Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Austesten bis der Arzt kommt

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Muss mal jammern ich dreh hier gerade am Rad. Muss dazu sagen, ich kämpfe momentan mit einer fiesen Erkältung, bin darum wohl nicht so belastbar ...

Mein Hund, inzwischen 4 Monate alt, macht super mit, wenn wir etwas lernen, dann ist er quasi im "Arbeitsmodus", sehr aufmerksam, konzentriert und achtet sehr auf mich. Egal ob in der Hundeschule, oder wenn wir zu Hause üben.

In der restlichen Zeit aber testet er Grenzen aus, und zwar fast ohne Pause.

Sind wir nicht im Zimmer, geht er sofort aufs Sofa ( ist Tabu, und das weiß er auch). Kommt jemand rein, gibt's eine Ermahnung und er verzieht sich von selbst. Sitzt jemand drauf auf dem Sofa, versucht er inzwischen häufig, sich dazuzusetzen, auf das nein folgt dann frustriertes bellen oder er versucht in Kissen und Kleidung zu beißen. Das Gleiche mit Tischen, Arbeitsplatte etc - er klaut wie ein Rabe alles was nicht niet und nagelfest ist und verzieht sich damit in seine Box. Dort lässt er sich problemlos alles wieder abnehmen (nichts Essbares, eher Dinge wie Stifte, Papier, Zeitung, Fernbedienung, was in einer 5köpfigen Familie so rumliegt)

Um runter zu kommen braucht er meistens eine Auszeit in seinem Kennel. Oder mit geschlossener Tür in der Küche auf seinem Platz.

Wir gehen meist mehrmals täglich kurze Runden an der Leine, und einmal am Tag kann er auf der Wiese, oder eben im Wald rennen. Im Freilauf klappt es momentan richtig gut, ich habe mich ein paar Mal gut versteckt, und nun lässt er mich nicht mehr aus den Augen. Dazu entweder zu Hause oder unterwegs kleine Übungseinheiten und Suchspiele. Und einmal in der Woche Hundeschule.

Manchmal hab ich das Gefühl, ich hätte eigentlich zwei Hunde, einen, der super kooperativ ist bei der "Arbeit" und einen sehr eigensinnigen, der ständig den Zwergenaufstand probt, in der restliche Zeit...

Geeesche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

geeesche, manchmal denke ich, dass Du meinen Rüden in Klein zu Hause sitzen hast :D

Zu Deinem Sofa Problem: mein Rüde akzeptierte das Sofa- Verbot so lange, bis wir aus den raum raus waren. Eine Möglichkeit wäre, dass Sofa so ungemütlich wie möglich zu machen (evtl mit einer Fußmatte mit Noppen oder indem ihr etwas drauf platziert, so dass sich der Hund nicht mehr breit machen kann)-

oder ihr schließt einen Kompromiss.

Der könnte so aussehen:

Du nimmst eine Hundedecke, die Du auf das Sofa legst und zeigst Deinem jungen Schnösel, dass er sich dort drauflegen darf (eingeschränktes Sofaverbot). So brauchst Du Dich mit ihm nicht ständig auf Diskussionen einlassen.

Ich wünsche Dir weiterhin starke Nerven und viel Spaß mit dem Zwerg. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Deine Antwort, dachte schon, ich hätte ganz was Blödes geschrieben, weil keiner geantwortet hat...

Momentan mache ich es halt wieder so wie zu nicht-stubenreinen-Zeiten: Hund bleibt nicht ohne mich im Wohnzimmer. Jungspund meint ganz aktuell nämlich auch, mit Schmackes auf die Kinder draufspringen zu dürfen, wenn die auf dem Sofa sitzen :motz:

Und für ihn freigeben will es eben darum nicht, auch nicht auf extra Decke oder so.

Ich hab ja "nur" nen Golden, und sicher gibt es Hunde, die viel extremer sind, aber ich könnt ihn manchmal wirklich auf den Mond schießen...

Hoffentlich ist's nur eine Phase, und hat was zu tun mit meiner Erkältung, oder seiner Augenreizung oder seinem Zahnwechsel, was weiß ich.

Er kennt ja ein "nein", haben wir richtig trainiert mit Leckerli/Futterbrocken auf dem Boden, auf der Pfote etc, hört auch auf ein kurzes "Ey" oder "na!" , nur ist ihm das alles egal, wenn er sich unbeobachtet fühlt...

Letztendlich macht er vieles, wenn er zuwenig Aufmerksamkeit bekommt, nur bei einer Korrektur hat er die dann ja doch wieder?

Heute Vormittag geht's mir wenigstens wieder etwas besser, Hund hat Arrest auf seinem Platz die meiste Zeit und schläft.

LG

Geeesche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu, vielleicht kannst du deinem Hund ja mal einen Kong oder einen Kauknochen anbieten.

Ich denke nicht das er schon in die Pubertät kommt, sondern, vielleicht bekommt er die neuen Zähne.

Vielleicht kaut er deshalb auf allem rum und vielleicht ist er deshalb so unruhig.

Nur so eine Idee.

Edit: ach ich hab noch vergessen: er fühlt bestimmt auch, das es dir nicht gut geht. Und du fühlst das alles als viel schlimmer wie sonst, weil du nicht gesund bist.

Ich wünsche dir gute Besserung :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund, inzwischen 4 Monate alt, macht super mit, wenn wir etwas lernen, dann ist er quasi im "Arbeitsmodus", sehr aufmerksam, konzentriert und achtet sehr auf mich. Egal ob in der Hundeschule, oder wenn wir zu Hause üben.

Für einen 4 Monat alten Hund eine tolle Leistung!

Was erwartest Du denn noch?

Darf er nicht Junghund sein? Rumspinnen? Ausprobieren?

Soll er immer nur Funktionieren?

Wenn es so sein sollte - armer Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm es gelassen- und vielleicht mit einer Extraportion Humor. Je mehr man sich aufregt umso mehr pusht sich das junge Gemüse hoch. :Oo

Das ist dann wie eine Endlosschleife, aus der man nur schwer rauskommt.

Die Idee mit dem Kauknochen finde ich gut.

Kauen bruhigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na ja, wir wechseln ab zwischen diesen Büffelhautknochen, Rinderohren und seit Neuestem ein Stück Rehbockgehörn, hält etwas länger ;)

Was gibt's noch, woran Hund so richtig Lange zu kauen hat?!?

Bei echten Knochen, was muss ich da beachten?

Und natürlich muss ein junger Hund nicht pausenlos funktionieren. Rumspinnen ist schon okay, solange Kinder und Einrichtung nicht ernsthaft zu Schaden kommen. Aber da bin ich vielleicht auch strenger als andere.

Wir versuchen es mit Humor zu nehmen, wenn er denn gerade wieder was in seine Höhle schleppt, Kopf und Rute hoch erhoben, stolz wie Oskar. Tänzelnd wie ein Zirkuspferd. Das heißt aber deshalb doch nicht, dass er dann den Pantoffel o.Ä. in Ruhe dort zerlegen darf.

Kong hatte ich am Anfang mal ausprobiert, da kam er als Welpe nur nicht so prima mit zurecht (und ich hatte ihm dann den Kong gehalten zum auslecken, auch nicht Sinn der Sache, ich weiß)

Vielleicht starten wir da mal nen neuen Anlauf, jetzt wo er größer ist.

Und ja, natürlich konnte ich mit Fieber dem ganzen Welpen/Jungehundewahnsinn nicht viel entgegen setzen, und natürlich hat er das gemerkt. Bzw haben mein komplett hundeunerfahrener Mann und mein 11-jähriger Sohn am Wochenende die Betreuung übernommen, ächz... seitdem haben wir z.B. mitten auf dem Rasen ein Riesenloch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn du Knochen füttern möchtest, dann achte darauf, dass Fleisch am (frischen) Knochen ist- dann kann der Hund den Kot besser abführen, ansonsten entseht Knochenkot.

Auf frische Knochen achten- da diese elastisch sind.

Werden Knochen gebraten oder gekocht- werden sie porös und fangen an zu splittern- deshalb- frisch füttern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, danke!

kenn mich als Vegetarier mit Knochen nicht so aus, würg...

Aber was macht man nicht alles :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Siehs mal so: Du tust dem Zwerg etwas gutes damit. Außerdem wird er dadurch beschäftigt sein. Hier im Forum gibt es schöne Threads zum Thema Barf und sicher auch Knochen-Themen. Evtl kannst du Dich dort ein wenig schlauer machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.