Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
shensihund

Auf der Suche nach einen Phu-Quog-dog!

Empfohlene Beiträge

Hallo

Bin auf der suche nach eine Phu-quogdog, oder einen der dieser Shensihundrasse sehr ähnlich sehen sollte.

http://www.dogskipper.de/html/asiatische_und_andere.html

Ich habe zwar gehört das ein ganzes Rudel nach Frankreich verkauft wurde, aber finde nichts entsprechendes über Google.

Liebe Grüße Shensihund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind doch Thai Ridgeback oder täusch ich mich da grad. Da gibts doch den ein oder andren Züchter hier im Lande.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Den Thai-ridgeback gibts, das ist richtig.

Der Phu-Quog-Dog ist ganz anders...der ist ein Stück kleiner und hat ein wesentlich schöneres Gesicht....ein typisches Merkmal der Rasse sind die schräg abstehenden Ohren .

http://www.dogbreedinfo.com/p/phuquocridgebackdog.htm

Der Thairidgeback ist nicht so mein Typ, mein verstorbener Hund war ein mit Sicherheit ein Phu-Quog...er hatte genau das Wesen der Rasse und auch größte Ähnlichkeit mit den Phu-Quog des Urtypus. Ich liebe die Raffinesse und die Feinfühligkeit dieser Rasse.

Grüße Shensihund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider kann ich dir nicht weiterhelfen, aber der Bool Gae sieht ja sehr cool aus. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei dem Genpool und dem Ursprungsort der Rasse, außerdem der geringen Anzahl der Rassevertreter, kann ich mir kaum vorstellen, dass zufällig genau ein solcher Hund in Deutschland gelandet sein könnte...

Ich finde diese sehr ursprünglichen ostasiatischen Rassen immer sehr mit Vorsicht zu genießen. So auch z.B. der Bangkaev. In unseren Breitengraden entwickeln sich diese Hunde schnell zu Problemhunden, weil sie im Verhalten sehr sehr ursprünglich und krass reagieren. Dort ist es egal, da lebt der Hund frei oder angebunden auf dem Grundstück zum Bewachen und es ist egal, wie er reagiert. Hier kann das in urbanen Räumen zu größeren Problemen werden!

Nicht auf dich TE bezogen, nur allgemein angemerkt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Für mich ist die genetische Veranlagung nicht der Ausschlag für krasses Verhalten, sondern vielmehr entnimmt der Hund aus seinen Lebensraum die Lektionen die er für sich verwertet.

Ich kenne hier sehr viele europäische Hunde, die sehr viele Probleme machen und sehe sogar wie diese im Schrebergarten abgerichtet werden, anschließend wird Herrchen Gassi geführt.

Ich habe mit meinen verstorbenen Rüden sehr viel Erziehungsarbeit geleistet und ihn mit sehr viel Fingerspitzengefühl sozialisiert das wenn meine Töchter mit den Hund unterwegs waren ihnen die Kinder nachgelaufen sind.

Gerne,nehme ich auch einen Mischling oder anderen Nothund bei mir auf.... aber mein Dingo war ein vom Wesen typischer Quog-dog, diese Hunde folgen nicht einen unsinnigen Befehl des Halters.

Grüße Shensihund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich, Dein Wunsch entlockt mir nur Kopfschütteln!

Wie oben die anderen schon erwähnt haben, was soll so ein Hund in unseren überbevölkerten Breitengraden?

Es ist ein extrem schneller und gnadenloser Jäger. Für was brauchst Du so einen Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Kein Shiba ist anders, das sind auch extrem schnelle und gnadenlose Jäger!

Dann bin ich einfach mal so frei, und frage mich was wollen manche mit Am-staff,Pitbull und Co? Da regen sich alle auf und schreiben das Verhalten der Arbeit des Halters zu und nicht der der Rasse und warum sollte das bei den Phu-Quog anders sein? Sorry, das kann ich nicht nachvollziehen....den dann hätten alle Thai-ridgebackhalter und Shibahalter und ganz abgesehen vom Kangal.

Mit asiatischen Hunden braucht man sehr viel Fingerspitzengefühl, da diese sehr sensibel sind.

Grüße Shensihund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin für keine der genannten Rassen in unseren Breitengraden - eben weil es nicht nur Aufzucht und Haltung sind, die den Hund prägen.

Die Genetik spielt eine sehr entscheidende Rolle.

Ich hole mir ja auch keinen Labrador für den Schutzhundesport. Eben weil er genetisch nunmal denkbar ungeeignet ist.

Ist doch logisch, dass man (wenn man denn einen Rassehund wählt) sich eine Rasse aussucht, die zum eigenen Lebenskontext passt und deren Veranlagung man auch gerecht werden kann.

Dass dann das einzelne Tier seinen individuellen Charakter hat und der Halter Einfluss auf das Verhalten nehmen kann, ist eine Sache. Dass aber insbesondere in reiz-/triebstarken Momenten die Genetik sich zeigt, ist auch klar.

Aber letztlich - jedem das Seine :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde auch nicht, dass ein Thai hier unbedingt gehalten werden sollte. nicht umsonst gibt es so viele Probleme mit dieser Rasse!

Aber sehr schön geschrieben: Jedem das seine! Deshalb darf ich auch meine Meinung und Erfahrung dazu posten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.