Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bulldog Trio

Hund hechelt, ist nervös, zittert

Empfohlene Beiträge

Am 27. Tag erst Abtreibungsspritze ist zwar möglich aber unnötig spät mit erhöhter Gefahr einer Pyometra.

Das Tier gehört untersucht, heute noch! Es zittert und hechelt, weil es Schmerzen hat!

Wann wurde das Blutbild gemacht? Anfang der Woche? Dann kann das jetzt schon ganz anders aussehen!

Auf jeden Fall muß eine Ultraschall-Untersuchung gemacht werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

danke...

hätte man das nicht auf am Blutbild sehen müssen .. also das da was nicht in ordnung ist

Als beim einem Hund vor einpaar Monaten die Blutwerte komisch und teilweise widersprüchlich waren, sprach der Tierarzt die Worte: "Es gibt schon mal Laborfehler."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh oh, wurde sie versehendlich gedeckt ? Ich kann so was ja eigentlich nicht verstehen, das hätte man der armen Hündin ersparen können wenn man aufgepasst hätte. Aber ist nun mal passiert und lässt sich ja jetzt nicht ändern. Was ist den das für ein Blöder Tierarzt ? Ein Hund der zittert, schüttelfrost hat unruhe und stark hechelt nach einer Abtreibung, da kann ja was nicht in Ordnung sein. :( Ich würde vielleicht auch mal einen anderen Tierarzt aufsuchen, wer weiß was die arme Hündin hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Besi ist auf dem Weg zu einem andern- habe mit eurer dringtlichkeit nachdruck verschafft...

ja wurde versehentlich gedeckt.. vom eigenen Vater

Hunde sind noch nicht kastriert weil er mal junge wollte irgendwann- DAS hab ich erfolgreich ausgeredet, auch von eine rkastra überzeugt und nun hat es der Tierarzt ausgeredet weil angeblich bei Bulldoggen ofter vorkäme das die danach unsauber seien, habe 3 Bulldoggen kastras machen lassen und eine Schäfihündin ( selber Tierarzt hat mir 2 Bulldoggen kastriert - ohne Probleme ) ich verstehs nicht . nun hat der Rüde wieder seinen kastrachip und ruhe sei wohl ..

aber reinhauen könnte ich - alle zam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja das glaub ich Dir. Ich finde schon wenn man Rüde und Hündin zusammen in einem Haushalt hält, sollte vielleicht doch schon einer kastriert sein, wenn man keine Welpen haben möchte. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso muß man die gleich generell kastrieren?

Ich habe 2 intakte Hündinnin und einen intakten Rüden, die läßt man in der Stanhitze eben nicht unbeaufsichtigt zusammen.

Die Gafahr, dass draußen mit Fremdhunden was passiert, finde ich persönlich viel größer.

Edit: Wobei in diesem Fall eine Kastra, wenn da nicht gut genug aufgepasst wird, schon angebracht wäre...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz offensichtlich wurde nicht richtig aufgepasst, stelle ich mir aber (in der Hitze) auch ziemlich schwer und anstrengend vor. Klar geht das, aber eine Kastration (vor allem für die Hündin, weil SIE die Babys bekommt, egal ob von DEM Rüden oder IRGENDEINEM) ist definitiv angebracht!

Vor allem, wenn dann noch der Vater der Zweithund ist. Man, Inzess bis zum geht nicht mehr, und dass die Gefahr da ist, war doch wohl von Anfang an klar :motz:

So, egal, es ist passiert.

Sag mal, warum wurde bei der Hündin denn erst so spät eine Abtreibung durchgeführt? Je früher, desto besser... Finde es nämlich doch echt riskant, das so spät zu tun...

Und bitte erzähl, wie's der Hündin nach dem Tierarzt ging. Besser? Was hat der Tierarzt gesagt/ getan?

Ich hoffe, dass der Besitzer daraus lernt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn das Blutbild Anfang der Woche gemacht wurde, würde ich schon nochmal die Leukozyten bestimmen lassen.

Ultraschall würde ich auch machen lassen, um zu sehen, ob noch Füllung in der Gebärmutter vorhanden ist.

Das Zittern und hecheln ist ein paar Tage normal, durch das Alizin wird ja eine Fehlgeburt ausgelöst und die Hündin kommt in Wehen.

Aber bitte immer abklären lassen, ob jetzt wirklich alles i.o. ist.

Ich drück der Hündin die Daumen .

LG Rosalie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Parkinson? Hund zittert

      Hi, mein Hund ist jetzt geschätzt 11 Jahre alt. Letzten Sommer fing es an, dass er immer zitterte. Aber immer nur im Stehen und eigentlich immer nach Belastung also beim Spazierengehen. Ein paar Mal war es so schlimm, dass der Hund wirklich umfiel. Es ist eigentlich immer nur ein Bein das dann extrem zittert, manchmal auch 2 Beine. Meistens sind es die linken Beine. Ich hatte den Hund röntgen lassen, also Wirbelsäule, Hüfte und Ellenbogen, war aber alles ohne Befund. Der Tierarzt fand auch

      in Gesundheit

    • Hund ist nach Gassi gehen ständig nervös

      Hallo, Ich habe eine fast 4 Jährige Bulli Dame und ein kleines Problem.  Jedes mal wenn wir unsere Runde gemacht haben ist sie danach extrem aufgeregt und unruhig. Ich kann leider nicht so große runden mehr machen da ich im 9 Monat schwanger bin und es mir nicht so leicht fällt lange zu laufen. Ich versuche aber früh und abends eine große lange runde mit ihr zu laufen damit sie ausgepowert ist aber auch das klappt nicht immer.  Hat jemand Erfahrung damit?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund hechelt viel

      Hallo ihr Lieben,   seit 4 Wochen habe ich meinen 8 Monate alten Border Aussie Mix aus dem Tierheim. Seit dem ersten Tag fiel mir auf, dass er extrem viel hechelt, besonders nachdem wir spazieren waren. Wir waren dann bei der Tierärztin vom Tierheim, diese hatte ein Blutbild gemacht und meinte es wäre alles in Ordnung und es wäre der Stress und die Futterunstellung. Ich hätte die Futterunstellung ja gerne weniger radikal gemacht allerdings wollte mir das Tierheim weder etwas

      in Gesundheit

    • Nervös? Gestresst ?

      Hallo ,    ich habe seit März meinen dt.Pinscher mix aus Spanien , er wird jetzt 11 Monate und eigentlich läuft soweit alles super aber ich habe mit ihm ein großes Problem : und zwar können wir nirgends hin ohne dass mein Hund durchdreht .  Z.b : wir gehen zu meinen Eltern mein Hund schafft es nicht sich einmal ruhig hinzulegen und zu entspannen , er will nur spielen dreht auf und dass bis wir gehen. ( und es ist egal in welche Wohnung man mit ihm geht außer zuhause )  1

      in Junghunde

    • Hündin ist ständig nervös und kratzt sich blutig

      Hallo erstmal,   ich brauche eure Hilfe, weiß ehrlich gesagt nicht mehr was ich tun soll. Meine Hündin (Labrador)  ist 4 Jahre alt und hat vor 2 Jahren ca. angefangen sich stark zu kratzen und zu beißen, falls es niemand bemerkt hat und sie davon abgehalten hat hatte sie kahle Stellen. Wir sind seitdem bei dutzenden Ärzten gewesen und haben Allergietests/Bluttests machen lassen. Resultat: Schilddrüsenunterfunktion und eine Allergie auf Milben (Trockenfutter, Gras) u

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.