Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Ich ersticke noch an meiner Wut - was würdet ihr machen?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte mal bei Euch nachhören ob ich noch verhältnismäßig denke in meiner Wut. Wenn nicht wascht mir den Kopf bitte.

Folgendes "Problem" :

Wir haben um die Straßenecke einen großen Hund wohnen ( ich nenne absichtlich nicht die Rasse kein DSH). Dieser Hund lebt da seit er 8 Wochen alt ist. Er kommt kaum raus , wie es für seine Rasse vernünftig wäre, liegt mit seinen gut 30 kg (oder mehr ich weiß es nicht) oft auf der Fensterbank. Stundenlang, alle drumherum wissen und sehen es.

Dieser Hund hat vor gut 1 Jahr meinen Mann und unseren Hund angegriffen. Einfach so aus heiterem Himmel. Dabei ist mein Mann an der Hand gebissen worden. Der Vorfall wurde erst nicht angezeigt wir haben oft versucht mit den Haltern zu sprechen. Oftmals liegen Probleme vor die keine Anzeige rechtfertigen ( in unseren Augen!) . Die Halter zeigten sich in keiner Weise Gesprächsbereit, kompromissbereit (anleinen wenn wir mit Hund kommen - öffentliche Straße wohlgemerkt! ) oder überhaupt an einer Klärung interessiert. Mein Mann musste ärztlich behandelt werden.

Eine Woche später hatte ich den Hund hinten auf meiner Schulter stehen als ich mich mit meinem Hund wegdrehte. Ich konnte aus der Situation nicht raus und auch nicht weg daher kam es dazu ( in einem Waldweg mit mannshohen Büschen rechts und links). Als die Halterin mich dann noch beschimpfte zeigten wir den Vorfall beim OA an.

Ein halbes Jahr später lief der Hund wieder frei uns entgegen und wollte wieder meinen Mann und unseren Hund attakieren. Nur das dazwischen gehen des Nachbarhundes der noch ein bißchen größer und bulliger ist hat schlimmeres verhindert und mein Mann konnte sich ins Haus flüchten.

Den Vorfall habe ich wieder schriftlich dem OA mitgeteilt und um Klärung gebeten.

Und was sehe ich heute ?

Der Hund läuft wieder frei ohne Leine ....

.... bin ich jetzt blöd oder verstehe ich was nicht ?

Es kann in meinen Augen nicht sein das ein Hund der wissentlich einen Menschen attakiert hat, Kindern auf dem nahegelegenen Spielplatz hier schon nachgestellt hat ( wohl nicht in böser Absicht aber das weiß das Kind nicht !) hier weiterhin ohne Leine geführt wird. Leine ist das was sich Leine nennt . eine abgeschnittene Schleppleine von nicht ganz 2 cm Durchmesser .

Bitte sagt mir bin ich dumm im Kopf oder wie soll ich am besten reagieren?

ICH habe wirklich Angst diesem Hund unangeleint mit meinem Hund zu begegnen aber ich wohne nunmal hier :motz:

Danke für Ausk...dürfen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Immer wieder anzeigen und Ordnungsamt und zwar persöhnlich.

Ansonsten würd ich mir vorerst einmal einen Regenschirm mit nehmen dem man in sekunden aufspannt.

Kommt er an dann den schirm vor ihm aufspannen.

Sollte er wirklich attakieren kannst du den schrim auch zur abwehr nutzen.

Die meisten Hunde beindruckt so ein schrim ungemein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Immer wieder anzeigen und Ordnungsamt und zwar persönlich.

Nein, eher schriftlich. Denn was auf dem Schreibtisch liegt (mehrfach), lässt sich schlecht wegleugnen, da muss selbst der Faulste irgendwann reagieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja anzeigen immer und immer wieder- und vielleicht dieselben Wege meiden

Guter Tipp mit dem Schirm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja oder behaupten das nichts eingegangen ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch zum OA gehen und denen erklären, warum es so nicht geht.

Dazu aber einen Brief mit den Erklärungen, denn dann haben sie es auch noch schriftlich.

Glaub mir, ich wäre auch stinkig, kann doch nicht jeder machen was er will.

Wenn der Hund gebissen hat, gehört er an die Leine. Ohne Pardon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder wenigstens ein Maulkorb dran! Bzw. undeinen Maulkorb dran!

Ich würde das auch immer und immer wieder schriftlich machen! (Wobei es ja schon ein Witz ist, dass in der Zwischenzeit mal so richtig was passieren kann! :Oo )

Verstehe auch solche Besitzer nicht! Okay, den Hund nicht erziehen wollen/können ist eine Seite, aber dass ich Verletzungen von anderen in Kauf nehme? Puh.........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

danke für Eure Meinungen. Ich dachte schon ich wäre völlig überzogen mit der OA Sache.

Auf einen Schirm bin ich auch noch nicht gekommen- der Tip ist ja gold wert danke :kuss:

Die Strecke meiden geht leider nicht da man sich das so vorstellen muss das er von unserem Haus gesehen um die Ecke am Ende der Straße wohnt. Der geht also die Straße bei sich entlang um die Ecke an unserem Haus vorbei (wo ich ja auch mal raus muss mit unserem Hund ;) und Kind ) und geht dann schräg gegenüber in die Schrebergartenanlage (mit öffentlichem Weg wohlgemerkt) . Der Weg durch diese Anlage ist also Luftlinie über die Straße keine 100m von unserem Hauseingang entfernt , die hat dieser Hund spielend in ein paar Sekunden geschafft.

Ich muss aber wenigstens aus dem Haus um rechts oder links herum weiter laufen zu können, doch dieses offene Stück reicht schon u.U. aus wenn der Hund sich am Anfang dieses Schrebergartenweges befindet oder so wie letztens auf einer ganz normalen Straße uns entgegenkommt.

Mit dieser Fusselsleine a la Fressnapf von 5 Euro wird der seinen 30 kg und mehr Hund sicher nicht halten können. :motz:

Ich kriege jetzt schon wieder Alpträume davon .....obwohl ich kein ängstlicher Mensch bin.

Ich denke der Hund hält meinen Hund für ein Kaninchen oder irgendwas Jagdbares.

Ohne Wertung ( es ist wirklich ein schönes Tier !) es handelt sich um einen Siberian Husky. Dieser Hund kommt wenn es hoch kommt eine ganze Stunde am Tag nach draußen und ist oft mehrere Stunden am Stück ( gut 8 Stunden) alleine ohne vorher ausgelastet worden zu sein ( weiß ich von den direkten Nachbarn!) . Mir tut das Tier auch unheimlich leid, aber mir sind die Hände gebunden da er offensichtlich nicht vernächlässigt wird.

Außerdem mache ich mir auch Sorgen um die anderen kleinen Hunde hier.....

..scheiß Situation :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich würde immer und immer wieder schriftlich Anzeigen schreiben! Damit würde ich zum OA gehen, das kopieren und mir einen Stempel plus Unterschrift drauf machen lassen!

Wer weiß vllt sagen die ja wirklich es sei abhanden gekommen.

Es kann ja nicht sein das dieses OA nicht reagiert?! Oder ist da schon mal was passiert inzwischen??

Es ist traurig für den Hund, aber ich denke, er muss dann mit Maulkorb versehen werden und evtl. sogar ein Wesenstest gemacht werden.

Ich würde diesen Hund auf jeden Fall als gefährlich einstufen und ich kann es nicht verstehen, dass den HH das sowas von egal ist, dass der eigene Hund andere Menschen und Hunde attackiert?!

Ich glaube ich hätte schon eine Strafanzeige wegen Gefährdung bei der Polizei gestellt ehrlich gesagt!

Halt uns auf dem Laufendem und viel Glück bzw. Erfolg ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde entweder persönl. aufs OA gehen oder dort anrufen und mich genau nach den Gründen dieses leichtsinningen Vorgehens erkundigen! Dies würd ich möglichst zeitnah machen, nicht dass noch mehr passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.