Jump to content
Hundeforum Der Hund
Andrea2011

Humpeln unbekannter Ursache ... Nu hats Paula erwischt

Empfohlene Beiträge

Hallo Andrea,

mein "Tipp" wäre die Patella.

Meine hat damit auch Probleme, aber noch nicht schlimm und auch nicht immer.

Sie macht dann ein paar seitliche Hüpfer und danach läuft sie wieder normal. Schmerzen hat sie, denk ich, auch nicht dabei.

Warte die Bilder ab, dann hast du was greifbares und kannst Gegensteuern und Behandeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen :)

Ich bin total nervös... Es kann garnicht schnell genug Nachmittag sein, dann hab ich endlich Klarheit. Das Warten macht mich ganz ribbelig.

Gestern Abend, vor der nächsten Tablette, fing das Humpeln wieder leicht an... Man musste zwar ganz genau hinschauen, um es zu sehen, aber ich kenn ja das Gangbild meines Hundes.

Allerdings glaube ich, die Cimalgex 80mg sind zu stark für meinen Wuff, oder sie hat Nebenwirkungen. Sie steht neben sich und ist total down. Fressen tut sie gut, nur irgendwie hat sie breiigen Stuhl bekommen.. Beim anderen Tierarzt werd ich mal nachfragen, ob es eine Alternative gibt, die ebenfalls gut schmerzstillend ist und weniger Nebenwirkungen hat, oder ob ich das für gewisse Zeit hinnehmen muss. Oder genauer Paula es hinnehmen muss, schliesslich ist sie "total stoned", nicht ich. Heute (und gestern) war es eher ein Spazieren schleichen, als ein Spazieren gehen.. Sie hat zwar Interesse an ihrer Umwelt, aber irgendwie ist sie auf Zeitlupe gestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, bin vom Tierarzt zurück und hab mich beruhigt. Paula liegt grad in ihrem Körbchen und schläft den Restrausch aus...

Wir haben die Ursache fürs Humpeln: HD, beidseitig. Gradzahlen: 92 und 96 - also richtig, richtig beschissen. Links, da wo sie humpelt, artritische (schreibt man das so?) Erscheinungen... Ich könnt kotzen.

Hab Canicox mitbekommen, soll sie moderat bewegen, keine ruckartigen Spiele und sonstigen Aktivitäten mehr. Ich geh jetzt erstmal kotzen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och nö... :(

Diese Diagnose ist ja beschissen. Ich drücke dich mal ganz feste. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh das ist wirlich eine harte Diagnose....

Puh da fällt mir erst mal gar nix mehr ein....

Fühle Dich mal gedrückt :kuss:

EDIT: Ich habe jetzt erst gelesen wie jung Dein Hund noch ist.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin

Tja, 2 Jahre sind kein Alter... Sie hat diesen Monat Geburtstag, ein schönes Halsband wäre ein schöneres Geschenk gewesen.... :(

Was meint ihr, soll ich Kontakt zur Mutterhund-Besitzerin aufnehmen? Paula stammt ja aus einem Ups-Wurf (kein Mensch mixt Labrador und Schäfi und verkauft sie dann für 100 Euro), nicht dass die Besitzerin auf den (Welpen-)Geschmack gekommen ist und ihre Hündin ungeprüft/ungeröntgt Welpen bekommen lässt... Gemäß Tierarzt kann eine so beschissene Hüfte nur von 2 stark befallenen Hunden kommen... Sie könnte dann auch dem Rüden-Besitzer Bescheid geben, dass der auch mal gucken lässt...

Und keine Bange, ich werde ihr keine Vorhaltungen machen.. Ich wusste ja, dass ich einen ungeprüften Mischling mit mir unbekanntem Vater und ohne Röntgenbefund bei mir einziehen lasse. Die Konsequenzen muss ich jetzt halt ziehen - und Paula ausbaden...

Und eines könnt ihr mir glauben: Nie wieder einen Welpen von ungeprüften Eltern... Ich weiss, ein Stammbaum ist kein Garant, aber minimiert das Risiko...

Lernen durch Schmerz.. Auf Paulas Kosten... 2 Jahre jung, überkötet jetzt schon... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Sche****e :(

Das tut mir sehr leid für euch :knuddel

Frag mal Astrid / Fiona01, deren Minos hat auch HD und ist ebenfalls ungefähr in dem Alter.

Sie fährt häufig Rad mit ihm, ob er Medi's bekommt weiß ich aber grad nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auf jeden Fall die Besitzer informieren. Auch wenn sie es nicht gerne hören möchten, ist es ihr Recht es zu erfahren.

Wir haben einen Berner, 10 Monate, ED vorne links, übwohl die Eltern ED und HD frei waren. Im ganzen Stammbaum war darüber nichts zu finden. Wie du siehst, man steckt nicht drin :(

Leider werde ich den Verdacht nicht los, dass mit Welpenzucht mglw. auch Schmuh betrieben wird. So viele ED und HD Hunde, die ich kenne, trotz angeblich gesunder Eltern, da staune ich schon:think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist das Problem den Phänotyps. Viel wichtiger als nur die Eltern, finde ich auch die Onkel, Tanten, Großtanten etc.. Gute Zuchtwerte sind wichtig und nicht nur die der Eltern. Ansonsten kann es natürlich immer wieder vorkommen.

Die Züchter würde ich in jedem Fall informieren.

Ganz wichtig - finde ich - die Zusammenarbeit mit einem Tierphysiotherapeuten. Dort boekommst Du Hilfe. Zudem haben die oft sehr gute Ideen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Medikamentencocktail als Ursache für Nierenversagen

      Hallo!   Mich betrifft es leider nicht, aber da die Halterin nicht weiter kommt und der Tierarzt die Verantwortung von sich weist, frage ich euch um Rat. Eine 4-jährige Hündin wurde mit vermutetem Kreuzbandriss in einer Tierarztpraxis vorgestellt und bekam diese Medis verabreicht und verschrieben:     Die Hündin wurde 3 Tage nach den Injektionen Inkontinent und verschlechterte sich weiter bis zum Nierenversagen. Aktuell wird in einer Klinik um ihr Leben gekämpft.

      in Hundekrankheiten

    • Blutung im Auge und Humpeln

      Hallo zusammen,  meine Hündin ist fast 3 Jahre alt und seit ca. einem 3/4 Jahr fängt sie immer wieder an zu humpeln. Das geht dann 2-3 Wochen schlimm und dann ist wieder nichts mehr. Weiß einer woran das liegen könnte?  Sie hatte als Welpe die gesamten Zehen an der Pfote gebrochen. Der Bruch ist aber selbstständig wieder zusammen gewachsen.  Und dann hätte ich noch eine Frage.  Seit 2 Tagen hat sie eine Blutung im Auge. Bzw. am Augapfel. Der Blutungsbereich wird immer größer.

      in Hundekrankheiten

    • Hund - Humpeln - Kreuzband(an)riss?

      Hallo liebe Hundefreunde,   Mein Hund ist ein 11kg schwerer ca. 8 jähriger Mischling.   Seit etwa 4 Wochen humpelt er hinten rechts immer mal wieder. Ich war bereits 2x beim Haustierarzt, doch nie konnte etwas eindeutiges festgestellt werden. Also gab es jedes Mal Schmerz- und Entzündungshemmer (Rimadyl) mit, für jeweils etwa 7 Tage.   Mit Schmerzmitteln war das Humpeln weg. Vor Ostern gab es nun die letzte Tablette... Wir haben viel gespielt (dumm vo

      in Hundekrankheiten

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem die alte Damen nun Schmerztabletten bekommt, hat das Hecheln in der nachgelassen. Auch sonst ist sie viel fiter, sie läuft schneller und mehr. Allerdings hat sie sehr zugenommen An der Futtermenge habe ich nichts verändert.Ich füttere Nassfutter. Sollte ich die Futtermenge reduzieren.oder auf Seniorenfutter umstellen? Die alte Dame ist 15. LG Ramoni

      in Hundekrankheiten

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem meine Hündin Rimadyl Schmerztablettem bekommt, hatte das Hecheln vorrübergehend nachgelassen. Aber seitcein paar Tagen hechelt sie wieder. Besonders stark war es vorgestern und gestern und heute Nacht. Sie frisst und geht auch mit Spazieren. Aber wenn sie liegt, besonders abends auf der Couch, und nachts fängt das Hecheln an. Ich war ja schon ein paar Mal bei der TA, deren Vermutung war es, dass es Schmerzen von der starken Arthrose im Rücken kommt.Daraufhin be

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.