Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kleeneElfe

5 Monate alt und macht trotzdem in die Wohnung - warum?

Empfohlene Beiträge

hallo ihr lieben

ja ich weis zu diesem thema wurde schon viel beigetragen aber bei jedem war es doch etwas anders als es bei meiner klein ist... darum eröffne ich doch selbst ein thema.

also ich hab eine kleine 5mon. alte parson jack russel hündin,

sie ist mein zweithund... die andre hündin ist ein wäller und 4 1/2j. alt.

die kleine ist auf einem bauernhof aufgewchsen im stroh bei den kühen...nur nachts durfte

sie in die wohnung der bauern...

man sagte uns als wir sie holten das sie 8wochen alt ist...

naja und jetzt haben wir sie schon sehr lange und trotzdem klappt das mit dem stubenrein nicht (unsere große war sofort stubenrein....da hatten wir nie probleme)...

ganz am anfang sind wir mit der klein alle 2std. raus bzw. nach dem spielen/essen/schlafen und wenn sie gerade dabei war ein geschäft in die wohnung zu machen, wurde die sofort mit eim scharfen "pfui" bestraft...aber dann hat es damit angefangen das die kleine sofort nach dem wir wieder rein sind in die wohnung/flur gemacht hat...wir waren keine 3sek. drin...

ok dann haben wir es so gemacht, ich bin raus mit ihr, rein und dann sofort wieder raus....aber das spiel konnte ich 100mal wiederholen, drausen machte sie nicht, nur immer in die wohnung. und sie machte überall hin wie bett, schlafplatz, decke, wohnzimmer, flur,....

dann nach ca. 2mon. machte sie so langsam nachts nicht mehr in die wohnung und auch nicht mehr auf ihren schlafplatz o.ä. sondern nur tagsüber auf den boden in den flur.

gut es bestand hoffnung....

aber tagsüber macht sie den ganzen flur immer voll und seid dem ich jetzt dann auch ihre nase hinhalte (eigendlich bin ich nicht davon so begeistert aber ich weiss einfach nicht mehr weiter) und "pfui" sage...ging es auch immer besser und man sah auch an der menge (dann drausen) das sie versuchte es zu halten...

aber jetzt seid ner woche macht sie wieder auch nachts in den flur und das große geschäft is dann aber auch oft so komisch verteilt so als ob sie mitten beim "machen" läuft....

und die pfützen sind ab und zu meeeega groß das man denken könnte die große hündin war das....was ich aber eher nicht glaube...

meine mam is am durchdrehn und meint wenn das sofort nicht besser wird will sie die kleine is heim tun... ?!? aber das kann ich der klein nicht antun.. sie ist sonst allgemein so lieb, hört gut usw.

BITTE HELFT MIR..... WAS SOLL ICH ICH MIT DER KLEIN NUR MACHEN?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht würde es doch gut sein, du würdest die Themen, die die anderen dazu eröffnet haben, nochmal lesen.

Einen Hund für ein Verhalten zu bestrafen, welches so ein natürliches Bedürnis ist wie Pinkeln... macht einfach keinen Sinn.

Kleine Hunde ordnen ihre Umwelt danach, wieviel Aufmerksamkeit sie für bestimmte Dinge bekommen.

Für Pinkeln bekommt euer Hund Aufmerksamkeit.

Aufhören wird das erst, wenn du dem keine BEdeutung mehr beimisst.

Lass sie pinkeln und tu so, als merkst du es nicht.

Mach die Pfütze weg, wenn sie es nicht sieht.

Und bau auch auf anderen Ebenen lieber mehr Vertrauen zum Hund auf....

Es ist viel wichtiger, die guten Dinge zu sehen und für den Hund deutlich zu machen, dass man sie gut findet, als die schlechten mit Strafe zu belegen.

Liebe Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja das habe ich jetzt auch schon versucht es nicht zu beachten und weg zu machen wenn sie es nicht sieht... aber zwecklos... ich putze auch jeden tag 2mal den gaaanzen flur...wegen geruch usw. aber da fällt mir gerade ein... du hast glaub recht weil ich habe sie auch schon oft dabei erwischt wie sie um die ecke guckte zu mir als ich gerade am geschäft weg machen war...

dann versuche ich es auch mal...

ähm könnte das auch ein stress verhalten sein das sie es auch nachts wieder macht?

weil bei mir in der fam. kracht es seid 3tagen wieder zu oft und zu laut.

da meine kleine sister und meine mam oft anenader geraten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine war auch erst mit 5-6 Monaten stubenrein also nachts hat sie nur in der ersten nacht was rein gemacht danach nicht mehr. Ich habe sie am ersten tag alle 15 Minuten runter gebracht und dann alle 30 Minuten zeit lang und dann alle std. usw.

Und nach dem sie ein schläfen gehalt hatt wenn ich gerade in der Wohnung war.

Also ich habe auch erst nur ignoriert erst wo ich sie dafür bestraft habe aber halt nur wenns gerade passiert war wenn ich nicht mitbekommen habe dann nicht. erst dann hats sies kappiert.

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
weil bei mir in der fam. kracht es seid 3tagen wieder zu oft und zu laut.

da meine kleine sister und meine mam oft anenader geraten...

Das kann auch ein Faktor dafür sein das sie in die Wohnung macht, aber nicht unbedingt der einzige.

Ich schließe mich der Aussage an das sie es immer weiter machen wird, solange sie irgendeine Form der Aufmerksamkeit dafür bekommt. Und sei es nur das Du mit ihr schimpfst. Auch wenn Du das für fast unglaublich hältst, am besten gehst Du dagegen an wenn Du es ignorierst. Es kann nämlich auch passieren das sie irgendwann heimlich in eine Ecke geht wo Du sie nicht siehst und da hin pinkelt. Oder noch schlimmer, unter Möbel wo ein kleiner Hund ja gut drunter kann.

Was auch nicht auszuschließen ist wäre ein gesundheitliches Problem wie Blasenschwäche, das würde ich noch untersuchen lassen an Deiner Stelle.

Ansonsten gilt, Pfütze kommentarlos wegwischen, raus gehen mit dem Hund und nicht vergessen zu LOBEN wenn sie draußen gemacht hat, das ist verdammt wichtig.

Einen Hund wegen sowas wegzugeben halte ich für pure Bequemlichkeit und für total verantwortungslos, auch weil aus meiner Sicht die Stubenreinheit eine der leichtsten Übungen ist wenn man es richtig angeht.

Mein jetziger Hund ist mein allererster für den ich alleine verantwortlich bin, ich hab ihn übernommen als er 8 Wochen alt war. Ich hatte nahezu null Erfahrung was Welpenerziehung anging, alles was ich wusste hab ich in Büchern gelesen. Und trotzdem hatte ich ihn innerhalb weniger Wochen stubenrein, anfangs passierten ihm nachts noch ein paar Missgeschicke aber das legte sich auch irgenwann.

Es ist also zu schaffen, wenn Du die Ratschläge die Du hier bekommst auch umsetzt.

Und Deiner Mutter solltest Du sagen, das ein Hund kein Gebrauchsgegenstand ist, der beliebig wieder abgeschafft werden kann, nur weil er nicht so "funktioniert" wie er soll :[ .

Soweit ich mich erinnere kann ein Welpe auch erst mit 6 Monaten seine Blase zuverlässig kontrollieren, also übe noch mit ihr weiter und hab noch Geduld, und vor allem schimpf nicht mehr mit ihr, das macht es nur schlimmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja das mit dem blasenproblem ist mir noch garnicht so in den sinn gekommen... aber ich werd es untersuchen lassen....

ja gelobt wird bei uns immer wenn ein geschäft gemacht wird... sogar noch bei der großen... is angewohnheit bei mir :D

Mein jetziger Hund ist mein allererster für den ich alleine verantwortlich bin, ich hab ihn übernommen als er 8 Wochen alt war. Ich hatte nahezu null Erfahrung was Welpenerziehung anging, alles was ich wusste hab ich in Büchern gelesen. Und trotzdem hatte ich ihn innerhalb weniger Wochen stubenrein, anfangs passierten ihm nachts noch ein paar Missgeschicke aber das legte sich auch irgenwann.

ja so ging es mir bei meim ersthund auch... habe alles ausbüchern gelehrnt...und sie machte auch nur 1-2mal in die wohnung. also bei ihr ging das auch sehr sehr schnell...

Es ist also zu schaffen, wenn Du die Ratschläge die Du hier bekommst auch umsetzt. Und Deiner Mutter solltest Du sagen, das ein Hund kein Gebrauchsgegenstand ist, der beliebig wieder abgeschafft werden kann, nur weil er nicht so "funktioniert" wie er soll smilie_16.gif .

Soweit ich mich erinnere kann ein Welpe auch erst mit 6 Monaten seine Blase zuverlässig kontrollieren, also übe noch mit ihr weiter und hab noch Geduld, und vor allem schimpf nicht mehr mit ihr, das macht es nur schlimmer.

ja klar werde ich die ratschläge von hier befolgen ;-)

und ich bin auch echt für jeden tipp dankbar :D

ganz genau meine worte....sie wollte die kleine ja schon mal ins heim bringen und da sagte ich hier auch "ich steck meine kinder auch mal ins heim wenn sie mir probleme machen" oder "ja genau ein baby hinter gitter stecken wo er nur kalte wände um sich rum hat und dann in eine fam. kommt wo den eltern egal is was die kinder mit dem hund machen...." glaub diese sätze haben sie zum nachdenken gebracht...

ich will ja echt nicht schlecht reden über meine mam aber

es is ja so.... ich wollte noch nen 2ten hund weil meine große echt daran kaputt geht das sie hier niemand mit den andren hunden spielen lässt (die leute haben kein bock dazu und haben oft genau deswegen probleme mit ihrem hund).. gut dann haben wir uns welpen angeguckt und ich wollte eigendlich den fast weissen welpen und da sagte meine mam glatt "nein wir nemen die bunte hündin weil sie wird glaub mein hund...ich spür das das wird mein hund"...

bla bla bla von wegen... jetzt ist es am ende doch mein hund geworden weil so ein hundle is halt schon arbeit ;-) und ich glaub m,ehr arbeit als ihr bewusst wahr oder sie hat mich einfach nur angelogen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
jetzt ist es am ende doch mein hund geworden weil so ein hundle is halt schon arbeit ;-) und ich glaub m,ehr arbeit als ihr bewusst wahr oder sie hat mich einfach nur angelogen...

Das sie Dich angelogen hat muss nicht unbedingt sein, meistens ist es eher so das sich die Menschen zu wenig Gedanken machen bevor sie sich Tiere anschaffen :( .

Aber Du bist ja auch noch da und bist bereit Dich um den Hund zu kümmern :):holy: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

hört sich für mich an als könnte es sich um eine Fehlverknüpfung handeln. Aus welchen Grund auch immer, dein Hund meint wohl sein Pi gehöre eben in den Flur.

Ich würde sie einfach früh morgens gut satt füttern, Wasser reichen und dann mit ihr raus gehen und dort solange bleiben bis sie sich dort lösen muß, auch wenn das den ganzen Tag dauert,dann natürlich Loben *Jackpott!!!* Das einige Tage hinter einander und ich denke sie begreift, was ihr eigentlich wollt.

Wenn doch etwas in der Wohnung passiert ignorieren und weg machen, sobald sie nicht hinsieht.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eigentlich müsste es doch egal sein ob der Hund einen dabei sieht wenn man's wegputzt, er kann doch ohnehin nicht mehr verknüpfen das es was mit ihm zu tun hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aber Du bist ja auch noch da und bist bereit Dich um den Hund zu kümmern

klar kümmer ich mich um den klein wurm :D is ja nicht ihre schuld das mei mam ich sag mal ganz krass "kein bock" mehr drauf hat sie groß zu erziehen.... wenn es nach mir ginge und ich genug geld und platz hätte würde ich schon - mal übertrieben gesagt - 10hunde haben ;-)

@Chubais

wo das wetter schon war habe ich das auch gemacht... aber egal sie macht trotzem sogar oft danach gleich in den flur.... da kann ich 5stunden drausen sein...

@Dog

doc doch ich glaub hunde sind schlauer als man oft denkt weil ich muss nur die klopapierrolle nemen da setzt sie sich schon in den flur paar meter vor ihr gemachtes und meind sie müsse mir jetzt beim putzten zugucken und das hat sie immer nur gemacht wenn ich IHR gemachtes weg putzen musste... wenn ich was andre putze setzt sie sich nicht so hin un guckt zu bzw. will zugucken... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt plötzlich in die Wohnung

      Hallo zusammen, wir haben ein Problem mit unserem 3 Jahre alten Rüden. Er ist ein mischling aus Jack russel Terrier und Malteser. Vor einem Monat sind mein Mann und ich zusammen gezogen da wir unsere erste Tochter erwarten, mein Mann hat einen kleinen Hund mit gebracht. Als erstes hat er uns keinerlei Probleme gemacht aber jetzt 4 Wochen später pinkelt er uns in die Küche, kurz nachdem wir mit ihm draußen waren. Ich verstehe es nicht, hatte jemand maldas selbe Problem?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.