Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Amai

"Output" Menge

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallöchen,

Ich hab schon wieder ne Frage :)

Wie oft setzen eure Hunde(voll Barf ohne Kohlenhydrate) Kot ab.

Der Grund für die Frage ist, dass ich seit der Umstellung vor 7 Wochen desöfteren beobachtet hab, das Jasper manchmal einen Tag garkeinen Output produziert und selbst am nächsten Tag eher ne "Miniwurst" kommt. Ihm gehts immer super, aber heut ist auch wieder son Tag. Das letzte Häufchen kam gestern morgen und bis jetzt macht er Null Anstalten, dass er mal müsste.

Ich denke mal, so für mich, dass das im normalen Rahmen liegt, da er das Futter einfach besser verwertet, als den Trockenfutter kram.

Aber trotzdem wüsste ich gern, ob es bei anderen ähnlich ist.

Achja, sein Kot ist auch nicht zu weich oder zu fest. Er hatte noch nie Knochenkot, und auch sonst scheint er ein super Verdauer zu sein

LG Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich bin auch noch in der Umstellung und meine Hündin macht täglich zwischen 2-4 mal.

Ich empfinde das als relativ viel :??? .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einmal morgens ... Weiß nicht wie viel :D Es ist relativ kompakt, nicht Matsche und gut einsammelbar...

Ähm ja ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht liegt es an der Umstellung. Ich füttere meinen 3x am Tag und kann davon ausgehen, dass er 1-2 Stunden nach Fütterung einen Haufen legt. Die Kotmengen sind wesentlich kleiner als bei Trockenfutterfütterung, wegen der besseren Verwertung.

Tip: Streue mal ein paar Maiskörner aus der Dose ins Futter. Die kommen wieder raus und sind im Kot gut zu erkennen. Daran erkennst du, wie lange das Verfütterte im Magen-Darm-Trakt unterwegs ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei BARF ist die Kotmenge immer geringer, als bei Trockenfutter, oder so.

Und es stimmt: Das Frischfutter kann der Hund besser verwerten.

Bei Trockenfutter, oder so, kommt manchmal die Menge hinten raus, die vorne reingefüttert wurde.

Aber kohlehydratfrei? Fütterst du kein Gemüse oder ähnliches dazu :???

@Maravia: Du bist ja noch in der Umstellung. Das kommt noch. Sonst schreib doch mal, was du so fütterst.

Paula muss 1-2x und die Kotkonsistenz ist jedesmal super!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir teilbarfen zur Zeit noch um das Trockenfutter zu verbrauchen und die Umstellung einfach für unseren Magenkranken Hund gestalten zu können und zur Zeit macht er 2 kleine Häufchen bzw. Würstchen am Tag.

Als wir letztens vollgebarft haben war es ein Haufen/Würstchen am Tag.

Ich würde mir keine Gedanken machen wenn er das Essen so gut verwertet , höchstens wenn Du nur Fleisch fütterst ( oder gibt es auch Gemüse ?Flocken ? Kartoffeln ?) das die Nieren vielleicht zu sehr belastet werden.

Unser verträgt nur Fleisch richtig gut und Kohlehydrate mag er nicht so gerne fressen , da ich den Tip aus einem anderen Forum bekommen aufzupassen das die Nieren nicht zu sehr durch proteinhaltiges Essen belastet werden

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Rayu noch gebarft wurde war die Kotmenge auch verschwindend gering. Habe dazu mal einen Beitrag geschrieben " Wenn alle barfen würden, dann wäre die Welt um einiges an Sch..... ärmer" :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Barf ohne Kohlenhydrate??? Warum?

Bekommt der Hund durch das Futter genügend Ballaststoffe? Für eine dauerhaft gesunde Darmtätigkeit braucht er die. :)

LG

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nein nein^^ kohlenhydratfrei lediglich bezüglich Getreide(bekommt ihm nicht), ausser ab und an mal etwas Reis. Gemüse und Obst sind natürlich ausreichend dabei, genau so wie Öle etc.

Ja er verwertet wirklich sehr gut. Es gab auch an sich keine Probleme bei der Umstellung. Kein Durchfall, Nix.

Bin bisher immer dazu übergangen, wenns zu lang gedauert hat, etwas Quark mit nem Schuss Sauerkrautsaft zu geben. Aber selbst dann kam nach ner weile kein großer Output. Unsre Tierarzt hatte ich schon gefragt(sie Barft selbst) .. Die sagte nur, ich soll mir keinen Kopf machen, er verwertet einfach bombig^^

Das ist beinahe so: 400gramm oben rein, max. 70-90gramm hinten raus(Jap ich habs gewogen).. Frag mich ehrlich wie der das macht.

Gibt wiederrum auch Tage, da kommen morgens und abends ein Häufchen.

Wow wahnsinn wie sehr man sich als Hundehalter plötzlich mit dem Thema Sch...e auseinandersetzt :D

Edit: Mein Kopf is heut irgendwie matschig, wird das Wetter sein. Meinte natürlich Getreidefrei...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
manchmal einen Tag garkeinen Output produziert

Herrje da erinnerst du mich an was!!!

Als ich von fifty-fifty-Teilbarf auf 6/7-Barf umstellte, kam urplötzlich nichts mehr aus dem Hund raus.

Normal bin ich ja echt nicht übervorsichtig, aber ich fand das so dermaßen komisch bei meiner zuverlässig-2-mal-am-Tag-Kackerin, dass ich zur Tierärztin gerannt bin, die mir nach Fingerprobe bestätigte, dass da was drin sei, was wohl demnächst raus kommt :so

Naja wir mussten beide bisschen kichern.

Also von meiner Seite: ein Tag keine Wurst: ja, durchaus, das kann passieren :zunge:

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Biete: Jede Menge Markenschuhe Gr. 36 neuwertig

      Die Tante meines Mannes ist ins Hospiz gekommen und die Schuhe sind alle wie neu.  In manchen lag eine Orthopädische Sohle daher müsste man in diese einfach eine neue Sohle legen.  Von dem Geld möchte ich ihr Frisör, Maniküre usw gönnen.  Daher her mit den Angeboten!

      in Suche / Biete

    • Brauche Hilfe beim Futter (Menge, Hersteller)

      Hallo zusammen, Femo ist nunmehr 6 Wochen hier und langsam möchte ich nicht mehr nur Trockenfutter geben. Er bekommt bisher Bosch. Mir war von Anfang an klar, dass das keine der guten Futtersorten ist, ich habe es aber hier gut bekommen und wollte wegen der Umstellung vom Tierheim auf neues Zuhause nicht direkt das teuerste Futter füttern oder Nassfutter.   Er bekommt 3-4 Hände voll Bosch je morgens und abends und zusätzlich abends eine halbe Dose Rinti Kennerfleisch. Plus den Tag über Trockenfutter und Leckerchen beim Spazierengehen. Das variiert aber. Der Output ist eher weich, aber völlig im Rahmen, kommt mir allerdings etwas viel vor. Zweimal am Tag ein riesen Haufen.   Ich wollte ihn gern auf Canis alpha umstellen, ganz nach dem Motto: Wenn ich schon mehr bezahle, dann soll es wirklich vernünftig sein. Ist immerhin der doppelte Preis. Und die Trockenfuttersorten für 5-10 Euro mehr konnten mich da nicht überzeugen.   Ich bräuchte mal generell so eine Einschätzung wieviel ich ihm dann geben sollte. Ich habe aktuell den Eindruck, von der Menge her ausreichend zu füttern, denn er hat zugenommen seit er hier ist. Aber er sucht besonders nach dem Fressen extrem nach Futter, geht an den Mülleimer etc. Ich weiß nicht, wieviel davon Angewohnheit ist oder ob er tatsächlich noch Hunger hat. Er wiegt 26-27kg bei einer Schulterhöhe von 55cm. Er ist vom Typ ziemlich schlank und ich hab diesen Rippentest gemacht, er scheint eine ganz gute Figur zu haben jetzt. Er ist allerdings ziemlich aktiv.   Dann würde ich noch gern wissen, ob ich Rinti erstmal 1-2 Monate weitergeben sollte vor dem Wechsel, ob man Nass- und Trockenfutter mischen sollte (ich hab mal irgendwo gelesen, dass nicht) und welches Nassfutter ihr mir ergänzend empfehlen würdet, was qualitativ gut ist und wo die Haltungsbedingungen der Futtertiere nicht grottig sind. Defu oder Yarrah z.B. sind ja bio, aber die finde ich vom Inhalt her nicht so gut.   Barfen möchte ich ihn nicht. Wir sind ziemlich viel unterwegs, auch mal über Nacht. Da ist es einfacher, Trockenfutter mitzunehmen oder (bei meinen Eltern, bei meinem Freund) zu lagern. Außerdem (und das ist der wichtigere Grund) bringen mich schon Hühnerherzen und Pansen aus der Dose an meine Grenzen.   Danke schonmal für eure Tipps und Erfahrungen!

      in Hundefutter

    • Hallo! Habe eine Frage zur Menge Hundefutter

      Hallo haben eine kleine Yorki Hündin 2 kg und 10 monate alt und sie frisst das was sie fressen müsste einfach nicht komplett . Auf der Packung steht 42 gramm und fressen tut sie so 30 gramm ist das schlimm ? Haben sie erst seit kurzem  Sie bekommt Wilderness Mini  Lg

      in Hundefutter

    • Jede Menge Harngrieß und Struvitkristalle .-.

      So Leute ich brauche bitte einmal Eure Hilfe! Meine kleine Maus ist mittlerweile neun Jahre alt und hat ständig eine Blasenentzündung. Dabei hatte ich immer schon ein mulmiges Gefühl, deswegen habe ich letztens eine Harnprobe einschicken lassen und mein Gefühl hat sich bestätigt, sie hat jede Menge Struvitkristalle und Harngrieß  Derzeit bekommt sie Actis Omega Dog/Vètaquinol care Url per gegen die Struvitkristalle und Uti Cranberry Tabletten von Dermoscent, vom Tierarzt. Außerdem wird sie gebarft, sie bekommt kein Getreide, nur bestimmte Fleischsorten und mittlerweile auch spezielles Obst und Gemüse mit wenig Oxalsäure und natürlich die ganzen Zusätze und Öle auch. Hagebuttenpulver überlege ich jetzt auch ob ich es ihr bestelle und evtl. auch  Propolis auf Kur gebe. Gleich morgen hole ich ihr die pH-Wert Streifen von der Apotheke, um den Wert immer wieder zu überwachen.    Und die Frage an Euch wäre ob Ihr evtl. noch Vorschläge zu dem Thema hättet?   Ps.: Tut mir echt leid für den langen Roman, aber ich möchte echt nichts auslassen     Lg Cathrin

      in Hundekrankheiten

    • Hundefutter, Menge, Zeit, Und Abwechslung

      Hallöchen!
      Ich hab seit eigentlich einer ganzen Weile, ein Hund, da mein Bruder Sie gekauft hat und dann sie wegen einer Allergie nicht mehr haben wollte + umgezogen ist, ist Sie halt bei mir und meiner Mutter geblieben. Da ich mir manchmal Sorgen mache wegen ein paar Dingen, hab ich mich hier mal angemeldet. Und gleich meine erste Frage wäre: Wieviel Futter sollte ich Ihr am Tag geben und vorallem wann?   Sie geht 3-4 mal am Tag raus. Frühs gegen 9-10 Uhr kriegt Sie immer das erste Essen und das nächte mal kriegt Sie ihr Futter nach ihrer letzten Spazierrunde. Wir haben gestern ihr mal ein anderes/neues Futter geholt, weil wir das Gefühl hatten Sie war ein wenig gelangweilt von dem was wir sonst immer genommen haben (war von der Edeka das günstige aus der Dose). Wir haben solche 300g Päckchen geholt, gleich natürlich ein wenig auf Lager geholt, da wir sonst nie dazu kommen für sie Futter auf Lager zu holen. Sie kriegt momentan Frühs nach dem Spazieren 300g und Abends nach dem Spazieren 300g. Jetzt ist mir nur aufgefallen das sie nur ein klein wenig gegessen hat von ihrem Futter am Abend. Kann es sein das es zuviel ist?
      Sollte ich die Futterpäckchen (300g) in zwei Portionen aufteilen (sprich, eine 300g packung am tag)? Ich mach mir ebenfalls nur ein wenig Sorgen da sie ein wenig dünn scheint? Ich bin mir aber nicht sicher. Manchmal sieht man so am Fell die Rippen durch, und ich frag mich ob sie vielleicht bisschen zulegen müsste. (Sie mag im übrigen kein Trockenfutter)   Und wie könnte man eventuell etwas Abwechslung zum Essen bringen? Wir haben jetzt 6 verschiedene Futtersorten, und jeden Tag natürlich immer eine andere wie vom Vortag. Aber natürlich auf Dauer wird auch das langweilig. Gibts ein paar Tipps?   (Paar Fakten über den Hund: Sie heißt Lotte, ist momentan 2, bald 3 Jahre alt. Ein Mischling, wobei wir nicht sicher sind was für einer. Sportlich seehr aktiv. Mittelgroßer Hund, aber dennoch relativ klein. Wiegt so ca 5-6kg.)
      Vielen Dank im Vorraus! - Tai K.

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.