Jump to content
Hundeforum Der Hund
Miemingborders

Was ist für euch ein Gassigang? Ablauf - Gestaltung - Länge - Intensität?

Empfohlene Beiträge

zu viel getippt, jetzt weis ich ihn schon...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gassigang: im Frühjahr und Herbst wird gezielt gemeinsam im Wald gejagt, meist morgens oder abends (Frühstück oder Abendbrot *räusper*) und für meinen Hund und mich sind das DIE tollsten Gassigänge, weil die einfach einen Sinn haben und man nicht nur sinnlos durch die Pampa latscht.

Ansonsten ist das für meinen Hund Zeitung lesen, Verdauungsspaziergang, Abkühlung in Bächen. Andere Hunde werden registriert und kontrolliert, aber näheren Kontakt sucht er nicht (es sei denn eine Hündin riecht gut *g*).

Ab und an lasse ich ihn mal Leckerchen suchen, aber die wirklich sinnvolle Beschäftigung ist das nicht.

Gassigang ist also manchmal Futterbeschaffung, Zeitung lesen, verdauungsfördernd und/oder einfach der Weg um von A nach B zu kommen. Kein weiteres Programm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Maawii ich gebe dir da vollkommen Recht.

Ich verstehe auch die Sichtweise von Junimond aber ich muss mich nicht angreifen lassen bevor ich überhaupt zu Wort komme.

Der Tiertrainer hat uns bestätigt, wir dürfen sie frei laufen lassen. Ich lasse sie nicht dort frei laufen wo andere Hunde sind bis ich mir 100 %ig sicher bin wie sie in Situationen reagiert etc.

Ich habe mich da schon abgesichert und bin auch vorsichtig (weitsichtiges Feld, 4 km von der nächsten Stadt / dem nächsten Dorf entfernt, keine Gassigeher).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Niemand muss sich angreifen lasse, siehe die Reaktion der Hunde... hehe aber man muss auch nicht immer gleich angreifen... sie das Verhalten der Hunde

besser erst mal Schnüfeln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallihallo,

auch bei uns sind die Gassirunden verschieden aber hier mal so ein klassischer Tag:

ich geh ganz früh so zwischen 5 und 6 uhr 15-20 minuten

Dann ist sie allein bis mein Freund von Arbeit kommt

zwischen 10 und 12 uhr geht mein Freund meist ne Stunde

Komm ich von Arbeit gehen wir ab um 4 für 1 bis 3 Stunden auf die Hundewiese und auch wir stehen und plauschen und lassen die Hunde Hund sein, spielen und üben Komandos je nach Lust

und dann gehts abend zwischen 10 und 12 uhr nochmal für 15 min (da hat Lena dann auch Null Bock mehr)

Haben wir frei dann sind wir eigentlich den ganzen Tag mit Ihr draußen und machen alles vom im Cafe sitzen bis zum ausgiebigen Suchspiel/Waldspaziergang und und...

Ist es extrem warm gehts für alle an den See zum planschen schwimmen und toben.

Im Winter und bei Regen wirds schwierig da will nämnlich KEINER mehr raus. Lena steht an der Tür und geht keinen Schritt mehr und wir wollen dann auch nicht wirklich. Wir sind halt alles Wohnungskinder ;). Aber dann gibts trotzdem mindesten 2 kleine Runden (15 bis 20min) und eine Große (mind. 1Std.)

Ich empfinde die Hundweisenrunden immer sehr schön für mich zum abspannen und gerade die jungen Hunde spielen so ausgiebig und üben das Sozialverhalten, wie ich es nicht leisten könnte. Sie toben Rennen und kabbeln sich das ist echt schön mitanzusehen. Man sieht so richtig wie Hundefreundschaften entstehen und man lernt nebenbei immerwieder neue Menschen kennen. Ich find super. Ist für mich auch nicht das einzige Mittel zum Gassigehen aber eines was mir und Lena ganz viel Spaß bereitet. Aber auch mal Gassi gehen im Wald kann unglaublich schön sein, wenn man einfach mal seine Ruhe braucht.

Also alles eine Frage der Stimmung von Mensch und Hund ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

viele tolle Antworten und Sichtweisen, danke! Ich würde aber bei der Randdiskussion bitten sich auf einen anderen Thread zu verlagern (und ich verstehe Junimonds Bedenken da vollkommen, zumal manche Aussagen einfach eher fahrlässig sind).

Bemerken manche von euch einen Unterschied beim Hund, wenn ihr mal eine Zeit lang nicht "euer" Programm laufen könnt? Unruhe? Oder sind die Hunde weiterhin entspannt? Üben die Landeier unter uns auch mal Gassi in der Stadt oder ist euch das eher egal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gassi ist wetter- und lustabhängig :D

Meist aber ist es tatsächlich "Nur" spazieren gehen, buddeln und schnüffeln und was eben so interessant ist für den Hund. Je entspannter der Gang war, desto angenehmer ist es für meinen Hund, das merkt man auch zu Hause.

Trainieren... naja, hin und wieder mal "Spring auf den Baumstamm" oder so Dinge wie "Sitz" mal wieder abfragen. Ist ja nun nicht direkt Training :D

Manchmal lass ich meine Hundeleine irgendwo fallen und er soll sie wieder finden, aber das ist natürlich auch immer davon abhängig, ob ich nen Hundekeks in der Tasche hab - sonst macht er solch einen Mist nämlich irgendwann nicht mehr mit ;)

Mit Butch und Higgins geht es auch mal zum Baden (dann kommt Lemmy natürlich mit, aber er schwimmt eigentlich nicht gerne) und wenn das Wetter endlich mal wieder Higgins-angemessen ist auch Radfahren (dann ohne Butch - Rücken-Aua)

Grundsätzlich ist "Gassi" für mich am entspanntesten und noch das, was ich darunter verstehen würde, wenn ich und Lemmy alleine losziehen. Leider :(

Edit: "Leider" meine ich, weil ich eben of auch mit den anderen Hunden gehe, da es hier bei uns ein partnerschaftliches Spazierengehen ist - meine Eltern passen auf meinen Hund auf wenn ich weg bin, ich mach es bei ihren Hunden.

Ich merke schon, dass drei Hunde einen mehr schlauchen, vor allem wenn von den dreien

einer jagt

einer jagt und kleine Hunde frisst (darum Leine und MK!)

einer alles so leinenlos macht, aber unkastriert ist und es immer mal zu läufigen Hündinnen kommen kann

Länge:

2 mal täglich "lang", morgens und abends eine Pipi-Runde

lang: 30 minuten mindestens, manchmal auch 2 h - im Durchschnitt sind es wohl 40 - 60 Minuten. (Bei starkem Regen oder Hitze auch mal kürzer ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich mal nicht so kann wie ich möchte, wird mehr Kopfarbeit in Form von Tricks einüben gemacht. Dann verhält sich Odin auch ruhig. Aber der ist sowieso ein Schlaftabletten-Schäfer.

Gassi in der Stadt ist mir sehr wichtig. Die nächste Kleinstadt ist 2km entfernt, da übe ich meistens. Wenn das gut klappt, werde ich mit dem Zug auch mal in eine größere Stadt fahren.

Irgendwann möchte ich ja mal meine Schwester in Berlin mit Hund besuchen. Jetzt wäre das wohl noch so eine Art Kulturschock für ihn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich zähle zu den Landeiern - und ja, ab und zu geht es in die Stadt.

Jacki gibt sich eigentlich mit allem zufrieden was wir ihr anbieten - auch ein Schlunztag macht ihr nichts aus.

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, daß wir nicht jeden Tag mit Jacki Gassi gehen, da diese tagsüber auf dem Pferdehof ist. Mein Männe spielt oft mit ihr, es gibt andere Hunde - auch da hat sie also Bewegungsprogramm. Abends je nachdem Mitlaufen am Pferd oder aber Spaziergang, aber nicht täglich.

Am WE ist aber immer Laufen angesagt - bis auf den Schlunztag...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist es auch wetter- und lustabhängig!!! :D

Bei Regenwetter, da nutzen wir den Gassigang nur für das Nötigste, die wichtigen Geschäfte des hundes!!! :D

Bei schönem wetter üben und trainieren wir UO, schnüffeln, buddeln, trainieren mit Leckerchen, ...oder sie darf einfach auch mal nur laufen bzw. mit anderen Hunde spielen, wenn wir welchen begegnen!!!

Die Schwätzgrüppchen mit Hunden gibt es hier gar nicht, habe ich hier noch nie gesehen, morgens ist eine kleine Gruppe die zusammen laufen, aber sie machen ihren Gassigang und schwätzen dabei und die Hunde spielen und laufen!!!

Unsere normalen Runden belaufen sich meist so auf eine Stunde, mal mehr mal weniger, auch je nach Zeit und Lust und Wärme!!!

Wenn meine Eltern hier sind, dann wandern wir regelmäßig und das genießt Jule auch sehr, aber alleine so lange zu wandern habe ich, ehrlich gesagt, auch keine Lust zu. :(

Wenn ich vom Nachtdienst heimkomme, so lasse ich Jule nur eben mal Pippi machen und gut ist und gehe dann später mit ihr!

Im Herbst bekommen wir ENDLICH unseren Hundezaun und dann kann sie sich auch im Garten richtig austoben und wie eine Irre laufen und rasen!!! :klatsch:

Im Sommer nehmen wir sie mit zum Heumachen, und dann kann sie sich diort auch so richtig austoben auf den großen Wiesen!!! :D Das liebt sie auch und sich ihr Abendessen selber fangen!!! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie lange braucht das Fell um nachzuwachsen?

      Meine Hündin (Langhaar Collie) wurde vor gut 4 Wochen am Bein operiert und dafür musste die gesamte Schulter und Teile vom Bauch geschoren werden. Seitdem warten wir mit Spannung darauf, dass das schöne Fell endlich wieder nachwächst. Aber leider tut sich da gar nichts undd as macht uns langsam Sorgen. Der Tierarzt, der sie auch operiert hat ist da ziemlich gelassen und sieht das nicht als Problem. Ist es wirklich kein Problem? Wer hat Erfahrung damit und kann mir etwas darüber sagen.?

      in Gesundheit

    • Wie lange musstet ihr warten bis euer Traum in Erfüllung ging?

      Hallo,   angeregt dadurch das ich nun schon seit 14 Jahren, also seit ich 7 Jahre alt war, gerne einen Hund hätte und dieser Wunsch nie verloren ging, nicht mal eine Sekunde, aber meine Lebensumstände nie wirklich zu passen scheinen oder immer irgendwas dazwischen kommt, wollte ich hier einfach mal fragen wie lange ihr warten musstet bis ihr euch euren ersten eigenen Hund zulegen konntet? Und warum hat es vorher nie gepasst? Was musste für euch unbedingt stimmen um es durchzu

      in Der erste Hund

    • Wie lange dauert es bis Kortisonsalbe die Haut schädigt/ausdünnt?

      Hallo Leute! Mein Hund hat seit 1,5 Wochen eine Entzündung an einem Zeh. Der TA hat mir eine antibiotische Kortisonsalbe gegeben (1 Gramm Isaderm®-Gel für Hunde enthält als Wirkstoffe 5,0 Milligramm Fusidinsäure und 1,0 Milligramm Betamethason.). Die Stelle (ca. 1 cm groß) ist mittlerweile fast abgeheilt, der TA meinte aber, ich solle das Gel noch 3 - 4 Tage weiter verwenden, bis es komplett abgeheilt ist. Jetzt lese ich im Internet, das Kortisonsalben die Haut irreversibel schädigen können u

      in Hundekrankheiten

    • Läufigkeit - Wie lange aufnahmefähig?

      Hallo zusammen,   wir hatten heute vormittag ein Erlebnis, was mich zur oben genannten Fragen geführt hat.   Und zwar war meine Hündin vor kurzem läufig, der erste Tag, an dem wir es gemerkt haben war der 12.12.2016. Seit Heiligabend wurde der Ausfluss dünner/wässrig, wir sind nur noch an entlegenen Stellen spazieren gegangen und haben auch keinen getroffen. Erst an Silvester kam die nächste Rüdenbegegnung, da ist mein sonst so liebes Mädel völlig explodiert, als der Herr der

      in Gesundheit

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.