Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
SabineG

Ridgebacktypisches Gangbild?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich weiß, dass meine Frage aus der Ferne eigentlich nicht wirklich zu beantworten ist. Aber vielleicht ergeben sich einfach noch ein paar Klarheiten... ich frage einfach mal.

Ich habe heute im Tierheim einen Labrador-Ridgeback Mix kennengelernt, etwa anderthalb Jahre alt, um die 65cm groß, recht schmal und schlecht bemuskelt, das Breiteste an dem Hund war zweifellos der Kopf.

Als ich mit ihm lief, fiel mir der steife, breitbeinige Gang auf, auch wurde im Stand häufig der rechte Hinterlauf nach innen gedreht gestellt, mit, wie mir schien, Belastung eher auf links. Verdammt, oder war es andersrum?? :wall:

Später fiel mir einmal auf, dass er saß wie ein Welpe, wenn also die Hinterbeine nicht parallel sind sondern beide zu einer Seite abgewinkelt, versteht ihr?

Der Hund ist sehr unsicher, hat wohl sehr wenig kennenlernen dürfen, ist nicht erzogen. Aber sehr freundlich im Umgang und mit großem Potential, wie ich denke.

Nur die Hüfte macht mir Sorgen. Geröngt wurde er bisher natürlich nicht und die Tierheimleitung signalisierte bereits, dass das Tierheim das nicht tragen könnte. Das Gangbild des Hundes sei einfach Ridgebacktypisch.

Ich bitte hier um eure Meinungen dazu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe zwar keine Meinung zu dem Gangbild, weil ich mich damit wirklich nicht auskenne, aber wie wäre es, wenn Du diese Untersuchung bezahlst? Termin machst usw.?

Weiß von einer Freundin, die sich ein PFerd gekauft hat, jedes Pferd, welches für sie in die engere Auswahl kam, wurde nochmal von einem Tierarzt ihrer Wahl untersucht :think:

Also, wenn Du Dich für diesen Hund sehr interessierst, dann müsste es doch eine Möglichkeit geben, eine Untersuchung im Vornherein machen zu lassen, damit Du sozusagen weißt, was auf DIch zukommt :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich besitze ja einen Ridgeback. Diesen komischen Sitz hat meiner auch, auch mit seinen Jahren immer noch.

Aber steif und breitbeinig läuft meiner nicht :think: Er läuft mal breitbeinig, ABER das macht er nur, wenn er lecker riechende Mädels bei sich hat die er mag :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

ein Ridgeback läuft normalerweise sehr elegant .

Kenne hier auch eine Rüden, der läuft sehr locker fluffig. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe zwar keinen Ridgeback, aber so sitzen tut meine auch. Schon immer.

Muß es deshalb direkt nen Hüftproblem sein? Vielleicht liegt´s einfach an den langen Beinen. Die müssen ja auch irgendwo hinsortiert werden.

Zum Lauf kann ich nichts sagen. Das würde mir vielleicht eher zu denken geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Bild zum Sitzen

post-25675-1406419762,66_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mittlerweile bin ich über Umwege von der Schwester der ehemaligen Hundebesitzerin angeschrieben worden.

Sie hat mir ein paar neue Informationen zukommen lassen, so hatte der Hund einen anderen Namen (warum benennt ein Tierheim einen Hund um??) und von ihr habe ich die Information, dass der Hund ein gutes halbes Jahr jünger ist als das Tierheim angibt. Demnach ist er jezt gerade 14 Monate alt.

Das Ganze irritiert mich und macht mich auch ein wenig misstrauisch. Wenn das genaue Geburtsdatum bekannt ist, warum gibt das TH ein vages Datum, das auch noch falsch ist, an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sie mal damit konfrontieren. Die Erklärung dazu interessierte mich auch. Wenn das TH objektiv daran interessiert ist, den Hund gut zu vermitteln, dürften Deine Recherchen nicht negativ aufgefaßt werden, eher als Zeichen von Engagement. Es kann natürlich auch nach hinten losgehen und eine Trotzreaktion "Dann kriegen Sie den Hund eben nicht!" hervorrufen....

Bezüglich des Gangbildes fällt mir auch nur ein, Hüfte und Rücken (Spondylose!) auf eigene Kosten röntgen zu lassen. Da es sich nicht um eine Zucht-Untersuchung handelt und nur eine Tendenz festgestellt werden soll, kommst Du vielleicht ohne große Sedierung usw. weg (Vorröntgen wie bei den Schäferhunden).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab selber keinen Laufe aber fast täglich mit einer RR Hündin und treffe regelmäßig noch 3 andere.

Also ich finde schon das sie hinten breitbeinig laufen sowohl die rüden mit den Hoden wie auch die 2 Hündin.

Aber nicht so wie Staffs oder Bullis.

Auf das sitzen muss ich mal achten.

Aber mir wäre es schon sehr suspekt bei dem was das Tierheim erzählt und das sie ihn umbennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Umbenennen kann tatsächlich passieren, wenn der Hund so heißt wie viele andere der Kollegen. Wir z.B. ein Rocky im Tierheim abgegeben und er sitzt da schon einer, wird aus ihm vielleicht ein Joschi. Das hört sich für den Hund sehr ähnlich an, kommt aber bei Interessenten nicht zu Verwechslungen.

Je nachdem, wie der Name war, wird auch umbenannt. Ich habe mal eine Katze (außerhalb des Tiierheims kennen gelernt, die hieß tatsächlich "Fellscheiße"). Käme die ins Tierheim, würde sie sicher umbenannt werden.

Wie kam denn der Hund ins Tierheim? Wurde er abgegeben? Sichergestellt? Gefunden?

Wenn der Hund sichergestellt oder gefunden wurde (und danach übereignet wurde), dann waren vielleicht die Angaben unvollständig, so dass ihm ein Name verpasst wurde und ein evtl Geburtsdatum geschätzt wurde. Das stehtd ann so in allen Akten, weshalb vielleicht versehentlich nicht geändert wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.