Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Andrea2011

Humpeln unbekannter Ursache ... Nu hats Paula erwischt

Empfohlene Beiträge

Nabend :winken:

Nach 2 Jahren unfallfreier, verletzungsfreier sowie krankheitsfreier Zeit hat es uns nun auch erwischt: Paula humpelt. Freitag ist es mir erstmalig aufgefallen, dass sie unrund läuft. Ich bin nicht übersensibel, also hab ich ihr bis heute Zeit gegeben, das selbst auszukurieren. Tja, ein Satz mit X, das war wohl nix. Also gings heute zum TA.

Paula wurde ordentlich abgetastet, an ihren Läufen gezogen, es wurde gebogen, gemacht, getan. Die Ursache ist etwas im Kniebereich des linken Hinterbeines (von vorne aus gesehen das linke). Die Kniescheibe ist dort, wo sie hingehört, knackt aber leicht beim Überstrecken. Paula hat erstmal Cimalgex 80 mg bekommen, das soll sie eine Woche nehmen, dazu Schonung. Also Leinenzwang, kein Balli, kein Fahrrad, kein Rennen, kein Toben. Montag soll ich wieder hin, dann soll geröntgt werden. Leider hat meine TÄin kein eigenes Röntgengerät, aber eine befreundete Praxis - da würde ich dann einen (schnellen) Termin bekommen.

Interessanter Weise zeigt Paula keinerlei Schmerzen, sie hat sich überall antasten lassen, hat keinen Mux gemacht und nicht gezuckt. Entweder hat sie kräftig die Zähne zusammen gebissen, oder das Humpeln kommt von irgendwas, was keine Schmerzen verursacht...

Meine TÄin meinte, von einer Entzündung am Muskel oder im Gelenk bishin zum Kreuzbandriss/-anriss könnte es alles sein. Tolle Wolle.

Ich glaub, ich lass mir unabhängig vom Termin Montag ein Röntgenbild von Paulas Lauf sowie Hüfte (die meine TÄin ausschliesst) sowie Lendenwirbel machen... Bei der Gelegenheit würde ich gleich ihre Hüfte auf HD mit überprüfen lassen..

Nu mal Brainstorming - was könnte das sein: Humpeln und entlasten des linken Hinterlaufes im Stand und teilweise Galopp mit sachte verwendeten Hinterlauf, jedoch keine Schmerzen. Kniescheibe knackt leise.

Ihr könnt mich ruhig erschrecken mit (begründeten) Verdachtsmomenten (ich könnte dann gezielt recherchieren), meinetwegen auch anmaulen, weil ich das WE abgewartet habe.. Dadurch, dass es was schlimmeres sein könnte, mache ich mir schon genug Vorwürfe, weil ich nicht gleich den Freitag beim Doc war mit ihr...

Mehr Infos? Ich versuche zu antworten, gehe aber gleich ins Bett (muss um 3 hoch)..

Dankeschön im Voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Irgendwas an/in der Pfote kann man ausschließen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kann so viel sein, ich würde mich nicht verrückt machen lassen, sondern erst einmal die Röntgenbilder abwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ taringa

Das war der erste Verdacht. Da ist aber nichts. Zumindest nichts sichtbares, Schmerzen auch nicht. Sollte ich vielleicht such röntgen lassen, sicher ist sicher :Oo

Das kann so viel sein, ich würde mich nicht verrückt machen lassen, sondern erst einmal die Röntgenbilder abwarten. zitieren

ich weiss... Ist aber garnicht so leicht... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben ja auch länger gebraucht bis wir eine Diagnose wegen Jacki's Humpeln hatten. Bei uns war es eine Sehnenentzündung, die auf dem Röntgenbild natürlich nicht zu sehen war. Aber Röntgen ist ein guter Anfang, finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab grade bei einer anderen TA-Praxis angerufen, die gemäß ihrer HP ein Röntgengerät (sogar ein digitales, prima - find ich) hat.

Mittwoch, 17:00 Uhr haben wir Termin. Die Praxis macht sogar Chiropraktik. Da mir das sehr geholfen hat, begeistert es mich natürlich, dass es sowas auch für Tiere gibt.

Vielleicht kann das Paula ja auch helfen, wäre schön :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns hat es auch lange gedauert, bis wir die Ursache hatten: Haarriss an der Elle, der entfernt wurde. Ich dachte auch immer, das kann nichts Schlimmes sein, da er getobt ist wie ein Verrückter.

Jetzt weiß ich: wenn dein Hund humpelt, hat er Schmerzen!!! Sagte der Fachmann und er hatte absolut Recht. Die Arthroskopie hat es bestätigt, denn die Gelenke waren scharlachrot entzündet.

Hunde sind Meister im Unterdrücken. Kommt aus der Natur, denn wer nicht gesund erscheint, wird gefressen, ganz simpel.

Vielleicht ist es ja nichts Langwieriges, aber ernst nehmen sollte man es doch. Ich traf mal eine Hundebesitzerin beim Spazierengehen. Die behauptete doch glatt, manche Hunde würden einfach humpeln, das sei deren Gangbild. Da sage ich mal, so ein Quatsch.

Gute Besserung für deinen Hund;) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich will Dir keine Angst machen, aber die gleichen Symptome hatte Felix beim Kreuzbandriss. Allerdings hatte er ähnliche Symptome auch bei einer leichten Zerrung.

Röntgen ist auf jeden Fall eine gute Idee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei solchen Sachen würde ich zu einem Phsyio oder Osteopathen gehen. Eine Bekannte hat ewig rumgemacht. Verdacht war irgendwas am Knie. Beim Dehnen, Strecken und Betasten keinerlei Schmerzauffälligkeit nur auch ein leichtes Knacksen. Letztendlich war die Ursache das Kreuzdarmbein (liegt am Steiss), dass sie sich (also der Hund :D) irgendwann mal geprellt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Physio sollte sie erst gehen, wenn sie eine korrekte Diagnose hat.

Chiropraktiker ist prima. Gut, dass der Tierarzt diese Ausbildung hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem die alte Damen nun Schmerztabletten bekommt, hat das Hecheln in der nachgelassen. Auch sonst ist sie viel fiter, sie läuft schneller und mehr. Allerdings hat sie sehr zugenommen An der Futtermenge habe ich nichts verändert.Ich füttere Nassfutter. Sollte ich die Futtermenge reduzieren.oder auf Seniorenfutter umstellen? Die alte Dame ist 15. LG Ramoni

      in Hundekrankheiten

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem meine Hündin Rimadyl Schmerztablettem bekommt, hatte das Hecheln vorrübergehend nachgelassen. Aber seitcein paar Tagen hechelt sie wieder. Besonders stark war es vorgestern und gestern und heute Nacht. Sie frisst und geht auch mit Spazieren. Aber wenn sie liegt, besonders abends auf der Couch, und nachts fängt das Hecheln an. Ich war ja schon ein paar Mal bei der TA, deren Vermutung war es, dass es Schmerzen von der starken Arthrose im Rücken kommt.Daraufhin bekam sie die Rimadyl Tabletten.Ich vermutetenoch, dass es die Zähne sind, da sie starken Zahnstein hat, und ihr ein paar Zähne schon gezogen wurden bei einer Zahnsteinentfernung.Das schloss die TA aber aus. Die alte Maus tut mir so leid und ich möchte ihr gerne helfen. Vielleicht mal andere TA? LG Ramoni

      in Hundekrankheiten

    • Oberhausen: "Unbekannter droht mit Giftködern ...

      Was für ein A*sch: https://www.waz.de/staedte/oberhausen/unbekannter-droht-in-oberhausen-mit-giftkoedern-gegen-hunde-id214856915.html

      in Warnungen

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund bellt Kinder an, spielt gerne mit ihnen - was ist die Ursache??

      Hallo alle miteinander. Hoffe hattet schöne Ostern (diejenigen die es feiern)  Habe einen fast 1 jährigen Zwergspitz, hier in der Siedlung gibt es sehr viele Kinder die oft draußen spielen und über uns wohnen auch zwei Kinder, die täglich mehrmals laut schreien, weinen oder die Möbel in der Wohnung herumschieben während die Mutter sie lautstark anschreit und beschimpft. Unser Hund reagiert auch auf diese Geräusche und knurrt oder bellt, da er ein empfindlicheres Gehör hat als wir. Er mag eigentlich Kinder, aber als er in unserem Garten war und Kinder vorbei kamen, bellte er sehr laut und war außer sich und konnte sich kaum beruhigen. Auch wenn er drinnen ist, und draußen ihre Stimmen hört fängt er an zu weinen/jaulen und zu bellen und geht ans Fenster und springt hoch und schaut aus dem Fenster. Früher kamen viele Kinder vorbei, und wir ließen sie mit ihm spielen, war problemlos, ich weiß nicht was die Ursache für sein Verhalten ist? Oder haben wir einen Fehler gemacht, ihn als Welpen dem Kontakt mit vielen Kindern aus zu setzen?? Immer nur bei Kindern reagiert er so, oder er nur sein Revier "verteidigen" möchte. Bin sehr verwirrt und die Kinder rennen oder kommen immer auf ihn zu. Danke für die Antworten 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.