Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lotte1973

Bin unsterblich verliebt :-(

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

vor ein paar Tagen hab ich mich in eine Fellnase verliebt, diese hübsche süße Maus geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Sie kommt von der Tierschutzorganisation, von der wir unsere Fellnase haben.

Mein Herz sagt ja zu diesem Geschöpf, mein Verstand nein, was im Prinzip auch richtig ist, aber diese Maus hat sich in meinem Herzen und in meinem Kopf manifestiert.

Alles spricht gegen einen zweiten Hund, zwei Kinder, die sich gerade in der Pupsität befinden, die finanziellen Möglichkeiten, obwohl wir das mit Sicherheit hinbekommen würden, unsere Arbeit, obwohl unsere Fellnase auch damit zurecht kommt max. 4-5 Stunden am Stück allein zu bleiben. Im Haus hätten wir genug Platz, 145 m² auf 3 Etagen, im Garten haben wir kaum Platz.

Hilfe, wie kann meine Vernunft siegen und nicht mein Herz?

LG Lotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach du - wenn ich jeden Hund nehmen würde, in den ich mich verliebe, dann gäb´s über mich schon einen Beitrag bei RTL (nicht zu meinem Gunsten).

Ob du einen zweiten Hund halten kannst/willst oder nicht, kann ich natürlich nicht beurteilen. Nur solltest du die Entscheidung nicht nur von der Verliebtheit abhängig machen.

Aber auch nicht nur den Verstand sprechen lassen. Es muss irgendwie beides passen.

Jetzt habe ich dir bestimmt toll weitergeholfen, nicht? :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kerstin, deine Worte waren eine große Hilfe *lach*

wie bekomme ich die Maus aus dem Kopf?

So war das mit unserer Fellnase auch, gesehen, in die Augen geschaut und ab ins Herz.

Ich wäre unvernünftig einen zweiten Hund zu halten, aber ich will *aufdembodenstampf*

Darf ich hier eigentlich einen Link von ihr einstellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ich kann dich soooo verstehen^^ Jetzt ist mein Baby ja grad erst knapp 2 Monate bei mir und ich wünsche mir so sehr einen Zweithund. Hab meinen Freund jetzt schon soweit bequatscht, dass wir wieder aufs Land ziehen, damit ich Ende nächsten Jahres eine kleine windige Fellnase aus Spanien nehmen kann. Eigentlich weiß ich sehr wohl, dass das toootal unvernünftig ist, aber mein Verstand kommt gegen die kleinen Galgos mit den Knopfaugen einfach nicht an.

Ich denke, die Entscheidung nimmt dir niemand ab, also überleg genau, ob es gut wäre und ob ea klappen könnte(und ein riesen Garten ist ja auch nicht zwingend notwendig).. Und entscheide dich mit Herz UND Verstand.

LG Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich will das Tierchen sehen * kreiisch*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja da kann man sich verlieben, ist schon Zucker die Kleine... :)

Ob es wirklich funktioniert mit einem 2 Hund, das mußt du ganz allein Entscheiden. Wir wollen auch irgendwann mal 2 auf 1 Streich, ist momentan leider nicht Realisierbar :(

AAAAber irgendwann paßt es einmal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

wuuahh ist die hübsch! :kaffee:

Ich schick das jetzt allen und dann nimmt sie irgendwer und du musst dich nichtmehr entscheiden (neee, spass)

aber du weisst nicht ob sie verträglich ist oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

wie bekomme ich die Maus aus dem Kopf?

Ich kann dir nur sagen, wie ich es mache: Ich versuche, ein schönes Zuhause für sie zu finden. Dann kann man so eien Hund innerlich auch loslassen.

Was jetzt nicht heißen soll, dass du sie auf gar keinen Fall aufnehmen sollst. Für mich war es immer recht einfach, ich habe Zeit, Platz und Geld (und Arme) für zwei Hunde, nicht für drei. Fertig.

Bei dir scheint es ja möglicherweise doch zu gehen, die Frage bei dir scheint eher zu sein, ob du den Mehraufwand und die Mehrbelastung wirklich willst (nach dem, was du schreibst, sind ja eine Menge "obwohls" dabei).

Wie ist denn dein eigener Hund so drauf? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

P.S.: Ich wollte auch nie einen Zweithund, bis Fricka kam. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der "In die/den bin ich gerade verliebt"-Thread

      Mich würde mal interessieren, wer von euch auch immer (aus mehr oder weniger masochistischen Gründen) das Zergportal u.ä. durchforstet und dann auch logischerweise den einen oder anderen Favoriten hat. Und WER das dann ist natürlich. Meine Favoriten sind gerade: Penita http://zergportal.de/baseportal/tiere/Anzeige_Hunde&Id=202616.html Happy (ich finde sie WUNDERSCHÖN, es ist mir ein Rätsel, warum sie noch nicht 1000 Interessenten hat) http://zergportal.de/baseportal/Hunde/HiN/detail&Id=208145 Und der Opa Toby - ich liebe die Alten einfach http://zergportal.de/baseportal/Hunde/HiN/detail&Id=210957 Und wen würdet ihr vom Fleck weg adoptieren?

      in Plauderecke

    • Verliebt in einen Tierheimhund

      Uff hallihallo allerseits! Ich dachte ich schildere meine Situation mal in einem Hundeforum und hol mir einige Meinungen ein...

      Erstmal zu mir, ich bin 16 Jahre alt und Schülerin.   Nun, vor einem Jahr hab ich in den Sommerferien angefangen, Hunde aus dem örtlichen Gnadenhof auszuführen, da ich selber keinen Hund habe. Dabei wurde mir ein noch recht neuer, noch etwas unsicherer Mischlingsrüde namens Joshi in die Hand gedrückt. und tja, was soll man sagen? Es war Liebe auf den ersten Blick.   Ich habe den Spaziergang absolut genossen und gehe seitdem regelmäßig mit ihm spazieren-bis heute, denn Joshi sitzt nun seit einem Jahr im Tierheim. Er wurde mit anderen Hunden aus jahrelanger Gefangenheit in einer dunklen Wohnung beschlagnahmt, die weitaus unsicherer waren, aber schon bald vermittelt werden konnten. Meinen Traum vom eigenen Hund habe ich eigentlich damals beiseitegeschoben, aber als ich anfing, mit ihm spazieren zu gehen, zu spielen, die Umwelt zu erkunden, blühte dieser Wunsch wieder auf.   Ich kann einfach absolut nicht verstehen, warum dieser Hund noch nicht vermittelt werden konnte- sein Wesen ist inzwischen viel ausgeglichener und er ist nicht mehr so ängstlich. Nun habe ich angefangen, meine Mutter auf meinen Wunsch (den ich habe, seit ich denken kann) anzusprechen. Und treffe auf totale Ablehnung, ohne überhaupt ein vernünftiges Gespräch führen zu können! "Hunde haben in der Wohnung nichts zu suchen, wenn wir ein Haus hätten wäre das was anderes" Na toll. Danke. Es ist nicht so, dass ich nicht den Aufwand kenne, den ein Hund macht. Ich bin mit den Hunden meines Onkels aufgewachsen, bei dem ich bin, wenn sich der Landbus anbietet. Ich liebe Emmi, die Bernie Hündin meines Onkels, wirklich sehr, verbringe jede freie Minute mit ihr, bin bei Wind und Wetter mit ihr draußen, kümmer mich um sie, wenn Onkel und Tante weg sind, erziehe sie. Ich habe mich zur Hundehaltung belesen, hab Erfahrungen und einen guten Umgang mit Tieren. Aber einen eigenen Hund traut mir _Niemand_ zu. Ich bin kein Mensch, der sich nen Monat in einen Hund verliebt und dann keine Lust mehr hat. Tiere sind alles für mich, aber wenn ich meiner Mutter klar machen will, wieviel es mir bedeuten würde, einen Hund aus dem Tierheim zu adoptieren, gibt es nur Streit, ohne eine vernünftige Auseinandersetzung. Das macht mich einfach traurig. Ich verstehe nicht, was daran anders sein soll, einen Hund in der Wohnung zu halten. Auf dem Hof alleine lassen kann man Joshi laut der TH-Mitarbeiter eh nicht, weil er eher ein Hund für die Wohnung ist, der alleine draußen unsicher ist. Was meint ihr, sollte ich weiter auf meinen Wunsch beharren? Oder ist die Wohnungshaltung kein Leben für den Hund? Dass ich morgens, nach der Schule und Abends Gassi gehen und auch Kopfarbeit machen muss, weiß ich. War sowieso an Suchspielen und Agility interessiert. Joshi ist übrigens ein Spitz-Bordercollie Mix, hat aber keinen Hütetrieb. (Auf dem Gnadenhof lebt auch eine Schafsherde, die interessiert ihn aber in keiner Weise).
      Ich bin gerade ziemlich verzweifelt, weil ich zu diesem Hund schon eine enge Bindung habe. Meine Mutter findet ihn ja süß (hab sie schon ins TH geschleppt), aber ein Hund in der Wohnung ist ihrer Meinung nach verantwortungslos...

      Ich entschuldige mich schonmal für den langen Text, irgendwie musste ich mich mal irgendwo ausheulen..

      Liebe Grüße, Rouk

      in Plauderecke

    • Verliebt in einen Tierheimhund!

      Naja... das wäre eine längerer Geschichte.. Ich hab ja schon einen Hundi!!!! "Mein" Hund ist ja noch nicht online.... wie gerne hätte ich sie bei mir   und sie wäre ja absolut verträglich mit meinem kleinen Sturkopf ....Auch einen Chowi!!! Aber meine Bedenken sind halt.....Kann ich das ?????Ich hatte noch nie 2 Hunde...Kann schon sein,das ich demnächst arbeitslos bin....Aber,gehts ihr dann nicht trotzdem besser bei mir....als im Tierheim???? Ich könnte nur heulen....

      in Kummerkasten

    • Hilfe! Habe mich in einen Hund verliebt

      Hallo! Ich schaue hier und da... informiere mich über den Chinese Crested dog... und sah dann einen Hund - der eigentlich so gar nicht meinen "Wünschen" entspricht - aber der ist so Hübsch - sein Blick... ich habe mich einfach in ihn verliebt... Nun kann ich nicht mehr schlafen.... Wir haben ja schon 2 Hunde - ich weiss auch - dass 3 Hunde zu viel wären.... versuche Argumente dagegen zu finden.... aber mir fallen so viel dafür ein.... Mein Mann ist auch dagegen... Es ist ein Rüde - er gefällt ihm gar nicht - er mag nicht mit 3 Hunden Gassie gehen... Ich überlege - : Ich könnte ihn mit zur Arbeit nehemn , er verträgt sich mit Rüden und Hündinnen ...... HHHHHHIIIILLLLFFFFEEEE Kennt ihr das Gefühl??? Ein Hund - der Euch einfach verzaubert hat??? Ich finde viele Hunde hübsch und süss und würde gerne ein Rudel haben - aber er geht mir nicht aus dem Kopf!!!!!!

      in Plauderecke

    • Hilfe, mein Hund ist verliebt?!

      Huhu, der Odin verhält sich komisch. Abends gehen wir immer mal wieder in einer kleineren Gruppe Gassi. Und da ist diese Hündin. Harzer Fuchs, 1 1/2 Jahre alt (glaub ich) und unkastriert. Odin ist hin und weg. Er interessiert sich nicht mehr fürs Frisbee, wenn sie da ist. Er rennt ihr oft (nicht permanent, aber dennoch hartnäckig) hinterher, fiepst dabei und hat seinen 'Uuuh, ein Määädchen'-Blick drauf. Die arme Maus lässt sich entweder davon nicht beeindrucken oder flüchtet zum Frauchen. Ich unterbinde es immer, dazu reicht ein normales 'Nein' oder 'Lass sie in Ruhe' und er geht weg oder bleibt stehen. Spätestens wenn sie wieder an ihm vorbei läuft, ist er aber wieder dran. Komm ich abends zur Gruppe hinzu, freut sich Odin einen Ast ab, wenn sie da ist. So kenn ich meinen Hund nicht! Er ignoriert sonst andere Hunde oder findet sie doof. Rennspiele zwischen anderen Hunden splittet er, das mag er gar nicht. Selbst spielt er auch nicht. Wuselige Hunde findet er auch doof, manchmal kommt er mir vor wie ein Rentner, der Ruhe und Ordnung braucht Und bei der kleinen wuseligen Hündin hat er Herzchen in den Augen. Andere Hündinnen ignoriert er, selbst bei läufigen Hündinnen reagiert er nicht so! Auf dem HuPla macht er das nicht, naja, er würde gerne, aber auch nicht so intensiv wie beim Gassi. Die Besitzerin von besagter Hündin findet er übrigens auch sehr sympathisch. Geht das wieder vorbei? Oder kann ich irgendwann Hundehochzeit feiern (ne Krawatte hat er ja schon, fehlt nur noch der Smoking )? Kennt das jemand?

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.