Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Evchen

Schlimmes Unglück im Kölner Zoo

Empfohlene Beiträge

:(

Es wurde heute in den Nachrichten gesagt, dass die Wärterin sich in einem Bereich des Tigers aufhielt, in dem sie gar nicht aus Sicherheitsgründen sein durfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

R:I:P Tierpflegerin.

Schrecklich, naja die Mitze werden sie mit sicherheit schon kalt gemacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja.....hab´s im Radio gehört und später in den Nachrichten......echt schrecklich...... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Dass ihr so ein Fehler unterlaufen ist, kaum vorstellbar. Schade, dass das Tier getötet werden musste, aber die Sicherheit der Menschen geht natürlich vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, was für schreckliche letzte Minuten muß diese arme Frau gehabt haben :no: :no: :no:

R.I.P.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich find´s auch schade, dass das Tier dran glauben mußte......aber der Mensch geht vor........ein herber Verlust von Mensch und Tier würde ich mal sagen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein tragisches Unglück, welches vermutlich durch menschliches Versagen entstanden ist und zwei Leben gekostet hat.

Mein Beileid gilt der Familie der verstorbene Dame.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Evchen, auch wenn solche Fehler (wenn sie einen gemacht hat) nicht vorstellbar sind. "Solche Fehler" geschehen immer wieder einfach durch Routine. Man will nur noch mal ganz schnell..... da passiert schon nichts...

Schlimm, wenn es so endet :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Sie sind einfach nicht perfekt. Insbesondere, wie Skita schon schrieb, wenn tägliche Aufgaben zur Routine werden.

Wenn ich beim Arbeiten die Tür Abend abschließe, kontrolliere ich sie meistens zweimal, da ich innerhalb kürzester Zeit wieder vergesse, ob ich tatsächlich den Schlüssel umgedreht habe... Das Abschließen ist so eine Routine, dass sie mir quasi in Fleich und Blut übergegangen ist. Manchmal hab ich dann bei der zweiten Kontrolle festgestellt, dass die Tür noch nicht geschlossen war.

Schlimm ist, wenn es dann um das Schloss eines Tiger-Geheges geht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Betreuung für Notfälle im Kölner Raum gesucht

      Hallo,   es ist zwar noch gar nichts Konkretes und das Tier gibt's noch gar nicht, zumindest nicht bei mir, aber ich such trotzdem schonmal nach jemandem im Kölner Raum, der sich im Notfall um meinen zukünftigen Hund kümmern kann. Es soll ein Malamute werden, den Umgang mit diesen Tieren sollte sich der-oder diejenige dann auch zutrauen. Kann ja immer sein, daß man krank wird oder aus wirklich wichtigen Gründen irgendwo hin muß. Ich wohn im Kölner Norden, rechtsrheinisch, das zur Orientierung, infwiefern das auch entfernungsmäßig machbar wäre. Wie gesagt noch nichts Konkretes, kann bis dahin noch wochen- oder monatelang dauern.

      in Hundebetreuung & Hundesitting

    • Sie hat es nicht geschafft... (nix schlimmes!)

      Hoffnungsvoll stand sie einst im Regal, mit vielen Brüdern und Schwestern, die ihr alle äußerlich sehr ähnlich sahen. Das erhöhte die Chancen gewählt zu werden nicht gerade, aber sie war optimistisch. Was war sie stolz, als man sie auserwählte - endlich lag sie im Einkaufswagen, der zielstrebig zur Kasse geschoben wurde. Schnell über den Scanner gezogen, wurde sie etwas unsanft eingepackt, zwischen einer Packung Schrauben, Spachtelmasse, einem weichen Fensterleder und anderen Utenslisien lag sie in der Plastiktüte. Sehr unangenehm war, dass ein Pinsel seinen Griff in ihre Seite schob. Das nahm sie ohne zu klagen in Kauf, denn erstens wußte sie, dass es auf gute Zusammenarbeit mit ihm ankommen würde, und zweitens war sie viel zu glücklich und aufgeregt, weil es endlich losging. Im Kofferraum war es ungewohnt dunkel, es roch streng nach Mulch, es ruckelte, rumpelte und holperte... die Plastiktüte rutschte in einer Kurve ganz nach rechts - aua aua aua... die Packung mit den Schrauben bekam einen Riß und viele nadelscharfe Piekser kratzen an ihr und sie kippte, so dass sie nur noch auf der Seite liegen konnte. Gut, dass sie sicher versiegelt war, gut, dass ihr Deckel nicht aufgehen konnte - DAS wäre der Gau gewesen! Endlich stand das Auto, der Kofferraum wurde geöffnet, die Plastiktüte mit wenig Gefühl zusammengerafft (auuuutsch!), und nach ein paar Schlenkern abgelegt. Puh - das war geschafft. Hier war also ihr Bestimmtungsort, hier sollte sie für viele viele Jahre etwas verschönern, vor Wind und Wetter schützen, hier kam sie endlich zum Einsatz. Der Zweck ihres Daseins sollte sich hier erfüllen! Dann wurde es dunkel. Und es blieb dunkel. Tagelang geschah nichts. Immer noch in der Plastiktüte, immer noch mit den pieksigen Schrauben und dem Pinsel, der jedoch mittlerweile anders lag und seine weichen Borsten an ihren Boden schmiegte. Das Fensterleder lag GsD unter ihr, sie hätte sonst auch nicht gewußt, wie sie so lange in dieser unbequemen Lage aushalten könnte. Das war schon irgendwie tröstlich, auch wenn sich keiner die Gesellschaft des anderen ausgesucht hatte. Dann auf einmal hörten alle Geräusche und urplötzlich wurde es sehr hell, selbst durch die Plastiktüte hindurch war das ein Schock. Es raschelte, das Fensterleder wurde unsanft unter ihr hervorgezogen, und dann kam eine große Hand von oben und nahm sie heraus. JETZT geht's looohooos!!! jubilierte sie innerlich. Und wirklich, die Hand nahm sie, aus dem Augenwinkel sah sie auch den Pinsel, und hin und her geschwenkt spürte sie einen krassen Temperaturwechsel. Ahhh, dann sollte sie also draußen aufgebracht werden. Gut, sie hatte ja alle Eigenschaften, war für den Innen- und Außeneinsatz gemacht. Seidenmatt würde sie eine Zierde sein. Alle würde stehen bleiben, und ihre dezente Schönheit bewundern. Man würde die Vorzüge ihrer Wetterbeständigkeit loben, und nach jedem Regen, nach jedem Winter wieder glücklich sein, dass man sich für SIE entschieden hat. Um einen alten Holzlöffel zu holen, weil vor dem Anstrich nochmal umgerührt werden sollte, stellte man sie kurz am Fensterbrett ab. Nun sind die Jahre vergangen, und sie wartet immer noch. Niemand weiß genau, was passiert ist. Man kann vermuten, raten spekulieren. Wind und Wetter konnten ihr nichts anhaben. Die Hoffnung hat sie jedoch längst aufgegeben. Auch die Spinnweben schenken ihr keine Wärme, die Blätter des Vor-Vor-Jahres keinen Trost. Dabei hatte alles so hoffnungsvoll begonnen... und nun hat man sie wohl einfach vergessen.

      in Fotografie & Bildbearbeitung

    • Nach Unglück wird nun um Hilfe gebeten

      Wie ich bereits in diesem Thema http://www.polar-chat.de/topic_98014.html geschrieben habe ereignete sich ein grosses Unglück. Es betraf eine Userin unseres Forums: http://www.polar-chat.de/profile.php?id=138 Nun haben Schnauzerfreunde ein Spendenkonto eröffnet: http://www.schnauzer-pinscher-portal.de/portal/board93-allgemeine-themen/board100-sonstige-themen/32537-claudia-braucht-unsere-hilfe/?s=a6cd2ed4738f361725df281d103debeca0c465bc Wer also helfen möchte - hier kann er es: Konto-Nr. 325 030 421 BLZ 600 697 27 Raiffeisenbank Oberstenfeld Elfriede Paech Bei meiner Bank gibt es leider keine sog. "Guthabenkonto" deshalb handelt sich sich um ein kostenloses Sparbuch das ich jederzeit auflösen kann ohne daß Kosten entstehen! Bitte vermerkt bei Euren Zahlung auf jeden Fall: Für Claudia Ringwald (darum bittet die Bank). Es ist nichts dagegen einzuwenden, die Daten weiterzugeben bzw. zu verlinken S T A R T F R E I Vielen, vielen Dank! LG Heike

      in Plauderecke

    • Rattengift im Kölner Grüngürtel

      Im Kölner Grüngürtel wird derzeit unter den Hundebesitzern vor Rattengift gewarnt. An den Hundewiesen rund um den Zugang Robinienweg hat jemand am Unterstand einen Hinweis aufgehängt "ACHTUNG RATTENGIFT".

      in Warnungen

    • Frühaufsteher gesucht im Kölner Süden

      Hallo ich suche ab 08.10.2012 eine liebe Person, die auf meine fast 2 Jährige Husky Hündin Lara aufpasst. Betreuungszeit wäre : ca 6:30 - 16:30 Uhr. Mo. - Fr. Gerne auch eine Huta mit entsprechenden Öffnungszeiten. näherer Umkreis & vorheriges Kennenlernen wäre natürlich toll vielen Dank

      in Hundebetreuung & Hundesitting


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.