Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
schlumpfine72

Hund wird aufmüpfig

Empfohlene Beiträge

Hallo

wir hatten bisher keinerlei Probleme mit unserem Hund. Er ist ein lieber, freundlicher Hund gewesen. Doch mit einem Mal fängt er an bei Dingen die ihm nicht gefallen zu knurren und auch zu schnappen. Beispiel: Wir müssen Gassi gehen und er möchte grade nicht. er fängt an zu knurren wenn ich ihm das Geschirr umlege, mache ich weiter schnappt er. Das war jetzt nur eine Gelegenheit. Grundsätzlich kann man sagen das ist eine neue Marotte wenn ihm etwas nicht passt.

Für mich ist es ein Zeichen von Respektlosigkeit, dass er sich über mich stellen möchte.

Meine Frage: Wie würdet ihr euch verhalten? Trotz knurren euer Ding durchziehen und zeigen dass ihr euch nicht einschüchtern lasst? Schimpfen? Er ist übrigens 3 Jahre alt, und bisher hatten wir diese Probleme mit ihm nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Bei welchen anderen Sachen fängt er denn noch an aufmüpfig zu sein?

Wenn das auch Sachen sind die was mit anfassen zu tun haben, wie Geschirr anlegen, dann wäre mein erster Gedanke wenn es so plötzlich auftritt, dass er vielleicht einfach Schmerzen hat?

Und da er sich nicht anders zu helfen weiß knurrt er halt wenn was weh tut....

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für deine Antwort. Nein es sind sicher keine Schmerzen. Er verhält sich ja sonst ganz normal. Ein weiteres Beispiel ist, dass er bisher immer auf einem Sessel liegen durfte. Kam mein Mann am Abend heim, musste er den Platz freigeben. Nun fängt er auch an zu maulen wenn er den Sessel freigeben soll, das war bisher nie ein Problem.

Ich möchte jetzt nicht falsch reagieren, und es unter Umständen noch schlimmer machen. Ich habe das Gefühl er fängt grade wieder an seine Grenzen auszutesten....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn abgeklärt und sicher ist das er keine Schmerzen hat, dann würde ich mit Erziehung vorgehe.

Mein jüngerer Rüde pubertiert im Moment auch ganz arg, allerdings ist er jünger und er knurrt uns nicht an wenn er was nicht will.

Der Cocker hat mit 3 Jahren auch so ein Phase gehabt, das er noch mal getestet hat, allerdings auch hier ohne knurren und schnappen. Das finde ich schon recht heftig muss ich sagen.

Wir haben das durch mehr Grundgehorsamsübungen in den Griff bekommen.

Und mit Konsequenz, die Hunde müssen auf das erste Kommando hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit drei Jahren werden die Nasen in der Regel richtig erwachsen - also auch und gerade vom Kopf her. Da kann es schon mal sein, das noch mal alles mögliche ausgetestet wird. Daher würde ich alle Regeln noch mal ruhig und souverän klar stellen. Also nicht ruppig werden, sondern Previlegien einschränken, drauf bestehen, das der Sessel verlassen wird (wenn er rummault beim runtergehen, dann darf halt erst gar nicht drauf), Geschirr wird kommentarlos angezogen, bei schnappen gibts ne kurze, deutliche Reaktion, danach einfach anziehen/weitermachen, auf die ausführung deiner Kommandos bestehen.

Das wird schon wieder!

..... und es wird bestimmt nicht das letzte Mal sein, das Dein Hund mal antestet, ob die Regeln alle immer noch so gelten. Meine macht es alle paar Jahre immer mal wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also nicht groß rumschimpfen? Eine deutliche Ansage und konsequent weitermachen (Geschirr anziehen, vom Sessel befördern)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Also nicht groß rumschimpfen? Eine deutliche Ansage und konsequent weitermachen (Geschirr anziehen, vom Sessel befördern)?

richtig

schimpfen bringt eh nix..

und ihm auch sonst so sagen wo er steht , wenn DU etwas nicht möchtest hat er es nicht zu tun.. oder umgekehrt..

allerdings könnte er das DRÜBER BEUGEN beim Geschirr anziehen als BEDROHUNG sehen und missverstehen , geh in die Hocke , beug dich nicht über ihn .. manches Knurren kommt auch aus unsicherheit wenn die Situation nicht eingeschätz werden kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wobei ich mich frage, ist es legitim dass er knurrt und schnappt wenn er sich bedroht fühlt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie soll er sonst äußern das ihm etwas nicht passt bzw. er sich bedroht fühlt ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wobei ich mich frage, ist es legitim dass er knurrt und schnappt wenn er sich bedroht fühlt?

Das ein Hund knurrt evtl. auch schnappt wenn er sich bedroht fühlt, ja das ist meiner Meinung nach in Ordnung, wie sonst sollte er sich für uns äussern. Wenn nach der vorherigen Kommunikation das Knurren erfolgt, selbst dies nicht fruchtet bleibt dann nur noch das Abschnappen. Allerdings sehe ich in deinen Beschreibungen keinen Grund das er sich plötzlich bedroht etc. fühlen dürfte/könnte.

Auch denke ich nicht das er sich plötzlich nach der Zeit bedroht fühlt weil du dich beim Geschirr anziehen evtl. über ihn beugst. Wäre er jetzt neu bei euch würde das anders aussehen bzw. könnte es anders aussehen.

trullentier hat es bereits meiner Meinung nach sehr gut beschrieben, klare Ansage und fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.