Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Diaz

Bauchschmerzen /-krämpfe

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben!

Hat jemand eine Idee was das sein kann, ich hab seit heute Mittag tierische Bauchkrämpfe, zwischendurch geht es weg aber es kommt immer wieder :(

Ich habe nichts falsches oder zu wenig gegessen...

Ich weiss man kann so keine Diagnose finden, ich gehe auch morgen zum Arzt wenn es nicht besser wird aber mich würde schonmal interessieren was das sein kann...

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch immer mit dem Magen zu tun.Bei meinem letzten Arztbesuch hat mir meine Ärztin ein Basenpulver verschrieben.

Es hat mir super geholfen und ein Gleichgewicht im Körper wieder hergestellt hat.Vielleicht ist das auch was für dich.

Ich hatte eine leichte Magenschleimhautentzündung wegen der Aufregung (Urlaub in Estland mit Freunden und Hunden). :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte letztens schonmal eine Magenschleimhautentzüngung da waren die Schmerzen aber etwas stärker... Trotzdem danke für den Tip! Aufregung könnte gut passen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nächtliche Krämpfe in den Beinen

      Hallo an das Forum, ich bin neu hier und hoffe auf einige Antworten auf meine Fragen, bzw. mögliche Ursachen. Ich lebe auf Fuerteventura und habe hier seit einigen Jahren zwei Hunde. Der eine, ich habe ihn seit Februar 2015 ist eine Mischung aus Chihuahua und eventuell Terrier. Er ist wohl ca 5 Jahre alt. Genau kann man es bei den Fundhunden hier auf der Insel ja nie genau sagen. Er ist recht munter und spielt auch gerne und ist auch sehr gelehrig. Aber eines macht mir doch große Sorgen. Er bekommt immer Krampfanfälle, meistens nachts. Zuerst dachte ich an Epilepsie. Ich war auch schon beim Tierarzt und eine Blutprobe wurde auch gemacht. Herz, Nieren usw alles ok. Jedoch konnte er natürlich eine Epilepsie nicht ausschließen. Aber mein Hund, er heißt Pepito, speichelt auch nicht oder kotet sich ein. Es ist so, er schläft, dann wacht er auf und versucht zu laufen. Kann aber nicht,da seine Hinterbeine verkrampft sind, ähnlich wie bei uns Menschen, wenn man Wadenkrämpfe hat. Ich nehme ihn dann auf den Schoß, lege ihn auf den Rücken und massiere die Beine aus. Nach ca 5 Minuten ist der Spuk zu Ende. Aber danach beisst er sich noch einige Minuten in die Gelenke. Was mir natürlich von Anfang an, als ich ihn bekam auffiel war, dass er sehr empflndlich bzgl, des Rückens ist. Wenn man da unverhofft dran kommt, dann erschrickt er sich sehr. Und zeigt auch an, das er dort wohl mal verletzt wurde. Ich gehe davon aus, das er als Welpe eventuell viel geschlagen wurde und die Knochen damals nicht richtig wachsen konnten. Vielleicht ist da was hängen geblieben. Geröngt ist er noch nicht. Ich gebe ihm jeden Tag eine Tablette Zeel und auch einen Gelenkschutz ins Futter. Ich ziehe auch in Betracht ,ob es eventuell ein Vitamin B Mangel ist. Hier auf Fuerte ist es alles nicht so einfach. Die Tierärzte arbeiten hier etwas anders als in Deutschland. Da wird ja alles für den Hund getan, hier arbeiten sie eher zögerlich und die Untersuchungen müssen immer von einem selbst vorgeschlagen werden. Deshalb meine Frage, kennt jemand so eine Erkrankung oder hat vielleicht eine Idee, was ich ausprobieren könnte, damit  die Anfälle weniger werden oder vielleicht sogar aufhören. Wie gesagt, er ist ansonsten sehr munter und läuft gerne und spielt mit seinem Ball. Ich bedanke mich schon einmal bei euch, liebe Grüße aus Fuerte

      in Hundekrankheiten

    • Bauchschmerzen

      Guten Morgen!   Bin neu hier im Forum und hoffe der Beitrag passt hier rein. Wir haben folgendes Problem mit unserem Yorkshire Terrier (3 Jahre):   Timmi bekommt 3 mal am Tag Nassfutter zum essen. Er frisst es ohne probleme. Das Problem ist dann die Nacht. Wenn er um 19 Uhr das letzte mal zu essen bekommt, dann wacht er zwischen 3 und 4 Uhr in der Früh auf und sein Bauch macht extreme Geräusche. Dann pack ich ihn und wir gehen raus. Als erstes was er macht ist Gras essen. Danach ist wieder alles in Ordnung. Hat aber kein Durchfall oder sonstiges.   Dieses Problem haben wir jeden Tag. Wenn Timmi aber am Abend noch zusätzlich Trockenfutter bekommt (muss nicht viel sein) dann hat er das Problem nicht. Wir wissen leider nicht an was das liegt. Wir haben auch schon dutzende verschiedene Nassfutter ausprobiert. Bei jedem das gleiche Problem. Auf Trockenfutter können wir nicht umsteigen, da er uns das nicht frisst.   Hoffentlich hat von euch jemand einen Tipp Vielen Dank lg        

      in Hundekrankheiten

    • Krämpfe in den Hinterbeinen

      Huhu, kennt ihr das von euren Hunden auch, daß sie in der Hinterhand wie steif werden? Capper hatte das gestern zum ende des Spaziergang. Es war ein recht ruhiger Gassigang, mit ein bisschen Spaß und Spiel aber nicht außergewöhnlich wild. Dann ging es auf der Straße bergab und Capper bekam recht seltsam steife Hinterbeine. Es sah fast aus als wenn die Hinterbeine ihn überholen wollten. Dann begann er mit den Hinterbeinen so komisch zu hüpfen. Das sah schon sehr merkwürdig aus, halt irgendwie wie ein Krampf. Den Rest des Weges ging er recht langsam und bis wir wieder zu hause waren, war alles wieder gut. Kennt jemand sowas auch? Wenn das öfters ist, werde ich auf jeden Fall mal den TA drauf schauen lassen. Aber ich gehe davon aus, daß das so schnell nicht noch mal vorkommt

      in Hundekrankheiten

    • Wie erkennt Ihr Bauchschmerzen?

      Meine Hündin (7,5 Jahre, 19kg) wird seit Jahren gebarft und hat manchmal solche Grasfressattacken - die hier im Forum als Probleme mit Magensäure erklärt werden, was mir auch einleuchtet. Im Zusammenhang mit solchen Attacken beschreiben einige von Euch, dass der Hund Magenschmerzen hat - ich wüsste gar nicht, wie meine Hündin das zeigen würde? Bei ihr äußert sich die Grasfressattacke lediglich genau darin: dass sie unbedingt raus will, um dort dann hektisch Gras zu fressen. Von daher meine Frage: Was macht ein Hund, der Magenschmerzen hat? Lieben Gruß. Zwilling

      in Hundekrankheiten

    • Woran kann/könnt ihr erkennen, dass eure Hunde Bauchschmerzen haben

      ..... das habe ich mich gestern gefragt, als wir mit "Nemo" notfallmäßig in die Tierklinik fahren mußten... er hatte gestern Durchfall mit Blut im Stuhlgang.. die Tierärztin meinte, nachdem sie fertig mit Untersuchen war... das Nemo ein Magen Darm Infekt hätte und ziemlich starke Bauchschmerzen habe wie äußert sich das bei euren Fellnasen...das würde mich mal interessieren an Nemo ist uns jetzt nicht wirklich etwas aufgefallen, das er sich gekrümt hat, oder gewinselt hat... außer das er ein bißchen unruhig hin und her gelaufen ist ;o) er hat normal gefuttert, ist beim Gassie gehen mit einem anderen Hund um die Wette gerannt naja persönlich hat er es uns auch nicht gesagt *lach Liebe Grüße Mirjam

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.