Jump to content
Hundeforum Der Hund
Emma07

Mein Hund möchte nicht mehr in den Garten---HILFE!!!

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben,

Emma und ich sind neu hier und bräuchten ganz dringend den Rat von EUCH allen.

Kurze Beschreibung: Emma ist 5 Jahre alt und eine sehr lebhafte, verwöhnte zu groß geratene Tibet-Terrier Dame.

Mein Lebensgefährte, Emma und ich sind vor ca. 6Wochen in unsere neue große Wohnung gezogen, die wir vor allem auch für den Hund ausgesucht haben....denn diese Wohnung hat einen sehr sehr großen Garten, den auch nur wir nutzen dürfen.

Bis gestern war alles toll...Gartenarbeit in Gesellschaft des Hundes, spielen mit dem Ball, fangen spielen, gemütlich in der Sonne liegen ....kurz gesagt, ein kleines Hundeparadies.

Doch wir sind gestern von einem Wochenendtrip heimgekehrt, da ist sie noch direkt in den Garten gedüst und ab heute geht sie gar nicht mehr vor die Tür, weint, wenn sie draußen ist und die Gartentür zu, spielt nur mit größter Motivation und möchte eigentlich so schnell wie möglich wieder rein....und sobald die Gartentür offen ist, liegt der Hund in der Wohnung????

Sicherlich denken jetzt alle ich übertreibe, weil es erst seit ein paar Stunden dieses Verhalten gibt, aber ich habe einfach schiss, dass sie den Garten immer meiden wird.....denn Emma legt das gleiche Verhalten seit 3Jahren bei meinen Eltern im Garten an den Tag ( dort liegt sie auch nur auf der Terrasse und geht nie auf den Rasen---- da vermuten wir einen Igel als Grund, weil meine Eltern viele im Garten hatten)...

Habt ihr eine Idee was da los sein könnte? Oder habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht??? ich wäre einfach so unglücklich, wenn mein Hund sich nicht mehr in seinem eigenen Garten wohlfühlen könnte (war ja extra für sie ausgesucht, uns hätte auch ein Balkon gereicht :-( ) ???!!!

Habt Ihr Ideen, wie ich mich am besten verhalten kann?

Ich freue mich sehr über Antworten!!!

Liebste Grüße,

Sabrina&emma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

und herzlich Willkommen bei uns im Forum. :)

Du schreibst, Emma zeigt das Verhalten auch bei deinen Eltern und ihr vermutet einen Igel als Auslöser.

Was komisch ist, ist, dass sie bei euch erst in den Garten geht und dann nicht mehr.

Ich selber habe eine Tibet-Mix Hündin aus dem Ausland. Meine Fly hat sehr empfindliche Pfoten.

Das haben wir aber auch erst mit der Zeit festgestellt, wie wir verschiedene Untergründe mit ihr gelaufen sind.

Liegen irgendwo Tannennadeln, dann stackst sie darüber. Sind die Wildwiesen zu hoch, geht sie gar nicht durch, wenn sie nicht muss.

Bei uns im Garten ist nun auch Rasen. Ich habe das Gefühl, auch da ist es ihr unangenehm, wenn der Rasen gekürzt ist bzw. nur eine gewisse Länge hat.

Nur eine Idee von mir, aber könnte es sein, dass Emma vielleicht auch Probleme mit den Pfoten hat und sehr empfindlich ist und deshalb dieses Meideverhalten zeigt???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht der Hund mit euch auch nicht mehr in den Garten oder soll er alleine dort bleiben?

Mein Hund mag auch nicht alleine in den Garten.

Nur mit mir und wenn man im Garten spielt und es gefällt ihm nicht oder man verlangt zuviel vovon ihm, rennt er sofort durch die terassentür wieder ins Haus auf seinen Platz!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten...

Fiona: das könnte eine Idee sein...sie hatte vor 2 Wochen Grasmilben und wurde daraufhin behandelt....ich weiss es wirklich nicht...

Davinia: ne alleine ist sie von Anfang an nicht lange im Garten geblieben....ist schon sehr bezogen auf mich und sehr anhänglich....

was komisch ist, dass sie mit mir gestern noch, wenn ich sie gelockt habe mit leckerchen und ball spielen mir in den Garten gefolgt ist....aber nur für diesen Moment und wenn der Ball zu weit geflogen ist, hat sie ihn auch nicht mehr geholt, sondern ist dann einfach stehen geblieben---und das ist wirklich sehr sehr komisch für sie....sie liebt diesen ball!!!

Ich denke ich werde heute einfach mal so tun, als wenn nichts wäre und mal schauen, ob sie mir dann wieder irgendwann folgt, wenn ich zu lange nicht in Sichtweite bin, sprich im Garten. Versuche einfach alles so normal wie möglich zu machen, damit sie nicht merkt, dass sie sich irgendwie anders verhält----die Dame ist nämlich sehr sehr spürsinnig---und das macht mir auch Sorgen, denn wenn sie einmal Angst hat, dann haben wir echt ein Problem....vielleicht habe ich sie einfach zu sehr verwöhnt :-(

Bin wirklich sehr traurig, wenn ihr durch irgendetwas der Garten vermiest worden ist....

DANKE nochmal...

Sabrina & die "Gartenphobie" - Emma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hat einer noch ideen??? es wird nicht besser :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde einfach mit ihr in den Garten gehen.

Nimm enen Stuhl, setzt dich hin, lese ein Buch und setzt den Hund neben dich.

Vielleicht verteilst du noch Stückchen von einem Lieblingsleckerli zu suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sie nur noch draußen füttern. Drinnen nicht mehr spielen...Aufmerksamkeit jeglicher Art in den Garten verlegen.

Meine Hoffnung wäre, den gruseligen Garten damit wieder positiv zu belegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hab ich es überlesen. Dann sorry, aber gibt es einen Grund das der Hund unbedingt in den Garten muss?

Lass doch einfach die Tür auf wenn du draußen bist. Kannst ja dort für den Hund "interessante" Dinge tun. Mit der Zeit wird sie sicher Neugierig und kommt auch wieder nach draußen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen lieben Dank für die Tipps!!!

Habe heute mehrfach emma zum spielen im Garten animieren können---allerdings nur mit ihren Lieblingsleckerlis ( und das nicht zu knapp :-) )....dabei ist mir aufgefallen, dass ihr Verhalten kein wirkliches Muster zeigt. einmal rennt sie dem Ball bis in die letzte Ecke hinterher und gleich danach traut sie sich nicht mehr von der Terrasse....wirklich sehr komisch! allerdings immer gleich ist, dass sie die Rasenfläche und den hinteren Teil des Gartens (so scheint es mir aufjedenfall) nicht aus den Augen lässt.

ein Riesenerfolg aber war, dass sie sich für ein paar Sekunden auf den Rasen gelegt hat. Dennoch scheint jeder Austritt aus der Terrassentür mit einer großen Überwindung verbunden....

....ein Rätsel :-(

Danke nochmal für den Tip mit dem Futter...denke, dass ist eine gute idee....

ich hoffe es wird besser und VIELEN DANK für die Hilfe....falls einem noch etwas einfällt, freue ich mich sehr!!!

DANKE sabrina&emma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmmm.... ein paar Überlgungen..... :???

War Emma von Anfang an euer Hund oder kann sie irgendwelche Vorerfahrungen haben, an die sie durch ein Geräusch, einen Geruch o.ä. erinnert wurde?

Kann sie Angst haben, allein im Garten bleiben zu müssen?

Kann es sein, dass sie glaubt, es handele sich um eine Ferienwohnung und sie könnte die Abreise verpassen, wenn sie im Garten ist? (Klingt blöd, weiß ich. Aber so ähnlich scheint es meiner Hündin nach unserem Umzug vor einigen Jahren empfunden haben. Siekam erst richtig zur Ruhe, als mein Arbeitsalltag wieder begann)

Kann etwas der Auslöser sein,d ass ihr noch gar nicht bemerkt habt, ein Wespennest zum Beispiel?

Wie auch immer, ich glaube auch, dass es am besten ist, einfach immer wieder den Garten anzubieten, egal ob sie das Angebot annimmt oder nicht. Das wird schon. :)

LG

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.