Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Evchen

Radfahren und Zwicken in das Hosenbein

Empfohlene Beiträge

Ich fahre mit Paula täglich Rad. Sie liebt es, wenn sie das Geschirr ankriegt und sie zieht die ersten Meter mit Begeisterung. Dabei jault sie wie ein kleiner Husky ;) .

Wenn wir im Feld sind, leine ich sie ab. Dann passiert es, dass sie mir an das rechte Hosenbein geht und kurz zwickt. Das ist nicht bös von ihr gemeint, sie macht das ganz vorsichtig, auch wenn ich mit Rock fahre. Sie ist dabei immer sehr aufgeregt. Schimpfen nutzt nichts, wenn ich sie an die Leine nehme, hört das sofort auf.

Paula ist ein gut erzogener Hund und hört mir sonst aufs Wort.

Was hat das zu bedeuten? Warum macht sie das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine hat das gemacht, wenn sie mich aufhalten wollte.

Weil ich ihrer Meinung nach falsch gelaufen bin.

Oder sie etwas anschauen wollte, all so etwas.

Oder einfach aus Übermut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

ich denke mal, der Erregungspegel ist bei Paula dann einfach noch zu hoch wenn du ableinst.

Was mir dazu einfallen würde wäre, dass du erst absteigst, ein Stück mit ihr gehst und dein Fahrrad schiebst. Evtl. nimmst du sie noch ins Kommando Fuß, um mehr Ruhe einzufordern und damit sie sich auf eine Aufgabe konzentrieren kann.

Ist sie dann ruhiger, kannst du sie ableinen quasi als Belohnung und gibst sie frei. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@Fiona01

Das halte ich für eine gute Idee.

Man könnte sogar eher ansetzen, um die Reizlage gar nicht erst zu erhöhen, nämlich beim Anziehen des Geschirrs. Nur für ruhiges Verhalten geht es weiter. Ebenso beim Losfahren. Fürs Ziehen und Schreien geht es auch nicht weiter, in dem Moment pusht sich der Hund ja schon unnötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten, ich werde versuchen den Hund runterzufahren.

Das Ziehen will ich ihr eigentlich nicht verbieten, das macht sie für ihr Leben gerne. Ähnlich wie die Schlittenhunde sitzt sie voller Erwartung in ihrem Geschirr da und freut sich auf das, was kommt. Wenn sie ein Stück gezogen hat wird sie ruhiger und läuft im Trab neben dem Rad. Wenn ich sie dann ableine, geht es los, dann geht sie mir ans Hosenbein. Ich werde Fionas Tat mal ausprobieren und vor dem Ableinen zu Fuß gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ,

Originalbeitrag

Was hat das zu bedeuten? Warum macht sie das?

...ohne Fahrrad unterm Hintern wärst du sicherlich langsamer unterwegs... ;)

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das hat Joey (an der Leine) am Anfang unserer Radfahr"karriere" auch immer gemacht, weil er sich so gefreut hat (Übersprungshandlung?), dass er mal richtig rennen konnte!

Ich hab dann auch das erste Stück immer das Fahrrad geschoben und bin erst aufgestiegen, wenn er nicht mehr so rumgehampelt hat!

Inzwischen kommt das gar nicht mehr vor! Er rennt dann zwar los, wenn ich in Schwung gekommen bin, wie angestochen, aber er hampelt mir nicht immer in der Nähe rum! :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bellen und zwicken: Mal muss er raus, mal will er spielen.

      Hallo zusammen,   ich hab vor einiger Zeit schon mal von einem Problem mit unserem jungen Labbi Henry (jetzt 6 Monate) berichtet. Es ging darum, dass er uns auffordernd anbellt und zwickt und ich nicht wusste, was ich dagegen tun soll. Wer sich erinnert, das hat damals eine groooße Diskussion ausgelöst Zum Nachlesen hier.   Jetzt ist schon ein bisschen Zeit seitdem verstrichen und ich als Hundehalter bin auch schlauer geworden. Ich habe festgestellt, dass dieses Verhalten zwei Ursachen hat:   1. Er muss raus. Ganz banal. Er bellt uns an, kratzt am Sofa oder versucht sonstwie unsere Aufmerksamkeit zu erreichen, weil er einfach auf's Klo muss.    2. Er will unsere Aufmerksamkeit, weil er spielen will. Er bellt, beißt ins Sofa / ins Tischbein, manchmal auch in unser Bein.    Jetzt habe ich natürlich folgendes Problem: Wenn er bellt und unruhig wird, gehen wir erst mal raus, um abzuklären, ob er vielleicht ein Geschäft machen muss. Ist ja im Prinzip super, dass er sich so deutlich meldet. Das will ich ja nicht bestrafen... eigentlich. Und ich will ihn ja nicht in die Küche stecken oder ignorieren, wenn er mir so deutlich sagt, dass er muss.   Aber manchmal muss er gar nicht raus, sondern will einfach nur stänkern – und dieses Verhalten will ich natürlich eigentlich nicht mit Aufmerksamkeit belohnen! Wenn er also bellt, obwohl er Minuten vorher sein Geschäft erledigt hat, leine ich ihn an und ignoriere ihn oder stecke ihn in die Küche, bis er ruhig ist (ca. 2 Minuten).    Meine Frage an euch: Kann ich Henry irgendwie beibringen, mir anders zu zeigen, dass er raus muss? Wenn wir bei unserer Verwandschaft sind, die eine Terassentür direkt in den Garten haben, stellt er sich brav vor die Tür.. gar kein Problem. Aber wir wohnen im 1. Stock, unsere Tür führt also erst mal ins Treppenhaus. Kann er das vielleicht nicht verknüpfen? Habt ihr irgend eine Idee, wie ich diese Situation lösen kann?   Danke schonmal für eure Hilfe!   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Leinenpöbeln und Zwicken

      Hallo, Seit einiger Zeit pöbelt mein Hund an der Leine andere Hunde und auch Menschen an. Menschen aber nur wenn wir eine abendrunde gehen und uns ein einzelner entgegen kommt. Zudem kommt das mein Hund wärend dem pöbeln zwickt. Also er wirft sich in die Leine um zum anderen Hund zu kommen und wenn er meine Hose zwischen die Zähne bekommt weil ich ihn mit meinem Bein hindern will vorzugehen zubelt es. Er hat mich noch nie gezwickt jedoch hab ich die Befürchtung, dass er irgendwann nicht merkt wenn meine Haut dazwiscen ist. In der Hundeschule hat er kein Problem. Auch neuen Hunden gegenüber nicht. Oft welchen wir in der Hundeschule den Ort damit fas Verhalten nicht mit dem Ort verknüpft wird. Also wer kann mir helfen. Danke

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Zwicken in die Beine von spielenden Hunden! Warum macht er das?

      Hallo erstmal, nachdem das Problem des fixieren nicht mehr all zu oft vorkommt,entwickelt Chico ein neues Problem. Und zwar geht er zwischen zwei spielende Hunde und zwickt immer einen der Beiden in die Beine. Auch fängt er dann an zu kläffen wenn man in aus der Situation nimmt. Sobald die anderen Hunde aber nicht mehr spielen ist er ruhig und schnüffelt mal hier mal da nur nicht bei den Hunden. Fangen die Hunde allerdings an wieder zu spielen geht er wieder dazwischen und zwickt wieder in die Beine. Warum genau macht er das und wie ist das Verhalten zu deuten?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Zwicken bei Hundebegegnungen

      Hallo! Ich habe mal eine Frage zum Verhalten des Hundes meiner Freundin. Meine Freundin hat zwei Hunde: einen super souveränen Border und halt den kleinen Kampfterrier Phoebe, einen Yorki-Dackel-Mix, ca. 14 Monate alt (ich berichtete bereits über sie). Früher ist Phoebe ja, sobald sie einen anderen Hund sichtete, bellend und knurrend auf diesen zugesprintet, um sich dann, bei ihm angekommen direkt auf den Rücken zu werfen. Mittlerweile scheint Phoebe wohl hauptsächlich an der Leine zu laufen. Meine Freundin berichtet nun, dass, sobald sie einen anderen Hund sieht, sich an der Leine aufführt, wie eine Wilde, also Knurren, Bellen etc. und hin will. Sie hat in dieser Situation schon mehrfach die Borderhündin in die Flanke gezwickt und nun auch schon zwei Mal meine Freundin in die Wade. Ich würde gerne wissen, WAS dieses Verhalten aussagt. Natürlich habe ich meine Vermutungen, aber ich bin kein Hundetrainer oder -profi, sodass ich gerne auch eure Meinungen dazu hören würde.

      in Junghunde

    • Radfahren mit zwei Hunden

      Hallo zusammen, nachdem meine Mädchen nun beide gut am Fahrrad laufen, bzw. ich herausgefunden habe, wie auch Abby endlich gut läuft möchte ich mit beiden gemeinsam fahren. Problem dabei: Abby zieht rechts schräg neben dem Vorderrad, wir nutzen dazu eine Art Joggerleine, die ich mir umschnalle. (Ziel ist, dass Abby vorne läuft, aber dazu hat sie das mit Rechts und Links noch nicht sicher genug drauf ) Selma schnalle ich mir bisher allein auch um, sie läuft rechts neben dem Hinterrad. Beide umschnallen ist blöd (ich hab auch nur eine Leine, die lang genug ist). Ein Springer passt an mein Rad nicht vernünftig dran. Nachdem ich das hier entdeckt habe: http://www.amazon.de/CONTEC-Hundehalter-Dog-Roll-Fahrr%C3%A4der/dp/B005DUUG5Q/ref=sr_1_8?ie=UTF8&qid=1365683683&sr=8-8&keywords=fahrrad+hundehalter, was mir aber ein bisschen zu teuer ist, habe ich mir überlegt, Selma an eine Flexileine zu nehmen, die ich in meinen Joggergürtel einhaken könnte. Problem nur: Es gibt keine so kurzen Flexileinen und eine 5m-Flexi ist mir zu gefählich, sollte Selma an einem Hinderniss recht vorbei laufen, wenn ich links fahre. Es geht eigentlich nur darum, dass Selmchen nah am Rad bleibt, ihr einziges "Problem" ist, dass sie weit mehr Abstand halten möchte, als nötig ist und das ist ungünstig, wenn Hindernisse auftauchen. Wie macht ihr das?

      in Hunderudel


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.