Jump to content
Hundeforum Der Hund
schwalbe29

Körperbetontes spielen ja oder nein

Empfohlene Beiträge

Hi ihr :winken: ,

wir mal wieder :Oo ,

meine Hündin Emma ist ja sehr sehr ängstlich also Menschen Autos Geräusche alles schlimm.

Würde jetzt gerne wissen, wir toben in der Wohnung sehr oft rum, also sie darf mich anspringen, will mir immer das Gesicht lecken oder wir rollen uns durch die Wohnung oder ich fordere sie auf Hundeart zum spielen auf, hört sich komisch an, macht aber super Spaß :D.

Das einzige was ich mich frage ist, mache ich mich damit vielleicht als Chef und starker Rudelführer für sie unglaubwürdig?

Ihr Angstverhalten hat sich draußen in den 8 Wochen kaum verbessert.

Sie zeigt null Dominantzverhalten, ich kann ihr alles aus dem Maul nehmen und hab alle Körper Privilegien bei ihr. In der Wohnung kann sie auch Besuch von ihrem Platz aus aushalten und bellen haben wir auch in den Griff gekriegt.

Meine Frage, so gerangel (anders kann man es fast nicht nennen) :boxing:redface lieber unterlassen oder ist das auch bei Angsthunden kein Problem und wirkt sich nicht negativ aus.

LG

Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Gegenteil, finde ich. Der Hund bekommt so Körpergefühl und auch Selbstbewußtsein, finde ich. Ich bin da aber kein Experte.

Und: Wenn es euch beiden Spaß macht, nur zu. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ein Abbruch das wilde Grangel dann auch beendet und akzeptiert wird, warum nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es OK.

Hab ich mit meinen Rüden auch gemacht.

Keinerlei Probleme wegen irgendwas gehabt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch Altwölfe und Althunde spielen mit Jungtieren und vergeben sich dabei nichts. Das hat mit Rangordnung gar nichts zu tun.

Wichtig ist nur, dass man das Spiel jederzeit und sofort abbrechen kann.

Mit seinen Kindern spielt man doch auch und die stellen einen deswegen noch lange nicht in Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:klatsch:

da freu ich mich, sind nämlich mit die einzigen Situationen wo sie mal ein bischen aus sich rauskommt.

Danke für eure Antworten :D

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir rangeln und toben auch. Alle und mit beiden Hunden.

Da wird geschubst, gerzerrt, herumgeworfen, geknurrt und "gepackt" (Fang um die Arme). Solange ich das abbrechen kann und solange die Zähne so eingesetzt werden, dass diese Spiele mit nackten Armen zu spielen sind, ohne das Kratzer entstehen.

Indem man reglementiert, aber trotzdem Spaß erlaubt, macht man sich als Chef sicher nicht unglaubwürdig. Eher im Gegenteil.

Und bei meiner Selma hat das Toben auch zu viel mehr Selbstvertrauen geführt, würde ich behaupten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ein Rudelführer begibt sich mal auf die Ebene der "Unterlegenen". Ich würde auch sagen, es fördert eher eure Bindung, gerade bei einem ängstlichen Hund. Spielst du nur drinnen so mit ihr? Wenn dein Hund draußen so unsicher ist, such dir doch mal eine ruhige Ecke und spiel mit ihr, damit sie lernt, dass auch im Umfeld nichts passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich spiele mit meiner auch so, und die ist danach noch nie auf den Gedanken gekommen, dass sie die Welherrschaft an sich reißen will.

Es ist enfach schön, für uns beide und stärkt auch die Beziehung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meine Schäferhündin erzieht ja unseren Wolfhund seit wir ihn haben und sie toben seit fast Anfang an miteinander.. Schaut so aus, dass sich die Schäferhündin auf den boden legt, Welpe damals drauf, rumbalgen, einmal der eine unten, einmal der andere. Fangenspielen war meist Schäferhündin vorne und der Kleine hinterher.. Solange er sich an die Spielregeln hielt war es ein tolles Toben, wenn er irgendwas (teils für mich icht ersichtlich, zu fest gebissen?) falsch gemacht hat, brach sie sofort das Spiel ab. Machte er weiter, gab es eine Lektion, an welchem Ende der Rangfolge er sich befindet. Sie macht sich richtig zum Affen, tobt dermassen albern mit ihm herum, lässt sich Sachen gefallen, kugelt sich vor ihm auf dem Boden.. aber wer das sagen hat, wird von keinem bezweifelt..

wenn es dir Spaß macht, dann tob so mit deinem Hund, ich mach es sowohl mit dem Schäfer als auch mit dem Wolf. Es gibt Grenzen und wenn da Spiel zu grob wird, der Schäfer zu sehr hochfährt, dann ist das Spiel aus. Find es vor allem bei einem Hund der Probleme hat angefasst zu werden eine gute Möglichkeit. Unser Wölfchen lässt sich mittlerweile alles gefallen. Auf den Kopf tatschen, was ein normaler Hund meist schon nicht mag und und und. Alles kann man üben und am besten im Spiel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.