Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
maravia

Deute ich ihr Verhalten falsch?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo zusammen,

bisher dachte ich stets mein Hund sei unsozial.

Nach vielem hin und her analysieren, frage ich mich mittlerweile ob ich ihr damit nicht evtl. Unrecht tue.

Kurz zur Erklärung: Der Hund ein 4 jähriger JRT und seit kurzem erst bei mir. Welpenkontakt hatte sie früher nicht, soviel weiß ich zumindest von ihr :Oo .

Bei Hundebegegnungen offline ist es eigentlich i.d.R. ruhig. Gut sie spielt nicht, aber sie verträgt sich. Das ist mir das Wichtigste. Wenn ein Hund ihr zu Nahe kommt, dann fletscht sie mal die Zähne, aber mehr nicht. Geht der Hund auf Distanz ist ales super, wenn nicht geht sie lieber was auf Abstand. Aber zu einer Beißerei oder so würde es nicht kommen (zumindest von ihrer Seite aus).

In der Hundeschule treffen wir auf viele verschiedene Hunde mit denen es noch nie Probleme gab.

An der Leine ist sie noch ein Proll bei Hundebegegnungen.

Ich trainiere das viel (mit mir ;) ), und wenn ich die Situation schnell erfasse und diese für meinen Hund regel ist sie sogar (fast) entspannt und prollt nicht =) .

Aber wenn mehrere hunde aufeinander treffen z.B. in der HS oder bei einem gemeinsamen Spaziergang mit ihrer Hundefreundin, und sie miteinander spielen greift sie immer ein wenn es zu "doll" wird. Meist wenn einer der Hunde einen anderen "hetzt".

Da bellt sie, und geht eindeutig zwischen die spielenden Hunde. Sie tut ihnen nix aber will eindeutig dass sie "ruhig" sind.

Ihrer Hundefreundin muss sie immer und immer wieder dominieren und ganz klar ihre Chefposition unterstreichen. Dazu stellt sie sich neben ihre Freundin (ebenfalls JRT) und ich weiß nicht genau was sie tut, denn man sieht außer ein extremes fixieren nicht viel, aber der andere Hund legt sich ihr sofort zu Füßen und bewegt sich nicht. Dann "löst" sie die Situation indem sie ihrer Wege weiter geht.

Manchmal aber, wenn ihre Freundin mal einen "Zwergenaufstand" wagt und sich nicht unterwirft dann kann es auch mal zu einer Beißerei kommen.

Meine THP sagt immer mein Hund ist sehr dominat, und ganz klar eine Chefpersönlichkeit, und dass dies aber auch ziemliche Terriermanier wäre.

Andere sagen sie sei unsozial. Ich finde sie leider auch nicht "normal", ich glaube auch dass sie nie gelernt hat zu spielen. Oder meint ihr sie hat es einfach nicht "nötig"?

Wie würdet ihr das Verhalten meines Hundes deuten?!

Ich bin SEHR gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was genau ist denn für dich "sozial"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Frage.

Sozial sind für mich z.B. solche Hunde (wie der meiner Freundin) den man eigentlich ungetrost in jede Hunderunde lassen kann, ohne das geknurrt wird oder sonst wie gemaßregelt.

Der sich anpasst und mit den anderen spielt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund ist erwachsen, warum sollte er da doof mit anderen Hunden durch die Gegend rennen?

Spielst du noch mit anderen Erwachsenen Fangen und Verstecken? ;)

Aktzeptiere das Verhalten deines Hundes und geh diesen Hundeaufläufen aus dem Weg. Für deinen Hund ist es nicht nett.

Beschäftige dich lieber intensiv mit dem Hund.

Und dann noch im DetaiL:

Bei Hundebegegnungen offline ist es eigentlich i.d.R. ruhig. Gut sie spielt nicht, aber sie verträgt sich.

Ist doch super, was willst du mehr?

Wenn ein Hund ihr zu Nahe kommt, dann fletscht sie mal die Zähne, aber mehr nicht. Geht der Hund auf Distanz ist ales super, wenn nicht geht sie lieber was auf Abstand. Aber zu einer Beißerei oder so würde es nicht kommen (zumindest von ihrer Seite aus).

Ist auch richtig klasse, unterstütz sie dabei in dem du ihr Hunde vom Hals hälst

An der Leine ist sie noch ein Proll bei Hundebegegnungen.

Ich trainiere das viel (mit mir ), und wenn ich die Situation schnell erfasse und diese für meinen Hund regel ist sie sogar (fast) entspannt und prollt nicht .

Da arbeite weiter dran, ihr seid doch auf dem besten Weg

Aber wenn mehrere hunde aufeinander treffen z.B. in der HS oder bei einem gemeinsamen Spaziergang mit ihrer Hundefreundin, und sie miteinander spielen greift sie immer ein wenn es zu "doll" wird. Meist wenn einer der Hunde einen anderen "hetzt". Da bellt sie, und geht eindeutig zwischen die spielenden Hunde. Sie tut ihnen nix aber will eindeutig dass sie "ruhig" sind.

Weil es eben KEIN spielen ist und deine Hündin dies genau merkt

Ihrer Hundefreundin muss sie immer und immer wieder dominieren und ganz klar ihre Chefposition unterstreichen. Dazu stellt sie sich neben ihre Freundin (ebenfalls JRT) und ich weiß nicht genau was sie tut, denn man sieht außer ein extremes fixieren nicht viel, aber der andere Hund legt sich ihr sofort zu Füßen und bewegt sich nicht. Dann "löst" sie die Situation indem sie ihrer Wege weiter geht.

Es ist eben NICHT ihre Hundefreundin, dass seht wohl nur ihr Zweibeiner so. Deine Hündin hat garkeinen Bock auf den Kontakt und zeigt es eben deutlich, da ihr Zweibeiner es nicht kapiert

Manchmal aber, wenn ihre Freundin mal einen "Zwergenaufstand" wagt und sich nicht unterwirft dann kann es auch mal zu einer Beißerei kommen.

Tja, dass seid ihr Zweibeiner schuld. Warum setz du deine Hündin diesen Begegnungen aus, wenn sie doch so eindeutig vorher zeigt, dass sie keine Lust auf diese Kontakte hat? Ist doch klar, dass sie irgendwann die Schnauze voll hat

Meine THP sagt immer mein Hund ist sehr dominat, und ganz klar eine Chefpersönlichkeit, und dass dies aber auch ziemliche Terriermanier wäre.

Mag sein, ich finde sie nach deiner Schilderung eher sehr souverän

Andere sagen sie sei unsozial. Ich finde sie leider auch nicht "normal", ich glaube auch dass sie nie gelernt hat zu spielen. Oder meint ihr sie hat es einfach nicht "nötig"?

Deine Hündin ist nicht unsozial. Sie zeigt doch eindeutig vernünftige Hundekommunikation, ist halt nur eben ein Typ, der keinen Wert auf andere Hunde legt, aber trotzdem reagiert sie äußerst souverän. Du mußt sie dabei unterstützen und richtig lesen lernen und sie aus solchen Situationen rausnehmen bzw sie garnicht erst in diese reinbringen, dann muß sie sich auch nicht wehren

Wie würdet ihr das Verhalten meines Hundes deuten?!

Cooler Hund, der nur richtig verstanden werden muß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde deinen Hund toll!

Warum soll er den mit aller Gewalt "spielen"? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Oh nein ich habs mir ja schon gedacht dass ich dem Hund unrecht tue, aber das ist wirklich hart es noch mal genau vor Augen geführt zu bekommen. Ich habe ein unendlich schlechtes Gewissen gegenüber meinem Hund :(:redface .

Aber ich bin froh das ich mich geirrt habe, denn nun kann ich bewusster mit meinem Hund umgehen und ihm gerechter werden.

Ich dachte halt immer mein Hund BRAUCHT Kontakt zu Artgenossen.

Das sie aber darauf kein Bock hat habe ich irgendwie nicht akzeptieren können, bzw. kam mir unnormal vor.

Es ist tatsächlich so, dass sie am glücklichsten ist, wenn ich mich mit ihr beschäftigte.

Dann strahlt sie regelrecht vor Freude. Sie spielt dann sogar mit mir.

Ich hatte halt immer Angst das ihr das nicht reicht.

Vielleicht haben wir ihren speziellen "Hundefreund" aber auch noch nicht gefunden.

Gestern hatte ich z.B. eine schöne Begegnung mit einem anderen Hund, der kam so überraschend um die Ecke, aber so freundlich und distanziert dass meine wohl gleich Vertrauen fasste und (offline) zu ihm hin ist und sie sich ganz ganz ruhig miteinander beschäftigt haben.

Das war das erste Mal dass mein Hund augenscheinlich den Kontakt genossen hat.

Als der andere Hund ging, ist sie auch sofort freudig hinterher (bis sie merkte ich folge nicht).

Ich hoffe sehr dass wir nochmal einen solchen Hund treffen, und evtl. die Chance besteht das sie sich wiedersehen.

Irgendwie gönne ich es ihr ja schon (auch wenn es vermutlich wieder zu vermenschlicht ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, ihr wachst ja erst zusammen und müßt euch Gegenseitig kennenlernen. Und du bist bereit zu lernen und das ist doch prima.

Vertrau deiner Hündin und schau auf ihr Verhalten und handel dementsprechend, dann werde ihr ein richtig tolles Team und deine Hündin wird froh sein, dass du sie verstehst

Edit: hab gerade mal eure Vorgeschichte (vorstellung) nachgelesen und muß sagen, da hat deine Hündin (wie heißt sie eigentlich?) ja einen Glücksgriff getan zu euch zu kommen.

Aber auch anders herum ihr habt einen richtig klasse Hund erwischt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke.

Ich werde mir Mühe geben meiner Maus gerecht zu werden.

Ich habe ein schlechtes Gewissen weil der Hund mir gegenüber immer sooooo toll und brav ist und täglich zeigt wie dankbar sie ist bei mir sein zu dürfen (kam ursprünglich aus der Stadt und wurde mir mit Maulkorb übergeben :no: ).

Und ich zu doof bin sie zu verstehen. Ich ärgere mich tierisch über mich selbst.

Aber es kann ja nur besser werden, der Thread und eure Antworten waren mir SEHR hilfreich und ich werde daran arbeiten meinen Hund zu verstehen und ihn zu unterstützen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Edit: hab gerade mal eure Vorgeschichte (vorstellung) nachgelesen und muß sagen, da hat deine Hündin (wie heißt sie eigentlich?) ja einen Glücksgriff getan zu euch zu kommen.

Aber auch anders herum ihr habt einen richtig klasse Hund erwischt :D

Oh danke wie lieb von dir.

Aber ich denke tatsächlich das wir mit IHR den Glücksgriff gemacht haben.

Andersherum müssen wir Menschen uns nochwas anstrengen ;) .

Ich würde ihren Namen gerne nennen, ich traue mich aber nicht.

Die ganze Geschichte mit ihr war sehr kurios in meinen Augen kriminell (also in Bezug auf die VB), und leider ist noch nicht alles final geklärt.

Es gibt wirklich schlimme Menschen auf diesem Planeten.

Gut dass sie da weg ist (und hoffentlich auch bleibt :( )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gestern hatte ich z.B. eine schöne Begegnung mit einem anderen Hund' der kam so überraschend um die Ecke, aber so freundlich und distanziert dass meine wohl gleich Vertrauen fasste und (offline) zu ihm hin ist und sie sich ganz ganz ruhig miteinander beschäftigt haben.

Das war das erste Mal dass mein Hund augenscheinlich den Kontakt genossen hat.

Das kenne ich sehr gut! Deine Hündin hat sofort erfasst, dass sie hier auf einen Hund trifft der ganz selbstverständlich bereit ist, IHRE Grenzen zu akzeptieren - und zwar ohne dass sie diese immer und immer wieder klarmachen muss.

Logisch dass sie das genießt ;)

Ich finde deine Hündin auch ganz toll.

Natürlich braucht sie auch Kontakte zu Artgenossen - aber Kontakt heißt nicht Spielen mit Jedem, erspare ihr also möglichst diese ständig fremdgrenzenmissachtenden Nervtöter und lass sie selber entscheiden, wessen Gegenwart sie angenehm empfindet - und wem sie lieber aus dem Weg geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.