Jump to content
Hundeforum Der Hund
Elenya

Was füttern (nierenkranke Katze) damits "besser flutscht" ? ;)

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben.

Ich habe folgendes Problem.

Meine Katze, 14 Jahre alt und Nierenkrank (Die Nierenwerte sind etwas schlechter, also derzeit noch nicht wahnsinnig dramatisch, aber eben auch nicht heilbar) leidet unter extremer Verstopfung. :(

Ich habe jetzt schon öfter im Internet gelesen dass das öfter bei (Nierenkranken) Katzen vorkommt, weiß aber nicht ob es stimmt.

Laut Tierärztin neigt sie wohl zu Megacolon. Bei dieser Krankheit ist, wenn ich alles richtig verstanden habe, der Dickdarm verändert, meist ist er enorm verbreitet, quasi aufgequollen, wo durch die natürliche Darmbewegung, die den Kot nach hinten befördert wird sehr stark eingeschrenkt ist. OP kommt nicht in Frage bei ihr, da die Narkose wegen der Niere natürlich gar nicht gut wäre.

Sie quält sich wirklich sehr wenn sie auf die Katzentoilette geht um Kot abzusetzen. Ich habe auch immer den Eindruck sie zögert es so lange wie möglich heraus.

Sie braucht sehr lange, muss sehr stark pressen, und hat dabei offensichtlich Schmerzen. Meist kommen nur unter sehr enormer Anstrengung kleine steinharte Kügelchen raus.

Jedenfalls geht das so nicht weiter. :(

Am Donnerstag war ich mit ihr, unter anderem deswegen beim Tierarzt. Leider musste ihre Analdrüse mal wieder entleert werden, und sie hat noch nie so sehr dabei geschrien wie am Donnerstag. :( Das war ein wirklich panischen, schmerzverzehrtes Schreien, das richtig durch Mark und Bein ging. Und normalerweise schreit sie dabei wirklich nicht. Sie äußert zwar dass es ihr nicht gefällt ;) Aber wenn sie schreit, dann auch nur weil es wirklich weh tut, und eigentlich ist sie ein harter Brocken.

Nach viel hin und her Überlegen bekommt sie nun Schmerzmittel, Metacam, welches EIGENTLICH nicht gegeben werden sollte wenn Nierenerkrankungen usw vorliegen. Nun haben wir uns aber entschieden, dass sie lieber etwas weniger Lebenszeit hat, dafür aber ohne Schmerzen leben kann.

Puh, bis hier hin die Vorgeschichte. Danke schonmal an die, die bis hier hin gelesen haben. :D

Jetzt möchte ich versuchen den Kot durch Futter so weich wie möglich zu halten.

Hat jmd Tipps was ich zu füttern kann? (Und sie frisst noch lange nicht alles!)

Die Tierärztin hat Sahne vorgeschlagen, wird auch anstandslos bis auf den letzten Klecks aufgeschlabbert. :)

Wie ist das mit Milch? Ich weiß dass Katzen normalerweise keine Milch bekommen sollen. Aber warum eigentlich? Alles was ich da weiß ist, dass Milch Durchfall auslöst weil Katzen die Laktose nicht vertragen? Oder hat das noch andere Gründe? Weil sie total auf Milch steht... muss mein Müsli im normalfall regelrecht verteidigen. ;)

Vllt hat ja jemand von euch ein paar Tipps, wäre euch sehr dankbar. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi! Wie wäre es mit laktosefreier Milch? Es gibt,soweit ich weiß,auch extra Nierenfutter! Meine alte Katze ( 20-21 ) muss auch extra Futter bekommen(senior)weil das anders verarbeitet ist und laut Tierarzt besser sei)und Herztabl... Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Nierenfutter bekommt sie, frisst sie aber nicht immer. Muss immer ein bisschen varieren, sonst rührt sie das nicht an. Und meine Tierärztin sagt ganz klar, dass gar nicht fressen schlechter ist, als was "falsches" essen. Deswegen bekommt sie zwischen durch auch entweder Senior Futter, oder anderes leicht verdauliches Futter, meist Huhn oder Fisch. Ich fütter, neben der Nierendiät, beispielsweise Almo Nature , damit verfahren wir momentan ganz gut.

Stimmt, Laktose freie Milch wäre vllt eine Idee. Oder weiß jmd ob es noch einen anderen Grund hat warum Katzen keine Milch bekommen sollen? Und wenn Laktose nur Durchfall auslöst, könnte ich ja, rein theoretisch auch normale Milch nehmen und die zB mit etwas Wasser verdünnen?

Momentan trinkt sie schon auch gelegentlich normale Milch. Zum Beispiel wenn ich die Schüssel vom Frühstücksmüsli stehen lasse und nur 2 sek weg gucke ;) Von Durchfall keine Spur.

Ich habe mal gelesen, weiß aber nicht ob das stimmt, dass Nierenkranke Katzen zu Verstopfung neigen, weil im Nierendiätfutter zu viel Getreide ist. Aber weiß nicht mehr was genau dort stand *grübel*.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Milch mit Wasser gemischt habe ich meinen Katzen auch gegeben,und es ist nix passiert! Aber warum sie keine pure Milch dürfen(klar wegen Durchfall) kann ich auch nicht beantworten! Dann hoffe ich mal das dir andere weiter helfen können

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laktosefreie Milch würde aber dann auch nicht wirklich eine Verbesserung bringen, in Eurem Fall soll der Kot ja weicher werden.

Bei richtiger Milch wäre mir allerdings auch das Risiko zu gross, dass die alte Dame Durchfall bekommt ,wenn sie mehr davon zu sich nimmt, als das, was sie aus dem Müsli klaut.

In der Tierarzt Praxis, in der ich gearbeitet habe, war immer Laktulose das Mittel der Wahl bei Katzen mit Verstopfung.

Schau mal hier, auf diesen Seiten findest Du eigentlich alle Infos zu Katzen mit CNI.

http://www.felinecrf.info/symptome.htm#regulierung_korperfluessigkeit

http://www.felinecrf.info/behandlung.htm#verstopfung

(runterscrollen bis Laktulose)

Ans Herz legen kann ich Dir zusätzlich auch Ulmenrinde, auch dazu findest Du auf "Tanyas Seite" Infos.

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

Laktulose hatte ich schon, in flüssiger Form.

Ging gar nicht. :( Habs zwar in sie rein bekommen, aber das ist die pure Quälerei. Sie wills nicht schlucken und würgt das ganz fruchtbar raus. Ins Futter mischen auch keine Chance.

Hatte auch Milchzucker, in Pulverform, aber auch dann wird das Futter nicht mehr angerührt wenn ich es rein mische. :( Habe bei Laktulose aber auch keine Veränderung feststellen können, deswegen habe ich dass dann wieder gelassen.

Habe ihr jetzt morgens immer etwas weniger als 1/4 Schüsselchen mit Milch gegeben. Kein Durchfall, aber auch keine wirkliche Besserung. Aber denke mal es wirkt wenn ja auch nicht von jetzt auf gleich. Seid sie das Schmerzmittel bekommt geht sie jetzt aber wieder regelmäßig auf Klo, und zögert es nicht mehr ewig raus. Das kostet sie dann immer noch sehr viel Mühe, aber ich denke die Schmerzen sind zumindest erträglicher.

Habe jetzt auf einer Seite im Internet gelesen, dass man so ein Trinkzeug geben kann, was eigentlich für Kleinkinder ist wenn sie Verstopfung haben. Aber da frage ich erst nochmal meine Tierärztin.

Danke euch schonmal, wühle mich mal durch die Links. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.