Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Waldlauf

Wie bringe ich meinem Hund bei, zu melden?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Kann mir jemand sagen, wie ich meinem Hund beibringen kann, zu bellen, wenn jemand in den Hof kommt? Es soll nicht aggressiv oder so sein, einfach nur melden. Danke für die Antworten ;)

lg Waldlauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist denn der Hund und was ist es für einer? Was macht Hund denn jetzt wenn jemand kommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie ist ein alles Mischling ;) 5Monate alt, und freud sich ganz doll über jeden den sie sieht auch wenn völlig fremde Menschen an der Straße entlang gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Je nach Hund wird er dies womöglich von alleine tun, wen er alleine draußen ist und sich verpflichtet fühlt.

Es gibt Hunderassen, denen das im Blut liegt wie Spitz, Hovawart oder vielleicht auch Appenzeller oder generell territoriale Hunde.

Wenn es vom Typ her kein "Alarmhund" ist, dann wird er eher nicht bellen.

Da kann man höchstens "gib Laut" beibringen und immer dann den Hund bellen lassen, wenn jemand kommt.

Der Sinn der Sache erschließt sich mir allerdings nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sagen abwarten. Mit 5 Monaten bellte meiner auch noch nicht, inzwischen tut er es. Falls sie nächstes Frühjahr noch immer nicht bellt, dann musst du es ihr wirklich beibringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich würde sagen abwarten. Mit 5 Monaten bellte meiner auch noch nicht, inzwischen tut er es. Falls sie nächstes Frühjahr noch immer nicht bellt, dann musst du es ihr wirklich beibringen.

Gut - und wie?

Mein Hund ist 6 Jahre alt und bellt auch nicht.

Ich kann kein "gib Laut" bestätigen, wenn er keinen Laut gibt! ;)

Also wie macht man das dann?

Im Übrigen - warum soll ein Hund nicht bellen, wenn sich jemand nähert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach ihm eine Leine dran, binde ihn irgendwo an, stell dich mit nem ganz tollen Leckerchen vor ihn und warte ab. Irgendwann macht er ein leises Geräusch dann gibts das Leckerchen. Dann das Spiel von vorne und es sollte nicht lange dauern das Hund dich anbellt um das Leckerchen zu bekommen. Dann gib dem bellen einen Namen, bestägite nur noch das Bellen auf Kommando. Dann hol dir das was Hund anbellen soll und sag ihm was er tun soll. Wenn das funktioniert dann lass das Komando weg und bestätige das Bellen auf den optischen Reiz.

Das sollte bei genug Konsequenz funktionieren.

Aber ehrlich gesagt finde ich Hunde die ihren Schnabel halten viel besser, als die, die alles anbellen. Ich hatte mal so einen Bellsack, der bellte selbst dann noch wenn die Menschen, Katzen, Radfahrer was auch immer schon daheim neben dem Ofen saßen. :Oo Das war einfach nur nervig. Ein Hund der den Rand hält ist viel entspannender.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jacki fing auch irgendwann von alleine an unser Haus zu bewachen bzw. zu bellen oder knurren wenn sich was besonderes tut...

Leider waren das auch mal Kaninchen 2 Gärten weiter... :D

Einfach mal abwarten was sich tut wenn der Hund erwachsen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach herrje,

schick deinen Hund her, meine olle Ziege meldet jeden Floh, der draussen vorbei hüpft und das schon von Anfang an. Die zeigt ihr, wie das geht.

Ich wäre froh, wenn sie endlich mal die Klappe halten würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Mixery! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie bringe ich einem Hund das Bellen bei (um bei der Suche Personen anzuzeigen)

      Ich würde gerne mit Richard und Rover am Rettungshundetraining in unserem Verein teilnehmen. Dort wird Rettungshundetraining als Sport gemacht. Nun hatten wir letzte Woche unsere erste Stunde und stoßen gleich an auf ein unüberwindbares Hindernis. Die beiden müssen lernen zu bellen, um anzuzeigen, dass sie eine Person gefunden haben. Die Methode ihnen das beizubringen besteht darin, ihnen ein Leckerchen hinzuhalten und es erst zu geben , wenn sie bellen.  Mein Problem  ist, dass ich ihnen genau das abgewöhnt habe.  Sie wissen, dass sie ein Leckerchen nur dann bekommen, wenn sie nicht betteln und dazu gehört , in ihren Augen, offenbar auch bellen. Ich hab es heute genau so, wie die Trainerin es mir beschrieben hat , versucht. Hab Richard am Sofa festgemacht, ihm zuerst eine Leberwurst gezeigt, ihn dran schnuppern lassen und die dann außerhalb seiner Reichweite  hingelegt. Dann hab ich gewartet, dass er bellt und er hätte sie bekommen.  Richard hat brav vor der Couch gesessen und gewartet.  Ich habs dann noch mit einer Pfanne mit Entenfleisch versucht. Wir haben 25 Minuten lang gemeinsam die Pfanne angestarrt, dann hab ichs aufgelöst. Wir würden sonst immer noch stumm vor der Pfanne hocken. Das gleiche hab ich danach mit Rover versucht. Mit dem gleichen Ergebnis. Ich bin ja stolz auf meine Süßen und total gerührt . Nur hab ich so gar keine Idee, wie ich ihnen das Bellen auf andere Weise beibringen soll. Habt ihr vielleicht eine Idee ?

      in Lernverhalten

    • Umzug beendet und melden Uns zurück

      Hallo an Euch Alle...wir wollten uns zurück melden. Wer sich noch erinnert wir sind mit unseren 3 Bordern zurück auf unseren alten Hof gezogen.Raus aus der Kleinstadt und nun wieder mitten im nirgendwo- umgeben von Wäldern,Feldern und Wiesen. 3 Monate haben wir gebraucht um alles umzusiedeln.Nach dem Motto "Keiner bleibt zurück" haben wir sogar den Teich umgesiedelt.Alle Pflanzen aus dem Garten aus-und hier wieder in den Boden gebracht. Auch das Hundegrab wurde verlegt -ich konnte Luzie nicht zurücklassen. Während des ganzen Umzugswahnsinns hatte Nuka einen Scheidenvorfall mit anhängenden Tumoren (gutartig) und benötigte eine Notoperation.Danach war erstmal 10 Tage Umzugsstopp.Zwangspause mit viel rumliegen auf der Couch. Tildi zog nach und ihr mussten 3 Zähne gezogen werden. Alle Beide haben es gut überstanden selbst klein Arwen hat den "Dauerruhestand" gut ertragen. Ab November ging es dann richtig zur Sache und unser zu Hause wurde immer mehr zur Notunterkunft. Die Hunde haben gut mitgemacht trotz des Chaos und doch vielen Stunden die ich sie zurückgelassen habe.Das neue (alte) Haus musste renoviert ,eine neue Küche eingebaut und alles wieder geordnet werden. Nun ist alles glücklich überstanden und unser Spazierweg beginnt wieder ab Haustür. Vor Silvester braucht sich hier keiner zu fürchten - es gibt keine Böller und Raketen. Zu Weihnachten hab ich mir einen neuen Scooter geleistet und nun ist auch dies wieder gefahrlos und unkompliziert möglich. Wenn alles klappt ziehn im Frühjahr dann wieder Schafe ein. Falls sich Jemand fragt weshalb wir überhaupt erst weg von unserem Hof sind...das war resultierend aus meiner Scheidung. Nun sind alle wieder glücklich und zufrieden und das Landleben geht für Uns weiter auch mit nur Sat- TV, ewig langsamen Internet und keinerlei Strassenbeluchtung.😎 Dafür wunderschöne Horizonte, ewig weiter Himmel , Rehe- Füchse-Hasen -Dachs und gelegentlich auch Wildschweinen am Haus. Bis bald LG Carlotta

      in Plauderecke

    • Wie bringe ich meinem Hund bei nicht wegzulaufen?

      Hallo, wir haben zwei Hunde. Der Hund ist 9 Jahre und die Hündin 10 Jahre und die Rasse ist Fox Terrier. Wir wohnen auf einem großen Bauernhof wo die Tiere auch genug Auslauf haben. Wir haben den nie wirklich was beigebracht. Nur Sitz oder so. Wir sind selten vom Hof runtergegangen, weil die sonst immer weglaufen. Jetzt hatten wir für die Hunde ein teletralter also ein unterirdischer Elektrozaun. Aber der funktioniert schon lange nicht mehr. Aber die denken halt immer noch das der funktioniert und gehen das wegen nicht vom Hof runter. Ich weiß das es eigentlich Tierquälerei ist aber es war nie meine Idee, und es sind auch nicht meine Hunde sondern die von meinen Großeltern. Wir wohnen mit den auf dem Hof. Jetzt möchte ich aber doch mal mit den einen Spaziergang machen. Aber wenn ich mit den vom Hof runter gehe laufen die dann wenn die so auf dem Hof rumlaufen weg. Das haben wir schon öferts probiert. Dann wussten die das sie runter können und laufen dann weg auf andere Höfe oder so. Und das sollen die nicht. Da es auch Jagd Hunde sind laufen die dann auch schnell mal hinter anderen Wildtieren hinterher. Wie bringe ich den jetzt noch bei das sie nicht weglaufen sollen. Ins Haus dürfen die nicht, weil die nicht stubenrein sind und dann überall hinkacken würden. Die haben ihren eigenen schönen Bereich wo sie sich wohl fühlen. Die waren auch noch nie wirklich Krank. Wie schaffe ich es das sie nicht weglaufen? Ich weiß das es jetzt etwas spät ist aber trotzdem. Ich hoffe ich kann Tipps bekommen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wohin melden bei Handelverdacht?

      Hallo, vielleicht kann mir hier jemand helfen, da es mir alles zu langsam geht.. ich habe einen verdacht bzw. beweise das jemand Hundehandel betreibt. Wir haben dort leider auch einen Hund gekauft der verstorben ist. Ich habe mich bereits ans zuständige Veterinäramt gewendet. Der interessanter weise dort schon einmal zu besuch war.. aber das sind leider Moment auf namen und es war alles ok ( bevor hier wieder kommt..bla bla warum wir den da gekauft haben. er hat selbst gesagt das er dort alles in Ordnung war und er auch keinen grund gesehen hätte dort keinen zu kaufen) Pass, Kaufvertrag alles war vorhanden. Nun ist es aber so das dort wieder Welpen von 9 Wochen verkauft werden, was gar nicht sein kann, weil unser wurf erst 12 Wochen als war.  Anzeige haben wir heut gemacht.. aber bis die in die Puschen kommen dauert ja alles...  ich habe einen Fake kontakt hergestellt und mich als Käufer von Welpen ausgegeben... tja und nu steh ich da... und weiß nicht woran ich mich weiter wenden soll.. dachte so.. auf frischer tat ertappen macht ja mehr sinn... aber anscheinend hat niemand Interesse daran... oder habt ihr ne Idee woran man sich noch wenden kann. ( Tierheim hat geschlossen schon)

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Melden in der Wohnung

      Hallo! Femo meldet leider alles, was sich im Treppenhaus bewegt und bellt Hunde vom Balkon und Fenster aus an. Er unterscheidet wohl zwischen "ungefährlichen" und "gefährlichen" Nachbarn.  Bei den ungefährlichen hört und guckt er kurz und guckt auch zu mir. Bei den gefährlichen (die mit Hund) dreht er ab. Er ist sowieso wegen seiner Allergie oft nervös. Da sind wir ja dran. Andere Hunde sind draußen in der Zeit, in der er keinen Juckreiz hat, auch sehr gut zu managen. Das hängt also zusammen. Solange das Cortison gewirkt hat, hatte er draußen kaum Probleme mit anderen Hunden. Da war er grundsätzlich viel entspannter.    Problem ist, dass unser Haus frei steht und meine Wohnung zu allen Seiten hin hellhörig ist. Nach vorn zur Straße und hinten zum Garten gehen Fenster raus, links uns rechts sind Treppenhaus und Balkon. Vom Balkon aus kann er die Straße und den Garten auch sehen. Also für ihn sind das viele Reize. Wenn er den Hund, der unter uns wohnt, vom Balkon aus sieht, kann er ihn quasi den ganzen Weg in die Wohnung lautmäßig verfolgen. Wenn wir kurz nach einem anderen Hund das Haus verlassen (über uns wohnt auch einer), regt er sich im Treppenhaus richtig auf.    Ich hab ihn so weit, dass er in so einer Situation meistens irgendwann zu mir kommt, wenn ich ihn rufe. Dann lässt er sich beruhigen, jault oder fiept aber auch dann noch ein bisschen.  Dass er meldet, finde ich ok. Da er kein Dauerbeller ist, können mir die Nachbarn auch nichts. Aber er ist dabei so gestresst.    Ansonsten bellt er relativ wenig. Er bellt mich z.b. nie an, um mir was mitzuteilen. Alleine bleiben kann er auch gut. Wenn wir bei meinem Freund sind, bellt er nie. Da hat er die ganzen Reize nicht. Bei meinen Eltern meldet er im Garten die Nachbarn und Nachbarshunde. Nach 2 Tagen beruhigt sich das aber, weil er zu denen durch den Zaun Kontakt aufnehmen darf und sich dran gewöhnt.    Habt ihr irgendeine Idee? Wie kann ich ihm helfen? Oder muss ich umziehen?        

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.