Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Zitronell

Die perfekte Hunderasse für Reiterin und Jäger ohne Garten?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

nun möchte ich hier auch noch einmal um einen Tipp bei unserer Hunde suche bitten!

Mein Mann und ich wollen gern ein Familienmitglied aufnehmen. Es darf leider kein Welpe sein (der Vermieter ist dagegen) und somit hoffen wir, einem älteren Tier ein schönes Zuhause bieten zu können.

Mein Mann ist Jäger, jedoch nicht aktiv. Einen Hund würde er jedoch gern jagdlich ausbilden und auch später führen.

Ich bin Reiterin und deshalb sollte der Hund auch ab und zu (1-3 x pro Woche) mit mir ins Gelände gehen.

Wir haben derzeit nur eine vier Zimmerwohnung und können unserem zukünftigen Hund leider keinen Garten bieten.

Der Besuch einer Hundeschule ist bei uns selbstverständlich. (Wie oben schon erwähnt.)

Da wir beide arbeiten, muss der Hund mindestens 5 Stunden allein bleiben können.

Welche Rasse würdet Ihr uns empfehlen?

Mein Favorit ist ein Aussie/KLM ;) und der meines Mannes Cairn Terrier... Ich liebe einfach dieses lange schöne Fell und auch eher einen rötlichen Farbton. Um jetzt einmal rein optisch meinen Geschmack zu erklären.

Ich bin schon sehr gespannt und freue mich über eine Meinung ;)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir viel sofort Dalmatiner ein.

Waren je her Reitbegleiter bzw Kutschen und zum jagen wohl auch gut geeignet.

Ich weiß aber nicht wie gut man einen jagdlich ausgebildeten Hund mit ins Gelände nehmen kann beim reiten.

Und dann natürlich der Jack Russel Terrier.

Oft als Reitbegleiter gesehen und jagen ist ja so wie so seine Passion

Der Aussi eignet sich wohl kaum als Jäger. Und reitbegleitung muss man sehen wie der hütetrieb ist. Nicht das er die Pferde hütet das kann gefährlich werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich kenn mich mit der Jagd ja nicht so aus, aber ist es nicht ein totaler Unterschied Was/ wie man mit Hund jagen will? Also, ob man einen Vorstehet, einen Spürhund, einen Meutejäger... haben will?

Ein Jagdhund ist ein Dackel genauso wie ein Münsterländer, nur sind sie für völlih unterschieliche Aufgaben gezüchtet worden.

Darüber solltet ihr Euch als erstes klar werden.

Und der Aussie wird sich als Jagdhund nicht gut machen. Das wirst Du Dir leider abschminken müssen.

Edit: wie gesagt, ich kenn mch da nicht aus, aber werden Cairn-Terrier eigentlich (noch) zur Jagd eingesetzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Parson Russell soll ein guter Reitbegleithund sein. ;)

Leider jagd er auch schonmal gerne alleine :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Birgit, den nehmen viel zum Reiten mit...

und hoffen, dass er irgendwann wiederkommt.... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was haltet ihr von einem Langhaar Weimaraner?

Hat zwar mächtig Jagdtrieb ist aber relativ gut steuerbar.

Ist ein Vollblutjagdhund, hat langes Haar und ist jagdlich sehr vielseitig einsetzbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Da fällt mit spontan der Vizla ein.

Ich glaube, bei Viszla in Not ist sogar ein Jagdschein eine Voraussetzung für die Vermittlung.

EDIT: Ach ja, die langen Haare: ein Drahthaar-Viszla natürlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke die Rasseberatung bringt euch nicht allzu weit. Die unterschiedlichen Anforderungen die ihr an den Hund stellt, sind ja schon bei der Auswahl eines unvoreingenommenen Welpen nicht ganz leicht zu realisieren.

Einen Terrier, schon gar einen Jacky, würde ich als "Gebrauchthund" eher ausschließen. Hat er entsprechenden Jagdtrieb, dann hat er den vielleicht schon für sich alleine kultiviert. Meine Hündin jagt nicht, läuft aber nur nach eigenem Gutdünken am Pferd mit. Hat sie keinen Bock mehr, geht sie Mäuse buddeln oder einfach auf kürzestem Weg nach Hause.

Mit Weimaranern kenne ich mich nicht aus, kann mir aber vorstellen, dass dieser, schon gar in langhaariger Variante, nicht so einfach als ausgewachsener Hund zu bekommen ist.

Wie wäre es denn mit einem Labrador?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Als älteres Modell sind die schon zu bekommen. Mal beim WeimaranerKlub fragen ob momentan jemand wen abgibt oder auf Krambambuli oder Weimaraner in Not. Grad an jemanden mit Jagdschein gibt man die lieber ab als an jemanden ohne.

Was noch ist wäre ein Nova Scotia Dug Trolling Retriever. Langhaarig, Pfeffer im Arsch und erst

letztens hat sich hier ein User mit der Rasse welcher auch jagdlich ausgebildet wird angemeldet

http://www.polar-chat.de/topic_87058.html

Labrador würd ich jetzt als Jagdhund nicht empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

... Grad an jemanden mit Jagdschein gibt man die lieber ab als an jemanden ohne.

...

Labrador würd ich jetzt als Jagdhund nicht empfehlen.

Die TE schreibt zwar, dass ihr Mann "Jäger" ist, aber INaktiv ist. Das heißt für mich: er übt die Jagd im Moment nicht aus.

Hat jeder, der einen Jagdschein (irgendwann Mal) gemacht hat, auch Ahnung wie man einen Jagdhund führt und auslastet?

Was bringt es dem Hund, wenn der neue Besitzer einen Jagdschein in der Schublade hat...???

Das sind provozierende Fragen, ich weiß... aber ich wollte mal drauf hin weisen.

Zum Labrador:

das ist doch ein klassischer Jagdhund? *amKopfkratz*

Die meisten laufen als Familien-Moppel durch die Gegend, ok.

Aber es gibt doch auch da noch Linien, die schlank und drahtig sind. Ich kenn so einen... ein Energiebündel :)

Der wäre als Reitbegleithund sehr gut geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.