Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Reni_82

Hilfe! Starke Inkontinenz bei 13 Jahre altem Pit Bull!!

Empfohlene Beiträge

:???:think::???:think:

BRAUCHE DRINGEND EINEN RAT!

Seit gestern habe ich einen alten Pitbull. Ich habe ihn von einem Freund, der für eine Weile ins Krankenhaus muss. Der Hund, Douglas, zu Beginn nächsten Jahres 14 Jahre alt und hat so seine alters-entsprechenden Wehwehchen. Bevor er gestern zu uns kam, war er extra nochmal bei seinem Tierarzt, um ihn durch checken zu lassen und gleich noch seine Ration Tabletten zu bekommen, die uns für einen Monat reichen sollten.

Unter anderem bekommt er:

- Enalatab 20mg Tabletten (Wirkstoff: Enalaprilmaleat) > davon soll er tägl. 3/4 Tabl. bekommen

- Furosemid dura 40mg Tabletten > davon soll er 1 Tablette pro Tag bekommen

- Prednisolon 5mg > davon soll er 1,5 Tabletten pro Tag bekommen

Laut Tierarzt soll er die Tabletten wegen seinem Herz bekommen. Und dann ist eine Hälfte seines Gesichts eingefallen (im Bereich der Schläfe, einseitig) - dafür sind soweit ich weiß die Prednisolon Tabletten.

Ich habe das Gefühl, dass die Tabletten nicht korrekt dosiert sind. Er muss alle 2 Stunden eine große Menge Harn abgeben. In der Wohnung trägt er deshalb eine Rüdenwindel, da es manchmal so schnell kommt, dass man es nicht rechtzeitig raus schafft. Der Harn ist dann wässrig - so gut wie farblos.

Alle 2 Stunden so viel pullern kann doch nicht normal bzw. gut sein, oder!? Ich überlege nun wirklich die Furosemid Tabletten (soweit ich weiß sind die stark harntreibend) runter zu dosieren (vielleicht nur noch ne Halbe am Tag - früh ne viertel und Abend ne Viertel)... oder rät mir jemand ab?

Hat jemand Erfahrung damit bzw. kann mir jemand Ähnliches berichten, der eventuell die selbe Rasse zu Hause hat?

Ich mach mir Sorgen, dass das auf Dauer zur Dehydr. kommt oder die Nieren geschädigt werden.

Ansonsten ist sein Zustand echt alters-entsprechend - er spielt noch mit seinem Spielzeug, und läuft den Umständen entsprechend gut (humpelt nur ein wenig).

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir da jemand helfen kann...

Liebe Grüße

Reni & Douglas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Der viele Urin kann vom Prednisolon kommen.

Weißt du seid wann der Hund die schon bekommt?

edit: ich würde nicht ohne den Tierarzt die Medis verändern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das pinkeln kommt vom Prednisolon das ist Cortison.. mein Hund bekommt davon nur 1/4 Tablette am Tag gegen seine Allergie

Enalatab sind fürs Herz

Furosemid dura könnten!! fürs Herz sein, aber auch für Nierenprobleme daran darfst nicht rumdoktoren , wenn das für die NIeren ist ist das vielleicht absicht das er soviel pinkeln soll ..keine Ahnung

ruf doch mal den Tierarzt an

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unter anderem bekommt er:

- Enalatab 20mg Tabletten (Wirkstoff: Enalaprilmaleat) > davon soll er tägl. 3/4 Tabl. bekommen Das benötigt der Hund für sein Herzleiden

- Furosemid dura 40mg Tabletten > davon soll er 1 Tablette pro Tag bekommenDas braucht der Hund, weil seine Herzleistung schlecht ist und sich Wasser im Körper ansammeln würde

- Prednisolon 5mg > davon soll er 1,5 Tabletten pro Tag bekommenEntzündungshemmer gegen was?

Ich überlege nun wirklich die Furosemid Tabletten (soweit ich weiß sind die stark harntreibend) runter zu dosieren (vielleicht nur noch ne Halbe am Tag - früh ne viertel und Abend ne Viertel)... oder rät mir jemand ab? Bitte tue das nicht! Es hätte zur Folge, dass das Wasser im Körper nicht abtransportiert werden könnte und der Hund Wasser in die Lunge bekommt und somit verstirbt.

Hat jemand Erfahrung damit bzw. kann mir jemand Ähnliches berichten, der eventuell die selbe Rasse zu Hause hat? Ich habe nicht die selbe Rasse, aber einen Hund mit einem massiven Herzleiden, der derzeit unter anderem 3 x 40mg Furosemid bekommt. Es geht ihm gut. Er pinkelt viel, ist nicht inkontinent, muss stündlich nach draußen!

Ich mach mir Sorgen, dass das auf Dauer zur Dehydr. kommt oder die Nieren geschädigt werden. Diese Sorge besteht nur dann, wenn der Hund nicht trinkt. Ansonsten regt Furosemid auch die Nierentätigkeit an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund wiegt um die 25kg - sind dann 1 Tabl. von dem Furos. in Ordnung?

Stündlich nach draußen können wir leider nicht gehen (u. a. wegen der Arbeit). Ich habe den Hund auch nur bis Sonntag, dann übernimmt ne Kumpeline, die sich vpn vorherein bereit erklärt hat, den Hund für die Zeit wo sein Besitzer im KH ist, zu übernehmen. Sie wohnt allerdings im 4. OG - tragen keen Problem - aber stündlich? Kennt jemand Windeln, die auch bei 5 Stunden Wohnung bleiben, dicht halten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

(Mein Hund wiegt ca. 10 kg).

Wenn Furosemid verabreicht wird, dann muss der Hund öfters raus. Das kann er nicht einhalten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK dann brauchen wir uns also keine Sorgen machen, alles normal. Danke!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ pudelmania: Hab Dir mal eben eine PN geschickt:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das was Du beschreibst ist ganz normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erbrechen langsames Kopfschütteln inkontinenz

      Hallo ich bin neu hier und habe mich registriert weil ich mir große Sorgen um unseren Hund mache.   Vor vielen Wochen musste er erbrechen und der TierArzt meinte es wäre eine Magenschleimhaut Entzündung...   Heute hat er wieder erbrochen Futter und viel Flüssigkeit.  Er hat Durchfall konnte sein Stuhl nicht halten als er kurz alleine War hat er im Haus groß gemacht. Er schüttelt nach dem schlafen oft seinen Kopf heute schüttelt er oft den Kopf und zwar extrem langsam wie in Zeitlupe. Er ist total schlapp und liegt Viel Rum.  Er hat eine trockene Nase und fängt gerade an zu weinen.   Er Ist Ein 5 Jähriger Mopsrüde. Was soll ich tun ich hab ihm mikden Kamillentee eingeflößt und er hat ein wenig Aktivkohle bekommen. Weiß jemand zu was seine Symptome passen könnten?   Liebe Grüße...

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Aixopluc: JAKOO, 3 Jahre, Pit Bull - er sucht ein Zuhause in der Schweiz

      JAKOO: Pit Bull-Rüde , Geb.: 10.2013 , Gewicht 18 kg , Höhe: 48 cm

      JAKOO wurde, an einen Laternenpfahl gebunden, in Manresa, ausgesetzt und kam so zu uns.
      JAKOO ist ein guter, ruhiger Hund, der mit allen Menschen gut Freund ist, auch mit Kindern. Allerdings sollten diese schon etwas älter und verständig sein.
      Da JAKOO noch ein junger Hund ist, ist er entsprechend aktiv und im Spiel, ein wenig rau. Auch für ihn gilt es, das er die Feinheiten des Hunde ABCs noch lernen sollte.
      Mit anderen Hunden ist JAKOO bedingt verträglich. An der Leine verbellt er sie zunächst, aber sobald er kurzen Kontakt hatte, geht er zum spielen und toben über.
      Allerdings mag er keine dominanten Rüden und auch Katzen gehören nicht zu seinen Freunden. Diese sollten daher nicht im Haushalt leben. Mit Hündinnen und einem devoten Rüden könnte er allerdings gut zusammenleben.
      Für JACKOO suchen wir Rasse-Erfahrene Menschen, die ihm liebevoll den richtigen Weg zum Glück zeigen und ihm einen Dauerwohnsitz schenken.
      Auf Grund seiner Rasse darf JAKOO nicht nach Deutschland einreisen. Somit ist eine Vermittlung nur in die Schweiz und nach Österreich möglich.

      JACKOO ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.  










            Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 02991 2379897 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com
      Rebecca Brock, Handy: 0172 3290732 , Mail: beccyaixopluc@googlemail.com
      Manuela Kroneck, Handy: 0170 2843235 , Mail: manu008900@yahoo.de
      Anna Latuszek, (Schweiz) , Handy: ( 0041 ) 78 7169741 , Mail: anna.latuszek@hotmail.ch
      Eddie Gonzales, Tel.: 08678 747718, Handy: 01522 9626859 , Mail: office@natural-dog-training.de
      Sven Frey, Handy: 0177 7885949 , Mail: svenaixopluc@googlemail.com


      Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Inkontinenz nach OP

      Hallo, liebe Mitlieder! Ich brauche einen guten Rat. Meine Hündin (5 Jahre) wurde vor zwei Tagen am Ohr operiert. Seither acht sie ihr Bett nass. Der operierende Tierarzt meinte, gestern, dass das noch mit der Infusion zusammenhängt und nach der ersten Nacht vorbei ist. Ist es aber nicht! Sie trinkt auch außergewöhnlich viel. Sie wirkt vital, geht gern spazieren und frisst. Wer weiß etwas dazu und hat vielleicht auch noch einen guten Rat? Danke! Gruß von Wilmas Mama

      in Gesundheit

    • Frage zu 4 Wochen altem Welpen

      Hey ich habe es nicht hinbekommen eine neue Frage zu stellen deshalb Schreibe ich jetzt hier. Also ich hätte die Chance einen süßen Welpen zu bekommen. Sie ist 4 Wochen alt und war heute das erste mal bei kir( ja ist früh ich weis aber sie brauchten Betreuung)  naja sie ist kurzzeitig total überdreht nur am bellen kratzt an den Wänden und am winseln etc. Dann schläft sie ruhig. Manchmal kommt sie kurz kuscheln und dann hat sie gar kein Interesse mehr. Sie läuft mir auch nicht hinterher etc. Denkt ihr das kann sich noch ändern dass sie weniger bellt und ein bisschen langsamer tut? Und hat jemand tips zur Augenfarbe wie sie mal werden kann?

      in Der erste Hund

    • Man wird so angepöbelt mit einem altem Hund

      Hallo,   mein Hund ist 16 Jahre alt und er baut sehr langsam, aber kontinuierlich ab über die letzten 2 Jahre.   Ich bin ja schon arg mitgenommen von den Alterserscheinungen wie der Inkontinenz, dass er oft nicht mehr laufen will oder kann, das Treppen hoch und runter tragen (21 kg) und der ewigen Sorge: normal sterben oder einschläfern, was muss ich ändern (Windeln, Liegematten, Futter), gibt es da noch was zu verbessern? Er ist einfach klapprig, langsam und wirkt oft sehr in sich gekehrt. Trotzdem sucht er meine Nähe, liest noch die Hundezeitung, schnüffelt seine Freundinnen ausgiebig ab und sucht Kontakt zu anderen Hunden und Menschen. Er frisst und trinkt, nimmt jedes Leckerli, das er kriegen kann. Sein Fell glänzt, er hat keine Tumore und ist gepflegt. Ich will nichts falsch machen und investiere höllisch viel Geld für Tierärzte, wenn er einen Infekt hat oder schwächelt, stelle alles zurück, was mir sonst wichtig war, bleibe zuhause, stehe 3x pro Nacht auf, nur damit der Hund nicht vor seiner Zeit zwangsgetötet wird, als wäre er es nicht wert. Ich überlege natürlich hin und her, ob es dem Tier selbst noch etwas gibt. Manche Außenstehende und Tierärzte sagen aber auch wie ich, er ist einfach alt und will doch noch leben. Also versuche ich, ihn in Ruhe von selbst sterben zu lassen, solange ich das noch durchhalten kann. (Man muss ja schon zugeben, dass alte Tiere sehr anstrengend sein können.)   Wirklich geschockt bin ich aber von den aggressiven Reaktionen in unserer Umgebung. Wildfremde Leute erdreisten sich, mich zu beschimpfen und zu maßregeln, dass der Hund sofort eingeschläfert gehört. Die netten Kritiker, sagen dem Hund, er müsse halt noch durchhalten, damit das Frauchen nicht so allein ist (ich bin also ein selbstsüchtiger Tierquäler). Andere drohen mir mit dem Veterinäramt und klingeln meine Nachbarn raus, um sie gegen mich aufzustacheln. Mir graut es schon vor dem nächsten Spaziergang. Ich hab kein dickes Hundehalterfell mehr und kann dieses Spießrutenlaufen kaum noch ertragen, selbst wenn es nur böse, entrüstete Blicke sind. Ich will ihn einfach nicht auf Anweisung irgendwelcher Dörfler töten lassen müssen, sondern weil seine Lebensqualität oder Gesundheit am Ende ist. Wieso maßen sich wildfremde Leute im Vorbeigehen solche Todesurteile über die Tiere fremder Leute an? Ich konnte kein allgemein anerkanntes eindeutiges Zeichen oder Gesetz dafür finden, ab wann ein Tier getötet werden muss. Woher nehmen diese Leute diese Sicherheit, wenn mehrere Tierärzte sagen, dass Einschläfern unnötig ist? Ach richtig, das sind ja auch bloß Tierquäler, die nur Geld kassieren wollen.   Ich kaufe denen die hehren Tierschutzambitionen einfach nicht ab. Die Leute hier halten ihre alten Hunde entweder heimlich zu Hause oder lassen sie töten, weil dieses lange Pflegen für viele zeitlich und finanziell unmöglich drin ist. Sind die neidisch? Hier auf dem Land sieht man nur selten alte Hunde in der Öffentlichkeit. Ich habe nun leider keinen Garten, um meinen alten Hund zu verstecken wie es sich gehört und ich finde, er hat ein Recht darauf, noch am Leben teilzunehmen, wenn er das kann und will. Aber ich wundere mich, was für ein leidenschaftlicher Hass mir manchmal entgegenschlägt. Liegt es daran, dass man die Leute "schamlos" mit Alter und Tod konfrontiert, was bei uns ja Tabuthemen sind? Müssen die da an die Rechnungen für ihre klapprigen Eltern im Pflegeheim denken, die sie sich vom Mund absparen, weil man die leider nicht einschläfern darf? Liegt es an der sozialen Stellung des Halters, was die Leute sich so zu sagen trauen und der Hund ist nur ein willkommener Anlass, um Zugezogene zu drangsalieren? Mir sind solche Umgangsformen total fremd.   Habt ihr da auch solche speziellen Erfahrungen mit alten Hunden gemacht? Wie kann man damit umgehen?   Viele Grüße Laika      

      in Hunde im Alter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.