Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
visitor

Was mir heute passiert ist...

Empfohlene Beiträge

das passt so richtig als Überschrift.

Im November wurde Danilo bei einem Spaziergang mit meinem Mann kräftig gebissen. Unsere zwei und auch die des anderen waren frei, und keiner hat´s gesehen, hat sich der Labi-Rüde Danilo von hinten gepackt. Das konnte man schön an der Art der Verletzung sehen.

Der Hundehalter verweigerte jede Aussage und verschwand, während mein GG erst zu mir und ich dann mit dem Hund zum Tierarzt düste.

Schwere Bissverletzung am Hals, es wurde geklammert, und Anzeigen beim OA und Polizei wurden zwar aufgenommen, aber da der Halter nicht zu ermitteln war, natürlich ein ergebnisloses Unterfangen.

Was passiert Ende Mai? Trifft mein Mann wieder auf den Halter, leint unsere Hunde an, der seine nicht- denn er geht ja immer ohne Leine mit seinen zwei Labis, denn die tuen ja nicht. Seine Hündin kommt von vorne auf unsere zu, der Rüde umgeht meinen Mann und schnappt sich Danilo von hinten.

Ergebnis: schwere Bissverletzungen im Hals und Brustbereich.

Wieder macht sich der Halter davon, mein Mann kommt nach Hause, ich ab zum TA.

Diesmal konnten wir den Halter ermitteln. Der ist ein ganz cooler, dem das Ganze herzlich egal ist, und seine Versicherung wird es zahlen.

Wieder erfolgte eine Anzeige auch beim OA, mit der Bitte, sich wieder bei mir zu melden. Da ich nichts hörte, rief ich heute an und fragte mal nach. Nein, es wäre keine Mail von mir angekommen, und so sprach ich noch etwas mit der Dame und schickte ihr alles noch einmal.

Im Gespräch, während ich ihr die Schwere der Bissverletzungen schildere, sagt sie auf einmal: och, das sind Labradore? Die sind doch immer so lieb, das sind doch Blindenführhunde!

Ist denn so was die Möglichkeit? ?!?

Hab ich sie gefragt, ob sie denn die Bissigkeit eines Hundes an der Rasse festmachen will oder ob da nicht eher das Verhalten ausschlaggebend währe....na ja, das Gespräch endete dann etwas schneller.

Was mich wirklich aufregt, ist :

Einerseits das Benehmen des Ehepaars der anderen Hunde; wir haben die Rechnungen und Fotos eingereicht und solche Sätze wie : das hat er noch nie gemacht- die Fotos können sie mitnehmen, die schmeißen wir eh weg- gehört, keine Entschuldigung, gar nichts.

Danilo hat ein Körmaß von 29 cm; die Bisswunden waren auf jeder Seite ca 10 cm lang und mußten wegen der Infektionsgefahr trichterförnig ausgeschnitten werden, nur um mal die Relation zu zeigen. Wegen der Prellungen und Stauchungen wurde noch ein Nervenschaden befürchtet, und er lahmt immer noch. Seid drei Wochen konnte er weder Halsbend noch Geschirr tragen, und er ist hart im Nehmen.

Andererseits solche anscheinend etwas unbedarften Mitarbeiter, die es in der Hand haben, ob so etwas weiter passieren darf oder nicht und die eine irgendwie niedliche Vorstellung von aber nur einigen wenigen Rassen haben, die sie selber gut finden :???

Das hat mich heute total geärgert, und ich werde dort auch noch persönlich vorsprechen. Soviel Zeit muß anscheinend sein.

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina

Vielleicht solltest du der Dame vom Ordnungsamt mal Erklären das jeder erwachsenen hund in der Regel 42 Zähne hat.

Und das es nicht an,der Rasse liegt ob er die zum Beissen einsetzt sondern am anderen Ende der Leine ;

Und ein Labrador der nicht einen Nichtsehenden führt ist kein Führhund ( denn dazu bedarf es nicht nur einiger Rassespezifischer Veranlagungen ,sondern in erster Linie der Ausbildung)

Und ein Labrador der keine solche oder andere Erziehung genossen hat,ist schlicht ein Hund der unter die 40/20 Regelung fällt.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja echt unverschämt!

Da verlässt man sich auf Hilfe und dann sowas. Man sollte doch eigentlich erwarten dürfen, dass eine Polizeibeamtin objektiv bleibt.

Ich hoffe, das wird ernsthaft verfolgt und bestraft und hoofe Danilo geht es wieder gut!

LG Loki&Fiffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

Deine Wut kann ich sehr gut nachvollziehen.

Vor allem, weil der Mann nichts dazugelernt hat und Danilo ein weiteres- unnötiges- Mal leiden musste!

Dass die Frau vom OA so reagiert, ist schlichtweg unverschämt.

Ich hoffe, Du hast beim persönlich-vorstellig-werden mehr Erfolg...

Aber das mit der "Verniedlichung" mancher Rassen kann ich bestätigen:

Sammy wurde letzte Woche von einem Golden Retriever heftig gebissen und egal, wem man es erzählt, die Antwort lautet: WAAAAAAAAS??? Ein Golden Retriever????

Die sind doch immer totaaaaaaal lieb!!!!

Klar, alle anderen Golden, die ich kenne, sind das auch.

Aber das heisst nicht, dass es in dieser Rasse nicht auch Hunde gibt, die "mal zupacken".

Und ebenso ist es beim Labrador...

Liebe Grüsse,

Tina mit Sammy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boah....manche Leute sollte man wirklich mal kräftig schütteln...wenn noch mehr solcher Leute in einem OA arbeiten, dann muss einen das eigentlich nicht wundern, wenn die immer sooo lange brauchen bis sie mal was unternehmen...

Ich kann gut nachvollziehen, dass du ziemlich angefasst bist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, total nervig.

Wenn ich schon mal erzähle, dass der Hund gebissen wurde, wird mir auch gerne mitgeteilt, das die kleinen Hunde die Großen ja immer "anmachen", fröhlich nach dem Motto: selber schuld....

Und das von Leuten, die meine Hunde noch nicht mal kennen ?!?

Ja, da bin ich etwas ratlos.

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Tina, das ist ja echt grauenvoll! :o

Hoffentlich erholt sich dein Kleiner schnell von dem Schreck.

Zu dem Hundebesitzer möchte ich mich hier nicht äußern, dann vergreife ich mich noch im Ton! :[

Und die Dame vom Ordnungsamt...........keine Worte! :???

Wünsche euch auf jeden Fall daß ihr diesem Menschen nie wieder begegnet, sowas braucht echt keiner! ?!?

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann das nicht verstehen :[ es kann mir doch nicht egal sein wenn mein Hund andere Hunde beisst.Ich kann da echt nur den Kopf schütteln.

Die Tante vom OA schein auch was am Helm zu haben, sorry aber was sind denn das für Aussagen.

Ich hoffe das es deinem Hund schnell wieder gut geht und er das ganz schnell vergisst.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Tina,

kann gut verstehen, dass Du verärgert bist, auch für Deine Hundis ist das ja schlimm! :(

Zumindest die TA-Rechnung sollten die Leute aber doch zahlen müssen! Das übrige Verhalten ist ja eh ohne Worte.

Und wenn sowas öfter vorkommt, finde ich es auch richtig, das beim OA zu melden - die Reaktion dieser Dame dort kann ich allerdings auch nicht nachvollziehen! ?!?

Aber ist wohl leider so, dass es nicht nur negative Vorurteile gegenüber bestimmten Rassen gibt, sondern auch umgekehrt.

Geh doch evtl. wirklich noch mal persönlich hin, am besten nimmst Deine Hunde mit! ;)

LG!

Anja und Hundis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also wenn die Labbis und Retriever so weitermachen

und immer mehr Leute (egal ob mit oder ohne Hirn...) sich diese Rassen zulegen,

dann wird sich vermutlich die Beißstatistik bald mal etwas verschieben...!

:(:(

Wenn ich mit meiner herzenslieben Schäfer-Mix-Hündin spazieren gehe, kriege ich deutlich zu spüren welch schlechtes Image die DSH haben.

Wenn meine Freundin mit ihrer charakterstarken Labbi-Dame spazieren geht, meinen die Leute, der Schoko-Labbi da ist ja bestimmt ganz lieb...

Blödsinn!

Wie Wotan so schön sagt, haben beide gleich viele Zähne...

:whistle :whistle

LG

Rike.

p.S.: Gute Besserung für Deinen Kleinen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leben ist das, was passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden...

      Das geplante Weidegelände für das Rinderquartett (Lotte, Linus, Ruthie und Zappa) stellte sich bei den Planungen im Vorfeld als zu hügelig für Lotte und Linus heraus, die durch ihre Arthrose eingeschränkt sind.
      Also planten wir um und haben das passende Gelände für die Vier gefunden, wo sie jetzt sind. Soweit so gut. Als wir uns umhörten, stießen wir auf einen Landwirt, der direkt Feuer und Flamme von der Idee war, seinen Hof in einen Lebenshof umzuwandeln. Für das Quartett war es zwar auch nicht passend, wir blieben jedoch in Kontakt. Er hat einen Hof mit ganz viel Potential, macht phänomenal, gutes Heu, mäht extra spät, wegen der Kitze und der Bienen und hatte schon einiges an Materialien, um den alten Winter-Anbindestall in einen Laufstall mit Winterauslauf umzubauen. Er möchte am liebsten kein Tier mehr in eine ungewisse Zukunft verkaufen.
      Nach reichlichem Nachdenken, haben wir uns entschlossen, mit ihm zusammen zu arbeiten und ihn dabei zu unterstützen, aus seinem Nutzhof einen Schutzhof zu machen. Wir wollen in den nächsten Tagen noch weitere Details besprechen, haben aber erstmal gesagt, dass wir versuchen wollen, zumindest erstmal beim Umbau behilflich zu sein und drei seiner Rinder abzusichern. Das wären Rosarot, ihr Sohn Rudi und ihre Tochter Roswitha.
      Wir hoffen helfen zu können, starten mit einer Sammelaktion in unserer Auktionsgruppe ( https://www.facebook.com/groups/121244734976158/ )und halten Euch auf dem Laufenden...      

      in Andere Tiere

    • Scharfes Fressen für den Hund - was passiert?

      Angeregt durch dieses Thema, frage ich mich, was passiert eigentlich, wenn ein Hund so ein scharfes Fleisch zu fressen bekommen würde (durch Diebstahl )? Die Hündin meiner Bekannten frisst nämlich alles, was nicht niet- und nagelfest ist! Letztens hat sie sich vergessenes (fertig gegrilltes) Grillfleisch nachts von der Arbeitsplatte geklaut und verzehrt (nicht wenig!!!!) - den Tag danach gab's nix mehr zu fressen, wollte sie allerdings auch nicht, und mehreren Riiiiiesenhaufen zwei Tage lang! Was wäre passiert, wenn da so ein scharfes Stück Fleisch dabei gewesen wäre? Fall für den Tierarzt? Oder einfach nur Pech gehabt (Durchfall und Erbrechen) mit anschließender "Heilung" vom Klauen und Allesfressen?

      in Plauderecke

    • Was unter dem Halsband passiert

      http://www.freedogz.be/equipment/image/data/pdfs/posters_web_DE.pdf

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Aggressiver Hund im Tierheim - was passiert mit ihm?

      Ihr Lieben, ich schweife vorab ein wenig aus. Heute war ich mit meiner Schwester im Tierheim Düsseldorf, um ein paar Sachspenden und Katzenfutter abzugeben, da das Tierheim vor kurzem 59 beschlagnahmte Katzen und einen Hund aus einer Wohnung gerettet haben.. Alle Tierheimmitarbeiter waren super nett und sehr hilfsbereit! Wir waren so positiv überrascht. Nun sind wir natürlich auch bei den Hunden vorbei, da ich auf der Webseite einen Kangal gesehen hatte und diesen mir gerne angucken wollte (eine Rasse die ich auf ewig lieben werde). Gesehen, mit dem netten Kerl unterhalten und noch eine Runde gedreht. Am Ende unserer Runde sind wir an einem Gehege vorbei, aus dem sich ein Kangal stürzte, der so aggressiv war. Er war so zielgerichtet auf uns los geschossen (in seinem Zwinger hinter Gittern) und wusste so genau was er macht. Das habe ich noch nie gesehen und hat mich sehr geschock, was Mensch mit einem Tier so anrichten kann. Mein Herz sagt, dem muss ich helfen. Mein Verstand sagt mir etwas anderes... Einen so aggressiven Hund habe ich noch nie gesehen oder mitbekommen. Das ein Hund mal austickt, Angst hat, etc. ja klar. Was passiert nur mit so einem Hund? Habt ihr so etwas schon mal mitbekommen oder habt gar Erfahrungen sammeln können? Oder habt eine Meinung? Ich bin einfach nur hin und her gerissen... Traurige Grüße

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Es ist passiert.. Nitara hat gebissen

      Hallo,   Ich muss meinem Kummer mal freien lauf lassen.   Seid Nitara bei uns ist , treffen wir regelmässig / unregelmässig diese Hündin ( nennen wir sie einfach mal Madam Zwerg)  ( ca 4 Kilo )  beim Gassi gehen. Sie maßregelte Nitara immer recht schnell und biss ihr in die Leftze, teilweise nur weil Nitara nicht dahin gelaufen ist wo Madam Zwerg dies wollte oder Nitara aus dem wasser kam oder sie einfach ihrer Meinung nach falsch lag und sie anschaute, Nitara unterwarf sich vom ersten Tage an und ging ihr dann einfach aus dem Weg. Wie öft habe ich das Frauchen gebeten ihren Hund abzurufen und ihm das Nicht mit einem Lachen durch zulassen. So sätze wie " Hach schau mal die hat sogar die großen unter Kontrolle" "jeder Kuscht nach ihrer Pfeiffe"  mussten wir uns Regelmässig anhören. Denn weder ich noch Nitara fand es toll. Oft habe ich Madam Zwerg auch einfach festgehalten bis Frauchen da war um sie dann anzuleinen.   Und gestern ist es dann Passiert ... Ich war zum glück NUR mit Nitara am Wasser, von weitem Hörte ich schon frauchen nach Madam zu rufen. Also Packte ich meine Schuhe und rief Nitara aus dem Wasser. Und da stand sie auch schon direkt vor uns, bevor wir weiter laufen konnten und hing Nitara in der Sekunde auch schon an der Leftze ... Und dann wehrte sich Nitara und hatte Madam Zwerg im maul ... Auf ein bestimmendes "Lass das ! Aus "  "Down" lag Nitara da und Madam Zwerg Humpelte 2m weg...  als dann auch endlich Frauchen eintraf. Nitara Lag immer noch an Ort und stelle. also haben wir Madam Zwerg durchschaut 2 kleine Kratzer. Ich ihr gleich angeboten mit ihr zum TA zu fahren , wenigstens mal drauf schauen lassen. Dies verneinte sie und meinte , "siehst , Nitara kann auch mal zurück beissen, Selbst schuld" , Leint  Madam an und geht heim.   ich habe sie heute morgen dann direkt angerufen, Madam Zwerg geht es gut ... Sie war beim Ta sind wirklich nur 2 kleine Kratzer. Der schock sitzt Tief.   keine ahnung wie ich das nächste Treffen regeln soll. leider wohnen wir net weit auseinander und begegnen uns deswegen öfters.   Wie würdet ihr das machen ?   Sorry das der Text jetzt doch länger geworden ist !   Mfg

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.