Jump to content

Erstelle in weniger als 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

 Registrieren oder einloggen 

Hundeforum Der Hund
Muecke

Barfen im Mehrhundehaushalt - purer Luxus?

Empfohlene Beiträge

Hi,

angeregt durch einige Futterthreads - auch den über das MM-Futter - möchte ich eine Diskussionsgrundlage in dir Runde werfen.

Vorab: ich bin Teilbarfer. Durch eigenes Schlachten und die eigene Milchverarbeitung bekommen meine Hunde Schlachtabfälle - vom Pansen bis zu Fleischresten und Knochen - und Milchprodukte (Quark, Molke usw), Gemüsereste vom Tisch, auch Nudeln, Reis usw wenn sie übrig geblieben sind aber eben auch Trockenfutter, denn viele Hunde fvressen viel. Und da meine arbeiten müssen, fressen sie noch mehr.

Ich habe mal eine Rechnung aufgestellt und einen Monat durchgebarft und einen Monat Trockenfutter gegeben - neben den Dingen, die sie sowieso bekommen. Bei meinem Trockenfutter füttere ich alle zusammen für etwa 200 - 250 €pro Monat. Bei reiner Barffütterung war ich beim Doppelten - trotz Kauf von günstigem Hühnerklein und obwohl ich bei diversen Anbietern "Großpackungen" gekauft habe. Und obwohl ich auch beim Schlachthaus gekauft habe.....deren "Hundefutter" vertragen sie übrigens nicht. Durchfall. Vermutlich zu viel Leber und Lunge und zu wenig Fleisch drin.

Ein kg meines Trockenfutter kostet umgerechnet 3 Euro nochwas. Damit sind sie satt. Ein kg Fleisch kostet etwa genau soviel - nur, damit bekomme ich sie nicht satt. Sie brauchen, um nicht abzunehmen, 1,5 kg Fleisch pro Tag und noch Gemüse, Karftoffeln oder so dazu.

Pro Hund, versteht sich.

Von anderen Mehrhundehaltern (auch alles Schafhalter) weiß ich, dass sie ebenfalls Trockenfutter verfüttern-des Preises wegen.

Also - wie soll ein Mehrhundehalter (damit meine ich nicht 2 oder 3 Hunde) es schaffen, zu barfen und gleichzeitig nicht mehr auszugeben als bei Trockenfutter? Manche barfer sagen immer, es sei günstiger. Aber das sind alles Einhundehalter.....

.....bitte versteht mich richtig: das ist keine provozierende Frage, sondern mich interessiert wirklich, welche Möglichkeiten es gäbe.

Gibt es bei euch vollbarfende Mehrhundehalter? Was zahlt ihr pro Hund? Wie macht ihr das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich dachte du schlachtest selber ?

Billiger geht's ja nimmer.

Was fütterst du den ?

Also meine brauchen weniger Roh um satt zu sein als bei Trockenfutter.

Und es geht ja nicht nur ums liebe Geld sondern um die Gesundheit der Tiere, Art gerechtes füttern und Artgerechtes Futter. Also die Tiere die für die Hunde sterben mussten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab zwar nur 3 Hunde, melde mich aber trotzdem mal zu Wort.

Was ist denn am Barfen so immens teuer? Muskelfleisch, Fisch (wenns denn sein muß) und Herz (fraglich ob mans braucht).

Alles andere wie Knochen, Pansen, Luftröhre, Knorpel, Kehlköpfe etc. ist doch eher günstig zu haben.

Meine bekommen einmal in 10 Tagen Fisch und Muskelfleisch, ansonsten o.g. . Der Preis hält sich in Grenzen. Ich füttere aber auch "nur" 50 % Fleisch, der Rest ist Gemüse oder Kohlehydrate.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe bei einem großen, sehr aktiven 36-kg-Hund Futterkosten von ca. 3 Euro/Tag, davon 2,50 Euro für das Fleisch, ca. 50 Cent für Oele und Gemüse. Er wird frisch gefüttert, und zwar zu ca. 40 - 50 % mit Pansen. Den kriegt man für rund 1,,20 Euro das Kilo. Das wiegt die höheren Kosten für Muskelfleisch, Innereien, Fisch usw. wieder auf.

Bei zwei Hunden war ich insgesamt sogar noch etwas günstiger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

obwohl ich auch nur ein "EinHundeHalter" bin und das auch noch von einem Kleinhund kann ich natürlich zu Mengen wenig sagen.

Günstige Anbieter von Futter bieten Barf Fleisch schon für 1,50 Euro das Kilo an, das finde ich im Vergleich zu Trockenfuttertter nicht besonders teuer.

Wenn Deine Hunde nicht satt werden dann KANN es auch an der falschen Zusammensetzung der Barf Mahlzeit liegen. Du schreibst ja das Du Arbeitshunde hast, die brauchen natürlich eine ganz andere Mahlzeit als unsere normalen Sofabewacher.

Ich könnte mir da denken das Du das Futter mit hochwertigen Kohlehydratquellen aufwertest, da bieten sich an entweder die Klassiker Kartoffeln und Reis oder aber Hirse und Amaranth.

Zusätzlich zu den Kohlehydratquellen ist meine Erachtens eine Fettquelle noch ganz sinnvoll.

In einem anderen Forum hat man mir mal Schmalz ( Gänseschmalz) empfohlen, die günstige Variante Rinderfett lässt sich in manchen Barf Shops auch bestellen.

Du wirst Deine Hunde und deren Bedarf am besten kennen , vielleicht ist was dabei bei meinen Tips was das Barfen für Dich wieder attraktiv macht :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was hast du denn für Hunde, dass sie 1,5Kilo Fleisch am Tag brauchen?

Ich habe eine wachsende, sehr aktive, große Schäferhündin, die bekommt 700g Fleisch und Knochen + Gemüse/ Getreide was so da ist. Die doppelte Menge kann ich mir für einen Hund vorstellen, der noch im Wachstum ist und sich ausgewachsen um die 60 Kilo bewegen wird. :)

In dem Fall - viele große Hunde - würde ich wohl die Variante "halb fleischige Knochen & halb Pansen/Blättermagen" wählen und alles andere bloß mal als Abwechslung zugeben. Ich habe das Gefühl, dass diese Kombi aus viel Knochen und viel Pansen ohnehin eine gute Sache für sehr große Hunde ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich dachte du schlachtest selber ?

Billiger geht's ja nimmer.

Was fütterst du den ?

Also meine brauchen weniger Roh um satt zu sein als bei Trockenfutter.

Und es geht ja nicht nur ums liebe Geld sondern um die Gesundheit der Tiere, Art gerechtes füttern und Artgerechtes Futter. Also die Tiere die für die Hunde sterben mussten.

zitieren

Fly2Sunny, ich schlachte selbst, allerdings nur 2 mal pro Jahr. Was ich so füttere, habe ich geschrieben.

Dass, was da beim Schlachten abfällt, zumindest das Muskelfleisch, reicht aber nur wenige Tage. Und Muskelfleisch sollte ich jeden oder wenigstens jeden zweiten Tag geben - sonst bauen sie gewichtsmäßig ab.

Du schreibst: ...."die Tiere, die für die Hunde sterben mußten...." - ich nehme an, du bist Vegetarierin und ernährst deinen Hund vegetarisch? Ja? Dann muss ich dir sagen, dass das nicht artgerecht ist. Nein? Dann entbehrt dieser Kommentar jeder Grundlage und ist unlogisch. Bleib bitte beim Thema, ob barfen für Mehrhundehalter günstig sein kann, Daten und Fakten. Ich möchte mich im Forum gepflegt unterhalten und keine ethischen Grundsatzdiskussionen führen. Danke.

Also weiter im Thema.

Mich würde mal eine konkrete Liste interessieren - mit Gewichtsangaben, Preisangaben.

Also eure Barfkosten pro Monat - so dass man das für mehrere Hunde hochrechnen kann. Bitte berechnet auch evt. Versandkosten....die vergisst man gerne. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

*gg* für mich ist Barfen sehr viel günstiger als Trockenfutter&Co, aber meine fressen auch viel weniger als so ein großer Hund :kaffee: 120g Gesamtmenge pro Tag pro Hund.

Ich hab alle 3-4 Monate eine Bestellung von 40 Euro inkl. Versand.

Ich kaufe allerdings nicht immer das gleiche....An Obst und Gemüse bekommen beide was wir auch essen und der klecks Jogurth am Tag macht auch nicht wirklich arm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein das Kommentar ist NICHT unlogisch.

Den dort steht das die Tiere artgerecht gehalten werden sollen.

Was ist daran falsch zu verstehen?

Die meisten Trockenfutterhersteller beziehen ihr Fleisch aus Massentierhaltung.

Ich achte aber beim Barfen darauf WO mein Fleisch her kommt und da ist es mir egal wenn es etwas teurer ist.

Warum Muskelfleisch.

Ich denke mal zum Beispiel Huskys werden auch kein gutes Muskelfleisch bekommen und müssen noch mehr leisten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich hab nur 2 grosse Hunde, komm aber mit 50 - 55 inkl. Versand im Monat hin

ich zahle nicht mehr wie 2 pro Kg (meist weniger )

kaufe viel Pansen/ Blättermagen um die 1,30 und ganze Hühner gewolft mit innereien kosten 1,99 , so brauche ich kein Extra Muskelfleisch oder extra Knochen kaufen , Gemüse/Obst fütter ich garnicht mehr , weil ich fast täglich Pansen / Blättermagen füttere

Auch Knochen gibts hier nichzt , weil die das kotzen..

genau heisst das :

Rüde , 46 kg- 800g am Tag

Hündin 30 kg -200g am Tag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.