Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lizzymaus

Schock an den Ems Quellen

Empfohlene Beiträge

Wir waren heute mit Lizzy und unserer kleinen Patenhündin Cindy an den Emsquellen, bzw. auf einen Parkplatz bei der Senne Schäferei (Heidschnucken) . Von dort sind wir losgezogen und in Richtung Emsquellen marschiert.

Wir hatten unsere Runde fast beendet und Colin hatte gerade bemängelt, dass wir überhaupt kein Reh gesehen haben, als eins im Gebüsch auftauchte. Lizzy zog sofort los und ich konnte es nicht fassen, die Leine bzw der Karabiner Haken ist abgebrochen und Lizzy frei.

Mein Alptraum ist in diesem Moment passiert. Lizzy auf und davon, kein Ton, kein garnix.

Wir haben wie doof gerufen und geschrien. Ich habe bei dem in der nähe liegenden Haus sofort Bescheid gegeben, weil Lizzy ja in Kategorie 1 der Listenhunde fällt. Der Mann hat mir nicht viel Hoffnung gemacht, was die Jäger der Umgebung anging.

Colin ist dann nach Hause gefahren und hat Cindy zurück ins Tierheim gebracht und hat mich bei dem kleinen Parkplatz gelassen. Ich habe immer wieder gerufen und gepfiffen.

Eine Ewigkeit später (2Stunden gefühlte 8 Stunden) tauchte Lizzy auf. Ich habe die ganze Zeit das Gefühl gehabt, neben mir zu stehen und gerade einen schrecklichen Traum zu haben.

Ich bin so froh, weil ich mir das schrecklichste ausgemalt habe und nicht wusste, was ich tun soll, wenn sie nie mehr auftaucht. Horror pur.

Nur ist das "Vieh" wieder zu Hause und ist sowas von fertig, das glaubt man nicht. Wir haben das erste Mal ohne sie Abendbrot gegessen.

Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen und ich habe erstmal vor Erleicherung geheult wie ein Schloßhund.

Sie wird zukünftig nur noch doppelt gesichert an solchen Orten ausgeführt. Was ich normalerweise auch immer tue, aber heute eben nicht. Nie wieder passiert mir das.

Mit wieder frohen Herzen

Iris und eine sehr erschöpfte Lizzy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh, ich kann mir gut vorstellen, wie schlimm diese 2 Stunden für euch waren.

Zum Glück ist ja noch mal alles gut gegangen :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ach du Sch***e. Man da hast Du aber Glück gehabt. Gott sei dank ist nichts passiert. Ich wäre auch fix und fertig. :Oo Das der Karabiner von der Leine reisst, da hab ich auch immer Angst vor. Kann ja jedem passieren :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auweia, da hätte ich auch Panik geschoben.

Wie gut, dass Lizzy unbeschadet wieder zurückgekommen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lizzymaus,

au weia, ich stelle mir das katastrophal vor. Mir ist mal mein Kaninchen am späten Abend abgehauen, da war ich ja schon fertig bis zum geht nicht mehr. Ich meine, wir wohnten nahe eines Waldes, es war dunkel, nachtaktive jagende Tiere könnten auf ein Kaninchen stehen,...

Und dann noch ein Hund im Wald, der auf dieser blöden Liste steht, und gerade zu dieser Zeit sind ja viiieele Jäger unterwegs :motz:

Ich freue mich für dich, das alles gut ging! :) Logisch, dass du das als Lehre siehst!

Sag mal, welcher Rasse gehört Lizzy eigentlich an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boah...da hätte bei mir aber auch das P (für Panik) auf der Stirn geleuchtet...kann Dir also nachempfinden.

Aber zum Glück ging es ja gut aus, wenn auch erst nach 2 Std.

Dann entspannt Euch mal schön und ich hoffe Lizzy versetzt Dir nicht wieder so einen Schrecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schrecklich. Ich weiß wie besch*****sich das anfühlt, ist mir auch schonmal passiert. Mein Hund war nur 2 Minuten weg, fühlte sich aber auch wie Stunden an. Hast du deinen Standort gewechselt? Ist ja schon irre lange.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja , der Schreck war wirklich riesig.

Lizzy ist ein American Stafford Mix. Sie ist wirklich absolut nett, gerade mit Menschen und auch Hunden ist sie eher neutral eingestellt.

Für eine kurze Zeit waren mehrere Hundebesitzer auf diesem kleinen Parkplatz und sind freundlicher Weise auch dort beglieben, für den Fall, dass Lizzy genau zu dem Zeitpunkt auftaucht, wo wir gerade woanders sind.

Ich habe dort einen Zettel hinterlassen, dass Lizzy wieder aufgetaucht ist, für den Fall, dass die dort regelmäßig Gassi gehen. Ich denke, die würden gerne erfahren, ob alles gut ausgegangen ist.

Auf jeden Fall ist Lizzy platt und GSD habe ich auch kein Blut an ihr gefunden, also hat sie kein Tier erwischt.

und vielen, vielen Dank für Eure Anteilnahme

LG Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, nur kurz und wie gesagt, in der Zeit haben diese netten Hundebesitzer dort gewartet.

Ich hatte einfach nur gehofft, dass dieser "blöde" Hund zu diesem Parkplatz zurück kommt. Ich hätte die ganze Nacht dort verbracht, wenn sie nicht aufgetaucht wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:knuddel

Hab ich ja gar nicht gesehen, dass Du das hier gepostet hattest! :o :o

Naja, ich habe ja den Livebericht erhalten! Die "doofe" Lizzy - so einen Schreck braucht man echt nicht! Joey war ja auch schon mal wegen einem gebrochenen Karabiner "unterwegs", da GsD nicht so ganz lange, aber das andere Mal waren es auch 2 Stunden und das bei Bahn und Autobahn in der Nähe - das braucht kein Mensch!

GsD ist das gut ausgegangen! :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schock - Sonntag / 2-Jähriger Labrador Rüde HD und vergrößertes Herz

      Hallo, gestern waren wir mit unsrem 2-jährigen Labrador Rüden beim Tierarzt.   Dieser hat festgestellt das Marley links HD hat und ihm das aktuell Beschwerden bereitet. Hintergrund war, dass er Sonntag anfing in manchen Positionen zu fiepen. Als es nicht besser wurde, wir dachten an sowas wie Blasenentzündung oder das was quer hängt im Magen, sind wir dann zum Tierarzt vor Ort gegangen, der zum Glück da war, denn die Tierklinik hier, war nicht erreichbar.   Es wurde auch der Magen geröngt, da war alles in Ordnung, bis auf etwas Luft.   Und er hatte auch das Herz geröngt und da kam der Schock. Er meinte als Tierarzt, dass ein normales Herz 2 Rippen groß sei, seines aber ist laut Bild 4 1/2 Rippen groß. Auch den Lungenstamm (ich glaube so hatte er es genannt) sieht man, was nicht sein soll    Und das Herz liegt nicht mittig, sondern verschoben, was auch nicht sein dürfte.    Nun möchte der Tierarzt gerne heute ein komplettes großes Blutbild inkl. Schilddrüsenwerte anfertigen. Kostenpunkt 190€!    Gestern das ganze hatte uns 400€ gekostet      Wir sind jetzt am überlegen und fragen uns, wie groß ein Herz sein darf? Ob es nicht sinnvoller wäre zu einem Kardiologen zu fahren, statt einem Blutbild machen zu lassen. Leider können wir kein Geld drucken und von daher möchten wir nun sinnvoll vorgehen.   Da wir sowas nicht kennen, kennen wir uns damit auch überhaupt nicht aus.   Symptome für ein vergrößertes Herz zeigt er keine. Nichts nada. Wir wären da nie drauf gekommen. Eher noch bei unsrem älteren Labbi, hatten wir schonmal die Vermutung.   Vielleicht kennt sich hier jemand damit aus und kann uns Tipp's geben, für das weitere vorgehen. Oder Trost spenden     Er ist erst 2 und dann sowas. Er hat auch eine Allergie auf Trockenfutter. Da hatte er ganz schlimme Ohrenentzündungen, Pfotenentzündungen und Lefzenentzündungen gehabt. Obwohl wir das Trockenfutter nur als Leckerlis ab und zu gegeben haben.

      in Hundekrankheiten

    • Und plötzlich: Anaphylaktischer-Schock

      Oder auch: Die Gefahr von Kreuzallergien Für den nachfolgenden Text gilt: Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.   Heute ist mir das passiert, wovor ich als Halter eines allergischen Hundes, immer Angst habe. Immer passt man auf was gerade im Fressnapf landet, achtet darauf das der Hund nichts vom Weg aufnimmt, keine Essensrest, nichts. Besuch darf dem Hund nichts geben, oder nur Menschen die darauf achten.
          Und dann passiert es trotzdem, obwohl man so aufgepasst hat. Kauft den Knochen der selben Marke, den Quinta an Weihnachten letzten Jahres geschenkt bekommen hat udn gut vertragen hat. Die Freude war groß, das geknusper und geknacke auch. Ich sitze im selben Raum, bin am lernen für meine Klausuren. Das Geknusper und Geknacke hört auf. Quinta läuft zu mir. Ich schaue zu ihr und denke erst, dass ich nicht richtig sehe. Die Lefzen sind geschwollen und nach außen gestülpt, gleichen förmlich zwei Bifis. Erste Kontrolle auf Splitter oder Verletzungen im Maul, aber Fehlanzeige. Die Uhr tickt, die wichtigste Entscheidung steht an. Warte ich, dass das ganze von Selbst abschwillt, oder rufe ich direkt bei der Tierärztin an. Ein Blick auf die Uhr reicht, das Wissen das mein Hund Allergien hat tut sein übriges. Ich rufe an, schildere was passiert ist. "Sofort auf dem schnellsten Weg kommen", höre ich unsere Tierärztin im Hintergrund, die Quinta gut kennt. Ich packe meine Hündin ins Auto und fahre los. Auf der Hälfte der Strecke, ca fünf Minuten, fängt Quinta an stark zu hecheln und zu speicheln, sie winselt leise, man hört dass ihre Stimme anders klingt. Ich werde nervös, drücke aufs Gas. Blitzer sind mir in dem Moment egal. Als wir ankommen, werden wir als Notfall direkt herein genommen, mittlerweile ist ihre Zunge stark dunkel geworden und hängt mehr raus, als ich es je gesehen habe. Zwischen der Gabe des Knochens und diesem Zustand sind nur ca 20 Minuten vergangen.   Sie wird behandelt, bekommt ein Anti-Allergikum und Cortison gespritzt und nach einer halben Stunde ist die Schwellung größtenteils weg, sie bekommt wieder gut Luft, Schweif wedeln, die Zunge ist wieder normal und sie benimmt sich auch wieder normal.   Und währens ich hier so sitze, frage ich mich, was ein Hundehalter gemacht hätte, der vielleicht keine Ahnung davon hat, dass sein Hund Allergien hat? Wir wohnen relativ auf dem Land, die Strecken zum Tierarzt sind meistens frei. Aber die kurze Zeit die zwischen den Stadien vergangen ist hat mich wirklich geschockt.   Die vermutete Diagnose, ist eine entstandene Kreuzallergie. Meine Tierärztin hat mir die Anweisung gegeben nur das zu füttern, was sie regelmäßig bekommt. Der halbes Jahr Abstand war wohl schon zu viel. Ich fühle mich schuldig und schlecht. Normalerweise kaufe ich nichts für Quinta aus dem normalen Supermarkt, achte auf alles, bloß nichts minderwärtiges. Und dann tue ich es einmal und breche meine eigenen Regeln   Ihr geht es jetzt wieder gut, mal etwas "neues" füttern, werde ich nie wieder.

      in Gesundheit

    • Schock - wir sind gerade im Wald "überfallen" worden

      Was führte dazu, daß ich gerade rennend, um mich schlagend und dazu bis auf die Unterschwäsche nackt im Wald stand??   Attacke übelster Sorte..... Wir waren gerade spazieren, laufen rechts in einen Waldweg rein, mein Mann als erster, dann Hund und ich. Er haut auf einmal um sich und schreit, scheiße was ist das denn?????   Und da war es auch schon zu spät. Überall Wespen, auf uns, auf dem Hund, überall....... Und was macht man - na Ruhe bewahren garantiert nicht, wenn man übersät ist und schon die ersten Schmerzen spürt. Wegrennen, so schnell es geht    Hat natürlich nichts geholfen, die saßen überall auf mir, also runter mit den Klamotten und mit Hund erstmal weit von denen entfernen. Dann mal überlegen - Hilfe, wo ist Mann, Also rufen, der war irgendwo in andere Richtung geflüchtet. Weit weg, genauso wie meine Kleider. Erstmal Hund befreit, sprich alle vom Fell gekickt mit Stöckchen und gehofft, daß keiner von uns allergisch ist - vor allem nicht Mann, der war immer noch weg, Irgendwann von weitem ein Ruf, er ist O.K, Puh!!!!   Dann die ersten Wanderer. Und sich steh halbnackt im Wald  Denen die Lage erklärt und die gleich Kehrtwende.   Mein Mann kam dann zum Glück, hat meine Kleider befreit, wurde dabei gleich nochmals gestochen.   Nun ist das ganze über eine Stunden her, ich habe 13 Stiche, er 7, Hund vermutlich 3........... Wir sind nicht allergisch - zum Glück!!!   Wir beobachten uns nun mal weiterhin und hoffen das die Schmerzen bald abklingen! So hatten wir uns den Sonntag nicht vorgestellt. Und bis wir alle wieder (vor allem Hund und ich bzw, Hund wohl wegen mir) wieder einigermaßen runtergefahren waren hat ein Moment gedauert....

      in Plauderecke

    • Gehirnschwellung/Blutung und Schock nach Rauferei

      Hallo,   mein Hund, ein Dackel Mischling wurde von einem großen Hund angegriffen, im Nacken gepackt und gebeutelt. Waren danach sofort beim Tierarzt. Nach der ersten Untersuchung hatte der TA den Verdacht, dass er sowas wie ein Schleudertrauma haben könnte. Durch das Schütteln könnte eine Gehirnschwellung oder sogar Gehirnblutung aufgetreten sein. Die Rauferei ereignete sich gestern am Vormittag. Der TA gab ihn eine Spritze die eine abschwellende Wirkung hätte und eine Infusion für Flüssigkeit. Den ganzen Tag lag der arme kleine nur zugedeckt in seiner Kiste und bewegte sich gar nicht. Die Augen waren immer offen und er starrte immer gerade aus mit großen Pupillen die sich nicht änderten bei Lichteinfall.   Am Abend ging es dann nochmal zum TA und ein Röntgen wurde gemacht. Bei der Wirbelsäule ist alles in Ordnung und der TA meint das ist was Neurologisches, die Situation sei aber kritisch. Der TA hat auch gesagt, dass eine Schatten, der wie eine Schleife aussieht erkannt wurde. Deshalb ist die Vermutung einer Blutung nahe   Er gab ihm eine weitere Infusion für Flüssigkeit.   Heute ist der zweite Tag, mein Kleiner trinkt jetzt Kamillentee mit Traubenzucker aus einer Spritze. Seit Nachmittag frisst er auch Feuchtfutter wenn man es ihm vor das Maul hält. Er liegt aber immer noch nur da und bewegt sich nicht wirklich. Das einzige was man merkt ist, dass er versucht den Kopf zu heben. Er macht auch manchmal so als ob er bellen wollte aber es kommt kein Ton raus, er macht nut das Maul auf und zu ein paar mal. Wir haben ihn jetzt auf eine Windel gelegt und er hat auch schon drei mal uriniert. Ich hab ihn auch angesprochen und gestreichelt heut Abend und er hat versucht mit dem Schwanz zu wedeln, klappte aber nicht wirklich. Dann kam wieder dieses Klappern mit dem Maul, das wie Bellen aussieht. Vor Kurzem hat er sich auch die Decke über den Kopf gezogen und Löcher hineingebissen.    Könnt ihr mir sagen ob dieses Verhalten normal ist für diese Art von Verletzungen und wie lange dauert sowas an? Ist es möglich, dass der Schock so lange anhält? Kann ich noch irgendetwas für ihn tun? Und vor Allem und am Wichtigsten ist, sind seine Chancen gut dies zu überleben? Ich will ihn nicht verlieren, er ist schließlich ein Familienmitglied   Liebe Grüße   chairon

      in Hundekrankheiten

    • Schock am Abend- mein Katzgetier Lilly vom Auto überfahren

      unser Lillytier wurde vorhin vom Auto überfahren- ich hab gesehen wie das Auto drüber ist ... ( nie nie nie mehr möchte ich sowas erleben ) sielief dann weg und ich musste sie suchen bin durch fremde Gärten gelatscht und hab immer und immer nach ihr gerufen ...bis ich sie endlich antworten hörte.. vor mir 3m lang und Hüfthoch Brennesseln, aber da raus kam ihr rufen.. ich mit kurzer Hose und Sandalen dann in die Nesseln ( ich hab es garnicht gespürt so sehr Angst hate ich das ich zu spät komm ) sie hat sich dannin ein Loch in einer angrenzenden Hütte verkrochen und ich konnte sie dann herausholen und heim tragen .. zum Glück hat sie nur eine gebrochene Schulter am Montag entscheidet sich ob Op oder nicht meine Nerven sind immer noch völlig runter und ich zitter immer noch

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.