Jump to content
Hundeforum Hundeforum
snoopycux

Welpe bleibt beim Gassi gehen immer sitzen

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich habe ein kleines Problem, was für mich aber sehr nervenaufreibend ist.

Folgendes: Wir haben 2 Colliehündinnen. 5 Jahre und 5 Monate. Die beiden verstehen sich mittlerweile super!Die beiden haben einen sehr unterschiedlichen Charaker. Mit der Grossen hatte ich nie Probleme, auch als sie noch ein Welpe war. Bin deshalb mit der Kleinen ein wenig ratlos, wie ich reagieren soll. Wenn ich mit ihr schimpfe, schnappt sie auch schon mal nach mir. Auch das Gassigehen ist sehr anstrengend.Bis vor zwei Wochen ist sie eigentlich auch super mitgegangen.Aber neuerdings bleibt sie nach einigen hundert Metern einfach stur sitzen. Erst habe ich gedacht sie könnte nicht mehr und ich habe dann gewartet.Aber sie hat so viel Power, das es daran nicht liegen kann. Habe es mit Spielzeug. Leckerlies und gutem Zureden probiert. Hat aber nicht geholfen. Dann habe ich es auf die grobe Tour versucht und sie angeschoben und an der Leine gezogen. Aber sie ist Stur sitzen geblieben.Da kann ich ziehen wie ich will.Will ihr natürlich auch nicht weh tun. Kann mir jemand weiterhelfen, wie ich mich verhalten soll. Vielen Dank schon mal im voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo :D ,

wie wäre es denn mit laufen.............entfernen vom hund.............

schon mal versucht?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat sie draussen schon mal ein negatives Erlebnis gehabt?

Geht ihr immer den gleichen Weg?

Auf die Ferne, ohne die Situation zu sehen, ist es schwierig was zu sagen!

Edit:

Führst du mit Halsband oder Geschirr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo erst mal von Altenbruch nach Dorum!

Hm, ja es ist immer schwer etwas zu sagen ohne es zu sehen, es kann halt sein das dein Hund jetzt versucht sich den rang zu sichern, sprich sich durch setzen will.

Ist das nur auf dem Weg beim Gassi gehen oder auch wenn es nach Hause geht?

Erzähl mal etwas mehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

den ersten Tipp halte ich für sehr gut! Lass die Leine fallen und gehe mit Deinen anderen Hund einfach weiter. natürlich nicht gerade neben einer Strasse mit vielen Autos.

Was würde ein Wolfsrudel machen???? Na weitergehen! Der kommt schon, einfach Nerven behalten. Du bist der Alpha, Punkt.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Du und Herzlich Willkommen im Forum =):party:

Das Problem das Du beschreibst kenn ich, und zwar auswendig.

Es ist nun schon 8 Jahre her das mein Hund noch ein Baby war, aber seine anfängliche Sturheit beim Gassigehen ist mir in lebhafter Erinnerung. Das gleilche Schema wie bei Dir.

Hab mir natürlich Gedanken gemacht und auch einige Bücher gelesen, und dann schloss ich irgendwann darauf das eine Leine und ein Halsband völlig neu und unbekannt für einen Welpen sind. Du musst sie daran gewöhnen es zu tragen. Lass sie mal in der Wohnung mit beidem eine Weile rumlaufen, ohne das Du die Leine in die Hand nimmst. Leg ihr einfach beides an, und gib ihr Zeit es als was völlig normales und harmloses kennen zu lernen.

So hab ich es auch gemacht. Ich glaube heute, das mein Hund sich garnicht so sehr gegen die Spaziergänge, sondern gegen das unbekannte Zeug um seinen Hals gewehrt hat.

Wenn Du sie in der Wohnung mit der Leine rumlaufen lässt, ruf sie zu Dir und lobe sie wenn sie zu Dir kommt. Dann verknüpft sie die Leine und das Halsband mit was positivem, etwas gegen das sie sich nicht sträuben muss.

Meiner hat es so jedenfalls begriffen.

Oder was mir noch einfällt: nimm Du mal die Leine und das Halsband in die Hand, ruf Deinen Hund zu Dir und lass sie ein Kommando ausführen, und lass sie dabei sehen was Du in der Hand hast. Wenn sie das Kommando befolgt belohne sie. Das alles machst Du ohne ihr das Halsband oder die Leine anzulegen. Das hab ich auch noch gemacht, und mein Hund hat dabei gelernt Leine und Halsband als begehrte Gegenstände anzusehen.

Kannst Du ja mal versuchen, viel Erfolg und noch viel Spaß mit Deinen Hunden :):holy: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boah , sowas kenne ich von Tyler nur zu gut :( ...durch irgendwelche Sachen , die ihm draussen passiert sind ...

..ist er mit mir nicht mehr gelaufen. Er hat sich seitlich im Getreidefeld verkrochen und ist auch nicht gefolgt --- ich bin 4 Kilometer wieder zurückmarschiert ?!? ...

Beim letzten Mal hat er eine Woche lang gestreikt , und wir wissen nicht , was es war. Sind dann andere Wege gegangen - nix , irgendwann bockte er , und Schluß ..

...mit dem Auto in den Wald gefahren ...niente ..

und haben dann eine Woche lang keine großen Runden mit ihm gedreht , es ging einfach nicht ...hinterherzerren war irgendwie blöd..also ist Inka dann immer mit ihm heim ,wenn er streikte , und ich mit Cleo & Yuma weiter..

Dann war es wieder okay .. =) ob er sich irgendwo erschrocken hat / wehgetan / wir wissen es nicht , aber toitoitoi ... bis jetzt ist nichts mehr passiert..

Ich hoffe , es verschwindet bei Euch auch wieder ;) ..

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma und Tyler , dem Tochterhund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bis vor zwei Wochen ist sie eigentlich auch super mitgegangen.Aber neuerdings bleibt sie nach einigen hundert Metern einfach stur sitzen.

Das neuerdings macht mich stutzig. Was ist anders? Neue Leine, Halsband, Geschirr? Wetter, ein Vorfall beim Spazieren nach dem es began? Andere Runde? Unterschiede in Tageszeit. Hast Du immer beide Hunde dabei? Beginnt ihr Sitzstreik immer an der gleichen Stelle?

Das weiterlaufen wuerde ich nur machen, wenn nichts da ist, dass sie bedraengen kann. Andere Leute, Hunde, Tiere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau darüber habe ich auch gerade nachgedacht...ob sich irgendwas verändert hat?

Wobei im Zweifel ein "neuerdings" im Alter von 5 Monaten auch nicht unbedingt viel zu sagen hat.

In dem Alter hat mein Berner auch gerne mal rumgebockt!

Macht er das immer an der gleichen Stelle? Oder ist ihm das egal wo er sich befindet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

vielen Dank für die schnellen und vielen Antworten.

Also es wird von Tag zu Tag immer schlimmer. Erst war es auf dem Nachhauseweg. Heute Morgen schon nach ein paar Metern. Sie sperrt sich total gegen die Leine. Habe es mit Geschirr und Halsband probiert. Es ist kein Unterschied festzustellen. Den erten Tip habe ich schon befolgt und die Leine einfach hingelegt und es hat funktioniert. Aber leider ist das hier nicht immer möglich.Aber wenn ich sie hinterherziehe ,wird es glaub ich immer schlimmer.In den ersten Wochen war es überhaupt kein Problem sie an die Leine zu gewöhnen. Mit ihrem Spielzeug konnte ich sie immer locken und auch wenn die Große mitging, lief sie sehr gut mit.Das Problem habe ich seit ca. zwei Wochen und es ist nichts anders. Gleicher Weg, gleiche Uhrzeit, keinen schlimmen Erlebnisse.Auch wenn die Große mit Leine geht, macht sie auf stur. Vielleicht liegt es wirklich daran, das sie sehr dominant ist. Ist das normal wenn ein Welpe an den Fressnapf von der Großen geht und die Grosse sich das gefallen lässt oder sich den Lieblingsknochen/Spielzeug/Leckerlies wegnehmen lässt. Schaut unsere Große mal in ihren Napf, schnappt die Kleine sofort nach ihr. Nur wenn sie Kleine beim Spielen zu wild wird, zeigt die Große auch mal, das sie der Boss ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.