Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
anni_81

Vom Duftie zum Muffel

Empfohlene Beiträge

Meine zarte Belgierin hat eigentlich noch nie so "nach Hund" gerochen.

Selbst wenn wir aus dem Regen kamen, roch sie immer neutral.

Doch seit ca. 2 Wochen mufft es.

Ich dachte erst es kommt von den Füßen weil sie leichte Käsepfoten hat...

Dann dachte ich, es sind ihre Schaffelle - also die tagelang gelüftet, aber die riechen nur nach Schaf.

Gestern hab ich die Stelle der Muffel-Quelle ausfindig gemacht: ES KOMMT VOM BAUCH!

So ein leicht käsiger Muffelgeruch... an der Haut ist nichts zu finden. Das Fell ist auch schön wie immer und am Bauch hat sie auch wenig Unterwolle, also da ist eigentlich immer schön "gelüftet"

Wasn da los?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glaubst du mir, dass ich dieselbe Frage auch gerade stellen wollte?

Genau so - seit ungefähr zwei Wochen müffelt Abby an Bauch und Brust. Meine Vermutung war, dass sie bald geschlechtsreif wird und möglicherweise die erste Hitze anstehen könnte, sie wird ja bald ein Jahr alt.

Aber deine ist ja schon älter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eben älter und kastriert! :D

Vor allem das Schlimme ist - jetzt riecht auch mein Auto nach Hund!

Vorher haste das gar nicht bemerkt, dass da ein Hund mitgefahren ist... ich wechsel schon ständig die Decken aus, aber die muffeln gar nicht! Das ist sie herself :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat Atos zur Zeit auch.

Eine Mischung aus:

- viel schwimmen (und danach noch feuchter Unterwolle)

- nach wie vor trägt der Bub sehr viel alte Unterwolle (altersbedingt)

- sein Fell ist momentan "fettig"/talgig --> zu proteinreiches Futter

Zumindest sind das meine Beobachtungen.

Gibt aber auch ein Krankheitsbild dazu, also wenn es wirklich heftig ist und Juckreiz dazu kommt etc pp: http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=39

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wie Belgierin, Anni????? Was denn für eine? ;)

Hab doch da so einen Gröni zuhause sitzen ;)

Der - ganz entgegen der Belgier - Art - seit Beginn des Sommers gerne mal vor sich hin möckert, kommt aber einerseits durch seine massive Unterwolle , die einen Rest Feuchtigkeit beibehält und auch durch seine Pubertätshormone :)

Aber er möckert hinten am Rücken, nicht am Bauch, bzw. da muss ich mal riechen :think:

Kann aber auch bestimmte Bakterien zur Ursache haben, ansonsten mal Deinen Tierarzt fragen, vorstellig werden.

Kratzt sie sich denn? Juckt sie öfter?

EDIT: Yatzi war schneller :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind wohl häufig Hefepilze, die relativ normal sind in geringerer Anzahl.

Aber durch feucht-warmes Klima und Schwimmen wimmelt es dann von denen...

Aber ich bin sicher, so ein plötzlicher Geruch kann auch andere Ursachen haben (Stoffwechselgeschichten!), also sollte man das abklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kratzen tut sie sich gar nicht!!

Aber sie war ziemlich oft im Wasser... obs daran liegt?? Aber sie hat ja nicht so ne Unterwolle.

Mh mh

@ Joss: Sie sieht aus wie ein zierlicher schwarzer Mali, viele finden auch Holländer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schwimmen war meine auch oft, das würde passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenn das vom DSH meiner Eltern, der muffelt auch nach dem Schwimmen, aber die hat auch eine Unterwolle wie ein Bär.

Die hat Belga aber nicht... ob ich sie mal shampoonieren sollte am Bauch???? Bin ja eigentlich nicht so dafür Hunde zu baden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Mann hat Abby letzte Woche gebadet, das hat aber nur einen Tag lang geholfen, dann kam der Geruch zurück.

Es wäre einen Versuch wert, sie zu baden und danach nicht mehr in den Bach und See zu lassen, aber ich glaube, das wäre für sie viel schlimmer als ein bisschen Muff ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen und Kopfschmerzen. Oder: die verdiente Strafe als Ärzte-Muffel :-(

      Huhu. Ich weiß, ihr könnt mir auch nicht wirklich helfen. Aber ich muss mein Leid verkünden, und meine Seele vielleicht mit ein wenig Mitleid trösten. Ich weiß auch, ich bin das alles selber Schuld. Wenn man halt nie zum Arzt geht weil alles "schon so weggeht", dann kriegt man irgendwann die Rechnung dafür. Pah, mir war ja klar dass das früher oder später so passiert. Also, iiich habe jetzt seid einigen Wochen immer mal wieder Zahnschmerzen. Aber harmlos, nur leichte, absolut auszuhaltene Schmerzen. Eher so ein Druckgefühl, kann es gar nicht richtig beschreiben. Und weil ich, wie warscheinlich jeder andere auch, gaaaar nicht gerne zum Zahnarzt gehe, hab ichs halt gelassen. Und dafür könnte ich mich.... Jetzt wurde das seid letzter Woche immer unangenehmer. Allerdings ist das Druckgefühl irgendwie anders jetzt. Jetzt ist es irgendwie "hinterm Ohr", vllt auch im Ohr, kanns nicht so ganz lokalisieren. Eigentlich geht es vom Kieferende übers Ohr bis zum Hinterkopf, zu dem noch so ein unangenehmes Gefühl "hinterm Auge", auch irgendwie drückend. Und es war gestern schon. Gestern, wo ich ganz normal zum Arzt hätte gehen können. Aber neeein, ich bin zu Hause geblieben. Bin stattdessen mit Pferd und Hund durch die Wälder gestriffen, und habe es wie immer verdrängt. Und heute? Heute tut es weh. Es ist einfach unangenehm. Meine Nase ist jetzt auch noch zu. Und heute, ist Samstag, also haben alle Ärzte zu. Wunderbar.. wirklich sehr schlau von mir. Jetzt muss ich bis Montag warten, und so wie ich mich kenne, werde ich mich Montag bestimmt wieder davor drücken. "Jetzt hast du das Wochenende ohne Arzt überstanden, das geht jetzt schon so, geht ja wieder weg." Ich weiß es genau, genau das werde ich Montag wieder denken. Ich muss noch dazu sagen, dass ich seid ca 2 Jahren (jahaa ich weiß, das hätte man längst mal nem Arzt zeigen müssen) immer mal wieder Ohrenschmerzen habe. Bei fast jeder Erkältung ist nicht nur meine Nase zu, auch meine Ohren. Das hatte ich vor 2 Jahren das erste mal so bei einer Erkältung, und seitdem jedes mal. Das ist nicht nur unangenehm, ich höre in der Zeit natürlich sehr schlecht. Ich höre dann ständig so, als würde ich mir die Hände über die Ohren legen, heißt alle anderen sind leise und ich selber höre mich sehr laut. Mein Geruchs- und Geschmackssinn ist auch irgendwie gestört. Das hat angefangen als ich meine Ausbildung im Tierheim angefangen habe. Habs auf die teils aggressiven Reiniger und Gerüche geschoben, die sicherlich die Atemwege angegriffen haben. Aber ich weiß nicht, so langsam glaube ich dass hängt alles irgendwo zusammen. Ach man, ich hasse mich dafür. Und eigentlich hab ich dafür nichtmal Mitleid verdient, höchstens einen Tritt in den Allerwertesten. Ah ist das ätzend.. Gibts hier vllt nochmehr Ärzte-Muffel? Habt ihr es auch schonmal so bereut wie ich heute, und es beim nächsten mal trotzdem wieder genauso gemacht? Oder hatte jmd schonmal so was ähnliches und kann mir sagen dass es bitte nichts schlimmes war? (In meinem Kopf schreit eine kleine böse Stimme was von Zahnentzündung und Zähne ziehen und andere fiese Behandlungen.. )

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.