Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
daniii

Scheinangriffe

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle,

ich habe ein Problem. Ich fange aber erst einmal damit an, ein bisschen über sie zu erzählen, damit man mir meine Frage besser beantworten kann.

Ich habe eine 12 jährige Westi Hündin. Sie ist in ihrem Leben mit sehr vielen Hunten in Kontakt gewesen. Sie hat sich auch immer gut mit ihnen verstanden. Teilweise hatte ich den ein Druck, dass sie eher dominant ist. Das schließe ich daraus, dass sie immer wenn wir in Hundehaus-halte kommen einmal markiert. (Pippi). Sie kommt mir aber auch manchmal eher unsicher vor, dass kann man erleben, wenn sie beispielsweise bellend auf einen anderen Hund zu geht und wenn diese sie verfolgt, läuft sie weg und schreit. Ich muss dazu sagen, dass sie in ihrem Leben 3 mal von anderen Hunden gebissen wurde, die sie aber schon vorher kannte. Dadurch bin ich auch ängstlicher bei Hunde-Begegungen geworden und an meiner Haltung arbeite ich.

Ich hatte auch immer wieder den Eindruck, dass sie sich mit Weibchen besser versteht, wie mit Rüden, obwohl sie auch unter ihnen Lieblinge hatte, die aber im Laufe ihres Lebens gestorben sind. Wenn wir Hundebesuch bekommen und sie diese nicht kennt, dann treffen wir uns erst draußen, gehen eine Runde und dies klappt ohne Probleme. Wenn der Besucherhund dann zu uns kommt, dann gibt es immer wieder Scheinangriffe. Sie hat aber noch nie den anderen Hund gebissen. Mir kommt es aber so vor, dass sie dies aus Unsicherheit tut, da ich sie beim letzten Besuch beobachtet habe und sie uns Besitzer immer wieder anschaut und auf Reaktionen von uns warte, dies aber vor einem Scheinangriffe. Wenn wir sie dann abrufen gehorcht sie sofort. Macht dies aber immer wieder. Sie lebt sich aber auch hin uns schläft, wenn der Besuch da ist, wenn mir aber mit dem anderen Hund wieder einen neuen Raum in unserem Haus aufsuchen und der Besucherhund geht mit, kommt der nächste Scheinangriff. Der Hund kann sich in in unserm Haus bewegen und ich finde, dass geht gar nicht.

Wenn aber meine Freundin mit ihrer Hündin kommt, ist dies kein Problem für meine kleine, die kennt sie aber schon seid 9 Jahren, dies von Anfang an kein Problem. Wir hatten in den vielen Jahren auch immer wieder Übernachtungsbesuch, auch da war sie Chef und es gab nie Scheinangriffe. Der letzte Hund, der bei uns war, ist ein 5 Jähriger Rüde, der sehr eingeschüchtert war von ihrem Verhalten.

Jetzt kommt meine Frage. Wie kann ich ihr dieses Verhalten wieder abgewöhnen und wann greife ich genau ein?

Ich bin sehr gespannt, was ihr mir für Tipps geben könnt und freue mich auf eure Antworten.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mh.. du bist bei 'Hundebegegnungen ängstlicher geworden'. Meistens überträgt sich die Angst und Unsicherheit 1 zu 1 auf den Hund. Ergo der Hund ist dann auch verunsichert. Du bist der Rudelchef und somit ist es deine Aufgabe ihm Sicherheit zu geben. - Eben auch indem du keine Schwächen und Unsicherheit zeigst und deinem Hund den Eindruck vermittelst du hast die Situationen im Griff.

Grade auch bei diesen Scheinangriffen.. sie schaut zum Besitzer und dann gibts den Scheinangriff. Sie erwartet, wie du erkannt hast, eine Reaktion von dir.

Wenn Hunde der Meinung sind der Chef kann das nicht regeln dann tun sies selbst.

Was genau passiert bei dem Scheinangriff? Also.. was macht der andere Hund bevor sowas passiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der andere Hund hat gar nichts gemacht und war nicht mal sehr nah bei ihr, da er schon Panik vor ihr hat. Sie ist einfach zum Scheinangriff übergegangen, als der Hund gehen wollte und neben seinem Besitzer stand. Ich habe sie gleich zu mir gerufen und sie musste bleiben. Hat sie auch gemacht. Sie zeigt aber auch nicht die Zähne oder so, jedenfalls da nicht. Ich möchte ihr Verhalten gern ändern und bin offen für Tipps von euch und auch sehr dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was meinst du denn mit Scheinangriff?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sie flitzt auf ihn los und schnappt, oder sie flitzt hin und ganz kurz vor ihm bremst sie ab und schnappt in die Luft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich würde keinen Hundebesuch in die Wohnung lassen (außer die eine Hündin, die sie mag).

Warum tust du deinem Hund das an? :???:???:???

Ais ihrer Sicht wird ihr jemand in ihr Heim gesetzt, den sie da nicht haben will. Wozu soll das gut sein?

Wenn du die Menschen unbedingt empfangen willst, können sie ja ihren Hund zuhause lassen.

Meine eine Hündin mag auch die allermeisten Hunde nicht, daher zwinge ich ihr den Kontakt nicht auf, weder draußen noch zuhause. Ich leine sie an bei Hundesichtung, wenn es ein netter Hundemensch ist, leint er dann auch an; sonst muss ich den Hund halt wegschicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wie soll ich den Besuch sagen, dass er seinen Hund zu hause lassen soll, wenn er 300km entfernt wohnt und über Nacht kommt. Ist es denn Sinn der Sache, dass mein Hund bestimmt wer bei uns rein kommt. Ich denke, wenn ich der Rudelführer bin, dann sollte ich dies bestimmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube auch nicht, dass es richtig ist, wenn man alles vermeidet. Wenn man einen bissigen Hund hat, dann darf man keinen Besuch bekommen??? Ich denke, dass man vielmehr die Ursache finden muss und nicht, dass man keinen Besuch bekommen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

In solchen Fällen pflege ich eine andere Unterkunft für die Leute mit Hund zu organisieren. Hatte bisher niemand was dagegen und die Treffen blieben friedlich und entspannt, weil man nicht ständig die Hunde auseinander halten mußten.

Ob ich was bestimme oder nicht ist eine Sache. Ob meine Hunde unter "meinen Bestimmungen" gestresst sind eine andere :)

Edit: Treffen mit den Hunden findet dann draußen beim Spazierengehen auf neutralem Gebiet statt. Danach darf jeder Hund abschalten und runterfahren und niemand braucht in ein Territorium einzudringen oder es zu verteidigen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mh vielleicht gefällt es ihr nicht das ein anderer Hund bei ihr im Revier ist und will seine Bewegung und Tätigkeit kontrollieren.

Wenn sie ihn anstarrt, also so richtig fixiert brich das ab. Lass sie nicht andere Hunde fixieren.

Wenn du merkst es kommt gleich was schick sie auf ihren Platz.

Vielleicht hilft das ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.