Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
speje

Nierenwerte extrem schlecht

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

hatte vor einiger Zeit die Frage nach "Goldimplantaten - wer macht´s gut" gestellt. Habe nun meiner Maus die Implante bzw. Goldakupunktur am Dienstag machen lassen. Heute mußte ich sie mit sehr schlechten Nierenwerten in der Tierkliniken lassen - vermutlich hat die Narkose da etwas ausgelöst, was schon einige Zeit - natürlich unbemerkt - in ihr geschlummert hat.

Bin total verzweifelt, weil ich nicht weiß, ob die ihr verabreichten Infusionen wirklich helfen, oder vielleicht nur irgendwas verlängern. Sie stand wohl kurz vor dem kompletten versagen der Nieren und wenn ich einen Tag später zum Bluttest gegangen wäre, hätte ihr eventuell keiner mehr helfen können.

Hat jemand Erfahrung mit Infusionen, um die Nieren zu spülen, auch wenn die Blutwerte schon sehr schlecht sind.

Kann es wirklich helfen, oder verdient der Tierarzt nur noch ein paar hundert Euro und in ein paar Tagen muß ich mich sowieso von ihr trennen ?

War in fünf Jahren noch nicht einen Tag ohne meinen Hund - wirklich furchtbar !

Gruß

speje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje, kann dir leider nichts dazu sagen, aber das ist ja echt furchtbar! :heul:

Es tut mir schrecklich leid für deine Maus, drücke auf jeden Fall ganz fest die Daumen. Vielleicht kann dir hier jemand weiterhelfen. Alles alles Gute! :knuddel

Halt uns auf dem Laufenden.

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo shari,

habe versucht in den "chat" zu kommen - klappt leider nicht - weiß nicht was ich falsch mache - kannst du mir nen Tipp geben - die Sache eilt leider irgendwie

Danke

Gruß speje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Speje, hab grade Elvira über Skype *angefunkt*, damit sie sich bei dir meldet!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Renate,

vielen Dank erstmal

Gruß

speje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Speje,

meine Hündin hatte nach der Kastration auch sehr schlechte Nierenwerte und die Ärzte sind davon ausgegangen das es an der Narkose lag. Wir sind fast 2 Wochen täglich zum Tierarzt und sie hat Infusionen unter die Haut bekommen. Die Werte haben sich dadurch nicht verändert, erst als ich mit ihr in die Klinik gefahren bin und sie da 3 Tage Infusionen direkt in die Vene bekommen hat ist es besser geworden. Nach drei Monate und einer strengen Nierendiät waren die Werte wieder im Normalbereich. Du siehst bei uns haben die Infusionen geholfen und ich wünsche Dir das es bei deiner Kleinen auch klappt.

Drück Euch die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Blue1905,

danke für die Antwort. Die Infusionen in die Vene bekommt sie ja gerade. Tut echt gut zu hören, daß es was nützen kann. Es ging nur alles so schnell, nachdem ich ihr mit den Goldimplantaten eigentlich was Gutes tun wollte und nun mußte ich sie in der Klinik lassen. Wahrscheinlich hole ich sie morgen einfach nach Hause und fahre lieber zweimal am Tag zur Klinik, um die Infusionen machen zu lassen. Ist zum Glück nur knappe 10 Kilometer entfernt. Ich mag meinen Hund über alles, muß aber leider auch auf dem Boden der Tatsachen bleiben und kann nicht beliebig hohe Tierarztrechnungen bezahlen.

Gruß

speje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Speje,

sicher hast du auch schon gegoogelt, habe diesen Link gefunden:

http://www.tierheim-schwerte.de/Hilfe_Hunde.htm#Akutes%20Nierenversagen

Ist ja bei deiner Kleinen noch kein Nierenversagen in dem Sinne gewesen, aber auch dabei gibt es gute Hoffnung. Denke daß sie in der Klinik gut aufgehoben ist.

Vielleicht ist es auch *nur* durch die Narkose gekommen, so wie Blue das schreibt. Wann kannst du denn mehr erfahren, sicher erst morgen früh, oder?

Elvira ist noch nicht aufgetaucht, wird aber sicher noch in den Chat oder in Skype kommen.

Drück dich nochmal! :knuddel

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Elvira ist noch nicht aufgetaucht, wird aber sicher noch in den Chat oder in Skype kommen.

Wenn sie die Überschrift liest, wird sie sich garantiert melden, spätestens morgen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo shari,

hab meine Maus heute nur in der Klinik gelassen, da mein Sohn ein langersehntes Schulklassenfest hatte, zu dem er nicht alleine gehen wollte und eben auch ein Anrecht auf seine Mama hat. Ausserdem haben wir ja noch unseren zweiten spanischen kleinen Feger "Speedy" und irgendwie hatte ich das Gefühl, daß Jenny im Moment in der Klinik wirklich besser aufgehoben ist, auch wenn es mir fast das Herz gebrochen hat, als die Tierarzthelferin mit ihr einfach aus dem Zimmer gegangen ist. Normalerweise wäre Jenny keinen Schritt mit einem Fremden gegangen ! Morgen früh um 9.00 Uhr kann ich mal anrufen, wie die Nacht war. Hab mir überlegt, daß Sie dann nochmal die Blutwerte checken sollen und wenn es schon etwas besser ist, werde ich sie wirklich mit nach Hause nehmen und zu den Infusionen hinfahren.

Falls jemand einen Daumen freihat, der gedrückt werden kann, wäre ich dankbar.

Gruß

speje (Karin)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpe kommt schlecht zur Ruhe

      Hallihallo :) Vor zwei Wochen ist ein kleiner Vierbeiner (Spitz) bei uns eingezogen. :) Jezt lese ich immer wieder, dass ein Welpe rund 20-22h am Tag schlafen sollte. Was für mich heißt, er ist nur wach zum Essen und um sein Geschäft zu machen? Das kann ich von unserem kleinen Puper nun gar nicht behaupten. Er schläft etwa 1-2h nach jeder Mahlzeit. Mit dem Nachtschlaf kommt er auf knapp 15h. Mittlerweile.. In 2-4h wach sein, die Haptsächlich aus essen und pinkeln bestehen, ist eine Unterforderung ja schon sehr schwer zu erreichen finde ich. Dann las ich wiederum, dass Überforderung den Kleinen aufdrehen kann. Haben daher so wenig wie möglich gemacht, neue Eindrücke gibts für das Baby ja auch erstmal genug zu sammeln. Doch er wirkte immer gelangweilter. Habe daraufhin die Aktivität wieder angehoben, weit kommt man mit den kleinen ja eh nicht, dass man sich wegen der Strecke Gedanken machen müsste. Also ihn richtig ausgepowert und er schläft seitdem immer nach dem Essen. Aber immernoch keine 20 oder 22h. Muss ich mir da jetzt iwelche Sorgen machen? Menschen brauchen ja auch nicht alle gleich viel Schlaf um wieder fit zu sein. Aber weil überall steht wie wichtig es für die Entwicklung des Hundes ist, bin ich doch ein wenig besorgt. Oft kommt er auch zur Ruhe und wird durch ieinen Impuls wieder angestachelt (ein Flusen der plötzlich entdeckt wurde und sofort verzehrt werden muss oder manchmal auch die Rute die entspannt die Seite wechselt und zum Spielen auffordert). Ich habe schon alle Spielsachen weggeräumt aber er sieht fast immer irgendwas. Ich nehme an das ist normal in dem Alter aufgrund seiner Verspieltheit? Oft hält er sich auch wach weil er nach Essen bettelt (bekommt natürlich nur zu seinen festen Zeiten etwas und hin und wieder wenn er ganz entspannt ist ein Leckerchen, mit dem Leckerchen wird dann aber erstmal gespielt, sodass es auch wieder vorbei mit der Ruhe ist). Ich setze ihn dann einfach in sein Bettchen da er meist auch Mist macht wenn er bettelt (oder er beschnüffelt den Boden der dann genüsslich abgeleckt wird). Nachdem er dann alles immer wieder ohne Erfolg ausprobiert hat und verstanden hat, dass er immer wieder in seinem Bettchen landet, bleibt er auch drin liegen und meistens schläft er dann auch ein (wenn der Kampf nicht so lang andauerte dass er schon wieder raus muss und alles von vorne beginnt. Er steht dann immer wieder auf sobald ich mich auf die Couch setze). Das Bettchen zum Ruhen und Schlafen soll dabei als entspannende Alternative gelten, aber wird es so für ihn vielleicht zur Strafbank? Möchte ja auch nicht dass er sein Bettchen als etwas negatives ansieht. Ihn zu ignorieren wenn er Mist macht fällt mir wirklich schwer da er natürlich noch nicht Stubenrein ist. Mir ist auch aufgefallen, dass ein Lob für richtiges Verhalten ihn oft dazu animiert wieder aufzuspringen um Mist zu bauen, jedenfalls wirkt es so. Wenn dem so sein sollte, mache ich da vllt iwas falsch oder ist das schlicht und weg sein Charakter? Über ein wenig Klarheit was nun richtig ist und eventuelle Tips wie man ihn - falls nötig (ein Kleinkind ist ja auch lebendiger als ein Erwachsener) - Ruhe beibringen kann würde ich mich sehr freuen. Einfach zwingen den ganzen Tag zu schlafen möchte ich ihn ja auch nicht. Soll dem Kleinen ja auch gut gehen bei uns. Achja wenn er ganz "schlimm" drauf ist bleibt er (am Ende) zwar im Bettchen aber "verprügelt" es regelrecht, deshalb auch meine Sorge mit der Strafbank, aber es wirkt schon eher nur quängelig. Ich gebe dann den Befehl Platz auf den er natürlich eher selten hört. Jetzt habe ich gelesen, dass man einen Befehl nie mehr als zweimal wiederholen soll bevor man Konsequenten walten lässt. Den Welpen auf den Boden zu drücken kann ja nicht die Lösung sein!? Bisher fiel mir da aber nichts anderes ein, sodass er meinen Befehl quasi jedesmal ignoriert da nichts passiert. Schade ist, dass wenn er quängelt er natürlich auch seinen Willen nicht bekommt. Er gibt einem sozusagen wenige Möglichkeiten mit ihm schöne Dinge zu tun. Draussen ist er auch an ganz neuen Orten ausschließlich auf Futtersuche. Dass das Baby alles in den Mund nimmt ist ja verständlich aber permanent gezielt nach etwas zu suchen verdirbt allen leider iwo auch den Spaß am Spazieren gehen. :( Bin mir sehr sicher dass er genug zu Essen bekommt. Ist das auch nur eine Charaktereigenschaft dass er einfach ein Fresssack ist? :D Oder gehört das auch nur zu einer Phase? Er versucht in seiner derzeiteigen Phase ja auch seine Grenzen auszutesten, stimmt das? Wenn ja, werden die wirklichen Fortschritte erst nach dieser Phase bemerkbar? Mich zwickt er mittlerweile auch nicht mehr in die Beine wenn er so ist, aber auf meinen Freund geht er immernoch los auch wenn ich ihn ins Bett setze. Muss mein Freund sich da zwangsweise selbst durchsetzen? Er verzweifelt da manchmal ein bisschen weil ihm die Geduld fehlt.^^ Soo.. Eine Menge fragen und viele Sorgen die vielleicht (oder hoffentlich) übertrieben sind. Hoffe trotzdem, dass hier jemand mein Gemüt beruhigen kann. :) Freue mich zu hören wie ich etwas besser machen kann.

      in Der erste Hund

    • Hund schluckt leer und schlecht alles ab

      Hallo Community,  mein Hund fängt seit einiger Zeit plötzlich an komisch zu schlucken. Dabei drückt er seinen Kopf beim schlucken nach vorne. Dann fängt er plötzlich an alles ab zu lecken was nur geht. Den gesamten Boden, sein Kissen usw.    Beim Tierarzt waren wir bereits. Sie konnte keine genaue Ursache feststellen und vermutet das es leichte Anfälle, wie eine Art Epilepsie, sein könnten.    Sie hat uns auch Tabletten dagegen mit gegeben die aber bisher nicht helfen.    Hat jemand mit sowas bereits Erfahrung gemacht und kennt vielleicht eine Lösung? 

      in Hundekrankheiten

    • Habt ihr die Flöhe auch so los bekommen ohne extrem gründliches putzen ?

      Meine Hundetrainierin sagte mir ich muss unbedingt wenn der Hund Flöhe hat die Umgebung mit behandlen. Der Tierarzt hatte adventage aufgetragen vor 4 Wochen weil wir ein floh gesehen hatten. Dann habe ich alles geputzt und gewaschen  und mit umgebungsspray behandelt. der Tierarzt sagte allerdings das ich völlig übertreibe denn selbst wenn die Flöhe dann irgendwann schlüpfen sterben sie weil sie den Hund beißen und er ja behandelt wird. Jetzt bin ich verunsichert. Wir haben ein Haus und der Hund ist nur im Erdgeschoss, oben im Obergeschoss war er noch nie allerdings haben wir da jetzt einen floh entdeckt denke ich, ich konnte ihn leicht fangen und auch leicht zerdrücken. Jetzt weiß ich nicht ob ich eventuell nochmal alle so putzen soll oder einfach warten soll ? Hoffe auf eure Erfahrungen. liebe Grüße 

      in Gesundheit

    • Kater ist extrem aggressiv bei Besuch !

      Hallo Foris!    Wir haben ein kleines Problem mit unserem 3,5 Jahre alten Maine Coon Kater Garfield. Zu aller erst muss gesagt sein, das er nur mich aus unserer Familie zu 100% mag (dabei bin ich nicht mal sooo ein krasser Katzen Fan 😋) alle anderen die im Haushalt leben toleriert er, also meine Eltern und die anderen Tiere (2 Hunde und noch einen Kater). Nun zum "Problem": sobald wir Besuch bekommen kriegt er die Krise. (Hauptsächlich bei den Besuchern die selbst Katzen zuhause haben) Er schreit richtig und versucht die Leute anzugreifen. Mit ignorieren wird es nur für eine kurze Zeit besser, sobald sich der Besucher bewegt fängt er wieder mit dem Theater an !! Außerdem lässt er die Leute nicht zur Toilette. So doof es auch klingt. Er begleitet sie mit in's Badezimmer, setzt sich vor die Toilette und faucht die Leute an und will sie kratzen. (Dann werden wir immer gerufen um die Bestie zu bändigen und sie raus zutragen 😁). Es ist uns auch ziemlich peinlich wenn er sich immer so aufführt. Habt ihr vielleicht eine Idee was man dagegen machen könnte?    LG Tüpfelblatt

      in Andere Tiere

    • Purina Hundefutter, schlecht?

      Also der Züchter meines Hundes empfiehlt Trockenfutter von Purina. Ich habe jetzt gehört, dass sei nicht so gut, was denkt ihr? Und vor allem fast nur Trockenfutter? Brauchen Hunden nicht auch ein wenig Abwechslung? Welches Hundefutter würdet ihr empfehlen? Und sollte man Futter von Purina generell vermeiden? Oder stimmt es nicht, dass Futter von Purina generell schlecht ist?

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.