Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Amilie

Was würdet ihr beim nächsten Welpen anders machen?

Empfohlene Beiträge

... alles anders machen , wenn ihr nochmal einen Welpen euch ins Haus holt?

Also ich würde einiges anders machen, wenn ich mir zwar Amilie heutzutage anschaue, ist sie super. Aber ich z.B. wäre von Anfangan gleich in die Hundeschule! - Wäre nicht so weich, nur weil sie ja noch so klein ist. Sondern wär Konsequent in der Erziehung.

Was würdet Ihr alles anders machen, wenn Ihr euch nochmals einen Welpen anschafft?! Oder wart ihr von anfangan immer super zufrieden?

Würde mich mal interessieren, ob nicht nur ich Fehler gemacht habt ;)

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ziehmlich alles, weil ich es am anfang echt verbockt hab, da ich wenig ahnung von Hunden hatte und Sunny von heut auf morgen einfach da war.

Ich würd mir auf keinen Fall mehr von "schlauen" Leuten rein reden lassen und meinem Gefühl folgen und hab heute auch ein anderes Wissen wie vor 8 jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe das quasi schon hinter mir. Vor zwölf Jahren mehr oder weniger über Nacht einen Jagdhundwelpen bekommen. Klassisch in den Hundeverein, viel Erziehung aber alleine gemacht, viel nach Gefühl, vorher kein einziges Buch gelesen - Hund ist trotzdem klasse geworden.

Jetzt letztes Jahr habe ich noch mal einen Welpen bekommen. Ein Jahr Recherche bezüglich Rasse, passender Züchter usw. Genauen Plan im Kopf, wofür ich den Hund haben möchte, was ich alles machen will usw. Letztendlich ist es aber so, dass all die tollen Pläne mich eher blockiert haben. Hund lernt langsamer als mein alter Hund, ist ein ganz anderer Typ usw.

Jetzt orientiere ich mich mehr am Hund, Erziehung findet nebenher statt.

Für mich war allerdings von Anfang an klar, dass ich KEINEN FALL mehr in eine Hundeschule gehen werde, mir das Sitz-Platz-Fuß-Getue erst mal ausspare und da ansetze, wo es Sinn macht. Hausstandsregeln, Frustrationstoleranz, sicherer Abruf, Impulskontrolle, Leinenführigkeit von Anfang an, ein sicheres Abbruchsignal - das alles habe ich viel bewusster gemacht und von Anfang an sauber aufgebaut. Das alles klappt jetzt mit knapp 1,5 Jahren immer noch super, mit dem Hund habe ich keinerlei Probleme.

Beim zweiten Welpen war ich insgesamt entspannter, es fiel mir leichter, zu erkennen, ab wann irgendein Verhalten in eine unerwünschte Richtung laufen könnte und habe das im Ansatz klar geregelt.

Insgesamt habe ich auf die Erziehung weniger Zeit verwendet als bei dem ersten Welpen. Mein Althund "kann" mehr, kennt mehr Kommandos, aber der "Kleine" wird mit der Zeit auch noch mehr lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mir nicht wieder gleichzeitig zwei Welpen ins Haus holen. Der Arbeitsaufwand - vor allem über das getrennte Training - war und ist doch sehr hoch.

Auch die anfangs stattfindenden "Überbügeleien" sind mir teilweise ganz schön an die Nerven gegangen; im Gegensatz zu meinen Hunden.

Mittlerweile ist es deutlich entspannter geworden und natürlich ist es schön zu sehen, wie meine beiden miteinander harmonieren.

Aber ich bin nicht davon überzeugt, damals das Richtige getan zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hab ja die Situation momentan bei Hiro.. ich mach das was mein Gefühl für richtig hält, ich höre mir Tipps an, aber wäge sehr gut ab was sinnvoll ist und was nicht, probier eben nicht alles mal aus und hoffe auf spontanen Erfolg..

und Fehler macht man.. Fehler wird man immer machen bei jedem Hund egal wie viele man schon hatte, weil jeder Hund wird dir neue Aufgaben stellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, ich bin so froh, dass ich nicht die Einzige bin die es anfangs "verbockt" hat :)

Also ob ich nochmal in die Hundeschule gehen würde, weiß ich selber nicht. Ich glaube ich würde das auch alles wieder selbst machen, wie schon gesagt z.B. Hausregeln, keine Fremden dürfen mein Hund anfassen, ohne meine Erlaubnis. (war früher viel zu lieb, und dachte die wird schon irgendwann nicht mehr anspringen wenn sie Leute begrüßen^.^)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ,

Originalbeitrag

Würde mich mal interessieren, ob nicht nur ich Fehler gemacht habt ;)

...der perfekte Hundehalter ??

Kannst du getrost vergessen ! :)

Auch falsche Wege , die man zusammen geht , zusammen erkennt und zusammen korrigiert ,

prägen eine Beziehung .

Und das nicht nur negativ....!

Zusammen - das zählt ....

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ne Schleppleine dran machen beim gassi gehen, so lang bis das abrufen/dableiben zu 100% klappt (Hundebegegnungen, jagen etc)

Ansonsten Ist mir das mit meinem Cash damals als 1 Hund ganz gut gelungen. Wobei er eigentlich auch beim jagen sehr schnell wieder da war (Mutti war zu weit weg plötzlich).. :)

Aber das jagen als solches finde ich ziemlich stressig, was da so alles passieren kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mir keinen Hütehund mehr anschaffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ehrlich gesagt nicht viel, soweit läuft seid 15 Jahren ganz gut,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.