Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Vizsla25

Wird bei Umzug vorheriger Wohnort wegen Hundesteuer kontaktiert?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich ziehe beruflich alle neun Monate um. Normaler weise melde ich meinen Hund natürlich auch an nun ist es mir aber mit Geburt unseres Kindes und anderen Umständen 1 1/2 Jahre durch die Lappen gegangen.

Jetzt möchte ich ihn wieder anmelden.

Weiss jemand ob das Amt beim vorherigen Wohnort nachfragt ob der Hund dort gemeldet war? Ich bitte euch von Belehrungen abzusehen, unser Hund war immer angemeldet. Ich befürchte auch nicht unbedingt die Nachzahlung, will nur wissen was auf mich zukommt.

Prüfen die denn das Alter des Hundes nach?

Wenn ihr es nicht wisst erkundige ich mich auch einfach beim Amt.

Ich danke im Vorfeld für alle produktiven beiträge.

Sonnige Grüße

Vizsla25 :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh und was passiert wenn man Zugelaufen ankreuzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, soweit ich weiß, wird der Hund nicht automatisch im neuen Ort angemeldet.

Ihn als Fundhund zu deklarieren, könnte dazu führen, dass Du ihn im Tierheim abgeben musst.

Außerdem würde es meinem Naturell widersprechen, denn wer Mist baut, muss dazu stehen.

Redet mit den Sachbearbeitern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du ihn am anderen Wohnort abgemeldet oder war er da jetzt 1,5 jahre gemeldet ?

wenn er da abgemeldet war und euer Hund jetzt so zu sagen 1,5 jahr "heimatlos" war, dann meld ihn einfach an.

Überleg dir was du sagst. gefunden ist schlecht, wenn in dir einer aus D geschenkt hat fragen die wo er vorher gemeldet war.

Wenn er aus dem Ausland ist wollen sie papiere sehen.

Wie alt ist euer Hund ?

Im Grunde bin ich immer ein ehrlicher Mensch, aber da ich Hundesteuer so wie rasselisten für völligen unfug halte, find ich es nicht schlimm wenn man da mögelt.

wenn sie es aber raus bekommen wird sicher teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn mich nicht alles täuscht, dann ist man verpflichtet, nach bestem Wissen und Gewissen zu antworten.

Wenn also heraus kommt, dass Du falsche Angaben machst, dann ist das eine Ordnungswidrigkeit, die ein Bußgeld nach sich ziehen kann.

Und einen Fundhund darfst Du nicht einfach behalten, das wäre also auch kontraproduktiv.

Ruf bei der Gemeinde an und frag nach, das kostet einen Anruf.

Erklär denen, wieso es dazu kam und gut ist.

Schlimmstenfalls bekommst Du ein kleines Bußgeld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihn einfach anmelden und gut ist, also ganz normal.

Wenn das jetzt so wäre wie bei uns Menschen,

anmelden und die Gemeinde nimmt Kontakt mit der anderen Gemeinde auf zwecks ummeldung,

DANN würde ich mir Gedanken machen.

Aber da Du den Hund ja ab- und anmelden musst, sehe ich da kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ordnungswiedrigkeit ? so weit ich weiß ist das steuerhinterziehung und man muss die 1.5 jahr plus strafe zahlen.

Einfach anmelden geht ja nicht, weil die Fragen woher der hund den kommt. Da muss einem erst mal was passendes einfallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also das alte Rathaus fragt beim neuen an, ob der Hund angemeldet wurde .. ist bei uns passiert ( war aber angemeldet )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ist das nicht stressig für den hund dauernd umziehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Mann, so eine Frage gehört doch überhaupt nicht hierher :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.