Jump to content
Hundeforum Der Hund
Luises Frauchen

Hilfe, mein Hund pöbelt mich an

Empfohlene Beiträge

Hi,

ich bin hier neu im Forum und muss gleich mal mein Problem loswerden, in der Hoffnung das mir jemand helfen kann.

Meine Boxerhündin ist jetzt 1 Jahr und 3 Monate alt. wenn wir spielen oder ich mit ihr trainiere und sie mit Spielzeug belohne, und ich dann das Spiel beende, gibt es richtig stress. Sie bellt mich an, pöbelt und probiert auch zu beißen. Hat jemand da eine Idee? Wie lange geht den das so weiter mit der Pubertät? :wall:

Ich bleibe in diesen Situation dann ruhig und bestimmt und ich bekomme die Situation dann auch nach einer Weile in den Griff, aber ich habe das Gefühl das sich die Situation immer mehr häufen. Diese Situationen tretten auch immer nur draußen auf, in der Wohnung ist sie super.

Vielen Dank für eure Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi und willkommen.

Was heißt genau "ruhig und bestimmt"?

Also was genau machst du?

Ignorieren, wegschieben, "Nein" sagen oder oder oder?

Wenn sie immer wieder in der gleichen Situation anfängt zu testen, warst du noch nicht deutlich genug.

Dass Hunde in dem Alter auch mal n bissl pöbeln und überprüfen, wie weit es denn mit dem Gehorsam von Herrchen/Frauchen ist *g*, finde ich aber ganz normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Dass Hunde in dem Alter auch mal n bissl pöbeln und überprüfen, wie weit es denn mit dem Gehorsam von Herrchen/Frauchen ist *g*, finde ich aber ganz normal.

:)

Dto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit ruhig und bestimmt, meine ich das ich ihr zeige was ich von ihr will und zwar ohne das ich wütent oder andere Emotionen auf sie übertrage. Ich lasse sie dann in einem bestimmenden Ton Sitz oder Platz machen ohne sie dabei anzuschreien. Ignorieren und ein Nein machen die Sache nur noch schlimmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah ok.

Sitz und Platz. Bleibt sie dann auch in dieser Position bis du sie entlässt? und was passiert nach dem Sitz bzw Platz?

Dass ignorieren die Sache schlimmer macht, glaube ich gern. Aber wieso reagiert sie nicht auf Nein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tach ,

Originalbeitrag

. Hat jemand da eine Idee? .

....hast du denn eine Idee , wie die Mutter des Hundes darauf reagieren würde ?

;)

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu 90% bleibt sie liegen bis ich sie entlasse. Leider ist das ein kleiner Teufelskreis.

Sie pöbelt- Ich lasse sie Platz machen - als Belohnung gibt es Spielzeug- Ich beende das Spiel- Sie pöbelt - ich lasse sie Platz machen usw. Da ist mein Problem.

In normalen Situation reagiert sie auf "Nein" immer, hat sie aber ihre 5 Minuten bellt sie mich mit jedem "Nein"an, als würde sie mich auslachen. Ich hoffe das diese Trotzphase bald zuende ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

"Sie pöbelt- Ich lasse sie Platz machen - als Belohnung gibt es Spielzeug- Ich beende das Spiel"

und genau das ist es wahrscheinlich. Warum kriegt sie eine Belohnung, wenn sie Platz macht??? Platz ist eines der strengsten Kommandos beim Hund - Platz heißt Platz und zwar solange bis ich es auflöse, aber sicherlich nicht mit Spiel.

Sondern aus Platz - Sitz - drei Schritte gehen und dann spielen. Dann ist es gut.

Madam nimmt dich nicht ernst, glaub es mir.

Probiers einfach aus, lass sie liegen, stressfrei solange wie du meinst, bis sie sich entspannt auf alle Fälle und dann geh hin sag sitz und dann kriegst sie ein Leckerli. Ist vielleicht noch besser als wieder gleich spielen. So kriegst mehr Ruhe in den Hund.

Bin kein Alleswisser, aber dass weiß ich, dass es sicherlich funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Mit ruhig und bestimmt, meine ich das ich ihr zeige was ich von ihr will und zwar ohne das ich wütent oder andere Emotionen auf sie übertrage.

Darf ich fragen, warum?

Es stört dich offensichtlich, dass sie dieses Verhalten zeigt. Warum zeigst du es ihr nicht?

Ich verstehe wohl den Ansatz, sich Emotionen nicht anmerken zu lassen, aber a) funktioniert das bei Hunden nicht, es sei denn, man ist ein Roboter und B) hat der Ansatz in der menschlichen Pädagogik durchaus Sinn - aber Hunde sind keine Menschen.

Wenn meine pubertierende Prinzessin mir so kommt, dann bekommt die von mir sehr deutlich zu merken, dass der Hase so nicht läuft. Dann werd ich sauer und vermittle: scheiß Idee, Frollein.

Es war ein einziges Mal nötig, ich glaube nicht, dass nochmal was kommt ;)

Es hilft meist, sich Hunde anzuschauen. Wie agieren die miteinander?

In aller Regel reagieren souveräne Chefhunde kurz, deutlich (bis hart), ohne viel "Gelaber" und nicht nachtragend.

Unsouveräne Hunde - Möchtegernchefs kläffen oder kommandieren lang anhaltend herum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich ist vollkommen unlogisch, warum der Hund als Belohnung für das Platz ausgerechnet sein Spielzeug wiederbekommt, was er ja vorher hergeben sollte und wodurch der Konflikt ja eigentlich erst entstanden ist und weshalb das Platz eingefordert wurde. Ich würde vielleicht auch eher auf ne andere Belohnung zurückgreifen, meinetwegen ein Leckerchen, aber vielleicht tut es ja auch ein freudiges verbales Lob.

Wenn er sein Spielzeug wiederbekommt, bekommt er ja quasi seinen Willen auf einem kleinen Umweg trotzdem und wird Dich nicht ernst nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.