Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
innaLG

Hund läuft mit Frisbee weg statt sie zu bringen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

mein Labdrador-Mix (Hälfte Labrador, andere Hälfte unbekannte Straßenmischung mit auf jeden Fall wohl viel Terrier) liebt es hinter Stock, Spielzeug und insbesondere Frisbees hinterherzurennen. Statt sie mir zu bringen, rennt er damit aber lieber weg. In der Wohnung kann er es aber: Wenn er Leckerlies im Tausch bekommt bringt er mir auf Kommando Hol alles was ich werfe, und lässt auch los (ohne Leckerlie allerdings nicht). Draußen ist er aber derartig im Beuteverhalten, dass selbst mit Lieblingsleckerlies er den Gegenstand nicht bringen kann. Da kämpfen dann in ihm auch ganz stark 2 Impulse, er fängt mit der Frisbee an der Stelle an zu bellen bis hin zu jaulen. Wenn ich keine Frisbee mitnehme, dann ist er statt dessen auf Hasenjagd.

Jetzt ist meine Frage, ob ich es lieber ganz sein lassen soll mit dem Bringen irgendwelcher Gegenstände draußen, es weiterhin mit Leckerlies freundlich probieren soll, oder böse werden. Was immerhin manchmal funktioniert ist, dass er kommt wenn ich ihn vehement rufe und die Frisbee vor Ort liegen lässt, um sie sofort wieder zu nehmen wenn ich ihn wieder lasse. Wenn er nicht gerade wie wild am hin und herrennen mit der Frisbee ist, funktioniert auch ein Bleib und Sitz aus der Ferne dann kann ich hingehen und das Ding problemlos nehmen. Wenn er aber am rennen ist, ists, genauso wie wenn er Hase wittert vorbei mit der Wahrnehmung, dass ich überhaupt existiere. Aber ist es an dann überhaupt machbar, dass er da überhaupt auf mich hören kann, wenn er so im Jagdfieber ist?

Ist es richtiger ihm die Frisbee mehr/länger/öfter zu geben und mehr behalten zu lassen, damit er irgendwann kapiert, dass ich sie ihm nicht grundsätzlich wegnehmen will? Ich lass ihm das Ding immer nach Hause tragen.

Freue mich über Meinungen/Ratschläge erfahrener Hundehalter.

Gruß

Inna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Also, ich hatte das Problem auch, nicht mit Hasen, aber dass Joss mir den Ball / Kong / die Frisbee nie bringen wollte draußen, zuviele Außenreize eben.

Meine Trainerin hat mit das so beigebracht ( und nun fun ktioniert es perfekt, unterstützt durch ein Kommando, komm ich gleich zu :) ):

Hund anleinen, sitzen lassen. Frisbee / Ball / egal was nur einen Meter oder so werfen, so, dass die Leine noch reicht und in dem Moment, in dem Dein Hund die Frisbee aufnimmt, ein paar Schritte zurück, locken, bei mir eben mit dem Kommando "Der Ball zu mir" oder eben die Frisbee oder egal was :)

Und diese Übung natürlich über mehrere Tage hinweg mehrfach am Tag, dann die Abstände vergrößern :)

Und natürlich loben, kurzes Zerrspiel, Leckerli, streicheln, keine Ahnung :) Aber loben :)

Es werden noch sicher ein paar tolle Tipps kommen, so hat es bei Joss geklappt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, wenn dein Hund so auf Leckerlis fixiert ist würde ich es mal mit einem futterbeutel probieren ;)

Und dann erst mal das apportieren lernen, sprich schleppleine dran futterbeutel fliegt. Er rennt hinter her. Du rufst ihn, wenn er nicht kommt, die Leine einhohlen. Dann ihm, ganz wichtig AUS dem Futterbeutel füttern, nicht was raus nehmen und aus der Hand geben. So lernt der Hund, dass es sinnvoll ist, den Beutel zu dir zu bringen, weil er selbst es nicht schafft sonst an das Futter zu kommen. Dann kannst du auch noch ein Kommando einführen, zum beispiel bring, oder hohl oder apport oder wie auch immer ;) So hat das bei uns auch geklappt, allerdings ist meine nicht auf Futter fixiert und das nächste Spiel war dann schon Belohnung genug ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was auch immer er bringen soll, verhindere das er damit abhaut. Dann entsteht für den Hund ein lustiges Spiel, da du das Ding ja wieder haben willst. Mach ihm eine lange Leine dran und achte darauf die Gegenstände nicht außer Reichweite zu werfen, sonst hast du langgezogene Arme, denn die Leine bleibt in deiner Hand und bringt den Hund zurück zu dir.

Irgendwann sollte er es verstanden haben, das er die Dinge zurück zu dir bringt. Mein Springer apportiert seit er 5 Monate ist, ich hatte die Leine an ihm bis er etwas über ein Jahr war, dann wollte er nicht mehr damit weglaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antworten bisher. Ich werds mal mit der Schleppleine ausprobieren. Futterbeutel hatte ich auch vergeblich versucht - in der Wohnung kein Problem, draußen ist ihm das drinneliegende Futter egal, selbst wenn er sehr hungrig ist - er bringt den Futterbeutel nicht, obwohl er weiß dass er dann was bekommt. Er weiß ja auch bei der Frisbee, dass er garantiert was bekommt wenn er sie bringen täte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

rennt er denn dem Futterbeutel hinter her ? Meine mag drausen auch kein Spielzeug nur ihren Quietsch ball ;) oder will sie die Sachen bloß nicht bringen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja, dachte das schrieb ich deutlich - er rennt mit Begeisterung hinterher, nimmts und läuft weg - oder demonstrativ an mir vorbei. Auch wenn ich ihn ignoriere hält er sich immer so weit weg von mir, dass ich nicht rankomm. Er ist sogar so keck, dass er seine "Beute" irgendwo hinlegt, auf Abstand geht, rumschnüffelt doch sobald ich mich "seiner Beute" nähere sofort wieder aufnimmt. Zu Hause liebt er Zerrspiele und bringt mir sein Tau dafür auch, aber draußen ist jeder geworfene Gegenstand seine Beute, die er um keinen Preis der Welt wieder hergeben mag...

Ich hatte es sogar mit 2 Frisbees versucht, dass er die eine liegen lässt und der anderen hinterherrennt. Am Anfang hatte das geklappt, aber nun entscheidet er sich immer für die erste geworfene Frisbee als seine Beute und ignoriert dann die zweite...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja schon, aber du sagtest, dass ihm der Futterbeutel egal sei (oder das Futter?) Vielleicht hab ichs auch einfach falsch verstanden ;)

Ich glaube mit einer Schleppleine würde es funktionieren ;) kannst es ja einfach mal ausprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So eine wilde habe ich auch! Sind mit schlepp unterwegs,Futterdummy dabei! Die ersten 2 min ist es noch interessant,aber sobald Amy eine "Spur" gerochen hat,ist der dummy Incl mir,unwichtig! Sie lässt sich weder abrufen noch sonst was! Ich mach mich interessant(für Außenstehende bekloppt) aber ne,madame Ohren zu! Dank schlepp kann ich sie einholen! Ist schon ein Kampf mit nem bretone-mix :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Schleppleine hats jetzt prima funktioniert. Es brauchte nur nen ganz kleinen kurzen Zug, um mir die Frisbee zu bringen. Jetzt ist die Frage: Wie lange sollte ich es mit Schleppleine machen, bis ich wieder einen Versuch ohne Schleppleine wage? Nicht dass er lernt, wenn Schleppleine dran, dann bringen, sonst nicht?... wahrscheinlich solange bis er ohne Extraaufforderung sie konsequent bringt und der erste Impuls nicht mehr wegrennen ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Läuft mein Hund wirklich komisch oder bilde ich mir das ein?

      Hallo zusammen Ich hatte bei Juma von Anfang an das Gefühl, dass er sich mit der Hinterhand irgendwie steif bewegt. Als ich ihn untersuchen liess, stellte der Tierarzt gewisse neurologische Auffälligkeiten und eine Schmerzreaktion am Rücken fest. Zusätzlich meinte er, dass mein Hund an der Hinterhand unterdurchschnittlich bemuskelt sei. Röntgen der Hüfte und der Wirbelsäule und ein CT haben aber nichts Auffälliges ergeben. Irgendwie lässt mir das Ganze aber einfach keine Ruhe und ich auf dem Spaziergang mal ein paar Videos von Juma gemacht. Wäre toll, wenn ihr das mal anschauen und mir sagen könntet, ob ich mir das Ganze einbilde oder ob er wirklich irgendwie komisch läuft. Leider sind die Videos ziemlich verwackelt und meine Kameraführung ist etwas, ähm, unkonventionell , aber vielleicht erkennt man ja doch etwas. im Trab im Schritt

      in Hundekrankheiten

    • Hund läuft zwischendurch... anders als es sein sollte

      Ich brauche Hilfe! In den letzten Tagen fällt mir auf, dass sich Peanuts Gangbild zwischendurch verändert. Ich kann nicht wirklich beschreiben wie... es ist kein Humpeln und wirkt auch nicht steif oder sonst etwas. Ich kann es kaum beschreiben. Er läuft einfach unrund. Nur ganz kurz... es fällt mir aus dem Augenwinkel auf und wenn ich bewusst darauf achte, ist es wieder weg... Mir kommt es so vor, als sähe ich es an der rechten Hinterpfote, mein Freund hat es gestern Abend auch bemerkt, ist aber der Meinung es käme von links. Es passiert nicht in bestimmten Situationen (also bei einem bestimmten Untergrund z.B.), sondern immer mal, aber eben nur ganz kurz und in unregelmäßigen Abständen. Unabhängig von Geschirr/ Halsband, Ort, Tages- oder Spaziergangszeit (am Ende der Runde genauso wie am Anfang). Manchmal oft auf dem Spaziergang, manchmal gar nicht und auch mal zu Hause. Heute früh hat er (linke Hinterpfote) zwei Schritte gehumpelt, danach und davor gar nichts. Er scheint auch keine Schmerzen zu haben, benimmt sich wie immer. Das einzige, was mir in dem Zusammenhang noch aufgefallen ist, ist das er Kraulen am Rutenansatz oder am hinteren Teil des Rückens deutlich mehr genießt als noch vor einiger Zeit. Er knabbelt dann an der Hand rum, drückt den Rücken gegen diese und den ganzen Körper an den Kraulenden und gibt sehr zufriedene Grunzer von sich (das hat er vorher schon getan, muss man eben nur die richtige Stelle erwischen beim Kraulen). Bei ihm ist gesundheitlich nichts aufgefallen bisher, er wurde geboren am 02.12.16 und kommt aus dem Tierschutz aus Kroatien. Er ist kastriert und neigt zu Durchfällen (laut Tierarzt ein empfindlicher, bzw. leicht reizbarer Magen, mehr nicht)... Kennt das jemand? Wenn ja, was könnte es sein oder war es bei euch? Wo soll ich das am besten abklären lassen, Haustierarzt oder lieber direkt Orthopäde oder vielleicht sogar Osteopath oder sonst etwas? Vielen Dank!

      in Hundekrankheiten

    • Mein Dackel läuft nicht mehr nach Bandscheiben OP

      Hallo, ich bin sehr verzweifelt. Mein Dackel (wird 10 Jahre alt) wurde vor 4 Wochen an der Bandscheibe operiert. Die Bandscheibe war zu 85% geschädigt. Op soweit gut überstanden und Urin und Kot absetzen funktioniert auch wieder. Physiotherapie wird auch 3-4x wchtl. gemacht. Das ganze ist jetzt 4 Wochen her und es zeigt sich keine Besserung. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl als steht sie schlechter als vor ein paar Tagen. Ausserdem zieht sie ihr rechtes Beinchen hoch. Von selbst steht sie nicht, sie kippt immer nach rechts. Ich bin so verzweifelt und auch der Tierarzt war gestern nicht begeistert und nun muss ich nochmal zum Neurologen der sie operiert hat. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich hoffe nur dass sie eines Tages wieder läuft, aber momentan kann man nicht mal von stehen sprechen. Ist jemand hier im Forum dabei der ähnliches mitgemacht hat?

      in Hundekrankheiten

    • Welpe fängt die eigene Rute & läuft draußen nicht gern

      Hallo ihr Lieben!   Seit einer Woche wohnt nun unsere kleine Finja bei uns. Sie ist ein Labradormädchen im Alter von 11 Wochen. Wir sind der Ansicht das sie sich bereits gut eingelebt hat und sich auch ansonsten prächtig macht. Das Zusammenleben klappt inzwischen wirklich schon prima. Nun zum eigentlichen Thema. Uns ist aufgefallen das sie des öfteren  versucht ihren eigenen Schwanz zu fangen.  Macht sie das nun aus Langeweile oder bewegt sie irgendetwas anderes dazu? Kennt ihr solch ein Verhalten bei Welpen? Wenn ja, habt ihr es unterbunden oder hat es irgendwann von allein nachgelassen?   Eine weitere "Auffälligkeit" ist das nicht laufen wollen, wenn wir draußen sind. Ich setze sie für gewöhnlich auf eine Wiese, auf der sie auch zügig ihr Geschäft erledigt. Wenn wir allerdings mal ein Stück gehen wollen bleibt sie einfach irgendwann stehen oder setzt sich hin. Das geht auch soweit das sie versucht sich gegen die Leine zu sträuben und in die entgegengesetzte Richtung zerrt. Vielleicht sollte ich dazu sagen, das wir keineswegs lange spazieren gehen. Die Problematik tritt meist schon unmittelbar nach dem lösen auf.   Bisher verfahre ich damit so, das ich sie hoch nehme, ein Stückchen trage und dann wieder absetze. Dann geht es erstmal wieder ein wenig weiter. Wie würdet ihr damit umgehen und kennt das noch jemand? Habt ihr Tipps für uns, liebe Community?   GlG Frauchen mit Finja

      in Hundewelpen

    • Das Glück läuft auf 8 Pfoten

      Hallo zusammen,   leider kann ich keine Bilder einstellen, funktioniert einfach nicht   Liebe Mods, bitte löscht das Thema

      in Hundefotos & Videos


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.