich war wahnsinnig froh, dass er den Ball erwischt hatte, die Zusammenarbeit hatte Spaß gemacht, aber bei der Hitze war das ganz schön hart.

Man merkt also, nicht nur Menschen können ihre Hunde beschäftigen- es geht auch anders herum :D

Ab und zu machen wir unter der Woche Fährtenarbeit (unser Hund sucht dann entweder nach mir oder meinem Partner), Dummytraining und ein bissel UO- eben so wie es gerade passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wußt ich garnicht-ups -hier gibt es so unendlich viele und auf den Feldern werden die von den schwerren geräten auch umgefahren.

Bei den Löchern weiß man ja ehrlich gesagt auch nie wer tatsächlich drin wohnt,kann ja am Ende auch ein geschütztes Tier sein oder schlimmer noch ne Schlange untergeschlüpft sein.Ist ja nicht so das wir gezielt Jagd machen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Flauschi für die Story, nun ist der Tag gerettet...

Meine findet auch immer etwas, aber sie verliert auch öfter mal etwas.

Wehe aber, ich habe das nicht aufgesammelt.

Dann darf ich mit ihr auch noch mal den gesamten Weg zurück..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Danke Flauschi für die Story, nun ist der Tag gerettet...

Meine findet auch immer etwas, aber sie verliert auch öfter mal etwas.

Wehe aber, ich habe das nicht aufgesammelt.

Dann darf ich mit ihr auch noch mal den gesamten Weg zurück..

:D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie lange braucht das Fell um nachzuwachsen?

      Meine Hündin (Langhaar Collie) wurde vor gut 4 Wochen am Bein operiert und dafür musste die gesamte Schulter und Teile vom Bauch geschoren werden. Seitdem warten wir mit Spannung darauf, dass das schöne Fell endlich wieder nachwächst. Aber leider tut sich da gar nichts undd as macht uns langsam Sorgen. Der Tierarzt, der sie auch operiert hat ist da ziemlich gelassen und sieht das nicht als Problem. Ist es wirklich kein Problem? Wer hat Erfahrung damit und kann mir etwas darüber sagen.?

      in Gesundheit

    • Wie lange musstet ihr warten bis euer Traum in Erfüllung ging?

      Hallo,   angeregt dadurch das ich nun schon seit 14 Jahren, also seit ich 7 Jahre alt war, gerne einen Hund hätte und dieser Wunsch nie verloren ging, nicht mal eine Sekunde, aber meine Lebensumstände nie wirklich zu passen scheinen oder immer irgendwas dazwischen kommt, wollte ich hier einfach mal fragen wie lange ihr warten musstet bis ihr euch euren ersten eigenen Hund zulegen konntet? Und warum hat es vorher nie gepasst? Was musste für euch unbedingt stimmen um es durchzu

      in Der erste Hund

    • Wie lange dauert es bis Kortisonsalbe die Haut schädigt/ausdünnt?

      Hallo Leute! Mein Hund hat seit 1,5 Wochen eine Entzündung an einem Zeh. Der TA hat mir eine antibiotische Kortisonsalbe gegeben (1 Gramm Isaderm®-Gel für Hunde enthält als Wirkstoffe 5,0 Milligramm Fusidinsäure und 1,0 Milligramm Betamethason.). Die Stelle (ca. 1 cm groß) ist mittlerweile fast abgeheilt, der TA meinte aber, ich solle das Gel noch 3 - 4 Tage weiter verwenden, bis es komplett abgeheilt ist. Jetzt lese ich im Internet, das Kortisonsalben die Haut irreversibel schädigen können u

      in Hundekrankheiten

    • Läufigkeit - Wie lange aufnahmefähig?

      Hallo zusammen,   wir hatten heute vormittag ein Erlebnis, was mich zur oben genannten Fragen geführt hat.   Und zwar war meine Hündin vor kurzem läufig, der erste Tag, an dem wir es gemerkt haben war der 12.12.2016. Seit Heiligabend wurde der Ausfluss dünner/wässrig, wir sind nur noch an entlegenen Stellen spazieren gegangen und haben auch keinen getroffen. Erst an Silvester kam die nächste Rüdenbegegnung, da ist mein sonst so liebes Mädel völlig explodiert, als der Herr der

      in Gesundheit

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.