Jump to content
Hundeforum Hundeforum
snake

Trauriges Schicksal- Unfähigkeit der Behörden!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wollte mir mal von der Seele reden, bzw. schreiben.

Vor ein paar Wochen, waren wir in Iserlohn und befuhre dort eine stark befahrene Hauptstaße. Auf der anderen Seite lief ein Cocker Spaniel immer auf und ab. Der Besitzer weit und breit nicht zu sehen. Er lief aufgeregt über die Strasse und wurde fast von einem Auto erwischt. Zwei Kinder sahen ihn und versuchten ihn einzufangen. Der Cocker rannte wieder über die Strasse und lief weg. Plötzlich drehte er sich um, rannte auf die Strasse und wurde von einer Twingofahrein erwischt. Wir hielten sofort an und versuchten den schwer verletzten Hund einzufange. Dieser wollte aber nicht und rannte weg. ich shwang mich ins Auto und fuhr im hinterher. In einer Seitenstraße konnte ich ihm dann den Weg abschneiden, bevor er auf eine weitere Hauptstraße lief.

Ich beruhigte ihn und legte ihn auf die Seite. In der Zwischnezet war auch meine Frau da, die sofort bei einem Haus klingelte und nach Wasser und einer Decke fragte.

Der Hund wurde dann notdüftig von uns versorgt und betreut. Da kein Besitzer in Sicht war, riefen wir die Polizei. Wir wussten ja nicht, welcher Tierarzt noch auf hatte, da es schon ziemlich spät war.

Die Polizei kam nach wenigen Minuten. In de Zwischenzeit hatten wir einen Tierarzt in der Nähe ausfinidig gemacht, der sich bereit erklärte, seine Praxis nochmal zu öffnen.

Aber die nette Polizei, musste ja erst mal die KOSTENFRAGE klären :[ Wie unheimlich wichtig in der Sitaution. Obwohl sich der Tierarzt, mit dem wir gesprochen hatten, bereit erklärte die Kosten zu übernehmen, entschied sich die Polizei, einen anderen zu nehmen. Der war natürlcih weiter weg. Aber was macht das schon :[:[?!?

Stocksauer sind wir dann hinterher gefahren. Habe meine Frau dann beim Tierarzt abgesetzt und bin mit meiner Schwiegermutter, die auch im Auto war, durch halb Iserlohn gefahren und haben an vielen Türen geklingelt und haben gefragt, ob jemand den Hund kennt. War aber ein Reinfall.

In der Zwischenzeit ist der Hund dann an seinen schweren Verletzungen gestorben. Wir sollten ihn eigentlich noch nach Werl in eine Specialklinik bringen, aber er verstarb vorher.

Da er nicht tätowiert und gechipt war, sollte er zur Abdeckerei gebracht werden, wo gegen wir uns streubten.

Sind dann zu Radio-MK gefahren um eine Druchsage machen zu lassen. Damit das arme Tier vn seinem Besitzerabgeholt werden konnte. Radio- MK wollte den Beitrag aber erst am nächstem Tag bringen. Ganz toll :[

Also weider zur Polizei. Dort haben wir unsere Nummer hinterlassen.

Am nächstem Tag bekamen ir einenAnru von einem älterm Ehepaar, dem der Hund gehörte.

Da sie kein Auto hatten, erklärten wir uns bereit, dei beiden abzuholen und zum Tierarzt zu bringen, wo ihr Tier verblieben war. Von Meschede nach Iserlohn sind es mal eben 51 km pro Strecke.

Jetzt kommt der Hammer!!!

Das sich achso sogenden,ältere Ehepaar, hatten den Hund ins Tierheim gegeben. Natrülich nicht selber, da sie ihn gefunden hatten. Dort ist er dann beim Gassigehen ausgebüxt.

Wir zum Tierheim und dort Stunk gemacht. Und jetzt kommts.

Wie das Ehepaar später zugab haben sie den Hundgarnicht gefunden. Es war ihrer und sie dachten er hätte Anfälle und haben ihn deshalb abgegeben. Da das Tierheim den Hund nicht einfach so annehmen wollte, liesen sie eine Freundin erzählen, das sie den Hund gefunden hätte. Der absolute Hammer!!!!! :[:[:[:[:[

Am nächstem Tag stellte sich dann noch heraus, das die beiden bekannt dafür sind, das aus deren Wohnung immer wieder Hundeschreie kommen würden und das die NAchbar sagen, das es sich um Tierquäler handelt. Naja unbestätigte Aussagen, aber nach dem was da gelaufen ist, kann das durchaus möglich sein.

Das Tierheim hatte übrigens einen Anruf von der Polzei erhalten, ob den ein Hund entlaufen sei, aber es war wohl nur der AB dran. Erst am nächstem Tag haben die bei der Polzei angerufen und zugegeben, das ihnen ein Hund abhanden gekommen sei.

Boah, ich platze gleich!

Und nun nochmal die Kurzform, der Umstände in Kurform mit Zeitangaben. Vielleicht fällt Euch da was auf!

Hund angefahren, einfangen- 5 Min

Polzei angerufen bis Eintreffen- 5 min

Diskussion über die Kosten und den Tierarzt- 35 Min.

Fahrt bis zum Tierarzt- 12 min

So, hätten wir den Hund zu dem Arzt gebracht, den wir angerufen hätten,wäre er innerhalb von 15 min behandelt worden.

Aber nein, es musste ja erst diskutiert werden!!!! :[

Wir mussten leider auf die Polizei warten, da es sich ja um einen Unfall handelte. Die Frau mit dem Twingo ist übrigens abgehauen. DANKE!!!!! Sie konnte zwar nichts dafür, aber es geht ums Prinzip.

Tja, das war ein schlimmer Tag für uns.

Dem armen Hund hätte auch die Klinik nicht mehr helfen können, wie sich später heraus stellte. Schweres Schädelhirntrauma und innere Blutungen. :heul:

:heul::heul:

So, dass musste raus!!!!

VlG

Snake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow, das ist ja mal echt ein Brocken.

Tut mir sehr leid für dich, muss wohl echt ein ätzender Tag gewesen sein!

Deine Wut kann ich auch sehr gut verstehen, sowohl auf Polizei als auch "Besitzer".

Ich finde es toll, dass du dich so für den Hund eingesetzt hast, es ist schön zu wissen, dass es noch so "gute Seelen" gibt!

LG Loki&Fiffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja eine traurige Geschichte! Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie absolut nervenaufreibend so eine Begebenheit ist.

Einfach traurig!

Und sehr enttäuschend. Und leider kommen die Verursacher mit einem Achselzucken über diese "Angelegenheit" weg, während du dich mit den Erinnerungen rumschlagen darfst.

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:respekt: für euren Einsatz!! Wenn auch mit traurigem Ausgang :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ein starkes Stück, von den Hundehaltern, dem Tierheim und ganz besonders von der Polizei. Haben wir nicht ein Tierschutzgesetz das die Polizei genauso zu vertreten und zu achten hat wie alle anderen auch?

Demnach muss einem verletzten Tier geholfen werden und zwar schnellstmöglich (oder ist das nur Wunschdenken von mir?). Ich versteh so ein Handeln nicht :( .

Auch ein Polizist ist doch ein Mensch mit Augen im Kopf, wie kann er/ sie da erst an die Kosten denken wenn ein schwerverletzter Hund vor ihm/ihr liegt. Unfassbar :(:heul: .

Auch von mir ein dreifaches :respekt::respekt::respekt: für Euren Einsatz, das dem armen Hund nicht mehr geholfen werden konnte tut mir auch für Euch sehr leid, ihr habt Euch so für ihn ins Zeug gelegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boah, da kann man echt nicht viel zu sagen, schlimm sowas! Polizei, Besitzer! :[

Auf so einen Tag kann man gerne verzichten. :(

Trotzdem meinen :respekt: an dich und deine Familie.

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr habt alles getan und das finde ich toll :respekt:

Was die Behörden angeht und die Besitzer macht es mich wie immer nur todtraurig und mächtig wütend

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine traurige Geschichte, aber ich kann mich den anderen nur anschließen...finde ich klasse, dass ihr euch so eingesetzt habt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.