Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lenay

Nachbar droht mir mit dem Veterinäramt!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich hab ein riesen Problem.

Ich und mein Mann wohnen mit uralten Leuten in einem Zweifamilienhaus und die können uns nicht besonders leiden...meckern an allem rum. Neulich haben sie zB unseren Müll durchgeguckt ( teilen uns eine Tonne ) und ich hatte dann wohl ein Marmeladenglas weggeworfen ... der Mann rief dann gleich die Vermieter an und meckerte, weil er ja dann das zusätzliche Gewicht mitzahlen muss usw... also nur , damit ihr mal wisst, wie die so ticken.... jetzt haben wir nunmal auch einen Hund, der maximal zwei stunden am Tag allein bleiben muss, und das auch nur zweimal im Monat , da sich dann eben die schichten von meinem Mann und mir überschneiden..... eigentlich kommt morgens immer irgendjemand aus der Familie und kümmert sich dann um den Hund, bis wir wieder kommen... naja , der Hund kann eben nicht allein bleiben und bellt in der Zeit,in der er allein ist...wie schon gesagt, es sind höchstens zwei Stunden ....aber als dann neulich meine Mutter kam und den Hund abgeholt hat ( etwa 30 minuten , nachdem ich zur Arbeit gegangen bin) stand unten schon der Nachbar und meinte, er tut sich das nicht mehr länger an , er zeigt uns jetzt an , wir würden den Hund ja quälen ! er meldet uns jetzt beim Veterinäramt... kann er damit durchkommen ?? wenn wir den Hund zweimal im Monat so kurz allein lassen ?

freue mich auf eure antworten !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde mir erst mal keine Gedanken machen.....da ihr ja dafür sorgt das der Hund beaufsichtigt wird... ;)

Da diese Leute schon euren Müll kontrollieren......sagt ja wohl schon alles..... ;)

Vielleicht nehmt ihr diesen Nachbarn den Wind aus den Segeln, indem ihr euch selbst beim Veterinäramt erkundigt......und schildert eure Lage und fragt was richtig ist....ist nur ´ne Idee.... ;)

Wünsche euch viel Glück..... :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Les dir das hier mal in Ruhe durch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke :) dann brauche ich mir ja wirklich erstmal keine Gedanken zu machen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch noch lange kein Grund das Vetamt zu informieren! Da gibt es wohl viel schlimmere Sachen(die keinen interessieren,leider)

Wünsche euch viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch nicht, das er damit durchkommt.. es gibt Hunde denen es WIRKLICH schlecht geht, und selbst da ist es rechtlich leider manchmal schwierig, sie rauszuholen.. und Eurer ist in meinen Augen weit davon entfernt, dass es ihm schlecht geht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben

Wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt

Ich würde mir erst mal auch keinen Kopf machen,

Du versucht ja alles damit der Hund nicht alleine ist....damit er nicht dauerhaft bellt.

Die sollen mal neben einer Schule/Kindergarten wohnen,

da wären sie froh wenn es nur ein Hund in der Nachbarschaft wäre ;)

Und falls sie mal klagen wollen, dann müssten die eh erstmal ein Lärmprotokoll führen und so.

Und wegen dem VetAmt..

..manchmal klingt es schlimmer als es ist.

Wir haben da immer nur nette, verständnissvolle Leute kennengelernt,

die wissen wie verschroben manche Menschen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@Dog

Richtig!!!

Ich hatte einmal beim Vetamt angerufen,weil ich HUNDERT RPO wusste,das es zwei Katzen in einer Strom und Wasserlosen Wohnung SCHLECHT geht! 2 Tage später haben die geguckt und das Kommentar : die Katzen wären ok,das Fell glänzt doch" ???? Hallo?! Sie hatten. TAGE LANG kein fressen,kein Klo wurde gesäubert und waren Tage lang alleine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht hier doch garnicht um eine evtl. schlechte Haltung des Hundes .... sonder darum:

.... jetzt haben wir nunmal auch einen Hund, der maximal zwei stunden am Tag allein bleiben muss, und das auch nur zweimal im Monat , da sich dann eben die schichten von meinem Mann und mir überschneiden..... .....

eigentlich kommt morgens immer irgendjemand aus der Familie und kümmert sich dann um den Hund, bis wir wieder kommen... ....

naja , der Hund kann eben nicht allein bleiben und bellt in der Zeit,in der er allein ist...wie schon gesagt, es sind höchstens zwei Stunden ....

... und damit gebe ich einem Nachbarn, der eine eh nicht leiden kann (waran es auch sonst noch liegen mag) jede Menge Vorlagen für rechtliche Schritte .... angefangen bei einem Harmlosen Anruf beim Vet- bzw. Ordnungsamt .....

Also würde ich das alleine bleiben üben üben üben .... damit das bellen generell abgestellt wird .... und dazu gíbt es ne ganze Menge Urteile ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ Rockmaster: ja sorry von mir,bin wohl von dem einen ins andere über gegangen :)

Wir sind auch am Üben üben üben,ich kann schon verstehen das es nicht leicht ist (mit dem Nachbar wohl sowieso nicht)und so etwas ist dann ja "gefundenes fressen! Der Nachbar sagte doch etwas von : quälen"? Kann man dem net erklären warum der Hund bellt? :think::D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Oberhausen: "Unbekannter droht mit Giftködern ...

      Was für ein A*sch: https://www.waz.de/staedte/oberhausen/unbekannter-droht-in-oberhausen-mit-giftkoedern-gegen-hunde-id214856915.html

      in Warnungen

    • Nachbar beschwert sich

      Guten Abend ich bin neu hier.  Ich weiß nicht ob das Thema unter die Kategorie fällt aber ich fang einfach mal an.  Ich bin vor 5 Monaten mit meinem Hund (Mischling aus mops, Dackel, Schäferhund und französischebulldogge) in eine ein Zimmer Wohnung gezogen. Er hat halt die fell Musterung eines kampfhundes ist aber keiner. Mein Hund hat einen  kleines Problem mit anderen Hunden aber auch nicht mit allen. So und jetzt zum Problem: mein Hund versteht sich im Haus mit jedem Hund außer mit einem diesen bellt und knurrt er an und zieht dann auch an der Leine der Hund des Nachbarn reagiert auf meinen Hund genauso. Ich habe mein Hund immer an der Leine und halte ihn im Haus bis ich dieses verlasse immer kurz. Der Nachbar hat sich jetzt beschwert und ein Brief an die Vermieterin geschrieben das mein "Kampf Hund" gefährlich sei und er Angst habe die Wohnung zu verlassen ( ich wohne im 4 Stock er im 6 Stock) das kein Hund abends nur am bellen ist ( was wiederum auch nicht stimmt da ich abends immer zuhause bin und wenn nicht nehme ich meinen Hund mit) Der Nachbar verlangt das ich meinem Hund ein Maulkorb anziehe. Das wiederum sehe ich nicht ein weil es dafür keinen Anlass gibt. Er meinte auch das es viel zu gefährlich für die Kinder im Haus sei ( wir haben im Erdgeschoss ein Kindergarten) mein Hund hat noch nie ein Kind angebellt und ist mit Kindern aufgewachsen. Mehrere Nachbarn bestätigen das mein Hund nicht bellt und er keine Gefahr ist und sie keine Angst haben. Meine Angst ist das ich meinen Hund hier nicht mehr halten darf könnte das passieren? Und wenn ja wie könnte ich das verhindern?    Schon mal vielen Dank für die Antworten 

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Mein Hund und unser Nachbar

      Hallo Leute, ich brauche mal euren Trost bzw euren Rat. Ich wohne in einem Mietshaus mit 6 Parteien. Über und unter mir wohnt jeweils auch ein Hund. Femo ist daher zu hause teilweise sehr gestresst, vor allem abends.   Es wohnt noch ein Mann dort, der schon lange dort wohnt und Hausmeistertätigkeiten übernimmt. Er fühlt sich sehr wichtig, ist meist nicht so freundlich und nervt einen mit Kleinigkeiten. Er hat sich beim Vermieter auch schon über die Hunde beschwert. Bei meinem speziell über das Bellen (max. 3x für 20 Sekunden am Tag, also nicht wild) und über die Hundehaare im Garten. Die musste ich suchen. Es waren drei mini Büschel, die man nur gesehen hat,  wenn man akribisch gesucht hat.  Der Vermieter ist sehr cool und mag Tiere gern. Im Mietvertrag ist auch alles abgesichert.    Jetzt ist es leider so, dass Femo diesen Nachbarn nicht mag bzw gruselig findet. Ich kann es verstehen. Er spiegelt sicher die Antipathie und merkt sicher auch meine. Zu allen anderen Menschen, die wir kennen, ist er sehr nett. Teilweise zu stürmisch, aber wir arbeiten daran.   Leider hatten wir heute einen Zusammenstoß mit dem Nachbarn im Hausflur. Wir kamen durch die Haustür rein, er kam aus dem Keller. Wir haben uns alle erschrocken und Femo hat ihn angesprungen und evtl versucht ohm ubs Gesicht zu kneifen (hab ich nicht sehen können). Woraufhin er sagte: Hey, nicht beißen. Femo hat sich wie wild gebärdet. Nicht knurren oder zähnefletschend. Er hat gejunkt und jaulen gebellt. Ich werde mich beim Nachbarn auf jeden Fall mit einer Blume oder so entschuldigen. Das war ja ein dummer Zufall. An dem Grundsätzlichen arbeiten wir, wie gesagt.    Generell habe ich jetzt aber Angst, dass er versucht gegen mich zu agieren. Kann er das, wenn er behauptet mein Hund sei bissig? Der Vermieter wird, wenn ich die Situation erkläre und auch sage, dass ich mich entschuldigt habe, die Sache als Pech zuordnen, denke ich.   Ich überlege aber ernsthaft mit Femo zum Wesenstest zu gehen und doch die BH anzustreben, um im Zweifel was in der Hand zu haben.    Was sagt ihr dazu?  

      in Kummerkasten

    • Unser Nachbar ist unmöglich

      Ich habe 3 Westie's Mädchen die zu jeden sehr freundlich sind, nur zu unserem Nachbar nicht. Er hat selber einen Hund, kann andere Hunde nicht leiden. Der Bauernhof den wir 2014 gekauft haben stand lange leer und er konnte machen was er wollte.  Jetzt sind dort wieder verschieden Tiere und meine Hunde eingezogen, das passt Ihm gar nicht. Wenn meine Mädels Ihn sehen fangen sie sofort an zu Bellen und man kann sie nicht beruhigen und das hat auch seinen Grund. Er hat sie schon mehrmals mit Wasser übergossen und wer weis was er noch gemacht hat. Da er seinen Hauseingang bei uns auf dem Hof hat ist es sehr schwierig ihm aus dem Wege zu gehen. Wir haben Ihm erlaubt einen Zaun ca. 1.20 m auf unserem Grundstück zu seinem Schutz zu errichten.  Aber eigentlich ist es so, das ich meine Hunde vor Ihm schützen muss, da er sie ständig Provoziert. Da mir das ständige Bellen auch auf die Nerven geht. meine Frage : was würdet Ihr tun???    LG und Danke für Hilfreiche Hinweise 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Das Veterinäramt will unseren Welpen in Quarantäne stecken

      Hallo,Ich habe meiner Tochter eine Französische Bulldogge gekauft.Er ist jetzt fast 13 Wochen.Wir haben ihn in Deutschland gekauft.Er hat auch einen deutschen Chip aber einen ukrainischen Pass.Wir waren dann beim Tierarzt und haben den Hund untersuchen lassen.Alles Ok.Sie hat aber das Veterinäramt informiert.So weit alles Ok.Letzten Dienstag der Schock.Der Hund soll in Quarantäe oder wir sollen ihn einschläfern lassen.Morgen haben wir bei einem anderen Tierarzt einen termin.Dort bekommt er die Tollwutimpfung und einen deutschen Pass.Kann das Amt ihn jetzt immer noch wegnehmen.Wir sind fix und fertig.Ich weiss das es ein Fehler war den Hund zu kaufen.Aber jetzt kann man auch nichts machen.Wir waren nicht richtig informiert.Bitte kann uns jemand helfen

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.