Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Meinungen zur Aggressivität

Empfohlene Beiträge

Vorgeschichte:

In unserem GassiRadius gibt es einen Boxer (15 Monate). Dieser Hund ist nicht gerade beliebt, oder besser gesagt seine Menschen. Xento findet diesen Boxer (leider) nicht so toll. Er ist nicht gerade gut erzogen und meint er darf alles. Bei meinem gestanden (leider) Alpharüden ist dies aber nicht so gut. Dem Boxer seine Menschen sagen immer, man soll sie einfach machen lassen. Davon bin ich eigentlich auch ein Freund, nur bei dem vorletzten auf einander treffen hat der Boxer es geschaft Xento so zu nerven das Xento ihm ne große Schrame verpasst hat. Mehr infos geb ich gerne später.

Was passiert ist: Mein Hund ruiniert... training futsch... Bin sauer...

Das letzte treffen von Xento und Boxer. Xento wurde vor zwei einhalb Wochen kastriert.

Wir waren wieder bei unserem Tümpel mit Xentos bester Freundin, einer neuen Freundin und einer schwarzen unbekannten Labbi Hündin. Es waren auch noch eine Mutter und Tochter da um die Fische zu begutachten. Boxer kommt an maschiert mit Frauchen. Xento ist in aufruhr, er mag in einfach nicht seit den letzten Malen. Ich halte den Kollegen fest um zu sehen ob die zu uns kommen oder ob sie weiter ziehen. Sie kommen zu uns. TOLL! ich beweg mich mit meinem schon gereizten Hund zu der Leine um ihn anzuleinen und zu gehen. In dem Moment wo ich Xento an der leine hab kommt der Boxer näher, und näher und näher. Frauchen steht etwa 3 Meter weit weg und ruft halbherzig, ...lein kommst du her, hiiiiiiier, ...lein. Hund hört "ganz gut" und macht meinen an direkt neben mir. Es wird gebissen und ich idiot schieb noch mein Bein dazwischen, Xento erwischt mich. Aber das hab ich erst später bemerkt. Der Boxer geht meinen schön weiter an und ich hab mir gedacht. Nach Aufforderung ihren Hund zu kontrollieren und weg zuholen ist mir dass jetzt auch zu blöd am und lass die Leine los. Xento hat ja sonst keine Chance und an einer anderen Stelle nochmal sowas brennendes zu verspüren hatte ich auch nicht wirklich lust drauf. In dem Moment wo ich los gelassen hab war die Geschichte auch schon vorbei, Xento stürzt sich auf den Hund, der liegt auf dem Rücken und Xento beisst zu. Dann so schlau wie die Dame scheint will sie unter meinen wütenden Hund greifen und ihren rausholen. Ich rufe "Stop du ...." und greif um meinen, von hinten und heb ihn runter (35kg). Ich war stink sauer, doppel Dummheit war das in meinen Augen und hab erst mal nichts gesagt. Xento untersucht und ihm das blut von der Schnauze gewischt. Dann erst hab ich das brennen am Bein realisiert und nachgekuckt... schöne Zahnpunktur. TOLL! Ich hab mich 5min berühigt und Xento weiter untersucht. Einen kleinen Schnitt hatte er an der Lippe. Der Boxer dagegen ist leider nicht so glimplich davon gekommen. Dann hab ich ihr erklärt was sie für eine Dummheit da an den Tag gelegt hat, das in eine ruhigen aber bestimmenden Ton. Alles was zurück gekommen ist war ein, Aber er ist doch normalerweise nicht so... und hat mich angekuckt wie ein Reh vor Autoscheinwerfern.

Jetzt steh ich vor einem Problem. Jegliche Arbeit gegen Xentos Leinenaggresivität ist jetzt für die Katz und ich kann wieder von vorne anfangen. Dazu scheint er jetzt generel aggresiever gegenüber Rüden zu sein, ergo er geht immer auf Kampf. Ich geh nach der Sommerpause wieder in den Verein, bis dahin habt ihr tipps, ausser solche Begegnungen zu meiden. Ihr wisst ja selber man versucht es zwar aber man kann nicht immer jeden Hund voraussehend bemerken. Jetzt muss Xento sich immer hinlegen wenn ein anderer Hund bei unserem Tümpel vorbei kommt und liegen bleiben bis ich weis das keine gefahr besteht. Es ist jetzt als ob ich zwei Hunde hätte, einmal den Treudoofen aufmerksamen total lieben und dann die Bestie Negra die sich immer behaupten will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du Arme (willkommen in meiner Welt - nur hat meiner geprügelt und der "Gegner" hat ihn gebissen) - ergo hab ich nun die "Bestie" und der Andere ist ja ein "Tutnix" :Oo

Ich vermeide gerade jeglichen Kontakt zu Hunden, gehe Strecken, wo nur wenig los ist und halte ihn an der Leine.

Mittwoch kommt eine Trainerin und schaut sich das bei uns mal an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du armer.... hehe

Ich bin ein junger Mann, und ich find es nicht schlecht oder verwerflich einen starken Hund zu haben. Aber das ist nicht dass was ich darunter verstehe. Ich bin froh das Xento der jenige war der am wenigsten Schmerz zu erleiden hatte, der Boxer tut mir trotzdem richtig Leid. Die Situation hätte ganz anders laufen können.

Du hast keine Ahnung was die gerade in ihrem Kaff rum erzählen. Anscheinen stifftet meiner die anderen Hunde an ihren zu beißen. Das ist nämlich schon öfter passiert.

Ihre interpretation ist " Ihrer, Boxer, hat versucht sein Frauchen zu beschützen." Dazu meint das Herrchen hätte der sein Hund ihn in dieser Situation gebissen hätte er ihn einschläffern lassen. Dazu wurde ihm gesagt, von den anderen die dabei waren, hätte ich mein Bein nicht dazwischen geschoben wäre sein Hund wohl nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm... eine blöde Situation aber irgendwie verstehe ich dein konkretes Anliegen nicht richtig.

Und ein bisschen beschleicht mich das Gefühl, dass du das Verhalten deines Xento auch irgendwie ganz gut findest.

Wie schlimm ist denn der Boxer verletzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry also "Armer" ;)

Also ich würde ihn einfach erstmal an der Leine lassen, bis der Verein wieder aus der Pause ist -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weis nicht wie ich das ausdrücken soll. Xentos Verhalten finde ich nicht gut. Aber aber Ende des Tages muss ich sagen besser der andere als meiner, und das glaub ich täte jeder sagen. Aber der Boxer tut mir trotzdem übelst Leid, er kann genauso wenig dafür.

So schlimm waren die Verletzungen anscheinen nicht. Er war am nächsten Tag wieder am spielen. Er hat halt ein paar Bisswunden davon getragen.

Mein Anliegen sind ein paar Verhaltensübungen die ich mit ihm machen kann um das soweit unter Kontrolle zu bringen bis ich wieder in den Verein kann. Vielleicht ein paar Anregungen. Das vermeiden anderer Hunde geht nicht da bei uns zu jeder Zeit viebeiner unterwegs sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und den Boxer irgendwie vertreiben ging nicht?

Im Nachhinein lassen sich immer viele kluge Tipps geben, ich weiß.

Und deine Frage bezieht sich auf das Pöbeln an der Leine oder ohne Leine?

Denn sonst ist er mit den anderen Hunde ja verträglich, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja bei manchen Hundebesitzern kann man echt nur mit dem Kopfschütteln.

Unser Sam mag im Moment auch keine Hunde an der Leine die ihm zu nahe kommen. Dann wird der richtig stinkig. Letztens im Urlaub St. Peter Ording ( wunderschön :D ), kommt uns eine Frau mit einem Australian Shepherd entgegen. Meine Mann den Hund an der Leine ich vor gegangen, weil wir über eine schmale Holzbrücke gehen mussten, lässt unseren Sam schön sitz machen. Die Frau mit dem anderen Hund auch an der Leine schön am Telefonieren mit ihrem Handy, sagt noch ah da kommt schon wieder ein Hund, geht weiter ich denk noch will die mal ihren Hund etwas kürzer nehmen, hab ihr noch hinterhergerufen das den Hund kürzer halten jetzt mal besser wäre. Nö, die Frau geht weiter, bleibt auch noch direkt neben meinem Mann stehen, weil ihr Hund ja bei unserem schnüffeln wollte, und was passiert, Sam machte erst mal schön die Welle an der Leine.

Das gleich Spiel hatten wir dann auch noch mit einem Huskybesitzer. Er wollte die Treppe hinauf ich extra schon zur Seite, damit er vorbei gehen kann, was macht der kommt noch direkt auf uns zu. Ey, Hallo :wall: :wall: :wall:

Aber zum Glück ist bei uns nichts Schlimmes passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast die Verantwortung für deinen Hund und wie er sich verhält ist auch nicht ok.

Es wird immer einen anderen geben der "anfängt".

Auf keinen Fall denke ich l"lieber der andere als meiner ".

lg Bj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wäre es mit einem Maulkorb solange du das Problem nicht im Griff hast?

Ich finde deine Einstellung ehrlich gesagt garnicht prickelnd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erfahrungen/ Meinungen zu "Koerbchen gesucht" (Privatinitiative)

      Hallo liebe Foris!   Eigentlich habe ich ja schon für mich die Entscheidung getroffen, dass ich dieses Mal einen Welpen, einen Hund direkt von einem Züchter möchte. Ich habe mich sehr viel über die Rasse Border Terrier informiert, ansonsten kommen nicht wirklich Rassehunde für mich in Frage (Ok, der Hollandse Smoushond wäre toll, genau mein Ding - aber das geht ja leider nicht ) ... Mein Herz hängt irgendwie an den einmaligen Mischungen, aber ich bin verunsichert, ob ich der Herausforderung "Hund ohne bekannte Vergangenheit" gewachsen bin. Mein erster Hund war zwar auch erst 4 oder 5 Monate alt, als er zu mir kam, aber auch da kannte man eben die Vorgeschichte nicht. Ich hatte lange Jahre Probleme mit ihr was das Bellen anbelangt (Besuch empfangen ging fast gar nicht), das hat sich aber mit dem Auszug von daheim und den Jahren gegeben. Ansonsten war sie sehr unkompliziert und mein Seelenhund! Dieses Mal wollte ich einen Hund, bei dem ich von Anfang an sein Leben nachvollziehen kann. Und da ich ja keine Vermehrer unterstützen mag, habe ich mich nach einem passenden Rassehund umgeschaut - der BT ist für mich prinzipiell ein guter Kompromiss. Ich stehe auch schon mit einer Züchterin in Kontakt.   Nun bin ich aber gestern über eine Seite gestolpert: www.koerbchen-gesucht.de und habe mich durch die Seiten gewühlt - es ist, um es vorweg zu sagen, kein eingetragener Verein, sondern eine private Tierschutzinitiative. Ich muss sagen, ich fühle mich auf deren Internetpräsenz sehr gut aufgehoben und bin nun wieder echt ins Wanken gekommen (ihr seht schon: ich hab's nicht so mit Entscheidungen..  ). Irgendwie habe ich ein positives Gefühl.  Das Problem ist, wie so oft, dass die meisten Hunde sich nicht in DE aufhalten. Dahingehend ist einfach meine größte Angst - wie bei vielen anderen auch - dass der Hund über 2000 km weit auf Reisen geschickt wird und es am Ende doch nicht passt (wenngleich ich mich als sehr feinfühlig beschreiben würde und auch Frau Ackermann, die diese Initiative leitet, scheint sich da sehr auf ihr Gespür zu verlassen).   Nun wollte ich mich einfach mal umhören, ob es hier Leute mit Erfahrungen gibt. Oder falls ihr Euch schon mal mit der Seite auseinander gesetzt habt, habt ihr vielleicht Lust, einfach Eure Eindrücke mitzuteilen.   Liebe Grüße Sprocky

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Was bringt ein Wesenstest!? - Meinungen gefragt...

      Aufgrund diverser tragischer Vorfälle in der letzten Zeit und der daraus resultierenden regen Diskussion bin ich gespannt auf eure Meinungen.   Gerne schreibe ich auch als Halterin von "Listenhunden" hier meine Erfahrung damit auf:   Nach dem tödlichen verlaufenen Vorfall, im Dezember 2005, als der 6 Jährige Kindergärtner von 2 Pitbulls attackiert wurde... gerade in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Wohnort... ging auch bei uns ein riesiger Aufschrei durch die Bevölkerung. Es gab die Hundehasser allg., es gab die Hundehalter, es gab die Listenhundehalter, es gab die Tierschützer und es gab die exzessiven Tierschützer... als 8 Mio. Leute, und 16 Mio. Meinungen.   Im Jahre 2010 kam dann hier bei uns im Kanton Zürich das neue Hundegesetz raus. Oh Wunder... *Vorsicht Sarkasmus*...  AmStaff und Co. stehen drauf... heisst sogar, Haltungsverbot. Unsere 2 waren noch erlaubt, da bereits da vor dem Gesetz. Da wir bereits im 2006 eine Haltebewilligung eingefordert hatten wollten wir unsere Fellnasen noch dem Wesenstest unterziehen lassen, damit ja keine Diskussionen aufkommen.   Wir liessen den Test direkt beim Veterinäramt machen. Er kostete viel Geld und war mEn eine Farce... es wurde willkürlich getestet ohne viel Sachverstand. Warum!?  Es gab Situationen,  wie im Lift eingesperrt sein und der Hund muss im Sitz neben einem sein und wird durch Leute angerempelt.. er darf sich nix anmerken lassen. Solche Dinge versteh ich ja noch. Dann eine Situation. Hund an Leine, Mann gross, Bart, Hut, schwarz angezogen und riecht 15 Meter gegen den Wind nach Alkohol, kommt pöbelnd auf den Hund zu. Äve blieb stehen und hat sich gar nix anmerken lassen. so nach dem Motto: Hä!? Wer bist Du denn!? Mal gucken was Du willst. Celti hat lediglich einen Schritt zurück gemacht, aber weder Bürste gestellt, noch die Ohren, -und oder Rutenstellung geändert. Dies wollten Sie uns negativ auslegen.. wegen dem Schritt zurück. (Ich als Mensch, mache bei sowas auch einen Schritt zurück, und schaffe Abstand zwischen dem mir Suspekten!)   Celti ist ja ein absoluter Balljunkie. Hund musste ins Fuss, Ball wird geworfen, Hund darf erst zum Ball wenn Kommando gegeben wird. Bevor der hund den Ball erreicht, muss er wieder zurückgerufen werden. Zweimal reagierte Celti souverän prima und kam sofort zurück. Beim dritten Mal musste ich 2 Mal rufen, aber sie kam! Auch das wollte man uns negativ auslegen!  - Wir haben den Test zwar bestanden aber hätten für Celti einen Leinenpflicht erhalten! Obwohl wir den Test freiwillig gemacht hatten und sie ja immer kam, obwohl sie im Spieltrieb war!   Da frage ich mich welcher verspielter Goldie oder Retriever oder was auch immer den ollen Wesenstest  bravourös besteht!? -KEINER! Mit meinem DH, dem Mali wäre ich mit Pauken und Trompeten durchgefallen!    Also was bringt so ein Test!? Ich persönlich bin der Meinung, dass der Wesenstest nix bringt! Da keine Standards gegeben sind und Leute den Test durchführen welche auch die Medien konsultieren und ihre persönliche Meinung in die Tests je nach Rasse einfliessen lassen! Also sagt so ein Test für mich nichts aus!   Bei den jetzt angesprochenen aktuellen Fällen mit den 2 HuHa wo Chicco zubiss... der Hund hat gar keine Chance objektiv beurteilt zu werden.    Ich bin noch immer der Meinung, der Hund hat eh keine Chance auf eine Vermittlung egal wie ein Pseudo-Wesenstest ausfällt. Der Hund fristet mit grösster Wahrscheinlichkeit seine restliche Zeit hier auf Erden in einem TH in einem Zwinger! Ist das Tierfreundlich? Ich bin da der Meinung: Nein!  Lasst Chicco ins RBL gehen. Das ist 1000 Mal schöner, als das was den armen Kerl sonst erwartet. Und ich hoffe sehr man wartet jetzt nicht noch lange und unterzieht den Hund noch 1000 Untersuchungen ect. Ja, er hatte ein beschissenes Daheim, wohl keine Sozialisierung genossen, aber er hat 2 Menschen getötet! Resozialisierung, so dass von ihm keine "Gefahr" mehr ausgeht mag möglich sein, ABER mit den Behörden ins Nacken, so dass die zufrieden sein: ein Ding der Unmöglichkeit!  

      in Plauderecke

    • Über Wissenschaft und Meinungen

      Ich denke, hier wird ganz zutreffend erklärt, warum es in Diskussionen immer wieder zu Streitigkeiten kommt. Leider ist es manchmal schwierig, die richtigen Belege via Internet mitzuteilen oder es wird versäumt. (persönliches sorry an Alle)   Der Text ist aus dem Englischen übersetzt, etwas wackelig und nicht ganz fließend, aber doch aussagekräftig. http://www.auf-den-hund-gekommen.net/-/Buzz_Blog/Entries/2015/9/10_Science_or_OpinionD.html

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Trauma beim Hund mit Aggressivität und Zerstörungswut

      Guten Morgen, ich hab ein wahnsinniges Problem mit unserer Amaya. Wie ja einige wissen hatte ich ja schon am Anfang so einige Probleme mit unserer Kröte die wir mit viel Geduld und Spucke in den griff bekommen haben. Aber das was jetzt hier ab geht ist echt heftig. Ich versuch das mal der Reihe nach aufzuschreiben wie es dazu gekommen ist. Vorab Amaya ist jetzt 7 Monate und in der Parität was die Sache noch komplizierter macht.   Also, ich war mitte August mit meiner Freundin und beiden Hunde zu letzten Runde aufgebrochen. Es war schon fast dunkel als wir einen Waldweg entlanggingen. Da kam uns ein Hundetrainer mit einer kleinen Gruppe von 2 Männern und 2 Hunden entgegen. Schon von weiten rief uns der Hundetrainer entgegen wir möchten doch bitte die Hunde kurz halten und auf der rechten Seite des Weges weiter laufen. Ok dachten wir kein Problem weder Angel noch Amaya interessierte es wenn andere Hund kläffend oder zerrend in die Leine gehen. Aber was dann Passierte fanden wir gar nicht mehr lustig. Auf der höhe angekommen wo der Hundetrainer mit den beiden Männern + Hunden ankam riss der Trainer seine lange dunkel Jacke auf stellte sich so bescheuert hin das wir mit den Hunden schon in die Brombeersträucher mussten und der erste Mann hatte seinen Hund nicht mehr unter kontolle und ging auf Amaya los. Meine Freundin viel fast hin als Angel sich schützen vor den zweiten Hund stelle und ich und der andere Besitzer hatten echt mühe den Wamaraner von Amaya fern zu halten. Der Trainer stand nur da schrie rum was ja immer schon seine Art wart (ich hatte Ihn damals als Trainer für Angel und nach 5 Stunden gesagt Schluss aus bis hier und nicht weiter. Weil er sehr aggressive Methoden hat einen Hund zu strafen usw.) und warf Amaya seine Jacke über den Körper. Die Amaya war so fix und alle das sie keinen schritt mehr laufen wollte. Wir haben den Spaziergang abgebrochen und sind nach Hause. Zum Glück hatte Amaya bis auf einen Kratzer an der Letze nicht abbekommen.   Und was machte dieser Trainer … ist einfach mit den zwei Männern weiter gegangen. Keiner hat nachgefragt ob was passiert ist. Kein Ton der Entschuldigung bis heute.   Ich habe jetzt eine völlig verstörte Junghündin an der Leine die jeden Hund angeht auch Welpen. Größe Männern die dunkel gekleidet sind mag sie gar nicht da reagiert sie ängstlich und sogar zum Teil aggressiv. Ich kann die Amaya wenn sie richtig ausrastet kam noch halten. Und das wird so hab ich den Eindruck von Tag zu Tag schlimmer. Bevor die Frage kommt ob ich Professionelle Hilfe habe sag ich nur ja die hab ich. Meine Trainerin war über den vorfall sehr geschockt und wir bekommen auch Einzelunterricht zusätzlich zur Junghundgruppe. Zum Glück ist sie zu den Junghunden in der Gruppe nicht aggressiv aber die kennt sie ja seit sie klein ist.   Aber seit dem Vorfall ist sie auch im Haus völlig anders. Sie zerlegt alles was sie vor die Schnautze bekommt wenn ich mich nicht mit ihr beschäftige oder wenn ich mal nicht zu Hause bin. Knabbert Möbel an, das Holzkörbchen (hüstel Körbchen ist ein lustiges Wort wo Amaya auf die 60 cm zu geht) klaut von der anrichte. Das schlimmste was sie jetzt seit 3 Tagen macht ist das sie sogat vor Lichtschaltern und Steckdosen keinen halt macht. Hab ihr da einen Tipp für mich womit ich das einschmieren kann das sie da nicht mehr rann geht? Ist ja Lebensgefährlich!   Zu Info: Am 2 November kommt eine Tierheilpraktikerin dir sich auf traumatisiert Hunde spezialisiert hat. Ich hoffe das sie mir weiter helfen kann.   Wenn ihr Tipps habt dann bitte her damit ich bin für jede Idee Dankbar.   Lg La Fee      

      in Hundeerziehung & Probleme

    • KS No Grain Hundetrockenfutter - Erfahrungen, Meinungen, etc.?

      Hallo zusammen,   ich weiß, bei Hundetrockenfutter scheiden sich die Geister. Man kann so viel falsch machen und egal, für was man sich entscheidet - jedem kann man es sowieso nicht recht machen. Daher soll es hier jetzt auch gar nicht um die ewige Diskussion, ob Trockenfutter das Richtige ist oder nicht, gehen, sondern ich möchte einfach nur eure Meinung zu einem Trockenfutter hören, dass ich gerade aus purem Zufall in den Weiten des World Wide Webs gefunden habe.   Und zwar geht es um das im Titel genannte "KS No Grain Hundetrockenfutter", das ich hier gefunden habe, als ich vorhin auf der Suche nach günstigen Kausnacks war.   Herstellerversprechen und Zusammensetzung des Futters sehen wie folgt aus:   No Grain PREMIUM 100% getreidefreies Alleinfuttermittel für erwachsene Hunde Mit frischem Geflügelfleisch aus kontrollierter Haltung und Schlachtung. Mit bekömmlichen Kartoffeln, Eiern, Hefen und anderen guten Zutaten für eine sehr hohe Verwertbarkeit und daher geringen festen Stuhlmengen. Durch hohen Fleischanteil sehr schmackhaft. Auch für Allergiker geeignet, da Getreide & Gluten frei. Von erfolgreichen Züchtern getestet und als hervorragend befunden. Zusammensetzung: Kartoffel, Hühnerfleisch, Hühnerfett, Eipulver, Vitamine und Mineralien, Lecithin, L-Carnithin, Inulin (FOS), Hefe Analytische Bestandteile: Rohprotein 28%, Rohfett 10%, Rohfaser 4%, Rohasche 7,5%, Feuchtigkeit: 9%, Calcium 1,3%, Phosphor 0,9% Zusatzstoffe je Kg: Vitamin A 15000 I.E., Vitamin D3 1500 I.E., Vitamin E 200 mg, Vitamin C 100 mg, , Kupfer 5 mg, Jod 1,5 mg, Kobalt 0,5 mg, Mangan 35 mg, Eisen 50 mg, Zink 65 mg, Antioxidanten (kopiert vom o. g. Link)   Bei knapp 30 Euro für 15 kg erwarte ich nicht allzu viel, bin aber gespannt, was die Futterexperten hier zu sagen haben! Danke schonmal im Voraus und viele Grüße. Let the discussion begin!

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.