Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
EleanorRigby

Richtiges Verhalten bei Hundebegegnung?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Schon wieder eine Frage an euch :Oo Nachdem Bruno und ich die meiste Zeit draußen in Parks verbringen und dabei oft auf fremde Hunde treffen, drängt sich mir natürlich die Frage auf: Wie verhält man sich eigentlich richtig bei der Begegnung mit älteren, unangeleinten (und oft auch herrenlosen) Hunden?

Erst vor ein paar Tagen ist plötzlich ein Riesenvieh bellend auf uns zugeschossen (zwar nicht aggressiv, aber trotzdem war mir die Situation nicht geheuer). Ich bin einfach mal ruhig stehengeblieben, als der Große gemerkt hat, dass es sich bei Bruno noch um einen Welpen handelt, war das Interesse gleich verloren. Sein Herrchen war irgendwo am anderen Ende des Parks.

Bruno unterwirft sich grundsätzlich, egal auf welche Hunde wir treffen. Die souveränen, älteren Exemplare schnuppern dann ein bisschen an ihm rum, manche wollen spielen, andere wiederrum weisen ihn gleich mal knurrend und bellend zurecht, obwohl er eh schon vor ihnen am Rücken liegt.

Wie viel machen sich Hunde untereinander aus und ab wann sollte man dazwischen gehen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich handhabe es bei Welpen bzw. Junghunden so, dass sie direkt an oder zwischen meinen Beinen meinen Schutz bekommen, ich sie also vor dem sich annähernden, für sie bedrohlichen Hund abschirmen.

Ab ca. 1m Abstand zu mir lasse ich sie erst einmal mit der Situation alleine klarkommen, welches ja meist in Unterwerfungsgeste des Jüngeren und kurzes Dominieren des Älteren abläuft. Meist geht dann der Ältere, da er es für geklärt ansieht und somit kein weiteres Interesse hat. Hat der begegnende Hund aber z.B. eine Profilneurose, findet also kein Ende beim Dominieren oder bedrängt er den schon wirklich still auf dem Rücken liegenden Jüngeren ( wobei ein Abschnuppern völlig normal ist ), so gehe ich dazwischen, dränge den Hund von meinem Welpen/ Junghund ab und schirme den Jüngeren anschliessend ab.

Verlässt der Jüngere dann von sich aus meinen Abschirmradius, so muss er alleine klarkommen. Meist lernen die Jungen aber ganz schnell diese Abschirmung als sicheren Hafen aufzusuchen und so in unsicheren Situationen zu mir zu kommen.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie viel machen sich Hunde untereinander aus und ab wann sollte man dazwischen gehen?!

Hallo, meiner Meinung nach ist das ganz von den Hunden und der jeweiligen Situation abhängig. Man muss unterscheiden zwischen Restriktionen der Althunde, die berechtigt sind einem Junghund gegenüber (zB wenn der zu frech wird) und solchen, die seitens der Großen zu hart sind und unterbunden werden müssen. Allerdings: Schützt man den Kleinen zu sehr, gerät der schnell in eine Rolle, die ihm evtl. noch nicht zusteht. Auf jeden Fall immer hellwach sein, um notfalls einschreiten zu können.

Ich stimme Heike zu, dass der Welpe bei Begegnungen mit Fremden auf jeden Fall Schutz beim Hundeführer suchen und dort auch bekommen sollte. Der ist schließlich Chef und regelt das - ist auch gut fürs Vertrauen und die Bindung.

In diesem Sinne, viel Glück

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund wird von mir beschützt! Jeder fremde, heranstürmende Hund wird mit einem scharfen STOP und dem passenden Handsignal erst einmal 'abegeblockt'!

Und dann sehen wir weiter....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mein Hund wird von mir beschützt! Jeder fremde, heranstürmende Hund wird mit einem scharfen STOP und dem passenden Handsignal erst einmal 'abegeblockt'!

Und was machst, wenn der heranstürmende Hund STOP und das passende Handsignal nicht kennt oder beachtet? Ist mir passiert und war ganz schön doof und es waren gleich mehrere Hunde!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob die Hunde das Stop und Handzeichen kennen oder nicht ist nicht so erheblich. Wichtiger ist wie überzeugt du davon bist, dass du sie damit wirklich blocken kannst. Wenn man dabei sehr energisch auftritt, reagieren auch meistens die Halter der armen verscheuchten Tutnixe schneller und bringen ihren Hund vor dem bösen Menschen in Sicherheit. :D

Bei mehreren Hunden ist es natürlich schwieriger und ich wüsste jetzt nicht, was ich dann machen würde. Muss man ja auch etwas situationsbedingt entscheiden.

Auf jeden Fall kassieren die Menschen der Hunde im Anschluss einen mächtigen Anschiss, denn sowas kann ich ganz einfach gar nicht ab. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich musste meinen Hund noch nie vor anderen Hunden schützen. Wir haben schlicht noch nie Hunde getroffen, gegen die mein Hund nicht allein hätte deutlich machen können, was in Ordnung ist und was nicht. Wenn ihr was nicht gefällt, geht sie weg.

Keine Ahnung, aber hier laufen offenbar nur Hunde ohne Leine, die freundlich sind. Kontakte an der Leine wünsche ich eh nicht. Bis auf versehentliche Zusammentreffen, da gewisse Flexileinen anderer Leute immer länger werden und ich es nicht verhindern kann, gibt es also keine Leinenkontakte.

Ich gehe generell nicht dazwischen. Mein Hund ist ja nun kein Winzling, den jemand spontan auffressen wird. Als sie ein Welpe war, habe ich auch drauf vertraut, dass niemand einen aggressiven Hund zu uns lässt. Dem war auch so.

Würde ein Hund sie beißen, würde ich etwas dazwischen werfen, aber es gab noch nie auch nur eine Tendenz in so eine Richtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ob die Hunde das Stop und Handzeichen kennen oder nicht ist nicht so erheblich. Wichtiger ist wie überzeugt du davon bist, dass du sie damit wirklich blocken kannst. Wenn man dabei sehr energisch auftritt, reagieren auch meistens die Halter der armen verscheuchten Tutnixe schneller und bringen ihren Hund vor dem bösen Menschen in Sicherheit. :D

Bei mehreren Hunden ist es natürlich schwieriger und ich wüsste jetzt nicht, was ich dann machen würde. Muss man ja auch etwas situationsbedingt entscheiden.

Auf jeden Fall kassieren die Menschen der Hunde im Anschluss einen mächtigen Anschiss, denn sowas kann ich ganz einfach gar nicht ab. ;)

jede GUTE Hundeschule 'trainiert' solche Begegnungen auch - damit der HF gewappnet ist :respekt:

da unsere Dame gerade die Läufigkeit durch hat, kam uns das Training zu guten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Mein Hund wird von mir beschützt! Jeder fremde, heranstürmende Hund wird mit einem scharfen STOP und dem passenden Handsignal erst einmal 'abegeblockt'!

Und was machst, wenn der heranstürmende Hund STOP und das passende Handsignal nicht kennt oder beachtet? Ist mir passiert und war ganz schön doof und es waren gleich mehrere Hunde!

Da mein Hund HINTER mit gehalten wird, kann ich die Hund auch so stoppen!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Und was machst, wenn der heranstürmende Hund STOP und das passende Handsignal nicht kennt oder beachtet? Ist mir passiert und war ganz schön doof und es waren gleich mehrere Hunde!

Da mein Hund HINTER mit gehalten wird, kann ich die Hund auch so stoppen!!

Echt?

Ach wenn die Hunde oder noch besser einer der Hunde dich umrundet und sie dann von hinten und von vorne kommen? Wen blockst Du dann ab hind in welches "hinter Dich" bringst Du dann Deinen Hund?

Ist nicht so theoretisch, ist mit letztens genauso passiert ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.