Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Moonchild77

Testosteron im Angebot!

Empfohlene Beiträge

Hello again,

neben unserem Problem mit dem Leinengerüpel kristallisiert sich nun immer mehr heraus, dass Sam nichts mehr anderes im Sinn hat, als bei anderen Hunden aufzureiten. Leider haben wir hier in der Nachbarschaft nur Hunde, die das wohl weiter nicht stört. Selbst der große Berner drückt alle beiden Augen zu und lässt Sam aufreiten, auf sich drauf springen usw.

Keiner der Hunde macht ihm mal eine Ansage!!! Dabei ist Sam richtig frech und aufdringlich, läuft imponierend provozierend nebenher, versucht immer, mind. 1 Pfote auf die Schulter des anderen Hundes zu kriegen und egal ob Männlein oder Weiblein, er will berammeln (mit ausgefahrenem Schnipsi!!!), koste es, was es wolle.

Wenn sein bester Kumpel zu Besuch bei uns ist, hat er ebenfalls nichts anderes mehr im Kopf. An Spielen ist da kaum noch zu denken. Und auch der Kumpel hält halt schön still :wall:

Er ist auch häufig dabei, an Kumpel´s Schnipsi zu schnüffeln und zu lecken :Oo

Mir geht dieses testosteronige Verhalten wirklich auf den Zeiger!

Und hey halloooo???? Der Bub ist jetzt 8 Monate alt!!!!!!!!!!! :???

Wir unterbinden das sofort, leider rennen die Hunde dann zwischendurch weg und sind außer Reichweite, wo Sam damit natürlich wieder Erfolg hat und kurz bevor wir ihn erreichen schnell runter hupft....

Da Sam unserer erster eigener Hund ist, habe ich nun überhaupt keine Ahnung, ob dieses Verhalten in dieser Intensität "normal" ist? Vor allem in Anbetracht seines Alters???? Viele Hunde hier sind gleich alt oder einige Monate älter, die haben noch garkeine Anzeichen in diese Richtung.

Und wie nun damit umgehen? Ihn ständig runter zerren ist ja nicht möglich, weil die Hunde durch´s Toben oft außer Reichweite sind und man das so nicht konsequent durchziehen kann. In der Spielgruppe macht er´s nicht, weil es sich da keiner der Hunde gefallen lässt, da ist Sam auch lange nicht so respektlos und aufdringlich. Erstmal nicht mehr mit den "schwachen" Hunden zusammen lassen??? Oder auch hier einfach abwarten und meditieren????

Ich dank Euch schon mal :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Idee, ihn erst mal nicht mehr mit "Opfern" zusammenzulassen, finde ich am erfolgversprechendsten. Meine Jungrüden in diesem "furchtbaren" Alter habe ich gern mit gestandenen Hündinnen zusammengebracht, die dem Kleenen schnell gute Sitten beigebracht haben.

Ich hab's eh nicht so mit "Zufallsbekanntschaften".

Wenn er trotzdem ein "Opfer" findet, das dem Gerammle nicht selbst ein Ende setzt, würde ich ihn rausnehmen.

Schnipsi-Lecken wiederum finde ich nicht verwerflich. ;) Wenns beiden Spaß macht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns in der Hundeschule werden die Hunde konsequent herunter gezogen. Egal von wem. Aufreiten ist grundsätzlich nicht gestattet, schon nicht im Ansatz. Ich muss schon sagen, das funktioniert irgendwann, selbst bei den Hartnäckigen.

Meine Hundetrainerin ist auch der Ansicht, dass es Hunde gibt, die derart hormongesteuert sind, dass sie an nichts anderes mehr denken. Da empfiehlt sie den Gang zum Tierarzt (Kastration), da es nicht nur für den Besitzer sehr unschön und anstrengend sei, sondern auch für den Hund selbst. Bei den Fällen, die ich kenne, kann ich das nur bestätigen. Bei einer Bekannten von mir sind die Hunde mal hängen geblieben und sie konnte 20 Minuten lang nichts tun als abwarten...:no: :no:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich halte Aufreit-Versuche von Junghunden für normales Hundeverhalten, gehört zum Erwachsenwerden und Finden der eigenen Postion dazu. Grundsätzlich würde ich es nicht unterbinden - solange der "Partner" es deutlich kommunizieren kann, wann es genug ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Bei einer Bekannten von mir sind die Hunde mal hängen geblieben und sie konnte 20 Minuten lang nichts tun als abwarten...:no: :no:

Das ist ein normaler Vorgang nach dem Deckakt, gehört dazu :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmpf, ich habe das Gefühl, heute was vergessen zu haben, was mit Dir zusammenhängt :think::redface

Ich machs wieder gut ;):kuss:

Vom Schnipsi lecken ( ich hab mich so beämmelt beim Lesen :) ) kann ich auch ein Lied singen, das macht Joss' Nachbarhund Hannibal auch durchgehend bei Joss.... Weiß auch nicht, warum.

Heute abend haben wir zum Beispiel Tashi getroffen, 18 Monate alter Tibetterrier - Rüde, unglaublich triebgesteuert, der Joss mehr fach bestiegen hat, bis Joss eben von selbst "gesagt" hat, jetzt ist Schluss.

Das macht er auch echt super, er steht ja echt ne Weile stoisch da, lässt sich nicht stören, schnuppert weiter, wo er gerade schnuppert und dann, wenn es reicht, dreht er sich springend raus und zeigt Zähne, legt die Pfote auf den Rücken, besteigt auch selbst mal kurz, wirft den anderen zu Boden - und geht dann.

Tashi kapiert das als Einziges, danach reicht ein Blick von Joss und er lässt es - sowas bräuchtest Du wohl auch bei Dir, so einen Hund ;)

Ach so, bevor das gefragt wird: Ich unterbinde es bei anderen Hunden nur dann, wenn ich merke, dass Joss Hilfe sucht bei mir - und das tut er gar nicht mehr, sondern kann sowas schon super selbst lösen :) Natürlich würde ich es bei einem fremden Hund nie zulassen ;)

Witzigerweise praktizieren nur die beiden Tibetterrier dieses Aufreiten bei Joss - kein anderer Hund hier bei uns :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu den "Opfern": Dein Hund ist erst 8 Monate alt ... und wird von den "Opfern" überhaupt noch nicht ernst genommen :)

Aufreiten in dem Alter ist normal, hat auch viel mit Aufregung (und nicht ERregung) zu tun - hier solltest du ganz klare Grenzen setzen:

1. Es sofort unterbinden; ignoriert dein Hund das, anleinen und einfach nicht mehr weiter spielen lassen.

2. Der Tipp mit den Hündinnen ist gut - die meisten sind da wirklich sehr deutlich, solche würde ich mir auch gezielt für die Hundebegegnungen in der nächsten Zeit suchen. (Aber jetzt bitte nicht wahllos ALLE Hündinnen, es gibt auch welche die sich zu vehement wehren, wo es zu Beschädigungen kommt!)

3. Wenn möglich, versuche in der nächsten Zeit den Aktionsradius etwas kleiner zu halten, damit du schneller eingreifen kannst; wo das nicht möglich ist, sofort beim Aufreiten durch ein "Nein" oder "Lass das" unterbrechen - macht er das, sofort ein kurzes "Gut!" - ignoriert er oder macht es danach trotzdem wieder - siehe 1.

In dem Alter ist es übrigens eine ganz wunderbare Lektion für deinen Hund, lernt er doch dadurch dass du ihm Grenzen setzt im allgemeinen Umgang mit anderen Hunden ;)

Viele Rüden fahren in dem Alter den Schniedel aus, wenn sie aufgeregt sind - das hat nix mit Testosteron zu tun und erst recht nicht mit krankhaft erhöhtem Testosteron, welches nur mit einer Kastration reguliert werden kann, lass dich da nicht irre machen!

Nimm es als Anlass deinem Hund zu zeigen, dass DU die Benimmregeln bestimmst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.